Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Mittwoch, 12.07.2017

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Feature

    Eine andere Welt ist möglich
    Über das utopische Verlangen
    Von Inge Braun und Helmut Huber
    Regie: Nikolai von Koslowski
    Mit: Jule Böwe, Guntbert Warns, Anka Baier
    Ton: Stephen Erickson
    Produktion: Deutschlandradio Kultur 2006
    Länge: 54'29
    (Wdh. v. 08.04.2006)

    Gegenentwürfe zum Paradigma der Alternativlosigkeit.

    In neoliberalen Zeiten scheinen kollektive Träume von einer anderen Gesellschaft keinen Platz mehr zu haben. Ist uns die Fähigkeit abhandengekommen, „das Ganze sich vorzustellen als etwas, was völlig anders sein könnte?“ (Adorno). Oder ist „Das Prinzip Hoffnung“, „der Traum von einer schöneren Welt“ (Bloch), nicht etwa ein ewiger Antrieb menschlichen Handelns? Die Autoren werfen einen Blick auf die Hoffnungen und Enttäuschungen politischer Utopien.

    Inge Braun lebt als Autorin in Berlin. Helmut Huber, mit dem sie viele Sendungen gemacht hat, starb 2016. Ihr gemeinsames Feature "Werd' ich mit Singen deutsch?" (DKultur/NDR/RBB 2009) wurde mehrfach ausgezeichnet: Europäischer Civis Medienpreis, Deutscher Sozialpreis. Zuletzt sendete Deutschlandradio Kultur von Inge Braun das Feature "Herr K.: Eine Affäre mit dem Sozialamt" (RBB/NDR 2015).

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Americana
    Moderation: Christian Graf

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Christine Watty

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:20 Uhr
    Frühkritik

    Soul of a Nation: Vergessene afroamerikanische Künstler in der Tate
    Von Walter Bohnacker

    08:30 Uhr
    Nachrichten
    08:50 Uhr
    Buchkritik

    Henry D. Thoreau: Tagebuch II (Wasser und Feuer)
    Aus dem amerikanischen Englisch von Rainer G. Schmidt
    Rezensiert von Catherine Newmark

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Das Spiel mit der Klassik
    Katrin Heise im Gespräch mit der Musikerin Angelika Bachmann

    Gemeinsam mit ihrer besten Freundin hat die Geigerin Angelika Bachmann vor 15 Jahren "Salut Salon" gegründet. Das Hamburger Frauenquartett bewegt sich virtuos zwischen Klassik, Chanson und Kabarett - und ist damit weltweit erfolgreich.
    Angelika Bachmann ist vier Jahre alt, als ihr außerordentliches Geigentalent entdeckt wird - in der Folge wird sie vom Schulunterricht befreit und muss neun Stunden pro Tag üben. "Das war Drill", sagt sie, "trotzdem bin ich dankbar, denn damals wurde meine große Liebe zur Musik geweckt!". Diese Leidenschaft gibt Angelika Bachmann bis heute weiter - mittlerweile aber spielerisch, ausgelassen und witzig. Mit den Musikerinnen von "Salut Salon" präsentiert sie einen gefeierten, frechen Mix aus Klassik, Filmmusik, Tango und Instrumental-Akrobatik. Am wichtigsten ist es ihr allerdings, weltweit mit Kindern klassische Musik zu machen - diese Mission hat sie schon bis nach Nordkorea geführt. Für ihre innovativen Kinder-Musikprojekte erhielt sie das Bundesverdienstkreuz.
    Über eine Kindheit im Zeichen der Disziplin, über ihre musikalische Arbeit mit Kindern, die sie bis nach Nordkorea geführt hat, über die Lust an der Klassik und das neue Programm von "Salut Salon" spricht Angelika Bachmann mit Katrin Heise.

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:07 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Joachim Scholl

    Writing (in) Exile
    Von Gerd Brendel

    Die Mutter von Frankenstein - eine Roman-Biografie über Mary Shelley
    Gespräch mit Barbara Sichtermann

    Urlaubsbücher:
    „Zuckersand“ von Jochen Schmidt
    Vorgestellt von Elke Schlinsog

    Buchkritik:
    "Ein Papagei in Brooklyn" von David Duchovny
    Rezensiert von Thomas Jaedicke

    Venezuela: Kultur im Ausnahmezustand
    Von Peter B. Schumann

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:07 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Carsten Beyer

    Popstars ohne Stimme: Der Hype um die Musik-App-Stars Lisa und Lena
    Von Friederike Schröder

    11:30 Uhr
    Chor der Woche

    Die Primaner

    „Die Primaner“ ist seit 22 Jahren der Schulchor des Georg-Friedrich-Händel-Gymnasium in Berlin. Schüler der achten bis dreizehnten Klasse proben zweimal pro Woche und gewannen letztes Jahr den Grand Prix beim internationalen Chorwettbewerb in Budapest. Chorreisen führten die Jugendlichen zu internationalen Wett­bewerben in viele europäische Länder sowie in die USA und nach Asien, wo sie jeweils erste und zweite Plätze belegten. Aber auch zu Hause in Berlin treten die Schüler mit chorsinfonischen Werken auf - zum Beispiel im Konzerthaus oder in der Berliner Philharmonie.

    11:35 Uhr
    Tonart

    Der schwächelnde Indie-Folk und seine neuen Strategien
    Gespräch mit Jens Balzer

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • Jens Jessen, Redakteur DIE ZEIT
    Moderation: Korbinian Frenzel

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Moderation: Heidrun Wimmersberg

    Verwunschen an der Elbe - das Barockschloss Dornburg in Sachsen-Anhalt
    Von Christoph D. Richter

    Auferstanden aus Ruinen - das Schloss Kummerow mit seiner Fotosammlung
    Von Silke Hasselmann

    Enteignungsverfahren für Schloss Reinhardsbrunn einen Schritt weiter
    Gespräch mit Henry Bernhard

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:07 Uhr

    Kompressor

    Das Kulturmagazin
    Moderation: Gesa Ufer

    "alle platt" - Was steckt hinter Frei.Wilds Aufruf gegen Extremisten?
    Gespräch mit Thorsten Hindrichs

    Die Kraft der Reduktion - grafische Fotografie von Hans Hansen in Berlin
    Gespräch mit dem Fotografen

    Autüritäten - wie Türsteher Recht und Regeln der Nachtszene aushandeln
    Gespräch mit der Soziologin Christine Preiser

    Vorgespult:
    'Dark Blood', 'Cloclo und ich' und 'Spider-Man: Homecoming'
    Vorgestellt von Christian Berndt

    Von Hijabistas und Kufiya-Muster - wie Migration Mode bereichert
    Gespräch mit Gesine Kühne

  • 15:00 Uhr

    Kakadu

    15:05 Uhr
    Musiktag

    Moderation: Patricia Pantel

    Macht Singen glücklich?
    Von Magdalene Melchers

    Die Vokalhelden mit der Mondreise
    Von Sören Schrader

  • 15:30 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Andreas Müller

    Studiogäste: Die Liga der gewöhnlichen Gentlemen

    Safe Spaces auf Festivals: ja oder nein?
    Von Jenny Zylka

    Mein Lieblingsbuch:
    'Just around midnight' von Jack Hamilton
    Gespräch mit Michael Groth

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Vladimir Balzer und Axel Rahmlow

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Moderation: Margarete Wohlan

    Was hilft den Flüchtlingen in Afrika wirklich?
    Gespräch mit Linda Staude

    Vorbild für die Welt - Flüchtlingspolitik in Uganda
    Von Simone Schlindwein

    Uganda nahm bisher mehr als 1,2 Millionen Flüchtlinge auf, jeden Tag kommen über tausend weitere dazu. Das größte Flüchtlingslager der Welt steht in Uganda. Hier findet die drittgrößte Flüchtlingskrise der Welt statt, nach Syrien und Afghanistan. UN-Generalsekretär Guterres erklärte kürzlich, das Land sei derzeit mit „dem größten Exodus an Flüchtlingen in Afrika seit dem Genozid in Ruanda" 1994 konfrontiert. Doch das Land ist mit seiner Willkommenskultur katastrophal unterfinanziert. Seitdem die EU selbst ein größeres Flüchtlingsaufkommen hat, fehlt in Uganda Geld.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:07 Uhr

    Zeitfragen

    Magazin
    Moderation: Winfried Sträter

    Das Phänomen Thoreau - Reaktion auf die Entfremdung von der Natur
    Gespräch mit Eva Hepper

    Vanlife - der Traum von der reinen Natur und die vernetzte Welt
    Von Kerstin Zilm

    19:30 Uhr
    Zeitfragen

    Raus aus der Höhle
    Architektenträume der Moderne
    Von Klaus Englert

    Die Immobilie als feste Behausung und als Höhle (Walter Benjamin) bekommt Konkurrenz. Zunehmend gefragt sind zeltartige, mobile Behausungen. Die japanischen Nachkriegsarchitekten waren am schnellsten imstande, sich den gewandelten Bedürfnissen des mobilen Bürgers anzupassen. Doch den Grundstein legten die Bauhaus-Architekten: Die Gründerzeit-Höhlen, die Walter Benjamin süffisant beschrieb, machten Bauhäusler wie Hannes Meyer den Garaus, indem sie quasi reisefertige Wohnungen bauten. Heute prägen besonders die japanischen Architekten oder die Stuttgarter Tobias Walliser und Werner Sobek den Wandel unserer Wohnvorstellungen. Sie haben den Begriff eines bewohnbaren Nestes geformt, das die Vorstellung vom Wohnen revolutioniert.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Internationales Gitarrenfestival Koblenz
    Kaisersaal des Kurfürstlichen Schlosses
    Aufzeichnungen vom 29.-31.05.2017

    Ausschnitte aus Konzerten mit
    Manuel Barrueco & Beijing Guitar Duo
    Pepe Romero
    David Russell
    Marcin Dylla

  • 21:30 Uhr

    Hörspiel

    Bei uns dehaam - Aus dem Leben einer hessischen Familie (1/3)
    Von Robert Stromberger
    Vorgestellt von Clarisse Cossais und ihrem Gast Peter Liermann
    Mit: Danielo Devaux, Marianne Steinbrecher, Günter Mange, Marianne Bürgel, Joseph Offenbach, Otti Ottmar, Robert Seibert, Christel Pfeil, Erwin Scherschel, Sophie Engelke, Joachim Schweighöfer, Liesel Weicker, Heli Priemel
    Produktion: HR 1962
    Länge: 60'09
    (Teil 2 am 19.07.2017)

    Bei den Kronauers geht es sehr lebhaft zu. Hier wird gebabbelt.

    Wir lieben es, in alten Unterhaltungshörspielen herumzustöbern - wenigstens ab und an und in verträglichen Portionen. Clarisse Cossais ist auf eine Serie des Hessischen Rundfunks aus den frühen 60er-Jahren gestoßen, als Rhein-Main eine Wirtschaftswundergegend war, die Studentenrevolte noch fern lag und die Familien nach klassischem Muster lebten. Bei den Kronauers geht es sehr lebhaft zu. Auf Hessisch! Hier wird gebabbelt, trotzdem verständlich für Zugezogene.

    Robert Stromberger (1930-2009), war ein gebürtiger Darmstädter und Volksschauspieler. Er schrieb später die erfolgreichen Fernsehserien "Diese Dombuschs" und "Die Unverbesserlichen".

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Oliver Thoma

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Sigrid Brinkmann

    Still Life. Der Produktfotograf Hans Hansen bei c/o Berlin
    Von Simone Reber

    Neue Trends und Angebote - Der digitale Wandel der Bibliotheken
    Gespräch mit Nikolaus Bernau

    Einziges Deutschland-Konzert: U2 in Berlin
    Gespräch mit Uwe Wohlmacher

    Filme der Woche:
    'Meine glückliche Familie' und 'Der Ornithologe'
    Rezensiert von Jörg Taszmann

    Kulturpresseschau
    Von Ulrike Timm