Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Samstag, 18.07.2015

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Lange Nacht

    "Halte Dich tapfer am Rand!"
    Eine Lange Nacht über Wenzel, den Dichter und Sänger
    Von Harald Pfeifer
    Regie: Rita Höhne

    Am Anfang war er einer von vielen. Aber ein Mitmacher war Hans-Eckardt Wenzel nie. Beim Liedtheater Karls Enkel gehörte er zu denen, die die künstlerischen Prozesse steuerten, die 'Hammer=Rehwü' 1982 wurde ästhetisch zum Ausgangspunkt der Laufbahn vieler dieser Enkel. Im gleichen Jahr war er dann einer von zweien, im Clowns-Duo Wenzel & Mensching. Zeitgemäß stand der alltägliche Dadaismus der DDR im Mittelpunkt. Das war ein Possenspiel mit der Zeit. Anfangs erinnerte das noch an ein literarisch-musikalisches Programm, dann aber wurde der Spott dreister und zunehmend offensichtlicher. Aber keineswegs vernichtend. Menschen wie Wenzel sind Künstler und keine Ideologen. 1999 hatte der gemeinsame Spaß ein Ende und Wenzel wandte sich als Solist endgültig der Poesie und dem Lied zu. Mehr als 30 CDs hat er produziert, jede ist eine Welt für sich, jede trägt spürbar den Atem der Zeit, und jede ist Gegenentwurf für eine mehrheitsfähige Welt.

    01:00 Uhr
    Nachrichten
    02:00 Uhr
    Nachrichten
  • 03:00 Uhr

    Nachrichten

  • 03:05 Uhr

    Tonart

    Filmmusik
    John Ottman
    Kiss Kiss Bang Bang
    The Northwest Sinfonia
    Leitung: Bruce Harvey

    Dave Grusin
    The Goonies
    Hollywood Studio Symphony

    Elmer Bernstein
    Gold

    Mischa Spoliansky
    Suiten from „North West Frontier“ (Brennendes Indien)
    sowie „The Ghost Goes West“
    BBC Concert Orchestra
    Leitung: Rumon Gamba

    Moderation: Birgit Kahle

    Shane Blacks raffiniert-verspieltem Regie-Debüt „Kiss Kiss Bang Bang“ stellte John Ottman eine Partitur zur Seite, die ein wenig Retro enthalten und funkig sein sollte, - beides eingebettet in einen düsteren „film noir“-mäßigen Orchesterklang, um musikalisch dem unkonventionellen Ansatz und der Art von Humor zu entsprechen, die Shane Black auf der Leinwand entfaltete. - In Richard Donners Abenteuerkomödie „The Goonies“ kann eine Gruppe Jugendlicher eine Wohnsiedlung vor einem Immobilienhai retten - mit Hilfe der Edelsteine eines Piraten aus dem
    17. Jahrhundert. Dave Grusin lieferte hierzu eine fantasiereiche und pointierte Komposition. - In Peter Hunts englischem Action-Thriller „Gold“ will ein skrupelloses Syndikat eine Goldverknappung auf dem Weltmarkt herbeiführen, um an der Börse hohe Profite einzustreichen. Elmer Bernstein begleitete dieses Drama mit einer gefälligen Mischung aus Pop, Jazz, Soul, Easy Listening, authentischen afrikanischen Rhythmen und romantischen Balladen. - Aus dem filmmusikalischen Schaffen von Mischa Spoliansky stellen wir ihnen heute zwei in Suitenform gefaßte Musiken vor, zwei Erst-Einspielungen: „North West Frontier“ und “The Ghost Goes West“.

    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • Komiker-Cocktail
    Sketche und Chansons aus dem RIAS-Unterhaltungsprogramm
    1976
    Vorgestellt von Michael Groth

    1976 beauftragte der RIAS den Schauspieler, Synchronsprecher und Regisseur Franz-Otto Krüger, einen 'Komiker Cocktail' zusammenzustellen. Die Sendung wurde zu einem Markenzeichen, das das Unterhaltungsprogramm des Senders bis in die 80er-Jahre prägte. Der 'Komiker-Cocktail' war eine oft verwegene Zusammenstellung von Sketchen und Chansons - Dank der Prominenz der auftretenden Künstler störte dies das Publikum nicht. Es durfte gelacht werden: in Folge eins vom 22. Mai 1976 unter anderem mit Claire Waldoff, Heinz Erhardt und Otto Waalkes.

  • 06:00 Uhr

    Nachrichten

  • 06:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Ute Welty

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:20 Uhr
    Kommentar der Woche

    Nach Einigung mit Iran: Gefahr für Israel?
    Von Christian Wagner

    07:30 Uhr
    Nachrichten
    07:40 Uhr
    Interview

    Emotionen in der Politik
    Gespräch mit Prof. Gary Schaal, Professur für Politikwissenschaft an der Helmut Schmidt Universität Hamburg

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:20 Uhr
    Frühkritik

    Ganz erstarrt im Zwischenreich? Die Salzburger Festspiele beginnen
    Von Holger Hettinger

    08:30 Uhr
    Nachrichten
    08:50 Uhr
    Buchkritik

    "Gehe hin, stelle einen Wächter" von Harper Lee
    Rezensiert von Maike Albath

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Live mit Hörern
    0 08 00.22 54 22 54
    gespraech@deutschlandradiokultur.de

    Was für ein Europa wollen wir?
    Klaus Pokatzky im Gespräch mit Günter Verheugen, SPD-Politiker und ehem. EU-Kommissar und Nicol Ljubic, Schriftsteller

    10:00 Uhr
    Nachrichten
  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Lesart

    Das politische Buch
    Moderation: Christian Rabhansl

    Hamideh Mohagheghi (Hrsg.)
    Frauen für den Dschihad. Das Manifest des Islamischen Staats
    Christian Rabhansl im Gespräch mit der islam. Theologin Hamideh Mohagheghi

    Mike Smith
    Boko Haram
    Der Vormarsch des Terror-Kalifats
    Rezensiert von Christoph Plate

    Patrick Bade
    Music Wars 1937-1945
    Propaganda, Götterfunken, Swing: Musik im Zweiten Weltkrieg
    Rezensiert von Florian Felix Weyh

    Naveed Jamali
    Jagd auf Juri
    Ich war ein US-Doppelagent
    Rezensiert von Siglinde Geisel

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages  
    Moderation: Kirsten Lemke

  • Der Wochenrückblick

    kulturSchock zum Start des Sommerlochs!
    Von Andre Zantow

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • 13:05 Uhr

    Breitband

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Rang 1

    Das Theatermagazin
    Moderation: Susanne Burkhardt

  • 14:30 Uhr

    Vollbild

    Das Filmmagazin
    Moderation: Patrick Wellinski

    Vorgespult "Magic Mike XXL"; "Ant-Man" und "Um jeden Preis"
    Vorgestellt von Christian Berndt

    "Becks letzter Sommer": eines Musiklehrers Lebenserkenntnisse
    Gespräch mit dem Filmregisseur Frieder Wittich

    Die Freiheit hinter dem Steuer: Der Berlinale-Gewinner "Taxi Teheran"
    Vorgestellt von Anke Leweke

    Top Five: Die Arthousecharts
    Von Hartwig Tegeler

    15:00 Uhr
    Nachrichten
  • 16:00 Uhr

    Nachrichten

  • 16:05 Uhr

    Echtzeit

    Das Magazin für Lebensart
    Moderation: Tanja Runow

    Spiritualität für alle!
    Von Julia Macher

    Spirit-Chic
    Von Gesine Kühne

    Totenandacht für Puppen, Plüschtiere und Plastikmonster
    Von Jürgen Hahnefeld

  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages mit Sport
    Moderation: Kirsten Lemke

  • 17:30 Uhr

    Tacheles

    "Wir stehen vor einer Umwälzung des Arbeitsrechtes"
    Ingrid Schmidt, Präsidentin des Bundesarbeitsgerichts, stellt sich den Fragen von Ulrich Ziegler

    Die digitale Arbeitswelt stellt neue Herausforderungen auch an das Arbeitsrecht. „Wir stehen vor einer großen Umwälzung“, erklärt die Präsidentin des Bundesarbeitsgerichts. Fragen wie die der privaten Nutzung von Computern am Arbeitsplatz müssten von den Tarifpartnern genau geklärt werden.
    Arbeitnehmer empfiehlt sie genau auf die Vereinbarungen mit dem Arbeitgeber zu achten, um arbeitsrechtliche Auseinandersetzungen zu vermeiden und rät zur ‚Datensparsamkeit‘.

    Was die geplante Einführung der elektronischen Akte an Gerichten betrifft, zeigte sie sich skeptisch. „Die richterliche Unabhängigkeit muss auch künftig garantiert werden. Es gehe nicht an, dass sich unsere Gerichtsakten künftig auf Servern etwa des BMAS befänden, so die Präsidentin des Bundesarbeitsgerichts.

    Nach Einschätzung von Ingrid Schmidt scheint die Einführung des gesetzlichen Mindestlohns - auch dank der effektiven Kontrollen des Zolls - gut zu funktionieren. „Mir sind jedenfalls aus dem Bereich der Arbeitsgerichtsbarkeit, also der ersten Instanz, keine nennenswerten Klageeingänge bekannt“.

  • 18:00 Uhr

    Nachrichten

  • 18:05 Uhr

    Feature

    Schule, chillen, Schlagzeug spielen
    Kinder in Deutschland erzählen
    Von Wiebke Köplin, Massimo Maio und Margot Overath
    Regie: Giuseppe Maio
    Ton: Lutz Pahl
    Produktion: Deutschlandradio Kultur 2013
    Länge: 53’09
    (Wdh. v. 14.12.2013)

    Sieben Mädchen und fünf Jungen zwischen sechs und dreizehn Jahren erzählen aus ihrem Leben.

    Sieben Mädchen und fünf Jungen zwischen sechs und 13 Jahren. Sie leben in Hoch- und Einfamilienhäusern, bei "den besten Eltern der Welt" oder auch mal beim Kindernotdienst. Sie essen Döner, Weißbrot mit Nutella, seltener Äpfel oder Salat. Sie bekommen Taschengeld: fünf Euro in der Woche oder fünf Euro im Jahr und ihr Leben dreht sich um die Schule. Doch da gibt es auch noch Fußball, Musik, Abhängen im Schülerladen oder auf der Straße. Kinder erzählen.

    Margot Overath, lebt bei Bremen, vielfach ausgezeichnete Feature-Autorin. Zuletzt Feature-Preis Bremer Hörkino 2015 für 'Oury Jalloh - die widersprüchlichen Wahrheiten eines Todesfalls' (MDR/NDR/WDR 2014).

    Massimo Maio, geboren 1981, arbeitet als Autor, Moderator und Sounddesigner in Berlin und Bremen.

    Wiebke Köplin, geboren 1985, lebt in Berlin und arbeitet als Autorin und Moderatorin.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:05 Uhr

    Konzert

    Musikfestspiele Potsdam Sanssouci
    Orangerie
    Aufzeichnung vom 22./23.06.2015

    Tomás de Torrejón y Velasco (1644-1728)
    „La purpura de la rosa“
    Libretto von Pedro Calderón de la Barca(1600-1681)

    Venus - Francesca Lombardi Mazzulli, Sopran
    Adonis - Roberta Mameli, Sopran
    Marte - Mariana Rewerski, Mezzosopran
    Belona - Anna Alàs i Jové, Mezzosopran
    Dragon - Maximiliano Baños, Countertenor
    Amor/ Libia - Magdalena Padilla, Sopran
    Celfa - Olga Pitarch, Sopran
    Chato/ Desengano - Furio Zanasi, Bariton
    Nymphen, Jäger, Schäfer - Nova Lux Ensemble Spanien (Chor)
    Ensemble La Chimera
    Musikalische Leitung und Laute: Eduardo Egüez

  • Andreaskirche, Berlin-Wannsee
    Aufzeichnung vom 25.-27.07.2014

    Leipziger Schule

    Lieder von Robert Schumann, Clara Schumann, Felix Mendelssohn Bartholdy und Edvard Grieg, komponiert in Leipzig

    Julia Sophie Wagner, Sopran
    Eric Schneider, Klavier

    Produktion: Deutschlandradio Kultur / Es-Dur 2014

    Lieder der Leipziger Professoren Dr. Felix Mendelssohn Bartholdy und Dr. Robert Schumann, ergänzt durch Lieder von Edvard Grieg, von 1858 bis 1862 Student an der Leipziger Musikhochschule.

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Elena Gorgis

    Welches Konzept weist in die Zukunft? Symposium über 60 Jahre documenta

    Die Frau, die die Apartheid filmte: Euzhan Palcy

    Kulturpresseschau - Wochenrückblick