Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Freitag, 12.06.2015

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Klangkunst

    Serge & Buchla
    Von Thomas Ankersmit
    Autorenproduktion 2015
    Länge: 35‘13
    (Ursendung)

    Serge und Buchla, zwei frühe Synthesizersysteme, erklingen erstmals nebeneinander in derselben Komposition.

    Anschließend:
    Hacking Modular Synthesis
    Thomas Ankersmit im Gespräch mit Esther Schelander

    Imitation oder Innovation: an diesem Gegensatz erhitzten sich in den 60er-Jahren die Gemüter der frühen Musikelektronik. Möglichst naturgetreue Nachbildung von akustischen Instrumenten suchten die einen; radikal neue, unerhörte Klangwelten forderten die anderen. Federführend in der Fraktion der Neuerer waren die Erfinder Don Buchla und Serge Tcherepnin. Beide entwarfen modulare Synthesizer, die aus einer Vielzahl von Einzelkomponenten bestehen. Der niederländische Musiker Thomas Ankersmit hat die beiden Dinosaurier der Musikelektronik nun wiederbelebt und erstmals zusammengeführt. Am Institut für Elektroakustische Musik in Stockholm (EMS) und am California Institute of the Arts entwickelte er ein Hörstück, das verloren geglaubte Klänge mit gegenwärtigen Entwicklungen in der elektronischen, experimentellen Musik kurzschließt. Ein Brückenschlag zwischen prä- und postdigitalem Zeitalter.

    Thomas Ankersmit, geboren 1979 in Leiden, lebt als Klangkünstler in Berlin.2014 erschien das Album 'Figueroa Terrace' bestehend aus Aufnahmen des Serge Synthesizers. Zuletzt für Deutschlandradio Kultur 'Echelon Teufelsberg' (2010).

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Weltmusik
    Moderation: Thorsten Bednarz

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Liane von Billerbeck

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    05:50 Uhr
    Kalenderblatt

    Vor 125 Jahren: Der österreichische Maler Egon Schiele geboren

    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:23 Uhr
    Wort zum Tage

    Pfarrerin Marianne Ludwig
    Evangelische Kirche

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    07:50 Uhr
    Interview

    Ehe für alle: Warum sollen noch mehr von einem veralteten Modell profitieren?
    Gespräch mit Malu Dreyer, Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:20 Uhr
    Frühkritik

    Über Wasser. Malerei und Photographie von William Turner bis Olafur Eliasson
    Ausstellung im Bucerius Kunst Forum, Hamburg
    Von Anette Schneider

    08:30 Uhr
    Nachrichten
  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Wie soll uns das Humboldtforum helfen, die Welt zu verstehen?
    Katrin Heise im Gespräch mit Hermann Parzinger, Präsident Stiftung Preußischer Kulturbesitz

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:07 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Frank Meyer

    "Winters Garten" - Valerie Fritsch über Fotos, Literatur und Klagenfurt

    Straßenkritik: "Das gibt's in keinem Russenfilm" von Thomas Brussig

    Wo bitte ist Haruki Murakami? - Spurensuche in seiner Heimat Japan
    Von Michaela Vieser

    "Tarnkappe" (Gesammelte Gedichte) von Christoph Meckel
    Rezensiert von Michael Opitz

    Buchhändler im Gespräch
    Christiane Fritsch-Weith,
    Buchladen Bayrischer Platz, Berlin

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:07 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Olga Hochweis

    "Water music" - die neue CD der Capella de la Torre
    Gespräch mit der Leiterin des Ensembles Katharina Bäuml

    Deutschlands Musikermuseen- Richard Strauss in Garmisch Partenkirchen
    Von Veronika Schreiegg

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Mittag
    Moderation: Marianne Allweiss und André Hatting

  • Die Mauer fällt
    Am 13. Juni 1990 begann in Berlin offiziell der Abriss der Mauer
    Von Wolf-Sören Treusch

    Mit der Grenzöffnung "ab sofort" bekam die Mauer ein Loch. Das war am Abend des 9. November 1989. Am Tag des 13. Juni 1990 dann wurde der Fall der Mauer eingeleitet. In Berlin, in der Bernauer Straße begannen die Abrissarbeiten. So gründlich, dass man in Berlin kaum noch Spuren der 155 km langen Grenzanlage findet. Den Mauerspechten folgten die Mauerstück-Händler.

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:07 Uhr

    Kompressor

    Das Kulturmagazin
    Moderation: Timo Grampes

    Der "andere" Journalismus - Ist "Krautreporter" ein Erfolg?
    Gespräch mit dem dem Medienjournalisten Daniel Bouhs

    Das Lesen der Anderen: "Mare" über das Bermudadreieck
    Gespräch mit dem Chefredakteur Nikolaus Gelpke

    Fire and Forget - Große Waffen-Schau in den Berliner KW
    Von Simone Reber

    Schiffe versenken: Bremen vergräbt wertvolle Fundstücke statt sie auszustellen
    Von Franziska Rattei

  • 15:00 Uhr

    Kakadu

    15:05 Uhr
    Kakadu

    Kinder anderswo
    Mongolei
    Mit Nomaden unterwegs
    Von Achim Nugr
    Moderation: Ulrike Jährling

    Stellt euch vor, ihr hättet kein Haus, keine Wohnung. Stattdessen würdet ihr in einem Zelt wohnen: nicht nur im Urlaub, sondern immer - sogar im Winter! Alle paar Wochen faltet deine Familie ihr Zelt zusammen und zieht weiter an einen anderen Ort. In der Mongolei leben viele Menschen seit Jahrhunderten so, nämlich als Nomaden in der Steppe: Steppe bedeutet Grasland - und fast die gesamte Mongolei ist mit Gras bedeckt. Dort ziehen die Nomaden ständig umher und lassen sich mal hier, mal dort nieder. Hauptsache, ihre Kamele, Pferde, Kühe, Ziegen und Schafe finden genug frisches Gras zum Fressen. Unser Reporter ritt wochenlang durch die Mongolei und sprach unterwegs Mongolen an: eine Frau mit ihren Kindern, eine uralte Oma, einen Zauberpriester, Schulkinder …

    Achim Nuhr arbeitet seit langem für die ARD-Sender, den Deutschlandfunk und das Deutschlandradio - oft auch in asiatischen Ländern wie Indien, China oder der Mongolei.

  • 15:30 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Andreas Müller

    Das muss man gehört haben - oder eben nicht
    Von Uwe Wohlmacher

    Soundscout: Debutalbum der Kanadierin Lowell mit Post-Feminismus-Pop
    Von Martin Risel

    Giorgio Moroder: "Déjà Vu" - erstes Soloalbum seit über 30 Jahren
    Von Oliver Schwesig

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Nicole Dittmer und Julius Stucke

  • 18:00 Uhr

    Nachrichten

  • 18:07 Uhr

    Wortwechsel

    Parlamentswahl in der Türkei: Weniger Macht für Erdogan?
    Es diskutieren:
    Ahmet Külahci, Deutschland-Korrespondent der türkischen Tageszeitung „Hürriyet“
    Oktay Yaman, Korrespondent und Kolumnist der in Deutschland erscheinenden türkischen Tageszeitung „Eurozaman“
    Reinhard Baumgarten, ARD-Hörfunkkorrespondent Istanbul
    Michelle Müntefering, SPD MdB, Vorsitzende der deutsch-türkischen Parlamentariergruppe
    Moderation: Oliver Thoma  

    Die islamisch-konservative AKP hat am Sonntag ihre absolute Mehrheit im türkischen Parlament verloren. Zwar ist die AKP mit 41 Prozent nach wie vor die stärkste Partei - aber sie muss einen Koalitionspartner suchen. Überraschungssieger ist indes die Kurdenpartei HDP. Sie erhielt 13 Prozent der Stimmen und überwand damit die Zehn-Prozent-Hürde, die vor einem Einzug ins Parlament steht.
    Warum verlor die AKP so viele Stimmen? Welche Rolle werden die HDP und andere Parteien spielen? Steht die Türkei vor einem Umbruch?

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • Von der Trauer zur Hoffnung
    Ein Konzert israelischer Friedensaktivisten an der Grenze zum Gazastreifen aus Anlass des Jahrestages des jüngsten Gaza-Krieges
    Von Evelyn Bartolmai

    Martin Buber und die jüdische Religiosität
    Betrachtungen zum 50.Todestag Martin Bubers
    Von Klaus Englert

    Spenden für Polen
    Ein deutsches Bildungswerk sammelt für den Erhalt der Kommandantur des Vernichtungslagers Belzec
    Von Martin Sander

    Zum Schabbat: London Jewish Male Choir mit chassidischem Gebet

    Moderastion: Mirjam Reusch-Helfrich

  • 19:30 Uhr

    Zeitfragen

    So tragisch, so literarisch wie bei Anne Frank
    Die Aufzeichnungen junger jüdischer Tagebuchschreiber in Amsterdam, Prag und Paris
    Von Renate Maurer
    (Wdh. v. 08.08.2014)

    Neben Anne Frank schrieben viele jüdische Teenager über ihre Erfahrungen im NS-Regime. Ihre Aufzeichnungen blieben lange unentdeckt.

    Am Tag des Verrats und der Verhaftung der Familie Frank in ihrem Versteck in Amsterdam, am 4. August 1944, wurden die Tagebücher der 15-jährigen Anne gerettet. Miep Gies, die den Hinterhausbewohnern geholfen hatte, nahm die Tagebücher an sich und gab sie Annes Vater, nachdem dieser als einziger Überlebender 1945 nach Amsterdam zurückgekehrt war. Als erstes erschütterndes Zeitdokument über die Judenverfolgung aus der Perspektive eines Kindes fanden sie später Millionen von Lesern. Neben Anne Frank, die am 12. Juni 1929 geboren wurde, schrieben Hunderte von jüdischen Teenagern und jungen Erwachsenen über ihre Erfahrungen als Gedemütigte und Gejagte des NS-Regimes. Ihre Aufzeichnungen blieben jedoch fast alle jahrzehntelang unentdeckt, ungelesen, unveröffentlicht. Unter den in den letzten Jahren publizierten Tagebüchern finden sich Kostbarkeiten, die nicht weniger tragische Schicksale spiegeln, Ohnmacht, Verzweiflung, erste Verliebtheit neben Todeserwartung, unbändigem Überlebenswillen und einer tief beeindruckenden Seelenstärke.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Live aus dem Rohbau des Berliner Schlosses, Humboldt Forum
    Richtfest

    Wolfgang Amadeus Mozart
    Ouvertüre zu „Le Nozze di Figaro“

    Peter Tschaikowski
    aus „Der Nussknacker“: Blumenwalzer

    Maurice Ravel
    Pavane pour une infante défunte

    Edward Elgar
    Pomp and circumstance military march No. 1

    Giacomo Puccini
    aus “Manon Lescaut”: Intermezzo 3. Akt

    Samuel Barber
    Adagio für Streicher

    Bedrich Smetana
    aus „Mein Vaterland“: Die Moldau

    Johann Strauß
    Pizzicato - Polka

    Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
    Leitung: Marek Janowski

  • 22:00 Uhr

    Einstand

    Von Zither bis Drehleier
    Exotische Studiengänge an Musikhochschulen im deutschen Sprachraum
    Von Claus Fischer

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Miriam Rossius

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Sigrid Brinkmann

    Denkfutter für Generationen: Eröffnung des Günter Grass-Archivs in Göttingen
    Von Jochen Stöckmann

    Kulturpresseschau
    Von Ulrike timm