Programm

Kalender
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So

Sonntag, 17.05.2020

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • Black Female Queer
    Die Rock 'n' Roll-Musikerin Sister Rosetta Tharpe
    Von Juliane Reil

    Rosetta Tharpe gilt als Wegbereiterin des Rock & Roll. Mit ihrem markanten Gitarrenspiel und ihrer charismatischen Bühnenpräsenz inspirierte diese Frau viele junge Männer, die in den 50er Jahren eine neue Ära der Popmusik prägten. Zeitweise hatte sie in den USA den Status eines Rockstars - trotzdem ist die afroamerikanische Musikerin heute fast vergessen.

    Im Sommer 1964 tritt eine afroamerikanische Musikerin mit weißer E-Gitarre im verregneten Manchester auf. Das englische Fernsehen überträgt das Konzert. Die Art und Weise, wie diese Frau singt und Gitarre spielt, versetzt das Publikum damals in Erstaunen. Ihr Name: Sister Rosetta Tharpe. In den 30er und 40er-Jahren war die Gospelsängerin mit der E-Gitarre in den USA ein wahrer Rockstar. All die jungen Männer, die in den frühen 50ern den neuen Musikstil mit kehligem Gesang, hartem Riff und vielsagenden Körperbewegungen etablierten, haben sie gehört und bewundert. Die „Godmother of Rock 'n' Roll“ war aber auch eine Vorreiterin in Sachen Queerness und eine der wenigen Frauen in der populären Musik, die selbstbewusst und selbstbestimmt ohne männliche Hilfe ihren Weg ging. Wer diese Musikerin war und wie sie den Klang der Popmusik beeinflusste, darum geht es in dieser Ausgabe von Stunde 1 Labor.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Diskurs

    75 Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg
    Friedensmacht Deutschland, was heißt das?

    Es diskutieren:
    - Ronja Kempin, Senior Fellow Forschungsgruppe EU/Europa, Stiftung Wissenschaft und Politik Berlin
    - Prof. Norbert Frei, Lehrstuhl Neuere und Neueste Geschichte, Friedrich-Schiller-Universität Jena
    - Basil Kerski, Leiter des Europäischen Solidarność-Zentrums Danzig
    Moderation: Annette Riedel
    (Wdh. v. 03.01.2020)

    75 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs ist Deutschland ein Land, vor dem kein anderes sich fürchten muss. In Konflikten setzt die Bundesrepublik auf Diplomatie statt Militär, wir sind friedfertig. Haben wir unsere Lektion also gelernt?

  • 02:00 Uhr

    Nachrichten

  • 02:05 Uhr

    Tonart

    Chansons und Balladen
    Moderation: Jürgen Liebing

    03:00 Uhr
    Nachrichten
  • 04:00 Uhr

    Nachrichten

  • 04:05 Uhr

    Tonart

    Clublounge
    Moderation: Martin Böttcher

    05:00 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
  • 07:00 Uhr

    Nachrichten

  • 07:05 Uhr

    Feiertag

    Grenzgänger und Brückenbauer
    Zum 100. Geburtstag von Johannes Paul II.
    Von Andrea Fleming, München
    Katholische Kirche

  • 07:30 Uhr

    Kakadu

    Feature
    "ANOHA - Die Arche Noah geht in Berlin vor Anker"
    Von Peter Kaiser
    Moderation: Fabian Schmitz

    Ein neuer Ort zum Entdecken, Forschen und Spielen in der Kinderwelt des Jüdischen Museums Berlin

    Der Überlieferung nach war die Arche ein imposantes Boot, mit dem Noah seine Familie und alle Tierarten vor der Sintflut rettete.
    Im Jüdischen Kindermuseum Berlin wurde nun eine Art Nachbau dieser riesigen Arche errichtet und mehr als 150 Tiere sollen dort einziehen: große Tiere wie ein Mammut oder kleine wie ein Igel, dazu bedrohte Tiere wie der Eisbär und das Nashorn, aber auch Kuh und Hase. Zu allem können Kindern etwas selbst machen: etwa sie per Lastenkran in die Arche hieven, oder auf ihnen klettern, zusammenl in der Hängematte liegen, oder in der Kuschelhöhle mit ihnen Zeit verbringen.
    Mit Geschichten von Schöpfung, Sintflut und Neuanfang, die in verschiedenen Religionen und Kulturen vorkommen, sollen junge und alte Besucher der neuen Arche zum Nachdenken über ein respektvollen Miteinander von Mensch, Tier und Natur angeregt werden und zugleich soll die neue Ausstellung sie ermutigen, selbst für eine velfälitge und besser Welt aktiv zu werden.

  • 08:00 Uhr

    Nachrichten

  • 08:05 Uhr

    Kakadu

    Kinderhörspiel
    Das Mammut in der Grube
    Von Jens Raschke
    Ab 7 Jahre
    Regie: Beatrix Ackers
    Komposition: Peter Kaizar
    Mit: Jeremias Matschke, Stefan Kaminski, Arnd Klawitter, Veronika Bachfischer, Matti Kaminski, Winnie Böwe und Bernhard Schütz
    Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2018
    Moderation: Fabian Schmitz

    Kian und ein Mammut landen in der Grube, die Kian zusammen mit seinem Vater als Falle gegraben hat. Auch so kann eine Freundschaft beginnen.

    Kian hat mit seinem Papa eine Grube gegraben. Sie wollen den Säbelzahntiger fangen, der ihnen seit Wochen die Ernte vom Feld stiehlt. Da hören sie einen Schrei, laufen zur Grube und sehen, dass ein Mammut hineingestürzt ist. Es hat sich verletzt. Kian schaut nach ihm und rutscht dabei selbst in die Grube. Der Vater wirft ihm ein Seil zu, aber Kian will bei dem verletzten Tier bleiben. Er will ihm beistehen und erst wieder aus der Grube klettern, wenn das Mammut gesund ist. Seine Mama kommt mit Essen und Trinken, sein Bruder langweilt sich ohne ihn, der Papa braucht ihn für die Feldarbeit. Aber Kian bleibt beim Mammut. Die beiden freunden sich an, das kranke Mammutbein heilt und am Ende zieht eine ganze Mammutherde die beiden aus der Grube.

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • 09:05 Uhr

    Kakadu

    Magazin
    Moderation: Fabian Schmitz
    08 00 22 54 22 54

  • Moderation: Ralf Bei der Kellen
    sonntagsraetsel@deutschlandfunkkultur.de

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:05 Uhr

    Plus Eins

    11:00 Uhr
    Nachrichten
  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Miriam Rossius

  • Hochzeit à la carte
    Nicht ohne meinen Festredner
    Von Elin Hinrichsen
    (Wdh. v. 21.07.2019)

    Freie Hochzeiten liegen im Trend - kirchliche Trauungen sind out.. Aber nur Standesamt, das reicht vielen Paaren nicht. Deshalb suchen sie sich Hochzeitsredner, die - professionell ausgebildet - in der Lage sind, durch das schönste Fest des Lebens sicher zu navigieren und die richtigen Worte für den jeweiligen Moment zu finden. Im Angebot sind romantische Settings mit Ritualen aller Art genauso wie launige Reden ganz ohne Firlefanz. Auch gemeinsames Beten und theologische Begleitung wird gewünscht und angeboten. Der Pfarrer ist willkommen, die Kirche aber nicht.

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Das Philosophiemagazin
    Moderation: Stephanie Rohde

    Missverständnis
    Wer Freiheit schreit und Autoritarismus meint
    Von Nils Markwardt

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Religionen

    Moderation: Thorsten Jabs

    Das Paradies der Väter
    Schriften syrischer Mystiker
    Im Gespräch mit dem Pfarrer und Übersetzer Matthias Binder

    Einsamkeit, Stille, Rückzug
    Ein Eremit in Brandenburg
    Von Vanja Budde

    Essenz indischer Spiritualität
    Die Textsammlung der Upanischaden
    Von Antje Stiebitz

    Den Koran körperlich erfahren
    Die Ästhetik der Koranrezitation
    Von Julia Ley

  • 15:00 Uhr

    Nachrichten

  • Genialer Wolf im Schafspelz
    Der Pianist und Komponist Friedrich Gulda
    Moderation: Ruth Jarre
    (Wdh. v. 16.05.2010)

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

  • 17:30 Uhr

    Nachspiel

    Das Sportmagazin
    Moderation: Thomas Wheeler

    Balkonsport
    Von Anja Schrum

    Wer rennt, erkennt
    Die SHIP-Studie der Uni Greifswald
    Von Peter Kaiser

    Coronalockerungen im Vereinssport
    Von Jutta Heeß

    18:00 Uhr
    Nachrichten
    18:05 Uhr
    Nachspiel

    Baseball
    In Japan Nationalsport Nr. 1
    Von Anja Röbekamp

    Baseball ist nicht nur in den USA überaus populär, Ende des 19. Jahrhunderts fanden auch die Japaner Gefallen an der bis dahin fremden Sportart. Zunächst wurde Baseball in den Universitäten gespielt, später dann landesweit in allen Bevölkerungsschichten. Heute ist Baseball Teil der nationalen Identität und wichtige Traditionen sind mit dem Spiel verknüpft. Wie ernst die Japaner diesen Sport nehmen, zeigt sich im Training und bei den Spielen im Stadion - auch auf den Zuschauerrängen: da wird nach Kräften gesungen und die Teams werden lautstark unterstützt. Aber wie tragfähig sind diese Traditionen und gewachsenen Strukturen langfristig? Spätestens seit Einführung der japanischen Fußball-Liga hat Baseball in Japan einen ernsthaften Konkurrenten in puncto Beliebtheit. Mit dem Gewinn einer Medaille bei den Olympischen Sommerspielen in Tokio könnte Baseball in Japan noch einmal punkten - aber ob das langfristig reichen wird, sich als Sport Nummer 1 in Japan zu behaupten?

  • 18:30 Uhr

    Hörspiel

    Norway. Today
    Nach dem gleichnamigen Theaterstück
    Von Igor Bauersima
    Bearbeitung, Regie: Norbert Schaeffer
    Mit: Fritzi Haberlandt, André Szymanski
    Ton: Alexander Brennecke
    Produktion: DeutschlandRadio Berlin 2001
    Länge: 59'48

    Julie und August finden einander in einem Chatroom. Beide haben keinen Grund, sterben zu wollen, sie finden jedoch auch keinen, um zu leben. So beschließen sie ihren gemeinsamen Selbstmord. Doch es kommt anders als geplant.

    Julie und August kennen sich in den virtuellen Welten aus. Sie sind jung und digital. Doch dem echten Leben stehen sie hilflos und überdrüssig gegenüber. A: „Wohin gehen wir denn?“ J: „In den Schnee.“ A: „Erfrieren?“ J.: „O.K. Smile.“ Alles ist vorbereitet für einen coolen und durchstrukturierten Abgang. Der Flug nach Norwegen, das Zelt auf der Klippe, Schlafsäcke und die Kamera, die die letzten Grüße an die Familie und Freunde aufnehmen soll. Aber da ist das Polarlicht, das über dem Abgrund erstrahlt. Woran soll man in den letzten zehn Sekunden denken?
    Das Stück wurde im November 2001 als Hörspiel des Monats ausgezeichnet und ist eines der meist gespielten Gegenwartsstücke im In- und Ausland.

    Igor Bauersima, 1964 in Prag geboren, lebt in der Schweiz, studierte Architektur. Seit 1989 Bühnenautor und Regisseur. „Norway. Today“ (UA 2000 in Düsseldorf) erhielt den Publikumspreis der Mülheimer Theatertage 2001 und wurde Hörspiel des Monats November 2001. Hörspiele: „Tattoo“ (DLR Berlin 2003), „’69’ (Das Schlechte)“ (Deutschlandradio Kultur 2004). Hörspielbearbeitung und Regie bei dem Stück von Boris Vian: „Ich werde auf eure Gräber spucken“ (Deutschlandradio Berlin/WDR 2004). Weitere Theaterstücke u.a.: „Forever Godard“ (1998), „Context“ (1999), „Aus der Sonne“ (2016).

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Live aus der Jesus-Christus-Kirche Berlin

    Musik von Heinrich Schütz, Heinrich Albert, Thomas Selle, Claudio Monteverdi, Barbara Strozzi, Wolfgang Amadeus Mozart und Felix Mendelssohn Bartholdy

    Marie Luise Werneburg, Sopran
    Wolf Matthias Friedrich, Bass
    Andreas Ahrend, Laute
    Juliane Laake, Gambe
    David Timm, Truhenorgel, Klavier

  • 22:00 Uhr

    Nachrichten

  • 22:03 Uhr

    Literatur

    Ich ist ein Wanderer
    Über Schriftsteller, die gehen
    Von Gaby Hartel

    Kein Schreiben ohne Gehen? Kein Denken ohne Gehen? Gehen als politischer Akt! Als Erinnerungs- und Assoziationsmaschine! Der Grund, warum die spazierenden Schriftsteller sich auf den Weg machen, ist so vielseitig wie ihre Persönlichkeiten selbst. Ob Tomas Espedal, Iain Sinclair, Peter Handke, Virginia Woolf oder Samuel Beckett: Die Sendung zeigt, dass die Bewegung eines Schriftstellers zu Fuß auch in Zeiten unbegrenzt möglicher Fernreisen entscheidend ist für sein Schreiben. Eine Sendung von 2014 -- wieder gehört im vom Corona geprägten Deutschland 2020.

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Eckhard Roelcke

    Afrika im Blick der Fotografen
    Ausstellung in der Völklinger Hütte
    Von Ludger Fittkau

    Mensch im Größenwahn
    Der Blick auf "Anthropozän" nach Corona
    Gespräch mit Prof. Dr. Bernd Scherer, Direktor des Hauses der Kulturen der Welt

    Veränderungen durch Coronakrise
    Uffizien vor der Wiederöffnung
    Von Jörg Seisselberg

    Kinofilm retten!
    Regisseur*innen fordern langfristige Unterstützung vom Bund
    Gespräch mit Uli Aselmann

    Kulturpresseschau
    Von Lotta Wieden