Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Montag, 28.05.2018

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Freispiel

    Kurzstrecke 74
    Feature, Hörspiel, Klangkunst
    Zusammenstellung: Barbara Gerland, Ingo Kottkamp, Marcus Gammel
    Produktion: Autorinnen und Autoren / Deutschlandfunk Kultur 2018
    Länge: 56'42
    (Ursendung)

    Hörstücke aus der freien Szene: heute unter anderem mit einer preisgekrönten Studie aus Schleifen, Zirkeln und Loops, einem fußballerisch informierten Blick aufs postfaktische Zeitalter und einer Gruselfahrt mit dem Paternoster.

    Circular Thinking
    Von Marc Vernon und Jenn Mattinson

    Podolski - ein postfaktisches Mannschaftsepos
    Von Markus Collalti

    Pater Noster
    Von Julie Bräuning und Mirjam Wlodawer

    Außerdem: Neues aus der "Wurfsendung" mit Julia Tieke

    Wiederholung am 8. Juni 0.05 Uhr

    Informationen zur Einreichung unter: https://kurzstrecke.deutschlandradio.de

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Klassik
    Moderation: Haino Rindler

    „Ich bin der Primus inter pares, wenn ich vor das Orchester trete“. Das sagt David Afkham über seine Rolle als Dirigent. Von innen heraus Musik zu entwickeln, das ist sein Anspruch. Über Voraussetzungen und Widerstände des Dirigentendaseins haben wir mit dem Künstler gesprochen.
    1986 übernahm der Dirigent Michael Gielen das SWF Sinfonieorchester Baden-Baden, das 1996 in SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg umbenannt wurde. Bis zu seinem Bühnenabschied 2014 blieb er dem Orchester verbunden. In diese Zeit fallen einige Höhepunkte seiner Dirigenten-Karriere, die in einer kürzlich erschienen CD-Box versammelt sind. Wir stellen sie vor.
    Und ein Damen-Quartett hat sich gefunden, um die Doppelkonzerte für Violine und Klavier von Bohuslav Martinu einzuspielen. Eine Frauenangelegenheit mit viel Verve und Durchschlagskraft. Mithin ein fabelhafter Einblick in die schillernde und farbenprächtige Klangwelt des tschechischen Neoklassizisten.

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Liane von Billerbeck

    u.a. Kalenderblatt
    Vor 125 Jahren: In Berlin wird die "Vegetarische Obstbaukolonie Eden" gegründet

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten

    Sterile Gesellschaft: Angst vor Keinem? Angst vor Lebendigkeit?
    Von Astrid von Friesen

    07:30 Uhr
    Nachrichten
    07:40 Uhr
    Interview

    Gefestigte Persönlichkeit im Alter? Mitnichten!
    Gespräch mit Jule Sprecht, Professorin für Persönlichkeitspsychologie an der Humboldt-Universität zu Berlin

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
    08:50 Uhr
    Buchkritik

    Sachbuch:
    Helmut Altrichter, Stalin.
    Der Herr des Terrors. Eine Biografie
    Rezensiert von Sabine Adler

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Ich bin dankbar für jeden Alptraum
    Klaus Pokatzky im Gespräch mit Christof Wackernagel

    Christof Wackernagel ist ein Mann mit vielen Talenten: er arbeitet als Schauspieler, er schreibt Bücher (Krimi, Erzählungen, Autobiographisches), und er versuchte sich auch mal als Bäcker in Mali, wo er zehn Jahre lebte. Zu seinem Leidwesen ist er dem breiten Publikum aber vor allem als ehemaliger RAF-Terrorist bekannt. Dabei sei er "nur zwei Monate" dabei gewesen, in die allerdings eine Schießerei mit Polizisten fiel: "Zum Glück ist niemand getötet worden!"
    Zehn Jahre saß er im Gefängnis, eine harte Zeit, die Christof Wackernagel aber nicht missen möchte: Er nutzte die Zeit zum Lesen und ist seitdem ein großer Kenner der Werke Karl Kraus‘ und Walter Benjamins. Der Gewalt hat er schon lange abgeschworen. Die Ungerechtigkeit der Weltordnung empört ihn bis heute.

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:05 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Joachim Scholl

    Comiczeichner Uli Oesterle zu Gast bei den Hamburger Graphic Novel Tagen
    Von Andi Hörmann

    Nicht immer nur meckern! Von der "Kunst des Lobens"
    Gespräch mit dem Schriftsteller Iso Camartin

    Buchkritik:
    "So enden wir" von Daniel Galera
    Rezensiert von Katharina Döbler

    Straßenkritik:
    "Menschen wir Götter" von Sergej Snegow
    Von Claas Christophersen

    Hörbuch:
    "Rotes Bayern" von Hans Well
    Vorgestellt von Georg Gruber

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Mathias Mauersberger

    In Frankreich mit neuem Album unterwegs:
    Die senegalesisch Band Touré Kunda
    Von Martina Zimmermann

    Muss man gehört haben: Weltmusik
    Von Grit Friedrich

    11:45 Uhr
    Rubrik: Jazz

    "Still Dreaming" - das neue Album von Joshua Redman
    Von Jan Tengeler

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • Julia Friedrichs, Journalistin und Autorin
    Moderation: Anke Schaefer

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Moderation: Heidrun Wimmersberg

    25 Jahre danach - Der fremdenfeindliche Mordanschlag von Solingen
    Von Thilo Schmidt

    25 Jahre nach Solingen: Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit heute
    Gespräch mit Rebecca Weis, Geschäftsführerin d. Vereins Gesicht Zeigen!

    Offene Fragen bleiben - Hamburg und der NSU
    Von Axel Schröder

    Als die Untere Wernerstraße brannte - Der Mordanschlag in Solingen vor 25 Jahren
    Vier junge Männer aus der Neonazi-Szene setzen in der Nacht zum 29. Mai 1993 das von einer türkischstämmigen Familie bewohnte Haus in Solingen in Brand. Fünf Menschen sterben, 17 werden zum Teil schwer verletzt. Es war der vorläufige Höhepunkt einer Reihe rechtsextremer Anschläge in den frühen Neunziger Jahren. Erst drei Tage vor dem Anschlag hatte der Bundestag das Asylrecht verschärft. Der Auslöser dafür waren die ausländerfeindlichen Ausschreitungen von Rostock-Lichtenhagen ein Dreivierteljahr zuvor.
    In der Unteren Wernerstraße 81 wachsen heute fünf Kastanien. Nur noch ein paar Kellerstufen erinnern daran, dass hier einmal ein Haus stand.

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Kompressor

    Das Kulturmagazin
    Moderation: Timo Grampes

    Müssen Designer Angst vor der Künstlichen Intelligenz haben?
    Gespräch mit Prof. Dr. Erik Spiekermann, UDN United Designers Network GmbH

    Was macht die K-Pop Band BTS so erfolgreich?
    Gespräch mit Christoph Möller

    Top Five: Charlize Theron Performances
    Von Anna Wollner

    Chronologie der Beichtvideos-Lynn Hershman Leeson:
    First Person Plural
    Von Gerd Brendel

  • 15:00 Uhr

    Kakadu

    15:05 Uhr
    Infotag

    Moderation: Ulrike Jährling

    Kalenderblatt:
    80 Jahre Entartete Kunst
    Von Maria Riederer

    Zum Weltspieltag mit Claudia Neumann

  • 15:30 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Oliver Schwesig

    "Auf der Bühne zu stehen, hat viel mit Schauspielerei zu tun"
    Gespräch mit Albin Lee Meldau

    "Emotionales Comeback mit starker Botschaft"
    Das neue Album von Snow Patrol
    Von Marcel Anders

    Muss man gehört haben: Weltmusik
    Von Grit Friedrich

    Soundscout: Telquist aus Regensburg
    Von Martin Risel

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Nicole Dittmer und Julius Stucke

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Banja Luka - Die Narben des Bosnienkrieges
    Von Sabine Adler

    Moderation: Ellen Häring

    Banja Luka ist die Hauptstadt der Republika Srpska, einer serbischen Enklave in Bosnien. Früher multiethnisch, leben heute 90% Serben in der Stadt. Die bosnischen Muslime wurden während des Krieges vertrieben, 16 Moscheen wurden im Hass zerstört. Das Erstaunliche: fast alle sind heute wieder aufgebaut. Dennoch sind nur wenige Bosniaken zurückgekehrt in ihre Stadt. Ein Beitritt Bosnien-Herzegowinas zur EU liegt in weiter Ferne, dennoch setzen viele Menschen dort alle Hoffnung auf Europa. Der künstlich geschaffene und zerstückelte Staat findet allein keinen Weg zur echten Versöhnung.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:05 Uhr

    Zeitfragen

    Magazin

    Es wird aufgerüstet:
    Metaphern in der politischen Kommunikation
    Von Thomas Klug

    Juristische Wende im Fall des getöteten Flüchtlings Hussam Fadl
    Von Ruth Waldeyer und Uli Ertl

    Reihe "Jung und neu im Bundestag":
    Falko Mohrs, SPD
    Von Paul Vorreiter

    19:30 Uhr
    Zeitfragen

    Es passiert immer wieder
    Gewalt gegen Kinder
    Von Dorothea Brummerloh

    Sie werden geschlagen, geschüttelt, getreten, psychisch gequält und vernachlässigt. Über 100 Kinder sterben jedes Jahr an den Folgen der Misshandlungen. Immer noch. Dabei haben doch Schicksale wie die von Kevin aus Bremen, Jessica aus Hamburg und Lea Sophie aus Schwerin heftige Diskussionen in Deutschland ausgelöst und zu vielen Veränderungen bei Behörden geführt. Noch nie haben Jugendämter häufiger geprüft, ob das Wohl eines Kindes gefährdet ist. Mehr Kinder werden in Obhut genommen und das Angebot früher Hilfen wurde ausgebaut. Dennoch: Die Kriminalitätsstatistik zeigt, Gewalt gegen Kinder ist alltäglich und sie nimmt zu. Ein Blick hinter die Zahlen.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    In Concert

    Quasimodo Berlin
    Aufzeichnung vom 25.04.2018

    Tom Harrell’s Moving Picture Quartet:
    Tom Harrell, Trompete und Flügelhorn
    Danny Grissett, Klavier
    Ugonna Okegwo, Bass
    Adam Cruz, Schlagzeug

    Moderation: Matthias Wegner

    Seit Jahrzehnten gehört Tom Harrell zu den Top-Trompetern des US-Amerikanischen Jazz. Geboren 1946 in Urbana, Illinois hat Harrell die komplette Geschichte der Jazztrompete verinnerlicht und davon ausgehend begibt er sich auf virtuos-sehnsuchtsvolle Klangreisen. Sein Spiel ist vielgestaltig und energetisch, aber auch voller Poesie und Sensibilität. Der Trompeter und Flügelhornist kann mittlerweile auf eine spannende und reichhaltige Karriere blicken. Bereits ab 1970 spielte er in der Band von Jazzgiganten wie Woody Herman, Horace Silver und Lionel Hampton. Besonders prägend und in gewisser Weise stilprägend wurde später die Zeit im Quintett des Saxofonisten Phil Woods (1983-1989). Die Band war Headliner auf vielen Festivals und räumte pausenlos die amerikanischen Polls ab. Danach formierte Harrell verstärkt seine eigenen Bands und nahm, meist in Quartett oder Quintett-Besetzung, dutzende bedeutender Alben auf.
    Mit Konzerten in Europa und vor allem auch in Deutschland hielt sich Harrell in den letzten 20 Jahren allerdings sehr zurück. Der letzte Auftritt in Berlin zum Beispiel liegt rund 20 Jahre zurück. Interessanterweise im „Quasimodo“, in das Harrell nun mit seiner aktuellen Band zurückkehrte.

  • Zerbrochene Flügel
    Nach der Erzählung "For Services Rendered" von Jeffery Deaver
    Übersetzung: Stefan Lux
    Hörspielbearbeitung: Hans Bräunlich
    Regie: Stefanie Lazai
    Mit: Samuel Finzi, Bibiana Beglau, Friedhelm Ptok, Max von Pufendorf, Bernhard Schütz, Wilfried Hochholdinger
    Komponist: Paul Friedrich Frick
    Ton: Martin Eichberg
    Produktion: Deutschlandradio Kultur 2009
    Länge: 55'20
    (Wdh. v. 20.04.2009)

    Patsy, psychisch labil, hört die Stimme ihres toten Vaters. Will ihr Mann sie um den Verstand bringen?

    Patsy Randolph sucht Hilfe bei Dr. Bernstein. Sie erklärt, ihr Mann Peter wolle sie in den Wahnsinn treiben, um an ihr Vermögen zu kommen. Der Psychiater zweifelt. Patsy fühlt sich von alten Ängsten aus ihrer Kindheit verfolgt, als der Vater sie strafte, weil eine der wunderbaren Vogelplastiken zerbrochen war. Jetzt hört sie die Stimme ihres toten Vaters, den ihr Mann schon immer gut imitieren konnte.

    Jeffery Deaver, geboren 1950 in Glen Ellyn/Illinois, ist ein US-amerikanischer Autor, dessen Bücher in 25 Sprachen übersetzt wurden. Er arbeitete einige Jahre als Rechtsanwalt an der Wall Street, seit 1990 widmet er sich ausschließlich dem Schreiben. Die Verfilmung seines Romans "Die Assistentin" unter dem Titel "Der Knochenjäger" (mit Denzel Washington und Angelina Jolie) war weltweit ein Kinoerfolg. In der 1997 initiierten Lincoln-Rhyme-Reihe erschien 2017 "Der talentierte Mörder".

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Hanns Ostermann

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Sigrid Brinkmann

    "Jedem das Seine. Ein Manifest“
    Marta Górnicka inszeniert an Münchner Kammerspielen

    "Zerrbilder" oder "Toxische Atmosphäre"?
    Mobbing-Vorwürfe am Schauspiel Köln
    Von Dorothea Marcus

    Digitale Fluchtgeschichten
    Das virtuelle deutsche Migrationsmuseum geht online
    Gespräch mit Mag. phil. Fatma Uzun, Literatürk Festival Essen

    "Usedom - Der freie Blick aufs Meer":
    Der Dokumentarfilmer Heinz Brinkmann
    Von Matthias Dell

    Orbanisierung des ORF?
    Erste Reformen in Österreich beunruhigen
    Gespräch mit Florian Klenk, Chefredakteur der Wiener Wochenzeitung Falter

    Kulturpresseschau
    Von Arno Orzessek