Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Samstag, 17.04.2021

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Lange Nacht

    Zu zweit allein
    Eine Lange Nacht über Lotte Lenya und Kurt Weill
    Von Beate Bartlewski
    Regie: Claudia Mützelfeldt
    (Wdh. v. 10./11.08.2013)

    Als Lotte Lenya (1898-1981) und Kurt Weill (1900-1950) sich 1924 begegneten und sich sofort ineinander verliebten, war das der Beginn einer turbulenten Beziehung eines denkbar ungleichen Paares. Er, der hochgebildete, aufstrebende Komponist aus einer jüdisch-deutschen Kantorenfamilie, angetreten die Oper zu erneuern. Und sie, die Tänzerin und Schauspielerin, in Wien in ärmlichsten Verhältnissen mit einem prügelnden Vater aufgewachsen. Weill war von ihrer Stimme fasziniert und schrieb ihr Rollen auf den Leib. Das war ihr nicht genug. „Aber Liebling, Du kommst doch direkt nach meiner Musik”, entgegnete er ihr ahnungslos. Für ihn eine Liebeserklärung, für sie zu wenig, um die in ihrer Kindheit erlittenen Defizite auszugleichen. Sie stürzte sich in zahlreiche Affären. Trotz wiederholter Trennungen auf ihren Stationen von Berlin über Frankreich nach Amerika riss das Band zwischen beiden nie ab, denn sie brauchten einander elementar. Sie war für ihn Lebenselixier und er für sie der liebende Vater, den sie nie hatte. Als Weill auf dem Höhepunkt seiner Karriere mit nur 50 Jahren starb, war Lenya am Boden zerstört. Einzig der Gedanke, für seine Musik zu kämpfen, hielt sie am Leben. So kam es zur Weill-Renaissance in Europa, und Amerika lernte erst durch sie den europäischen Weill kennen. Paradoxerweise machte die Musik ihres Mannes, die für sie zu seinen Lebzeiten eine unüberwindliche Konkurrenz darstellte, Lotte Lenya nach seinem Tod zur eigenständigen Künstlerin.

    01:00 Uhr
    Nachrichten
    02:00 Uhr
    Nachrichten
  • 03:00 Uhr

    Nachrichten

  • 03:05 Uhr

    Tonart

    Filmmusik
    Howard Shore
    Sliver

    Angelo Badalamenti
    Mulholland Dr. (Mulholland Drive - Straße der Finsternis)

    Angelo Badalamenti
    Blue Velvet
    Moderation: Birgit Kahle

    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • Geschichten mit Musik: Die Frau mit der dunklen Stimme
    Zarah Leander im Porträt
    Von Erich Richter
    RIAS Berlin 1982
    Vorgestellt von Michael Groth

  • 06:00 Uhr

    Nachrichten

  • 06:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Axel Rahmlow

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Corona: Was bedeutet die Pandemie für unsere Freundschaften?

    Gäste: Leoni Linek, Soziologin an der Humboldt-Universität zu Berlin
    - und Dr. Wolfgang Krüger, Psychologischer Psychotherapeut und Autor
    Moderation: Gisela Steinhauer

    Live mit Hörern
    08 00 22 54 22 54
    gespraech@deutschlandfunkkultur.de

    Freunde, so heißt es, sind wie ein "soziales Dorf“. Corona setzt diesen wichtigen Beziehungen gerade besonders zu. Wir können uns nicht umarmen, nicht zusammen feiern. Was bedeutet das für unsere Freundschaften? Wie können wir uns nah bleiben? Diskutieren Sie mit!

    10:00 Uhr
    Nachrichten
  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Lesart

    Das politische Buch
    Moderation: Maike Albath

    „Stadt, Land, Klima" von Gernot Wagner
    Gespräch mit dem Autor

    Buchkritik:
    "Sein und Wohnen" von Florian Rötzer
    Rezensiert von Sieglinde Geisel

    Reiner Klingholz. "Zu viel für diese Welt"
    Gespräch mit dem Autor über Rezepte gegen die Überbevölkerung

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • 13:05 Uhr

    Breitband

    Medien und digitale Kultur
    Moderation: Teresa Sickert und Dennis Kogel

    Das mediale Narrativ des Ukraine-Konflikts in Russland
    Gespräch mit Lisa Gaufmann, Universität Groningen

    Beispiel von Social Media Propaganda autokratischer Staaten
    Von Matthias Finger

    Tiefbraun in Uniformblau: Rechte Chats in der Polizei
    Gespräch mit Aiko Kempen

    Say No! More: Nein-Sagen lernen mit einem Videospiel
    Von Marcus Richter

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Rang 1

    Das Theatermagazin
    Moderation: André Mumot

    Jugendliche erforschen Demenz
    "Selbstvergessen" am Jungen Deutschen Theater Berlin
    Gespäch mit Gernot Grünewald

    Festival Zoom in
    Neues vom Netztheater der Freien Szene
    Von Barbara Behrendt

    Die geniale Stelle:
    Axel Wandtke über O'Caseys "Purpurstaub" am Berliner Ensemble

  • 14:30 Uhr

    Vollbild

    Das Filmmagazin
    Moderation: Patrick Wellinski

    Dokumentarfilm-Thriller über den Fall Jamal Khashoggi: "The Dissident"
    Gespräch mit Bryan Fogel

    Trends im arabischen Film
    Das Alfilm Festival
    Gespräch mit Pascale Fakhry

    Corona-Ticker:
    Zwischen Pleite und Wiedereröffnung - Kinos in den USA
    Von Christian Berndt

    Chloé Zhao
    Die Oscar-Favoritin und ihre ersten beiden Filme
    Gespräch mit Anke Leweke

    Andra Days Annäherung an Billie Holiday:
    "United States vs. Billie Holiday"
    Gespräch mit Patrick Wellinski

    Rausch und Routine
    Die Wiener Symphoniker im Dokumentarfilm "Tonsüchtig"
    Gespräch mit Malte Ludin und Iva Švarcová

    Der unsichtbare Ton-Magier des Films
    Foley Artist Peter Burgis
    Von Lenore Lötsch

    15:00 Uhr
    Nachrichten
  • 16:00 Uhr

    Nachrichten

  • 16:05 Uhr

    Echtzeit

    Das Magazin für Lebensart
    Moderation: Katja Bigalke

    Wildnis auf dem Teller!
    Meeresfrüchte und Megakrabben vom Fischmarkt in Xiamen
    Von Steffen Wurzel

    Raus aus der Zähmung!
    Gespräch übers Verwildern mit Verena Hillgärtner

    Live on Tape:
    Die ewige Wildnis? Rassistische Klischees in Film und Werbung
    Gespräch mit Matthias Dell

    Wildnis auf der Haut
    Der Brustpelz ist wieder da!
    Von Sonja Heizmann

  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Nicole Dittmer

  • 17:30 Uhr

    Tacheles

    "Rettet die Demokratie!"
    Dirk Neubauer, SPD-Bürgermeister Augustusburg/Sachsen, stellt sich den Fragen von Annette Riedel

    Politik funktioniere nicht als "Lieferservice“, glaubt Dirk Neubauer. Damit Bürger Verantwortung übernehmen und Demokratie konkret erlebbar ist, verlangt der Kommunalpolitiker im sächsischen Augustusburg, dass Kommunen mehr entscheiden können.

  • 18:00 Uhr

    Nachrichten

  • 18:05 Uhr

    Feature

    Ich dank dir für die Zyt
    Von Rosie Füglein und This Wachter
    Mit: Ueli Jäggi und Peter Fischli
    Realisation und Sounddesign: Simon Meyer
    Produktion: SRF 2020
    Länge: 54'02

    Wer entscheidet über mich, wenn ich todkrank bin? In den 1980ern löste der Jurist Peter Noll, Freund von Max Frisch, eine Debatte darüber in der Schweiz aus. Die Autorin führt sie fort - bis in ihre eigene Gegenwart.

    Eine Krebsdiagnose erhalten, sich gegen die Operation entscheiden, aber dafür über die letzte Zeit im Leben für die Öffentlichkeit ein Tagebuch führen. Dazu entschloss sich der Strafrechtsprofessor Peter Noll 1982. Nolls Aufzeichnungen wirken bis heute nach. Peter Nolls Buch „Diktate über Sterben und Tod“ erschien 1984 - mit einer Totenrede seines guten Freundes, des Schriftstellers Max Frisch - und wurde in Deutschland und in der Schweiz zum Bestseller. Es hat das Leben seiner Tochter Rebekka geprägt, die zwischenzeitlich selbst Krebsforscherin und später Juristin wurde. Und es bewegt Menschen, die das Buch lesen, bis heute. Einer davon ist die deutsche Autorin Rosie Füglein, selber in der Familie von Krebs heimgesucht. Zusammen mit ihrem Co-Autor, This Wachter, verwebt sie Zitate von Peter Noll und Max Frisch und hilft Rebekka Noll dabei, für den Nachlass ihres Vaters eine definitive Heimat zu finden.

    Rosie Füglein, geboren 1974 in Franken, Autorin, seit 2011 auch für das Radio. Für Deutschlandfunk Kultur: „Honeckers langer Schatten. Die Rolle der DDR in Namibias Unabhängigkeitskampf“ (2013). Zuletzt: „Deutsches Wintermärchen Marokko“ (RBB/BR/NDR/SWR 2015).
    This Wachter, Autor und Produzent aus Bern. Nach vielen Jahren als Nachrichtenredakteur und Wissenschaftsjournalist beim Schweizer Fernsehen und Radio leitet er jetzt ein Unternehmen für Audio-Storytelling.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:05 Uhr

    Konzert

    Gran Teatre del Liceu, Barcelona
    Aufzeichnung vom 27.03.2021

    Giuseppe Verdi
    "Otello" Oper in vier Akten nach William Shakespeare
    Libretto: Arrigo Boito

    Otello - Gregory Kunde, Tenor
    Iago - Carlos Álvarez, Bariton
    Cassio - Airam Hernández, Tenor
    Roderigo - Francisco Vas, Tenor
    Lodovico - Felipe Bou, Bass
    Montano - Fernando Latorre, Bass
    Desdemona - Krassimira Stoyanova, Sopran
    Emilia - Mireia Pintó, Mezzosopran
    Chor und Orchester des Gran Teatre del Liceu
    Leitung: Gustavo Dudamel

  • Nikos Skalkottas
    Petite Suite Nr. 1 für Violine und Klavier

    George Enescu
    Sonate für Violine und Klavier Nr. 3 a-Moll op. 25 "im rumänischen Volkscharakter"

    Jonian Ilias Kadesha, Violine
    Nicholas Rimmer, Klavier

    Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2016 in der Jesus-Christus-Kirche Berlin

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Vladimir Balzer

    Abschied vom alten Prinzen: Philip beerdigt
    Von Christine Heuer

    Farewell, Philipp!
    Die Trauerfeier und das britische Selbstverständnis
    Gespräch mit Thomas Kielinger

    Ägyptens Funde immer spektakulärer
    Archäologie mit neuem Selbstbewusstsein
    Gespräch mit Friedrike Seyfried

    Rechtsradikalismus und Öffentlichkeit
    Konferenz auf Kampnagel
    Gespräch mit Matthias Dell

    Chats für Alle
    Das freie Netztheater-Festival "Zoom in" auf nachtkritik.de
    Von Barbara Behrendt