Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Dienstag, 07.04.2015

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Neue Musik

    Berlin für ein Jahr
    Die Kompositionsstipendiaten des Berliner Künstlerprogramms des DAAD 2014:
    Osvaldo Budón, Zeena Parkins und Michael Pelzel
    Von Christine Anderson

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Jazz
    Moderation: Lothar Jänichen

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Liane von Billerbeck

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    05:50 Uhr
    Kalenderblatt

    Vor 100 Jahren: Die amerikanische Jazzsängerin Billie Holiday geboren

    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Wie lebt es sich mit 250 000 alten Büchern?
    Susanne Führer im Gespräch mit Heribert Tenschert, Antiquar

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:07 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Maike Albath

    Warum wir Marathon laufen und was wir dabei denken
    Gespräch mit dem Schriftsteller Matthias Politycki

    "Gans für Dich" von Christine Schwarz und Martin Blatscheit
    Rezensiert von Sylvia Schwab

    Literaturtipps
    Von Mechthild Lanfermann

    Must have oder Groschenroman? Die Buch-Serie Holly kommt im Zeitungsformat daher
    Von Sonja Eismann

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:07 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Matthias Wegner

    Wie klingt Tango aus Berlin? Das Ensemble Bassa im Gespräch

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Mittag
    Moderation: Anke Schaefer und Christopher Ricke

    13:00 Uhr
    Nachrichten
  • Die Hanse im 21. Jahrhundert
    Erfolgsmodell oder nur Folklore?
    Von Dietrich Mohaupt

    Mehr als 180 Städte gehören heute wieder dem 1980 neu gegründeten Städtebund Hanse an, es gibt auch wieder einen Wirtschaftsverbund Hanse mit einem hanseatischen Verhaltenscodex. Und dass ausgerechnet in Lübeck am 14. und 15. April 2015 das Außenministertreffen der sieben wichtigsten Industrienationen als Vorbereitung für den G7-Gipfel stattfindet, dies kann doch nicht bloßer Zufall sein! Das Treffen findet im neuen Europäischen Hansemuseum kurz vor dessen Eröffnung statt. 600 Jahre hanseatische Geschichte und aktuelle Politik unter einem ganz besonderen Dach - eine durchaus spannende Konstellation.

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:07 Uhr

    Kompressor

    Das Kulturmagazin
    Moderation: Timo Grampes

    Kukja Kelena: David Weiss' Marionettentheater erzählt, was Sinti und Roma bewegt

    Die Welt aus der NSA-Perspektive - das iOS-Spiel "Touchtone"
    Kurzkritik von Marcus Richter

    "Vollidiot ist ok, aber nicht Scheiß-Jude" - Was darf jüdischer Rap?
    Von Pia Rauschenberger

    Prost, Low-Carb-Bier: Was Lifestyle-Getränke über uns verraten
    Von Gerd Brendel

  • 15:00 Uhr

    Kakadu

    15:05 Uhr
    Kakadu

    u.a. CD-Tipp: Herr Fuchs mag Bücher
    Von Regina Voss
    Moderation: Tim Wiese

  • 15:30 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Martin Böttcher

    Interview mit José James zum 100.Geburtstag von Billie Holiday

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Vladimir Balzer und Axel Rahmlow

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Moderation: Andre Zantow

    Auf dem Sprung nach Israel? - Antisemitismus in Frankreich
    Von Sebastian Engelbrecht

    Nichts ohne Personenschutz - Ein Rabbi in den Pariser Banlieues
    Von Ursula Welter

    Nichts ohne Personenschutz - Ein Rabbi in den Pariser Banlieues
    Nach den Anschlägen in Paris hat Israels Ministerpräsident Netanjahu alle jüdischen Franzosen aufgefordert nach Israel zu kommen. In Frankreich seien sie nicht sicher. Ein Rabbi in Paris hat genug von Konferenzen und ist selbst aktiv geworden, um gegen Vorurteile und Hass gegen Juden etwas zu tun. Regelmäßig fährt er in die Vorstädte und sucht den Dialog mit den meist muslimischen Bürgern.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:07 Uhr

    Zeitfragen

    Magazin

    19:30 Uhr
    Zeitfragen

    Smart City
    Stadtplanung mit Bits und Bytes
    Von Paul Stänner

    Der Zuzug in die großen Städte hält ungebremst an. Die verdichteten Metropolen müssen also immer geschickter organisiert werden. Von verschiedenen Ansätzen aus laufen bereits Versuche, die Stadt durch den Einsatz digitaler Technik besser nutzbar, 'smarter', zu machen. Da werden die Werte des zuckerkranken Rentners direkt vom Messgerät des Patienten an den Arzt übermittelt, was Wege und Zeit spart, vor allem, wenn der Patient an der Peripherie der Stadt lebt. Verkehrsströme könnten neu organisiert werden, wozu eine dichtere Verkehrsüberwachung nötig ist. Die Sicherheit könnte durch die Vernetzung von öffentlichen und privaten Überwachungsanlagen, die mit der Polizeileitstelle verbunden sind, erhöht werden. All dies sind Überlegungen und Modelle, die aber nur funktionieren können, wenn die Nutzer es hinnehmen, dass ihre Daten im Netz vagabundieren - und damit auch missbraucht werden können.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    EBU Early Music Special Day

    Cotroceni Nationalmuseum Bukarest, Cerchez-Saal
    Aufzeichnung vom 26.02.2015

    Vasile Barbu
    Barbu Lautarul

    trad.
    Geampara
    Dans trac
    Colind
    Suita de geamparale

    Ismail Dede Efendi
    Bûselik Şarki

    Dimitrie Cantemir
    Peşrev Bûselik
    "Sâz semâ’îsi" im Makam "Bûselik asâranî"
    “Subh-i-sahar” Peşrev im Makam "Hüseyni"

    trad.
    Cantec de leagan
    Dobrogeana
    Hora

    Imago Mundi Ensemble:
    Oana Ivascu, Oboe, Tamburin
    Adrian Buciu, Flöten, Rasseln
    Catalin Stefanescu, Kobza, Mandoline, Gitarre
    Stefan Barbu, Violine, Rahmentrommel
    Andrea Timiras, Violoncello
    Daniel Ivascu, Bendir, Darabukka, Rasseln


    Deutsche Kirche, Stockholm
    Aufzeichnung vom 21.3.2015

    trad.
    Polka (nach Sven Donat)

    Johann Sebastian Bach
    In meines Herzens Grunde (Choral aus der Johannespassion BWV 245)

    trad.
    Polonaise in C

    Johann Sebastian Bach
    Wie wunderbarlich ist doch diese Strafe (Choral aus der Matthäuspassion BWV 244)

    trad.
    Polska aus Boda
    Turturpolskan

    Johann Sebastian Bach
    Bin ich gleich von Dir gewichen (Choral aus der Matthäuspassion BWV 244)

    trad.
    Menuet Air in D
    Storpolskan (nach „Byss-Calle“ Carl Ersson Bössa)

    Johann Sebastian Bach
    Jesu meine Freude BWV 227

    trad.
    Fogelvikarn

    Johann Sebastian Bach
    Wir essen und wir leben wohl (Choral aus der Kantate BWV 4)

    trad.
    Polska aus Åsele

    Johann Sebastian Bach
    Herzliebster Jesu (Choral aus der Matthäuspassion BWV 244)

    trad.
    Polonaise in G

    Johann Sebastian Bach
    Befiehl Du Deine Wege (Choral aus der Matthäuspassion BWV 244)

    trad.
    Polska in a aus Ore
    Polska nach Lars Orre

    Johann Sebastian Bach
    Wer hat dich so geschlagen (Choral aus der Matthäuspassion BWV 244)

    trad.
    Morasystern polska
    Polska nach Faut Marit

    Johann Sebastian Bach
    Ach Herr, lass dein lieb‘ Engelein (Choral aus der Johannespassion BWV 245)

    trad.
    Polonaise in D

    Jessica Bäcklund, Sopran
    Kaspar von Weber, Countertenor
    Love Enström, Tenor
    Johan Karlström, Bass
    Ida Meidell Blylod, Violine
    Erik Rydvall, Johan Hedin, Niklas Roswall, Nyckelharpa (Schlüsselfidel)
    Gunnar Idenstam, Orgel und Leitung

  • 22:00 Uhr

    Alte Musik

    Musik für die Dogen
    Die venezianische Mehrchörigkeit
    Von Martin Hoffmann

    Der Zusammenhang zwischen Klang, Komposition und Architektur wird allgemein anerkannt. Das mehrchörige Musizieren, das von Venedig aus die barocke Musikwelt eroberte, hat ihren Ursprung selbstverständlich in der baulichen Anlage von San Marco. Aber die Wechselwirkung von Musik und Raum ist nur eine Komponente für künstlerische Entwicklungen, hinzu kommen individuelle Vorlieben, Fähigkeiten und Befindlichkeiten sowie andererseits offizielle politische Interessen. Die damals neue Klangästhetik der Mehrchörigkeit speist sich also aus vielfältigen Interessen und Entwicklungen, sie ist somit auch Resultat eines neuartigen sozialen Gefüges.

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Oliver Thoma

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Elena Gorgis