Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Montag, 07.12.2020

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Klassik
    28. Internationales Gitarrenfestival Koblenz im Oktober 2020
    Moderation: Holger Hettinger

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Dieter Kassel

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:20 Uhr
    Wort zum Tage

    Dominik Frey, Baden-Baden
    Katholische Kirche

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Histroriker Christopher Clark im Gespräch mit Katrin Heise

    Was haben Trump und Wilhelm II gemeinsam? Das fragt Sir Christopher Clark in seinem neuen Buch. Der in Australien geborene Historiker und Autor des Bestsellers "Die Schlafwandler“ beschäftigt sich seit langem mit der Geschichte Preußens. Dabei träumte er von einer Karriere in Paris.

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:05 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Frank Meyer

    Rückkehr nach Rocky Beach
    Was ist aus den drei Kinderdetektiven geworden?
    Gespräch mit Christopher Tauber

    Fixpoetry vor dem Aus
    Rettungsversuche für die renommierte Lyrikplattform
    Gespräch mit Daniela Seel

    Adventskalender 2020
    "Generation haram" von Melisa Erkurt
    Von Stanišić Saša

    Buchkritik:
    "Eroberung" von Laurent Binet
    Rezensiert von Dirk Fuhrig

    Hörbuch:
    "Meine geniale Freundin" von Elena Ferrante
    Von Georg Gruber

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Carsten Beyer

    Mehr Barrierefreiheit bei Kulturveranstaltungen
    Die Hackathon Ergebnisse
    Gespräch mit Matthias Strobel

    Das muss man gehört haben ... oder auch nicht: Retro
    Von Till Kober

    Abgehängt oder Aufholjagd?
    Streaminganbieter Moodagent startet
    Gespräch mit Ina Plodroch

    11:45 Uhr
    Rubrik: Jazz

    “Dreamcatcher”
    Die Gitarrenlegende Lee Ritenour mit seinem ersten Solo-Album
    Von Jonas Dahm

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • Prof. Dr. Stefan Gosepath, Freie Universität Berlin
    Moderation: Korbinian Frenzel

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Moderation: André Hatting

    Bayern geht voran
    Anti-Corona-Maßnahmen werden verschärft
    Von Tobias Krone

    Adventszeit und Corona
    Der Einzelhandel im Weihnachtsgeschäft
    Von Felicitas Boeselager

    Gastgewerbe ohne Gäste
    Ausbildung im Lockdown in Rheinland-Pfalz
    Von Anke Petermann

    Der Fortschritt sirrt heran
    Auch in Bayern erobern Drohnen den Alltag
    Von Michael Watzke

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Kompressor

    Das Popkulturmagazin
    Moderation: Max Oppel

    Engelbert Reineke: Fotograf des "Kniefalls"

    "Gamish"
    Graphic Novel über die Geschichte der Computerspiele
    Gespräch mit Sarah Rudolph

    Zu nett für diese Welt: Serie Gösta
    Gespräch mit Jörg Taszman

    Fundstück 153:
    Laurie Spiegel - A Strand of Life
    Von Paul Paulun

  • 15:00 Uhr

    Nachrichten

  • 15:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Oliver Schwesig

    “The Chap Live At Home”
    Wie eine Band die Isolation erlebt hat
    Gespräch mit Johannes von Weizsäcker

    Gerapptes South Park aus Berlin
    Neues Album von K.I.Z.
    Gespräch mit Axel Rahmlow

    Das muss man gehört haben ... oder auch nicht: Retro
    Von Till Kober

    Soundscout:
    Soeckers aus Münster
    Von Martin Risel

    Wochenvorschau - die Musikthemen der Woche
    Von Kerstin Poppendieck

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Julius Stucke

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Moderation: Ellen Häring

    Krieg in Äthiopien
    Der Friedensnobelpreisträger am Scheideweg
    Von Antje Diekhans und M. Aguirre

    Abiy Ahmed, äthiopischer Ministerpräsident seit 2018, galt als Hoffnungsträger am Horn von Afrika. Weil er sich mit dem Erzfeind und Nachbarn Eritrea aussöhnte, bekam er 2019 den Friedensnobelpreis - viel zu früh, wie viele kritisierten. Denn die ethnischen Konflikte zwischen den rund 80 Volksgruppen im eigenen Land konnte er nicht ausgleichen. Nun reagiert er mit Gewalt. Seit dem 4. November kämpfen Truppen der äthiopischen Regierung gegen Rebellen in der Region Tigray. Die äthiopische Regierung meldet bereits die Einnahme des Gebietes, die Gegenseite dementiert. Nachprüfen lässt sich das nicht, denn Internet- und Telefonverbindungen wurden gekappt, der Strom teilweise abgestellt. Auch diejenigen, die in den Sudan geflüchtet sind, sind ohne Hilfe, denn alle Straßen sind gesperrt.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:05 Uhr

    Zeitfragen

    Magazin
    Moderation: Annette Kammerer

    Online-Parteitage - möglich, aber anders
    Von Johannes Zuber

    Streit um die "Mohren-Apotheken" in Sachsen-Anhalt
    Von Sven Kochale

    19:30 Uhr
    Zeitfragen

    Frauen am Krisenherd
    Kommen weiblich geführte Länder besser durch Notlagen?
    Von Elisabeth Weydt

    Die erste Frau, die im deutschen Parlament sprach, erntete vor allem überhebliches Gelächter. Marie Juchacz war das, vor rund 100 Jahren. Heute ist eine Frau Bundeskanzlerin und führt das Land erfolgreich durch eine weltweite Krise. Auch Taiwan wird von einer Frau regiert und kommt bisher fast unbeschadet durch die Corona-Pandemie, obwohl direkter Nachbar und eng verbandelt mit China, dem Herd der Pandemie. Neuseeland gilt als Musterbeispiel des Krisenmanagements, so wie Island, Norwegen, Finnland und Dänemark. Auch sie sind alle weiblich geführt. Gleichzeitig scheinen männliche autoritäre Staatenlenker wie Bolsonaro, Trump und Johnson das Virus und seine gesellschaftlichen Folgen nicht in den Griff zu bekommen. Also: Frauen an den Krisenherd? Was unterscheidet den Führungsstil von Männern und Frauen und wodurch zeichnet sich feministische Außenpolitik aus?

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    In Concert

    Jazzfest Berlin
    Haus des Rundfunks Berlin, Studio 14
    Aufzeichnung vom 07.11.2020

    Natalia Mateo
    "Embracing Bill Withers"

    Natalia Mateo, Christine Sera, Erik Leuthäuser, Laura Winkler, Olga Tabitha, Gesang
    Carlos Bica, Bass
    Julia Kadel, Piano
    Lukas Akintaya, Schlagzeug

    Moderation: Matthias Wegner

  • 21:30 Uhr

    Einstand

    Die Zukunft gehört uns
    Das Institut für Frühförderung musikalisch Hochbegabter Hannover
    Von Miriam Stolzenwald

    Schon länger klagen deutsche Musikhochschulen über die nachlassende Qualität zukünftiger Musikstudentinnen und -studenten. Am Institut zur Frühförderung musikalisch Hochbegabter der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, erhalten junge Musiktalente seit nunmehr 20 Jahren noch vor dem Studium eine musikalische Grundausbildung. Oft sind es Kinder aus Familien, in denen Musik einen hohen Stellenwert hat. Was ist jedoch mit der musikalischen Förderung in der Breite der Gesellschaft? Warum lässt die Qualität in der Breite nach und wie müssten Hochschulen dem entgegenwirken? Welche Verantwortung tragen dabei die Hochschulen?

  • 22:00 Uhr

    Nachrichten

  • Kreuzeder
    Von Jörg Graser
    Regie: Robert Matejka
    Mit: Sigi Zimmerschied, Luise Kinseher, Eva Sixt, Gottfried Breitfuß, Thomas Birnstiel, Ferdinand Weiss, Felix von Manteuffel, Martin Leutgeb, Johannes Schön, Ferdinand Dörfler, Larissa Iwlewa, Barbara Kysela, Florian von Manteuffel, Martin Weigel, Peter Weiss, Lisa Wildmann
    Ton: Burkhard Pitzer-Landeck und Martin Eichberg
    Produktion: Deutschlandradio Kultur 2010
    Länge: 54'30

    Bayerische Krimi-Komödie: Bloß die Abwehrreaktion eines intelligenten Menschen auf eine verbrecherische Welt oder Arbeitsverweigerung? So genau lässt sich das nicht sagen bei Kommissar Kreuzeder, doch Psychologin März ahnt schon, was los ist.

    Auf dem total überschuldeten Bauernhof der Familie Holzner ist ein Bankbeamter ermordet worden. Doch Kommissar Kreuzeder vom Morddezernat Passau fehlt es an Eifer bei dieser Ermittlung. Es gibt einfach zu viele Morde auf dieser Welt. Der dicke Kommissar lässt sich durch so einen Fall nicht in der Mittagspause stören. Schweinsbraten, fünf Weißbier und sechs Obstler hat er bestellt. Eine Leiche, die mit dem Mähdrescher zu Gulasch gemacht wurde, ist da keine besonders appetitliche Aussicht. „Haben Sie generelle Zweifel am Schuldprinzip?“, fragt ihn die Psychologin. Fest steht: Wer sich wie Kreuzeder seit 20 Jahren mit Täterlogik befassen muss, ahnt, dass es mehr Motive zwischen Himmel und Erde gibt, als der Aufklärungsquote in Niederbayern dienlich ist.

    Jörg Graser, 1951 in Heidelberg geboren, ist studierter Politologe und Absolvent der Münchner Filmhochschule. Er hat als Film- und Fernsehregisseur gearbeitet und schreibt Drehbücher, Theaterstücke und Hörspiele, für die er mehrfach ausgezeichnet wurde. In der Reihe um Kommissar Kreuzeder produzierte Deutschlandradio auch die Hörspielkrimis „Kreuzeder und die Kellnerin“ (2011), „Kreuzeder und der Tote im Wald“ (2012) sowie „Kreuzeder und der Dschihad“ (2017). Der Autor lebt in München und im Bayerischen Wald.

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Vladimir Balzer

    Dankeschön
    Vorlesung der Literaturnobelpreisträgerin Louise Glück
    Gespräch mit Ulrike Draesner

    Ende einer Buchlegende
    Der Ikea-Katalog wird eingestellt
    Gespräch mit Oliver Elser

    Lokalpatriotismus?
    Die neuen Förderrichtlinien des Bayerischen Kunstministeriums
    Von Tobias Krone

    Sammlung Bastian
    Beuys-Zeichnungen gehen nach Dresden
    Gespräch mit Aeneas Bastian

    Ab heute zu sehen
    Tracey Emin und Edward Munch in der Royal Academy in London
    Von Christine Heuer