Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Mittwoch, 03.12.2014

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Feature

    Quotenkönig
    Ein Nachruf auf "Wetten, dass …?"
    Von Andreas Kubitza
    Regie und Ton: der Autor
    Mit: Mathias Kubitza, Andreas Kubitza, Jörg Friedrich, Marie Baumann
    Autorenproduktion für Radio F.R.E.I. 2011
    Länge: 44‘13

    Am 13. Dezember 2014 läuft die letzte „Wetten, dass …?“-Sendung. „Quotenkönig“ beleuchtet die Fassade eines riesigen Showapparats.

    Am 13. Dezember 2014 soll die letzte Ausgabe von 'Wetten, dass …?' ausgestrahlt werden. Das 2011 produzierte Hörstück Quotenkönig hat seine ganz eigene Sicht auf die Show. Die Jury des Leipziger Hörspielsommers schrieb damals: "Die geplante Live-Übertragung einer 'Wetten, dass …?'-Show versetzt ganz Erfurt in Alarmbereitschaft. Die Medienmaschine rollt an, die Wetten stehen, an Tickets heranzukommen ist fast unmöglich. Ein ungeheurer finanzieller und organisatorischer Aufwand wird betrieben, um den hohen Erwartungen gerecht zu werden. Thomas Gottschalk tritt nicht ein einziges Mal in Erscheinung, stattdessen wird die Fassade seines riesigen Showapparats beleuchtet."

    Andreas Kubitza, geboren 1979 in Erfurt, freiberuflicher Journalist. Preisträger beim Leipziger Hörspielsommer 2009 und 2010 mit „Weil ich's hier schön finde! Impressionen aus der Mitte Deutschlands“ und „Wir bleiben alle“.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Americana
    Moderation: Uwe Golz

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Nana Brink

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    07:40 Uhr
    Interview

    Das Eisschild in Grönland und in der Antarktis verändert sich dramatisch
    Gespräch mit Angelika Humbert, Glaziologin am Alfred Wegener Institut Bremerhaven

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:20 Uhr
    Frühkritik

    Marteria in Düsseldorf (Hip Hop)
    Von Tim Schauen

    08:30 Uhr
    Nachrichten
    08:50 Uhr
    Buchkritik

    Barbara Natterson-Horowitz/Kathryn Bowers "Wir sind Tier - Was wir von den Tieren für unsere Gesundheit lernen können", übersetzt aus dem Amerikanischen von Susanne Warmuth, Knaus Verlag, München 2014

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Wie helfen Sie den Angehörigen der NSU-Opfer?
    Susanne Führer im Gespräch mit Barbara John, Ombudsfrau der Bundesregierung für die Opfer des NSU-Terrors und ihre Familien

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:07 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Frank Meyer

    u.a.
    Verleihung des Bad Sex in Fiction Award

    Adventskalender:
    "Das Büro. Direktor Beerta" von Johannes Jacobus Voskuil

    Mind Killers
    Neurologie und Bewusstseinsforschung in aktuellen Thrillern

    Max Annas "Die Farm", Diaphanes 2014
    Rezensiert von Patrick Wellinski

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:07 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Haino Rindler

    u.a.
    Adventskalender: One-Hit-Wonder

    11:35 Uhr
    Tonart

    Catherine MacLellan - The Raven's Sun

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Mittag
    Moderation: Vladimir Balzer und Korbinian Frenzel

    u.a.
    Lufthansa-Pilotenstreik und Aufsichtsratssitzung

    Trauerfeier für Tugce Albayrak

    EU-Kommission streicht Griechenland 17 Mio. Agrarsubventionen

    13:00 Uhr
    Nachrichten
  • Mehr als nur Marteria - Musik aus Rostsock
    Von Germo Robra
    Moderation: Katja Bigalke

    Seine Geschichte kennt in Deutschland fast jedes Kind: aufgewachsen in Rostock, als Fußballer sogar Jugendnationalspieler, dann als Model in New York und später als Schauspielstudent in Berlin gelandet. Die Rede ist von Marteria, der Rapper mit dem Nummer -1-Album "Zum Glück in die Zukunft II"?. Obwohl er mittlerweile in Berlin-Kreuzberg lebt, hat der Rostsocker, nie den Kontakt zu seiner Heimatstadt verloren. Die hat aber auch über Marteria hinaus eine Menge musikalisch zu bieten.

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:07 Uhr

    Kompressor

    Das Kulturmagazin
    Moderation: Max Oppel

    u.a.
    Frage des Tages: Wie geht es weiter mit den Snowden-Dokumenten?
    Gespräch mit Guido Strack, Whistleblower-Netzwerk e.V.

    Die Waffenlounge im HAU: Sind wir alle Mitakteure im Gewalt-Spiel?
    Gespräch mit Annemie Vanackere, Intendantin Hebbel am Ufer

    Schlechter Sex in guter Literatur: Der Bad Sex in Fiction Award
    Gespräch mit Dirk Banderbeke, Professur für Anglistik, Universität Jena

    Vorgespult: The Drop, Dritte Person, Im Keller
    Von Christian Berndt

    Eine Smartphone-App gegen Nazis der Berliner Anti-Rechts-Initiative
    Gespräch mit Jessica Zeller, Projektleiterin des Netzwerks Berlin gegen Nazis

  • 15:00 Uhr

    Kakadu

    15:05 Uhr
    Musiktag

    u.a. Musikreise
    Harfenmusik aus Paraguay
    Von Brigitte Jünger
    Moderation: Tim Wiese

    Das Nationalinstrument von Paraguay ist die Harfe. Im 17. Jahrhundert brachten spanische Jesuitenmissionare das Instrument mit auf den lateinamerikanischen Kontinent. In Europa war die Harfe gerade groß in Mode und die Jesuiten benutzten sie in Paraguay, um die Guarani-Indianer vom Christentum zu überzeugen. Die Indianer übernahmen das Instrument für ihre eigene Musik und passten die Bauweise an ihre eigenen Bedürfnisse an. Ergebnis ist eine Harfe, die heute etwas kleiner ist als ihre europäischen Verwandten und 36 statt 47 Saiten besitzt. In Paraguay ist sie das wichtigste Instrument der lebendigen Musiktraditionen des Landes.

  • 15:30 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Mathias Mauersberger

    Neue Jubiläums-Alben von Deus & Wilco

    Wenzel & Band "Viva la Poesia"
    Gespräch mit Hans-Eckardt Wenzel, Sänger und Songwriter

    70. Geburtstag des britischen Folksänger Ralph McTell

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Nicole Dittmer und Julius Stucke

    u.a.
    Die Piloten und die Konzernstrategie der Lufthansa - ein politischer Streik?

    Nationale Identität im Eindwanderungsland Deutschland
    Gespräch mit Dr.Naika Foroutan, stellv.Direktorin des Berliner Instituts für empirische Integrations- und Migrationsforschung

    17:20 Uhr
    Kommentar

    Klimaziele der Bundesregierung
    Von Theo Geers

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Traumatisiert und noch immer nicht entschädigt:
    Die Menschen in Bhopal
    Im Gespräch mit Jürgen Webermann

    Immer noch verseucht
    30 Jahrenach der Chemiekatastrophe von Bhopal
    Von Jürgen Webermann

    Verantwortlich für Bhopal?
    Warren Anderson, Ex-Union-Carbide Chef ist tot
    Von Marcus Pindur

    Moderation: Isabella Kolar

    Immer noch verseucht - 30 Jahrenach der Chemiekatastrophe von Bhopal
    Vor 30 Jahren, am 3. Dezember 1984 entweicht im indischen Bhopal aus einer Chemiefabrik des US-Konzerns Union Carbide mitten in der Nacht eine tödliche Gaswolke. Sie tötet sofort tausende Menschen, weitere Opfer sterben in den Wochen, Monaten und Jahren danach. Unter den Folgen leidet die Stadt bis heute.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:07 Uhr

    Zeitfragen

    Magazin
    Moderation: Winfried Sträter

    u.a.
    Publikumsinteresse: Fehlanzeige - Das Luther-Museum in Mansfeld
    Von Christoph Richter

    "Nicht wissen" - Ein Blick ins Kursbuch Nr. 180
    Von Eva Hepper

    Bismarck. Kapitalismus. Weimar - Geschichtsspezialhefte: eine Zeitschriftenschau
    Von Winfried Dolderer

    19:30 Uhr
    Zeitfragen

    Verfluchter Mist! Verdammte Scheiße!
    Heilsames Donnerwetter oder böse Verwünschung?
    Über die Kultur des Fluchens
    Von Lotta Wieden
    (Wdh. v. 19.06.2013)

    Zu allen Zeiten, in allen Kulturen wird deftig Dampf abgelassen. Und doch hat sich etwas verändert: Früher wurde verwünscht, heute beschimpft.

    Weder Verbote noch Strafen haben das Fluchen je unterbinden können. Wie auch? Schon in der Bibel sind Verwünschungen allgegenwärtig. Schließlich ist es der Schöpfer selbst, der Adam und Eva verflucht und auch sonst geizt Jahwe, der Gott des Alten Testaments, nicht mit fiesen Racheaktionen. Gott darf das. Aber der Mensch? Wer seinem Kontrahenten die Pestilenz an den Hals wünschte, die Vernichtung seiner Ernte oder die Hölle auf Erden, tat das besser im Geheimen - mithilfe von 'Fluchtafeln', durch das sogenannte Totbeten oder das rituelle Zerstören von Wachspuppen, die dem Abbild des Opfers nachempfunden waren. Erst mit der Aufklärung ging der Glaube an die magische Kraft des Verwünschens zurück, wandelte sich das Verfluchen zunehmend zum Beschimpfen. Gleichwohl wirken die alten magischen Weltvorstellungen bis heute.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Bundeswettbewerb Gesang Berlin
    Operette - Oper - Konzert
    Deutsche Oper
    Aufzeichnung vom 01.12.2014

    Finalkonzert

    Charles Gounod
    "Ah! Je veux vivre dans le rêve", aus: Roméo et Juliette

    Wolfgang Amadeus Mozart
    "Durch Zärtlichkeit und Schmeicheln" aus: Die Entführung aus dem Serail

    Wolfgang Amadeus Mozart
    "Hai già vinto la causa" aus: Le nozze di Figaro

    Camille Saint-Saëns
    "Mon coeur s’ouvre à ta voix", aus: Samson et Dalila

    Wolfgang Amadeus Mozart
    "Giunse alfin il momento … Deh, vieni non tardar" aus: Le nozze di Figaro

    Gioacchino Rossini
    "Una voce poco fa" aus: Il barbiere di Siviglia

    Carl Maria von Weber
    "Kommt ein schlanker Bursch gegangen" aus: Der Freischütz

    Charles Gounod
    "O sainte médaille…Avant de quitter ces lieux" aus: Faust

    Gaetano Donizetti
    "Fia dunque vero, oh ciel … O mio Fernando" aus: La Favorita

    Wolfgang Amadeus Mozart
    "Temerari! Sortite fuori di questo loco … Come scoglio immoto resta" aus: Cosí fan tutte

    Aribert Reimann
    "Füll die Ödnis in die Augensäcke" / "Über die Köpfe hinweg" für Alt solo
    aus: Eingedunkelt. Neun Gedichte von Paul Celan

    Athanasia Zöhrer, Sopran
    Kirsten Labonte, Sopran
    Bernhard Hansky, Bariton
    Henriette Gödde, Alt
    Sophia Körber, Sopran
    Sylvia Rena Ziegler, Mezzosopran
    Eva Bauchmüller, Sopran
    Sebastian Wartig, Bariton
    Carolin Neukamm, Mezzosopran
    Raffaela Lintl, Sopran
    Orchester der Deutschen Oper Berlin
    Leitung: Axel Kober

    Moderation: Daniel Hope

  • 21:30 Uhr

    Hörspiel

    Real Song - Poetry of Blues and Jazz
    Von Amiri Baraka
    Regie: Karl Bruckmaier
    Mit: Amiri Baraka
    Ton: Peter Urban
    Produktion: BR 1994
    Länge: 51'06

    Amiri Baraka, 1934 in New Jersey geboren, starb dort im Januar 2014. 'Real Song is a Dangerous Number' heißt ein Gedicht. Es erzählt von der Musik des schwarzen Amerika, von Jazz und Blues.

    'Real Song is a Dangerous Number' heißt ein Gedicht Amiri Barakas. Wörter, Lieder, mit denen treffende Aussagen zur Wirklichkeit gemacht werden, sind eine gefährliche Angelegenheit, sagt Baraka. Er lässt in wenigen Zeilen eine Liste der Wahr-Sager Revue passieren - er selbst ist eingereiht - von denen er sich nur dadurch unterscheidet, dass er, Baraka, sie überlebt hat. Das Hörspiel stellt neben dem Titelstück weitere Gedichte des afroamerikanischen Lyrikers vor. 'Real Song' bezieht sich auf die Musik des schwarzen Amerika, auf Jazz und Blues und den Stolz, zu jenen zu gehören, die diese Kulturleistung erbracht haben.

    Amiri Baraka, 1934 in New Jersey als Everett LeRoy Jones geboren, am 9.1.2014 dort gestorben. Dichter, Musik-kritiker, politischer Künstler. In den 60er- und 70er-Jahren aktiv in der schwarzen Bürgerrechtsbewegung. Fühlte sich damals den Beat Poets verbunden. Entdeckte die Liebe zum Jazz. Sein Spoken-Word-Vortragsstil nahm den Rap vorweg. Bis zu seinem Tod war er bekennender Kommunist.

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Hans-Joachim Wiese

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Andrea Gerk

    u.a.
    Staatsbibliothek Berlin und Müncher erwerben das Archiv des Schott Verlags
    Gespräch mit Dr. Reiner Nägele, Bibliothekar

    Making Of: Der ägyptische Künstler Wael Shawky schließt sein Projekt Cabaret Crusades ab

    Filme der Woche: Im Keller/ The Drop

    Am 05.12.2014 wird eine der bedeutendsten Pinakothek Italiens in Turin wiedereröffnet

    Adventskalender:
    "Das Büro. Direktor Beerta" von Johannes Jacobus Voskuil