Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Sonntag, 31.01.2016

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Literatur

    "Meine Hände waren zwei Klumpen Eis"
    Deutsche Wintergedichte
    Ausgewählt von Klaus Stiller
    (Wdh. v. 22.12.1991)

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Chansons und Balladen
    Moderation: Wolfgang Meyering

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
  • 04:00 Uhr

    Nachrichten

  • 04:05 Uhr

    Tonart

    Clublounge
    Moderation: Michael Neumann

    05:00 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
  • Eckankar

  • 07:00 Uhr

    Nachrichten

  • Neu anfangen
    Wie Gott dabei hilft
    Von Susanne Trotzki
    Katholische Kirche

    Noch einmal über Null gehen, alles anders, besser machen. Wer hat sich das nicht schon gewünscht. Wir verändern uns ständig, schmieden Pläne, verwerfen sie. Entwicklung verlangt Veränderung. Und meist werden wir nicht gefragt, ob wir die Veränderung jetzt und überhaupt wollen. Jedem, der zurückblickt, fallen Erlebnisse ein, die man am liebsten ausradieren würde aus der Biografie. Geht aber nicht. Und wäre auch schade, weil das Leben dann unvollständig wäre. Die Bibel ist voll von mutigen Neuanfängen. Susanne Trotzki aus Berlin erzählt von biblischen und eigenen Suchbewegungen.

  • 07:30 Uhr

    Kakadu

    Zehn Jahre „Rhapsody in School“ (1/2)
    Von Künstlern für Schüler

    Konzerthaus Berlin
    Aufzeichnung vom 08.01.2016

    Rhapsody in Concert II - Musiker hautnah
    u.a. mit Werken von Igor Strawinsky, Ludwig van Beethoven, Felix Mendelssohn Bartholdy und George Gershwin
    Moderation: Malte Arkona
    (Teil 2 um 08:05)

    "Da war nur noch Musik" - Seit zehn Jahren gibt es das Engagement von bekannten Musikern, Schülern aller Altersgruppen klassische Musik nahezubringen. 'Rhapsody in School' nennt sich die Initiative und sie kommt oft sehr unkonventionell daher. Die Musiker (Pianisten, Violinisten, Klarinettisten, Percussionisten u.v.a.) gehen in die Schulen, stellen ihre Instrumente vor und zeigen, was man ihnen entlocken kann. Für viele Kinder ist es die erste Begegnung mit dieser Musik.

    Ein großes Geburtstags-Jubiläumskonzert mit vielen Kindern und namhaften Solisten gibt es im Januar im Konzerthaus Berlin. Konzert-Ausschnitte, begleitet von KiKa-Moderator Malte Arkona, sendet Kakadu am 31.01.16 ab 7.30 Uhr.

  • 08:00 Uhr

    Nachrichten

  • 08:05 Uhr

    Kakadu

    Zehn Jahre „Rhapsody in School“ (2/2)
    Von Künstlern für Schüler
    Moderation: Malte Arkona

    „Da war nur noch Musik“ - Seit zehn Jahren gibt es das Engagement von bekannten Musikern, Schülern aller Altersgruppen klassische Musik nahezubringen. „Rhapsody in School“ nennt sich die Initiative und sie kommt oft sehr unkonventionell daher. Die Musiker (Pianisten, Violinisten, Klarinettisten, Percussionisten u.v.a.) gehen in die Schulen, stellen ihre Instrumente vor und zeigen, was man ihnen entlocken kann. Für viele Kinder ist es die erste Begegnung mit dieser Musik.

    Ein großes Geburtstags-Jubiläumskonzert mit vielen Kindern und namhaften Solisten gibt es im Januar im Konzerthaus Berlin. Konzert-Ausschnitte, begleitet von KiKa-Moderator Malte Arkona, sendet Kakadu am 31.01. 2016 ab 7.30 Uhr.

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Das Rätselmagazin
    Moderation: Olga Hochweis

    Musikalische Histörchen
    Von Vincent Neumann

    Brillant oder Bullshit
    Von Christian Rabhansl

    10:00 Uhr
    Nachrichten
  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • Spaziergänge mit Prominenten
    Renate Schönfelder unterwegs mit dem ehemaligen Skispringer Jens Weißflog durch seine Heimatstadt Oberwiesenthal

    Mit Mikrowellen und anderen Küchengeräten hätte er halb Oberwiesenthal, seine Heimatstadt im Erzgebirge, versorgen können. Denn als Skispringer bekommt Jens Weißflog in den 80er-Jahren vor allem Sachpreise, wenn er mal wieder auf dem Podest steht. Und der 'Floh vom Fichtelberg' gewinnt in diesen Jahren alles: Weißflog wird Olympiasieger in Sarajevo, Weltmeister in Finnland und siegt bei der legendären Vierschanzentournee. Im Westen bleiben, Oberwiesenthal verlassen, das wollte er nie. Auch nach der Wiedervereinigung, als Skispringer im gesamtdeutschen Team, ist er in der ganzen Welt unterwegs. Sein Zuhause bleibt die Stadt am Fichtelberg. Und der Kurort hat Rekorde zu bieten: Oberwiesenthal, das ist die höchstgelegene Stadt Deutschlands, hier fährt die älteste Seilschwebebahn der Bundesrepublik. Der Fichtelberg ist zwar nicht mehr der höchste Berg der DDR, dafür aber der höchste in Sachsen. Für Jens Weißflog Grund genug, um hier nach der sportlichen Karriere ein Hotel zu übernehmen. Von hier aus hat er die Sprungschanze von Oberwiesenthal fest im Blick. Und auch die will er Moderatorin Renate Schönfelder in der Sendung 'Deutschlandrundfahrt' zeigen.

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Oliver Thoma

  • Die neuen Mandelas
    Besuch in der Kaderschmiede Afrikas
    Von Leonie March
    (Wdh. v. 11.01.2015)

    Nach Nelson Mandelas Tod geht es vor allem darum, sein ideelles Vermächtnis zu bewahren. Das versuchen Männer wie der Ghanaer Fred Swaniker. Er ist der Meinung, dass der Kontinent zwar ein enormes Potenzial besitzt - etwa an Bodenschätzen und einer jungen Bevölkerung - dieses bislang aber nicht ausschöpfen konnte, weil visionäre Führungspersönlichkeiten fehlen.Um das zu ändern hat der ehemalige Unternehmensberater die African Leadership Academy gegründet - eine Schule für Jugendliche vom ganzen Kontinent - nach Swaniker die künftige politische, wirtschaftliche und zivilgesellschaftliche Elite. Jedes Jahr bekommen 50 Mädchen und 50 Jungen ein Stipendium für die Kaderschmiede im südafrikanischen Johannesburg. Leonie March hat Schüler und Absolventen getroffen.

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Das Philosophiemagazin
    Moderation: Joachim Scholl

    Kleine Leute, große Fragen
    Brauchen wir Ziele im Leben?
    Von Regina Voss

    Der philosophische Wochenkommentar
    Die Macht der Blase
    Von Simone Rosa Miller

    Philosophie jenseits der Universitätsmauern
    Von Marcus Steinweg

    Große Franzosen im Gespräch
    Alain Badiou und Jean-Luc Nancy
    Von Joachim Stöckmann

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Religionen

    Der vergessene Retter
    Anton Schmid rettete in Wilna Juden während der NS-Zeit
    Von Julia Smilga

    Keine Stunde Null
    Die nordelbische Kirche arbeitet ihre NS-Vergangenheit auf
    Von Michael Hollenbach

    Vom Mut, sich als Kirche der Schuld zu stellen
    Gespräch mit Eva Harasta von der Evangelischen Akademie Berlin

    Seelsorge für konfessionslose Soldaten
    Von Julia Weigelt

    Moderation: Kirsten Dietrich

  • 15:00 Uhr

    Nachrichten

  • Avantgarde des 14. Jahrhunderts
    Der Komponist Guillaume de Machaut
    Gast: Michael Stegemann
    Moderation: Olaf Wilhelmer

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages mit Sport
    Moderation: Oliver Thoma

  • 17:30 Uhr

    Nachspiel

    Das Sportmagazin
    Moderation: Thomas Jaedicke

    Der Schmerz im Sport - dein Freund und Helfer
    Von Sylvia Plahl

    Adidas kündigt angeblich Sponsorenvertrag bei IAAF - glaubwürdiger Schritt?
    Von Michael Reinsch

    Was macht eigentlich die ehemalige Schwimmerin Antje Buschschulte?
    Von Christoph D. Richter

    Die Männer-Tanzgruppe des Kölner Vereins Stattgarde Colonia Ahoj
    Von Kerstin Ruskowski

    18:00 Uhr
    Nachrichten
    18:05 Uhr
    Nachspiel

    Erfolg mit Zucker?
    Diabetes im Leistungssport
    Von Christoph Heymann

    Bei Berufsboxer Enrico Kölling wurde im Juli 2015 Diabetes diagnostiziert. Er ist seit drei Jahren Profi und hatte nach der Diagnose Angst, dass er seine Karriere beenden muss. Inzwischen weiß er, dass er nicht der erste Sportler ist, der mit dieser Krankheit weiter Leistungssport betreibt. Er trainiert wieder und hält an seinem Kindheitstraum fest: Enrico Kölling will Boxweltmeister werden. An seinem Beispiel wird beschrieben, wie man trotz Diabetes erfolgreich im Sport sein kann und welche Erfahrungen Ärzte, Trainer und Sportler gesammelt haben.

  • 18:30 Uhr

    Hörspiel

    Auf dem Turm (6/6)
    Von: Gert Hofmann
    Regie: Hans Ulrich Minke
    Mit: Heiner Schmidt
    Ton: Hansjörg Saladin
    Produktion: RIAS Berlin 1983
    Länge: 87’48
    (Wdh. v. 18.11.1983)

    Das Kind ist vom Turm gefallen. Der Kustode rät dem Ehepaar, den Trauerzug nicht zu verpassen.

    Ein Kind ist vom Turm gefallen, unter den Augen der schaulustigen Touristen. Das Ehepaar ist schockiert, flieht zurück ins Hotel und verbringt eine schlaflose Nacht. Sie wollen abreisen, so schnell es geht. Doch schon am frühen Morgen kratzt der Kustode wieder an ihrer Tür: Ob ihnen die Veranstaltung gefallen habe? Er käme sie abzuholen, denn den Trauerzug dürften sie nicht verpassen. Es gäbe sicherlich nichts Ergreifenderes als ein Begräbnis in D.! Es sei allerdings auch sehr teuer, so ein Begräbnis.

    Gert Hofmann (1931-1993), deutscher Schriftsteller, lehrte Germanistik an mehreren ausländischen Universitäten, u.a. Paris, Berkeley und Ljubljana. Schrieb zahlreiche Hörspiele. Auszeichnungen u.a.: Ingeborg-Bachmann-Preis 1979, Hörspielpreis der Kriegsblinden 1983 für 'Die Brautschau des Dichters Robert Walser' (NDR 1982).

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Live aus dem Schauspielhaus Dresden

    Igor Strawinsky
    "Le Chant du Rossignol" Sinfonische Dichtung nach Hans Christian Andersen

    Bohuslav Martinů
    Konzert für Violoncello und Orchester Nr. 1

    ca. 20.55 Konzertpause
    "Dresden - Stadt der Kunst..."
    Ruth Jarre im Gespräch mit Frauke Roth und Adelheid Schloemann (Dresdner Philharmonie)

    Claude Debussy
    "La mer" Drei sinfonische Skizzen für Orchester

    Maurice Ravel
    "Daphnis und Chloë" Sinfonische Fragmente aus dem gleichnamigen Ballett (Suite Nr. 2)

    Sol Gabetta, Violoncello
    Dresdner Philharmonie
    Leitung: Alain Altinoglu

  • "Worte mit Tanz ausdrücken"
    Drei Choreografen zwischen Disziplin und Rampenlicht
    Von Heidi Mottl

    Beobachtungen zur Arbeit von Gregor Seyffert, Polina Semionova und Otto Pichler

    Die Ballettwelt verändert sich. Einflüsse aus dem internationalen Tanztheater bereichern nicht nur zeitgenössische Choreografien, sondern sind inzwischen auch in der klassischen Ballettausbildung angekommen. Eines jedoch bleibt immer gleich: der frühe Beginn und die Härte der Grundausbildung an den Ballettschulen. Heidi Mottl hat für das 'Musikfeuilleton' die jungen Choreografen Gregor Seyffert, Polina Semionova und Otto Pichler besucht und sie bei ihrer Arbeit beobachtet.

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages mit Sport
    Moderation: Gabi Wuttke

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit