Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Montag, 12.01.2015

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Freispiel

    40 Jahre Kunstkopf
    Ein noch nicht abgeschlossenes Kapitel der Hörspielgeschichte
    Von Annegret Arnold
    Regie: die Autorin
    Ton: Gabi Nixdorf
    Produktion: BR 2013
    Länge: 32’09

    Hörspielmacher berichten von den Anfängen, der Faszination und den Tücken der Kunstkopf-Stereofonie.

    Anschließend:
    Gespräch mit den Machern über unser neues Hörspiel BLOWBACK und das damit verbundene Hörgame.
    Ursendung von BLOWBACK | DER AUFTRAG am 19. Januar 0.05 Uhr (18'39)

    Seit über 40 Jahren gibt es die Kunstkopf-Stereofonie. Ein Verfahren, das eine maximal realistische Hörsituation bietet und das Hörspiel damals revolutioniert hat. Optimal hören kann man Kunstkopf-Aufnahmen allerdings nur über geschlossene Kopfhörer, eine Tatsache, die zu Beginn viele Hörer am Radio ausschloss. Inzwischen haben sich die Hörgewohnheiten stark verändert und jüngere Hörspielmacher setzen die Technik wieder ein. Von den Anfängen, der Faszination und den Tücken des Kunstkopfs erzählen Hörspiel- und Kunstkopfveteran Ulrich Gerhardt und Paul Plamper, der in jüngster Zeit zwei Kunstkopf-Produktionen realisierte.

    Annegret Arnold, geboren 1979, Hörfunkjournalistin, Projektleiterin, Mediencoach.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Klassik
    Moderation: Haino Rindler

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    07:40 Uhr
    Interview

    Umgang mit Angst vor Islam: Wie soll sich CDU positionieren?
    Gespräch mit Dr. Heiner Geissler, Bundesminister a.D., CDU

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:20 Uhr
    Frühkritik

    Die Story im Ersten
    Jagd auf Snowden, ARD
    Gespräch mit Torsten Körner

    08:30 Uhr
    Nachrichten
    08:50 Uhr
    Buchkritik

    John Freely 'Aristoteles in Oxford'
    Von Thorsten Jantschek

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Warum lässt Sie die Kunst von Frauen nicht los?
    Matthias Hanselmann im Gespräch mit Elisabeth Moortgat und Marion Beckers
    Mitgründerinnen "Das Verborgene Museum", Berlin

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:07 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Joachim Scholl

    Angelika Neuwirth über den Koran

    Antjie Krog 'Körper, beraubt', aus dem Englischen und Afrikaans von Barbara Jung, mit einem Nachwort von Marie Luise Knott, Reihe Spurensicherung/daad Berlin, Verlag Matthes & Seitz, Berlin 2014

    Mindestlohn in der Buch- und Verlagsbranche

    Straßenkritik: "Nashville oder Das Wolfsspiel" von Antonia Michaelis

    Hörbuchkritik: "Blutige Fährten" - Ein Western als Hörspiel?

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:07 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Oliver Schwesig

    "Mittendrin" - die neue Konzertreihe des Konzerthausorchesters Berlin

    11:35 Uhr
    Tonart

    Die Klangmalerin Jane Ira Bloom wird 60 Jahre alt

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Mittag
    Moderation: Katja Schlesinger und Frank Meyer

    13:00 Uhr
    Nachrichten
  • Fragida, Rogida, Dügida - Pegida in den Bundesländern
    Moderation: Katja Bigalke

    Während Pegida in Dresden immer weiter wächst, sind in vielen anderen deutschen Städten die Anti-Pegida-Demonstranten mittlerweile in der Überzahl. Woran liegt das? Ist etwas dran an der These, dass die Pegida-Mischung typisch sei für die politische Tradition Sachsens, in der strammer Konservatismus auf extrem rechtes Gedankengut treffe? Warum mobilisiert Pegida in Mecklenburg Vorpommern nicht mehr Menschen? Und wer oder was steckt eigentlich hinter den regionalen Pegida-Ablegern wie Fragida, Kogida oder Dügida?

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:07 Uhr

    Kompressor

    Das Kulturmagazin
    Moderation: Christine Watty

    Frage des Tages: Machen Streaming-Dienste wirklich besseres Fernsehen?

    Macht der Giganten - Riesige Containerschiffe verändern die Hafenwelt
    Gespräch mit Ursula Richenberger, Leiterin des Hamburger Hafenmuseums

    "Generation E" - Rechercheprojekt über europäische Jugendmigration
    Gespräch mit Daniel Drepper, CORRECT!V - Recherchen für die Gesellschaft

    Top Five: Die Arthousecharts
    Von Anna Wollner

    'Wartifacts' - Eine Ausstellung in Weimar zum Afghanistan-Krieg

  • 15:00 Uhr

    Kakadu

    15:05 Uhr
    Infotag

    Moderation: Ulrike Jährling

  • 15:30 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Mathias Mauersberger

    Neues von Frazey Ford, Natalie Prass, Archive ua.

    Neuer deutscher Polit-Rap: Der Hip Hop-Journalist Markus Staiger im Gespräch

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: André Hatting und Marianne Allweiss

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Aufbruch abgebrochen?
    Myanmar im Jahr der Wahlen
    Von Johannes Nichelmann
    Moderation: Andre Zantow

    Seit 2011 öffnet sich Myanmar langsam. Zuvor herrschte fünf Jahrzehnten eine Militärdiktatur. Im November 2015 stehen die ersten weitgehend freien Parlamentswahlen an. Oppositionsführerin Aung San Suu Kyi darf laut Verfassung aber nicht zur Präsidentschaft antreten, weil ihre Söhne die britische Staatsangehörigkeit haben.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:07 Uhr

    Zeitfragen

    Magazin

    Angst vor dem Islam - Bertelsmann Studie
    Von Andre Zantow

    Neustart als Islamist - Radikalisierung im Gefängnis
    Von Monika Konigorski

    Diskriminierung von Ausländern in Discos
    Von Anja Nehls

    Vom rechten Wutbürger - Eine Annäherung an Pegida
    Von Jenni Roth

    19:30 Uhr
    Zeitfragen

    Vom rechten Wutbürger
    Wird eine neue Form des Rechtsextremismus salonfähig?
    Von Jenni Roth

    Sie gehen in friedlicher Absicht auf die Straße, im Namen des Volkes und gegen eine fortschreitende Islamisierung unserer Gesellschaft. Und sie nennen sich
    "Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes", kurz: Pegida. Nach den Montagsdemonstrationen und den 'Hooligans gegen Salafisten'-Aufmärschen ist es die dritte Welle von Protesten, die sich - unter Berufung auf das christliche Menschenbild - gegen eine vermeintliche Islamisierung, aber auch gegen Politik und Medien richtet. Ursprünglich eine Miniatur-Demo in Dresden, strahlt Pegida auf die ganze Republik aus. Und obgleich keine Parteien oder schlagkräftige Organisationen dahinter stehen, mobilisiert die selbst ernannte "Bürgerbewegung" Tausende - weit mehr, als Rechtsextreme in den vergangenen Jahren auf die Beine stellen konnten. Neu ist auch die Mischung: Hooligans und Akteure aus dem rechtsextremen Milieu marschieren gemeinsam mit Konservativen aus bürgerlichen Kreisen, geeint durch ein gemeinsames Feindbild. Wobei Muslime und die wachsende Zahl von Asylsuchenden der Auslöser der Proteste sein mögen - die Gründe liegen oft im wachsenden Druck bei der Arbeit oder im Gefühl, von der Politik allein gelassen zu werden. Wird eine neue Form des Rechtsextremismus salonfähig und wenn ja, warum? Wer steckt hinter den Protesten, und wie mobilisieren sie ihre Anhänger? Und wer sind all die Menschen, die jeden Montag trotz Kälte für eine gemeinsame Sache auf die Straße gehen?

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    In Concert

    Die Glocke, Bremen
    Aufzeichnung vom 06.11.2014

    Estrella Morente & Band
    'Autorretrato'-Tour 2014

    José Carbonell 'Montoyita', Gitarre
    José Carbonell Serrano 'Monti', Gitarre
    Antonio Carbonell Palmas, Rhythmus, Gesang
    Enrique Morente Carbonell 'Kiki' Palmas, Rhythmus, Gesang
    Angel Gabarre Palmas, Rhythmus, Gesang
    Pedro Gabarre 'Popo', Perkussion

    Moderation: Holger Beythien

    Moderner Flamenco eines Superstars

    "Estrella Morente repräsentiert sowohl Herkunft des Flamenco als auch seine Zukunft". So las man in der New York Times nach dem fulminanten Auftritt der Sängerin in der ausverkauften Carnegie Hall im März des vergangenen Jahres. Und auch in anderen Metropolen der Welt wie London, Amsterdam oder Wien begeisterte die 1980 in Granada geborene Sängerin Publikum und Kritiker gleichermaßen. Estrella de la Aurora Morente Carbonell stammt aus einer legendären Flamencodynastie - die Mutter, Aurora Carbonell, ist eine berühmte Tänzerin, der Vater, Enríque, ein bewunderter Flamencosänger - für viele Flamencoaficionados eine Legende. Von ihm wurde Estrella schon als Kind in die Geheimnisse des Flamencos eingeweiht und lernte später von ihm, den Flamenco zu modernisieren. Bis zu seinem frühen Tod stand Enríque als Mentor und Produzent an der Seite seiner Tochter. Als er 2010 starb, arbeiteten Vater und Tochter an Estrellas aktuellem Album 'Autorretrato'. Es war für beide, so Estrella Morente in einem Interview, "ein enges gemeinsames Band, es war unsere Art, miteinander zu kommunizieren, unser gemeinsamer Lebensnerv." Mit Liedern aus diesem Album, das Estrella Morente mit Größen wie Michael Nyman, Paco de Luciá oder Tomatito aufgenommen hat, war die 'Königin des Flamenco' im November in Deutschland unterwegs. Deutschlandradio Kultur war Medienpartner dieser Tour und hat das Konzert in Bremen exklusiv mitgeschnitten.

  • Accabadora
    Nach dem Roman von Michaela Murgia
    Aus dem Italienischen von Julika Brandestini
    Bearbeitung und Regie: Uwe Schareck
    Mit: Lena Stolze, Josephine Banik, Janina Stopper, Daniel Rothaug, Nico Holonics u.v.a.
    Ton: Dirk Hülsenbusch
    Produktion: WDR 2014
    Länge: 53‘53

    Soreni, ein Dorf auf Sardinien in den 1950er-Jahren: Bonaria verlässt nachts als Totenengel das Haus. Maria, ein Seelenkind, entdeckt ihre Barmherzigkeit.

    Soreni, ein sardisches Dorf in den 50er-Jahren: Die alte Bonaria Urrai adoptiert die sechsjährige Maria, viertes, ungewolltes Kind einer alleinstehenden Frau. Das Mädchen wächst behütet auf und entwickelt eine starke Bindung an ihre neue Mutter, um die es ein Geheimnis gibt. Mitunter empfängt Bonaria nachts Besuch, dann verlässt die wortkarge, stets schwarz gekleidete Frau das Haus. Maria spürt, dass sie nicht fragen darf. Erst sehr spät entdeckt sie die ganze Wahrheit.

    Michela Murgia, 1972 in Cabras/Sardinien geboren, studierte Theologie und unterrichtete Religion. ›Accabadora‹, ihr erster Roman, erschien 2009 und wurde 2010 in Italien mit dem Premio Campiello ausgezeichnet. Nach Jahren in Mailand lebt die Autorin wieder auf Sardinien.

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Christopher Ricke

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Vladimir Balzer

    Der Schriftsteller Ingo Schulze über seine Eindrücke von der Pegida-Demo

    Die Bildkultur der Aufklärung - schwindet die "aufgeklärte Distanz zum Bild"?
    Gespräch mit Andreas Platthaus, Feuilleton-Redakteur bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ)

    Tanztage Berlin - eine Zwischenbilanz
    Von Elisabeth Nehring

    Kulturpresseschau
    Von Hans von Trotha