Seit 06:07 Uhr Studio 9
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 06:07 Uhr Studio 9
 
 

Programm: Vor- und Rückschau

Seit 06:07 Uhr

Studio 9aufnehmen

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Ute Welty

Tagesprogramm Samstag, 27. Mai 2017
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Lange Nacht

Eine Sprache der Verbindung
Die Lange Nacht über Gewaltfreie Kommunikation
Von Barbara Leitner
Regie: Rita Höhne

Wer kennt das nicht? Gerade war alles noch in Ordnung, dann ein Blick, ein Wort, ein Satz und die Beziehung gerät ins Wanken, mit dem Liebsten, dem Kind, mit Freunden oder Kollegen. Was nährt Verbindung und Verstehen? Wodurch fühlen sich Menschen verletzt und einsam? Diese Fragen bewegten den amerikanischen Psychologen Marshall Rosenberg. In den 1970er-Jahren entwickelte er sein Modell der Gewaltfreien Kommunikation als eine Sprache der Verbindung. Dabei geht es darum, sich aufrichtig mitzuteilen und einander wirklich zuzuhören. Beide Seiten sollen Konflikte lösen, ohne dass es Gewinner und Verlierer gibt. Vor 30 Jahren kam dieser Ansatz in den deutschsprachigen Raum und er verbreitet sich hier seitdem, wie nirgendwo sonst auf der Welt. Heute gilt „die GFK“ als einer der meistgenutzten Trainingsansätze. Mindestens eine Million Menschen in Deutschland sind mit dieser Art der verbindlichen, empathischen Kommunikation vertraut und übten, diese Sprache des Herzens zu sprechen.

01:00 Nachrichten

02:00 Nachrichten

03:00 Uhr

Nachrichten

03:05 Uhr

Tonart

Filmmusik
Moderation: Andreas Müller

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Aus den Archiven

Kann denn Singen Sünde sein?
Valeska Gert - ein Leben ohne Konjunktiv
Von Johanna Bodenstab

RIAS Berlin 1993
Vorgestellt von Michael Groth

Mit Originaltönen und Musikbeispielen wird der Weg von Valeska Gert von Berlin nach New York und zurück beschrieben, aus der Weimarer Republik über die Jahre des Nationalsozialismus bis in die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg. Das Leben und die Kunst der 1892 geborenen und 1978 gestorbenen Tänzerin und Kabarettistin bleiben auch knapp 40 Jahre nach ihrem Tod spannend.

06:00 Uhr

Nachrichten

06:07 Uhr

Studio 9aufnehmen

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Ute Welty

06:20 Wort zum Tage 

Pfarrer Jörg Machel
Evangelische Kirche

06:30 Nachrichten 

06:40 Aus den Feuilletons 

07:00 Nachrichten 

07:20 Kommentar der Woche 

07:30 Nachrichten 

07:40 Interview 

Schluss mit Muße? von der grünen Oase zum Eventbereich
Gespräch mit Klaus von Krosigk, Gartenbaudirektor a.D, Gartendenkmalpfleger

08:00 Nachrichten 

08:20 Frühkritik 

Cannes geht zu Ende: Das Palmen raten beginnt
Gespräch mit Patrick Wellinski

08:30 Nachrichten 

08:50 Buchkritik 

"Fürstinnen" von Eduard von Keyserling
Rezensiert von Manuela Reichart

09:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:05 Uhr

Im Gesprächaufnehmen

Steigende Mieten - Wird Wohnen zum Luxus?
Gerold Happ, "Haus & Grund Deutschland“, Zentralverband der Haus- und Wohnungseigentümer
Reiner Wild, Geschäftsführer des Berliner Mietervereins
Moderation: Klaus Pokatzky

Telefonnummer 0 08 00.22 54 22 54
E-Mail unter gespraech@deutschlandfunkkultur.de
sowie auf Facebook und Twitter

Die Wohnungsmieten in den Ballungsgebieten kennen nur noch eine Richtung: steil aufwärts. Platz eins der Höchstmieten belegt München: Wer hier eine Wohnung sucht, muss mit einer durchschnittlichen Nettokaltmiete von über elf Euro rechnen - fast 50 Prozent mehr als im Bundesdurchschnitt von 6,54 Euro. Platz zwei: Stuttgart mit 9,76 Euro. Ebenfalls unter den Negativ-Top-Ten: Berlin. Laut dem neuen Mietspiegel sind die Mieten in der Hauptstadt in den letzten zwei Jahren um fast zehn Prozent gestiegen - auf durchschnittlich 6,39 Euro. In angesagten Bezirken werden bei Neuvermietungen weit über zehn Euro verlangt. Jena, Rostock und Erfurt liegen bei einer Durchschnittsmiete von 6,20 Euro bis 6,40 Euro.
Die Folge: In vielen Städten müssen Mieter längst 30 bis 50 Prozent ihres verfügbaren Einkommens fürs Wohnen ausgeben.
Wird Wohnen zum Luxus?

10:00 Nachrichten 

11:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

11:05 Uhr

Lesartaufnehmen

Das politische Buch
Moderation: Shelly Kupferberg

Christine Färber, Simone Unger:
Alles auf Jetzt
Frauen Mitte 30 über Kinder, Sex und Selbstverwirklichung
Rezensiert von Jenny Genzmer

Simone Schmollack:
Und er wird es wieder tun
Gewalt in der Partnerschaft
Gespräch mit dem Autor

Julia Latscha:
Lauthalsleben
und
Mareice Kaiser:
Alles inklusive
Aus dem Leben mit meiner behinderten Tochter
Rezensiert von Mandy Schielke

kurz und kritisch:
Die Stunde der Frauen
Von Shelly Kupferberg

12:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

12:05 Uhr

Studio 9 kompaktaufnehmen

Themen des Tages  
Moderation: Nana Brink

12:30 Uhr

Schlaglichteraufnehmen

Der Wochenrückblick

13:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

13:05 Uhr

Breitbandaufnehmen

Medien und digitale Kultur
Moderation: Philip Banse

"Brave New Genom" - Gentests und Gendatenbanken im digitalen Zeitalter
Gespräch mit Brigitte Strahwald, Isabelle Bartram und Michael Seemann

14:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:05 Uhr

Rang 1aufnehmen

Das Theatermagazin
Moderation: Susanne Burkhardt

14:30 Uhr

Vollbildaufnehmen

Das Filmmagazin
Live von den 70. Internationalen Filmfestspielen von Cannes
Moderation: Patrick Wellinski

15:00 Nachrichten 

16:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

16:05 Uhr

Echtzeitaufnehmen

Das Magazin für Lebensart
Moderation: Mandy Schielke

Gemüsebeet statt Schulbank - Homeschooling in den USA
Von Sonja Beeker

Von wegen Pregnant Hill - der Bötzowkiez ist auch für Singles paradiesisch
Von Gesine Kühne

Nido, SZ Familie & Co
Feiern Familienmagazine tatsächlich nur den Rückzug?
Gespräch mit dem Medienexperten Michael Meyer

Lasst das Reden - Sex ist die beste Paartherapie!
Von Jürgen Stratmann

17:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:05 Uhr

Studio 9 kompaktaufnehmen

Themen des Tages mit Sport
Moderation: Nana Brink

17:30 Uhr

Tachelesaufnehmen

Geht der Aufschwung am Arbeitsmarkt an den Langzeitarbeitslosen vorbei?
Detlef Scheele, Vorstandsvorsitzender der Bundesagentur für Arbeit, stellt sich den Fragen von Gerhard Schröder

Geht der Aufschwung am Arbeitsmarkt an den Langzeitarbeitslosen vorbei?
Detlef Scheele, Vorstandsvorsitzender der Bundesagentur für Arbeit, will das Thema neu auf die Tagesordnung setzen

Monat für Monat meldet die Bundesagentur für Arbeit glänzende Zahlen vom Arbeitsmarkt. Die Zahle der Stellensuchenden sinkt, die Zahl der Arbeitsplätze steigt. Nur eine Gruppe scheint von der guten Konjunktur kaum zu profitieren: die Langzeitarbeitslosen. Tacheles fragt: Sind die Jobcenter zu schlecht ausgerüstet? Fehlt es an kompetenten Vermittlern? Warum scheitern schon viele Jugendliche beim Start ins Berufsleben?

18:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

18:05 Uhr

Featureaufnehmen

Geschlechter
Ein trans-lesbisches Familienglück oder: Das aufgeklärteste Kind der Welt
Von Annika Erichsen
Regie: die Autorin
Mit: Monika Oschek
Ton: Alexander Brennecke
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2017
Länge: 52'38
(Ursendung)

Caroline, Julia und ihre Tochter Emilie. Ein Kennenlernen.

Julia und Caroline bekommen ein Kind. Bei der Untersuchung fragt die Frauenärztin: "Wie haben Sie es denn gemacht?" "Auf natürlichem Weg." Die Ärztin schaut auf: "Aber ich hätte Sie für eine Frau gehalten." "Bin ich ja auch, aber ich bin eben auch der Erzeuger des Kindes. Ich bin eine Transfrau", sagt Julia. Dass Geschlechtsidentität nicht unbedingt mit biologischen Merkmalen zu tun hat, ist für viele Menschen nicht einfach nachzuvollziehen. Über drei Jahre hinweg hat die Autorin die ungewöhnliche Kleinfamilie begleitet.

Annika Erichsen, geboren 1981 in Schwäbisch Hall, studierte Kulturwissenschaften in Hildesheim und Marseille. Seit 2010 Feature-Autorin und Regisseurin für die ARD, Deutschlandradio und ARTE Radio in Frankreich. Zuletzt für Deutschlandradio Kultur: "Drei Schwestern und ein Downsyndrom" (2015), ausgezeichnet mit einem Sonderpreis des Marlies-Hesse-Nachwuchspreises 2016.

19:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

19:05 Uhr

Operaufnehmen

Bayerische Staatsoper München
Aufzeichnung vom 21.05.2017

Richard Wagner
"Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg“
Romantische Oper in drei Aufzügen
Libretto vom Komponisten

Georg Zeppenfeld, Bass - Hermann, Landgraf von Thüringen
Klaus Florian Vogt, Tenor - Tannhäuser
Christian Gerhaher, Bariton - Wolfram von Eschenbach
Dean Power, Tenor - Walther von der Vogelweide
Peter Lobert, Bass - Biterolf
Ulrich Reß, Tenor - Heinrich der Schreiber
Ralf Lukas, Bass - Reinmar von Zweter
Anja Harteros, Sopran - Elisabeth
Elena Pankratova, Sopran - Venus
Chor der Bayerischen Staatsoper
Bayerisches Staatsorchester
Leitung: Kirill Petrenko

22:30 Uhr

Die besondere Aufnahmeaufnehmen

Richard Wagner
"Siegfried-Idyll" E-Dur für kleines Orchester

Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Leitung: Marek Janowski

Produktion: Deutschlandradio Kultur 2015

23:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

23:05 Uhr

Fazitaufnehmen

Kultur vom Tage
Moderation: Vladimir Balzer

Koltès "Rückkehr in die Wüste" im Residenztheater München

Rückblick auf das Kulturprogramm des Kirchentages
Gespräch mit Anne Françoise Weber

Kulturpresseschau-Wochenrückblick
Von Ulrike Timm

Wege aus dem Labyrinth - der griechische Pavillon auf der Biennale Venedig
Gespräch mit dem Filmregisseur George Drivas

Lehrer & Schüler: Arno Rink und Neo Rauch in der Grafikstiftung Aschersleben

Kulturpresseschau-Wochenrückblick
Von Ulrike Timm

Mai 2017
MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

Radiorecorder

Unsere Empfehlung heute

Steigende Mieten Wird Wohnen zum Luxus?
"Mieten runter!" steht an der Fassade eines Hauses in München. (dpa / picture alliance / Andreas Gebert)

Die Wohnungsmieten in den Ballungsgebieten kennen nur noch eine Richtung: steil aufwärts. In vielen Städten müssen Mieter 30 bis 50 Prozent ihres Einkommens fürs Wohnen ausgeben. Spaltet der Wohnungsmarkt unsere Gesellschaft? Wir diskutieren mit Vertretern von Mietern und Eigentümern.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Kalenderblatt

Vor 50 Jahren Die Stiftung Deutsche Sporthilfe wird gegründet
Bronze-Medallien-Gewinnerin im Judo Laura Vargas Koch posiert am 23. August 2016 in Köln bei der ETL-EXPRESS-Sportnacht.  (picture alliance / dpa)

Der Kampf um Medaillen war ihr Gründungsmotor. Die westdeutschen Olympioniken sollten gegenüber den Ostblockländern nicht ins Hintertreffen geraten. Vor 50 Jahren wurde daher die Stiftung Deutsche Sporthilfe gegründet. Bis heute unterstützt sie Spitzensportler finanziell.Mehr

weitere Beiträge

Interview

Neuro-Doping unter Studierenden"Großes Suchtpotenzial"
Die Grafik eines Kopfes, der mit Blitzen durchzogen ist. (imago / Science Photo Library)

Dank Pillen besser durch die Prüfung? Das praktizieren offenbar so viele Studierende, dass schon Dopingtests an Universitäten gefordert wurden. Der Neuroethiker Dieter Sturma lehnt das ab. Gleichwohl warnt er vor massiven Folgeschäden durch Neuro-Doping. Mehr

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Breitband

(Bild: Deutschlandradio)
Im Internet vervielfältigen sich neue Inhalte, Formen und Vertriebswege. Darüber hinaus beschleunigt die Digitalisierung die Konvergenz der traditionellen Kanäle Zeitung, Hörfunk und Fernsehen. Breitband ist ein wöchentliches, aktuelles Magazin, das diese vielschichtigen Prozesse aufzeigt, analysiert und einordnet.

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur