Seit 04:00 Uhr Nachrichten
 

Sonntag, 19.11.2017

Lesart

Sendung vom 18.11.2017

Wundermittel oder Krebsgefahr?Der Kampf um Glyphosat & Co.

Ein Traktor fährt bei Göttingen (Niedersachsen) Ende März über ein Feld und bringt mittels einer gezogenen Anhängespritze zur Saatbettbereinigung Glykosphat aus (undatierte Aufnahme). Glyphosat kommt in der Regel als Nacherntebehandlung bzw. vor der Aussaat zum Einsatz. Das Pestizid dient zur Unkrautbekämpfung in der Landwirtschaft. (ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung und der vollständigen Nennung der Quelle) - Foto: Steven Lüdtke/Forum Moderne Landwirtschaft/dpa (Steven Lüdtke/Forum Moderne Landwirtschaft/dpa)

Ist Glyphosat ein ungefährliches Wundermittel zur Bekämpfung von Unkraut? Oder schädigt es die DNA und zerstört die Vielfalt unserer Natur? Wir diskutieren mit dem Biochemiker Helmut Burtscher-Schaden und dem Dokumentarfilmer Alexander Schiebel über die leidenschaftlich geführte Debatte.

Sendung vom 17.11.2017Sendung vom 16.11.2017Sendung vom 15.11.2017Sendung vom 14.11.2017
Cover Nikolaus Heidelbach: "Schornsteiner" (Beltz und Gelberg)

Nikolaus Heidelbach: "Schornsteiner"Abenteuer eines Talismans

Schornsteiner ist ein kleiner Glücksbringer - und er hat eine Mission: Er muss zu seinem "neuen Chef". Auf der Reise dorthin übersteht er abenteuerliche Hindernisse. Das ist geniale Unterhaltung für Kinder, meint unsere Kritikerin Kim Kindermann.

US-Autorin Jodi Picoult (Deutschlandradio - Andreas Buron)

US-Bestsellerautorin Jodi Picoult"Überall im Land entstehen Hassgruppen"

In ihrem neuen Roman "Kleine große Schritte" seziert Jodi Picoult den amerikanischen Alltagsrassismus aus der Sicht einer schwarzen Krankenschwester – eine große Herausforderung, gerade für sie als weiße Frau. Die US-Bestseller-Autorin ruft dazu auf, eigene Privilegien zu reflektieren.

Sendung vom 13.11.2017Sendung vom 11.11.2017Sendung vom 10.11.2017Sendung vom 09.11.2017Sendung vom 08.11.2017
Die niederländische Autorin Margriet de Moor im März 2014 in Köln (picture alliance / dpa)

Schriftstellerin Margriet de Moor"Das Buch gehört dem Leser"

Am Schreibtisch während der Arbeit sei sie eng mit ihren Figuren zusammen, sagt die niederländische Schriftstellerin Margriet de Moor. Danach gehe das Buch "in die Welt". Sie selbst habe schon als Kind viel gelesen und sich nie für den Autor interessiert.

Sendung vom 07.11.2017
Tim Flach: "In Gefahr. Bedrohte Tiere im Porträt" (dpa / Knesebeck Verlag)

Tim Flach: "In Gefahr"Bedrohte Schönheiten

Gelbaugenlaubfrosch, Nacktkiemer oder Monarchfalter - kaum jemand von uns kennt diese vom Aussterben bedrohten Tierarten. Tim Flach hat sie deshalb in seinem Fotoband "In Gefahr" auf atemberaubende Weise in Szene gesetzt.

Sendung vom 06.11.2017
John Burnside: "Ashland & Vine" (dpa / Knaus Verlag)

John Burnside: "Ashland & Vine"Abgründig und dunkel

Die Romane und autobiografischen Werke von John Burnside werden oft mit den Filmen von David Lynch verglichen. Und auch in seinem neuen Roman "Ashland & Vine" geht es um Alkoholentzug und familiäre Traumata.

Seite 1/192
November 2017
MO DI MI DO FR SA SO
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3

Buchkritik

weitere Beiträge

Literatur

Open Mike 201725 Jahre und kein bisschen müde
Die Gewinner des 25. "Open Mike"-Wettbewerbs: Mariusz Hoffmann (v.l.n.r.), Ronya Othmann, Baba Lussi, Ralph Tharayil. (Imago)

Zum 25. Mal hat der Open Mike, der größte Wettbewerb für junge deutschsprachige Literatur, stattgefunden. Zwei Tage lang las im Berliner Heimathafen Neukölln der Nachwuchs vor großem Publikum. Was dort passierte, gibt es hier.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur