Seit 17:07 Uhr Studio 9
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 17:07 Uhr Studio 9
 
 

Lesart

Sendung vom 16.08.2017Sendung vom 15.08.2017Sendung vom 14.08.2017
Der amerikanische Autor Viet Thanh Nguyen. (MAXPPP)

Pulitzerpreisträger Viet Thanh Nguyen"Trump würde das Buch hassen!"

Für "Der Sympathisant" hat Viet Thanh Nguyen den Pulitzerpreis erhalten. Jetzt erscheint der Roman über die Auswirkungen des Vietnamkriegs auf Deutsch. Heute kenne man nur die amerikanische Version des Krieges, sagt Nguyen. Sein Roman soll einen anderen Blickwinkel vermitteln.

Sendung vom 12.08.2017Sendung vom 11.08.2017
Sorj Chalandon hält mit "Mein fremder Vater" die Erinnerung an den Algerienkrieg wach. (dtv Verlag)

Sorj Chalandon: "Mein fremder Vater"Wenn der Vater zur Hölle wird

Ein cholerischer Vater missbraucht den Sohn für seine eigenen politischen Aktivitäten. Sorj Chalandon hält mit seiner Familiengeschichte "Mein fremder Vater" die Erinnerung an den Algerienkrieg wach. Ein wichtiges Buch, denn der Krieg ist noch nicht vollständig aufgearbeitet.

Sendung vom 10.08.2017
Jürgen Goldstein: Blau. Eine Wunderkammer seiner Bedeutungen (dpa NASA / Verlag Matthes & Seitz)

Jürgen Goldstein: "Blau"Ein Gedankenfarbenrausch

Ist Blau eine ganz besondere Farbe und was hat sie mit der Musik von Miles Davis zu tun? Jürgen Goldstein taucht mit seiner Kulturgeschichte "Blau" in eine Farbwelt großer Themen und großer Erhabenheit ab. Eine fantastische Sommerlektüre!

Sendung vom 09.08.2017
(Hintergrund: dpa/Zhang Weiyi, Cover: Elsinor Verlag)

Hao Jingfang: "Peking falten"Origami-Wolkenkratzer

Peking liegt nicht in Trümmern, sondern in Falten - Luft und Sonnenlicht sind kostbar. So lautet die Prämisse von Hao Jingfangs umwerfender Science-Fiction-Erzählung "Peking falten". Einziges Manko: Das Buch ist viel zu kurz.

Sendung vom 08.08.2017Sendung vom 07.08.2017Sendung vom 05.08.2017
(Foto: picture alliance / dpa / Robert Ghement, Cover: Hanser-Verlag)

Martin Schäuble: "Endland"Deutschland macht dicht

Durchweg "böse" Nationalisten gegen Demokraten reinsten Herzens - in Martin Schäubles Dystopie "Endland" über Deutschland unter einer nationalen Regierung sind die Rollen klar verteilt. Spannend, aber zu schlicht und eindimensional, meint unser Rezensent.

Seite 1/184
August 2017
MO DI MI DO FR SA SO
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Buchkritik

weitere Beiträge

Literatur

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur