Studio 9 

OECD-Studie So tickt die Generation Fridays for Future

Leerer Schreibtisch in einem Klassenzimmer vor einer Weltkarte.  (imago images / Panthermedia / Cerrophotography)

Deutsche Schüler haben ein hohes Verständnis für globale Zusammenhänge, engagieren sich aber weniger als Gleichaltrige in anderen Ländern: Das besagt eine neue OECD-Studie. Sie basiert auf Daten von 2018. Gilt das heute noch, trotz Fridays for Future?

Beitrag hören

FußverkehrskongressWie Städte fußgängerfreundlich werden

Zwei Männer überqueren eine Straße ( Justin Beck / Unsplash)

Zu Fuß geht jede und jeder mal. Doch die Städte sind in erster Linie für den Autoverkehr gebaut. Ragnhild Sørensen von der Organisation Changing Cities hat Vorschläge, wie sich das ändern ließe, glaubt aber auch: Das geht nicht ohne Konflikte.

Beitrag hören

Kulturfestival in Leipzig"Literarischer Herbst" trotz Corona

Junge Frau mit Brille sitzt im Park und liest ein Buch. (picture alliance / imageBROKER)

Während die zweite Corona-Welle durch Deutschland rollt, steht in Leipzig ein Literaturfestival an: der "Literarische Herbst" mit 19 Lesungen von 72 Mitwirkenden. Doch ob angesichts der Beschränkungen alle Gäste kommen können, ist ungewiss.

Beitrag hören

Pflegeheime in Corona-ZeitenAbstand nicht um jeden Preis

Die Beine einer 97-jährigen Seniorin, die in einem Rollstuhl sitzt. (picture alliance / Norbert Schmidt)

Eine Million Menschen leben in deutschen Altenheimen: Sie sollen besonders vor dem Coronavirus geschützt werden. Doch soziale Isolation schadet Heimbewohnern ebenfalls. Wie finden wir die Balance zwischen körperlicher und seelischer Gesundheit?

Beitrag hören

Friedenspreis für Amartya Sen Der Pionier der Armutsforschung

Amartya Sen hält eine Rede, im Hintergund wird sein Gesicht eingeblendet. (AFP/ Prakash Singh)

In seiner Laudatio für Amartya Sen hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier dessen Bedeutung für eine globale Gerechtigkeit in Zeiten von Corona hervorgehoben. Der Philosoph kritisierte in seiner Rede den religiösen Fanatismus in seiner Heimat Indien.

Beitrag hören

Kampagnen-Songs im US-Wahlkampf Von "High Hopes" bis "The Change"

Bruce Springsteen tritt vor den Wählern von Hillary Clinton auf und hält seine Gitarre zur Begrüßung in die Höhe.(2016) (Getty/ WireImage/ Taylor Hill)

Im US-Wahlkampf spielt die Begleitmusik eine wichtige Rolle. Pop und Politik sind eng verknüpft. Aber einige Musiker wehren sich, wenn ihre Lieder für Wahlkampfauftritte genutzt werden. Die Geschichte der Kampagnen-Songs reicht weit zurück.

Beitrag hören

Videoserie "Ehrenpflegas"Cool oder voll daneben?

In einem Klassenzimmer stehen die drei Hauptdarsteller der Miniserie "Ehrenpflegas" und Bundesfamilienministerin Franziska Giffey. (Bundesfamilienministerium / eventfotografen / Nils Hasenau)

"Krass". "Hallo Alter." "Wie bei Game of Thrones": Mit einer Videoserie im Stil von "Fack Ju Göthe" will Familienministerin Franziska Giffey junge Menschen für Pflegeberufe begeistern. Doch die Social-Media-Kampagne kommt nicht bei allen gut an.

Beitrag hören

Klaus Lemke zum 80. GeburtstagDer Mann, der das "Staatskino" ablehnt

Klaus Lemke sitzt auf einer Bühne und spricht gestiklierend. (Gettyimages / Andreas Rentz)

Harte Jungs und halbnackte Mädchen - Klaus Lemkes Filme entsprechen nicht gerade dem Zeitgeist. Und doch sind sie aktuell, meint unser Kritiker. Auch weil Lemke mit seinen Guerilla-Aktionen für unabhängiges Kino ohne staatliche Filmförderung steht.

Beitrag hören

BelarusOpposition ruft zu "Marsch des Stolzes" auf

Swetlana Tichanowskaja mit rotweißem Regenschirm und roten und weißen Blumen in der Hand bei einer Solidaritätskundgebung in Vilnius am 10.10.2020. (imago / Scanpix / Zygimantas Gedvila)

Trotz eines Treffens Lukaschenkos mit Oppositionellen gehen die Proteste in Belarus weiter. Unklar ist, wie dieser Schritt des Präsidenten zu deuten sei: als Zeichen der Schwäche oder als Manöver, um die Menschen vom Demonstrieren abzuhalten?

Beitrag hören

LiteraturnobelpreisZu viel Geld für einen alleine

Eine Medaille mit dem Konterfei von Alfred Nobel. (picture alliance / dpa - Kay Nietfeld)

Einmal im Jahr zieht ein Literat oder eine Literatin das große Los: Eine Million Euro bekommt ein Nobelpreisträger. Ist das zeitgemäß? Der Literaturnobelpreis hat eine Zukunft, findet unser Kommentator. Aber nur, wenn er sich radikal ändert.

Beitrag hören

Kabarettist mit 83 Jahren gestorbenHerbert Feuerstein ist tot

Der Schauspieler Herbert Feuerstein  (picture alliance / dpa / Britta Pedersen)

Berühmt wurde Herbert Feuerstein in den 90er-Jahren mit der WDR-Sendung "Schmidteinander", für die er mit Harald Schmidt verantwortlich war. Doch der gelernte Musiker blieb auch noch danach erfolgreich - jetzt ist der Kabarettist im Alter von 83 Jahren gestorben.

Beitrag hören

Musikerin Galina Ozeran"Ich fühle mich belarussischer als je zuvor"

Porträt der Musikerin Galina Ozeran (Anna Eckold)

Seit den Präsidentschaftswahlen Anfang August gehen die Menschen in Belarus auf die Straße, um gegen den Machthaber Alexander Lukaschenko zu protestieren. Die belarussische Musikerin Galina Ozeran sammelt von Deutschland aus Spenden für die Proteste.

Beitrag hören

"Elternschule" in der Kritik"Schreiende Kinder und Babys überall"

Ein Symbolbild zeigt einen Kleinkinderarm mit Neurodermitis. (picture alliance / dpa / Oliver Berg)

Die psychosomatische Abteilung der Kinder- und Jugendklinik Gelsenkirchen steht in der Kritik: Eltern ehemaliger Patienten beklagen grausam anmutende Behandlungsmethoden. Auch die medizinischen Grundlagen der Therapie werden von Ärzten angezweifelt.

Beitrag hören

MaskenpflichtStigmatisiert wegen Asthma

Illustration von vielen farbigen Köpfen im Querschnitt mit Corona Maske auf dem Gesicht. (Getty / Digital Vision Vectors)

Wer keine Maske trägt, gilt schnell als Gegner der Corona-Maßnahmen. Für Menschen, die beispielsweise aufgrund von Asthma keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen können, wird ein Spaziergang oder Ladenbesuch deswegen leicht zum Spießrutenlauf.

Beitrag hören

Flaggenstreit in MassachusettsMit Lendenschurz und Schwert

Flagge des US-Bundesstaates Massachusetts zeigt, auf der ein Indianer mit Schwert abgebildet ist. (Deutschlandradio / Nora Sobich)

In Massachusetts wird unerbittlich über die Flagge des US-Bundesstaates gestritten. Wie unter einem Brennglas wird dabei der tiefe Spalt in der amerikanischen Bevölkerung sichtbar: Liberale und Linke gegen Trump-Anhänger.

Beitrag hören

Gedenken an Anschlag aufs Oktoberfest"Wegschauen ist nicht mehr erlaubt"

Eine von Blumen umkränzte Säule zeigt die Namen der Opfer des rechtsextremen Terroranschlags auf das Münchner Oktoberfest im September 1980. (picture alliance/dpa/Sven Hoppe)

Zum 40. Mal jährt sich der rechtsextreme Terroranschlag aufs Oktoberfest. In München gedachten Überlebende und Politiker am Ort des Geschehens. Bayerns Ministerpräsident Söder räumte schwere Fehler und Versäumnisse bei den damaligen Ermittlungen ein.

Beitrag hören

Jan Hofer verlässt die TagesschauAbschied einer Institution

Jan Hofer steht in Hamburg vor der Alsterfontäne (picture alliance/dpa/Sina Schuldt)

35 Jahre lang hat Jan Hofer die Tagesschau moderiert - so lange wie keiner zuvor. Nun hat der Chefsprecher angekündigt, Ende des Jahres aufzuhören. So viel ist klar: Leisten kann er es sich.

Beitrag hören

Spektakulärer Nazikunst-Fund in BerlinArno-Breker-Skulpturen aufgetaucht

Arno Breker: Romanichel, 1940, Marmor, 90 x 68 x 60 cm. Bei dem Dargestellten handelt es sich um einen jungen Sinto oder Rom, dessen Name nicht überliefert ist. Breker begegnete ihm in den 1920er Jahren in Paris. (Gunter Lepkowski, VG-Bildkunst Bonn)

Bei Bauarbeiten wurden im Garten des Kunsthaus Dahlem zwei Marmorplastiken gefunden. Schnell war klar: Sie stammen vom Nazi-Bildhauer Arno Breker. Eine von ihnen zeigt das Abbild eines Roma-Jungen. Geschaffen wurde sie, als die Deportationen begannen.

Beitrag hören

Mehr anzeigen