Seit 09:05 Uhr Im Gespräch
Dienstag, 18.05.2021
 
Seit 09:05 Uhr Im Gespräch

Studio 9

29.05.2018
Der chinesische Künstler Lv Shang steht vor einer Backsteinwand und trägt ein schwarzes T-Shirt mit einem gelben Regenschirm, auf dem "Democracy" steht. (Deutschlandradio / Axel Dorloff)

Künstler Lv Shang"China wird demokratischer werden"

In der Kunst des Chinesen Lv Shang dreht sich alles um Demokratie, Freiheit und Menschenrechte. Auch außerhalb der Kunst engagiert er sich politisch. Der Staat reagiert mit Verboten seiner Kunst - und Gefängnis. Momentan wird Shang wieder stärker überwacht.

Mai 2018
MO DI MI DO FR SA SO
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Nächste Sendung

18.05.2021, 17:05 Uhr Studio 9
Kultur und Politik am Abend
Moderation: Nicole Dittmer

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Der Theaterpodcast

Folge 34Auf der Bühne mit Behinderung: Theater und Inklusion
Lucy Wilke & Paweł Duduś in dem Stück „Scores that shaped our friendship”. (Theresa Scheitzenhammer)

Die Nominierung der Schauspielerin Lucy Wilke zum diesjährigen Theatertreffen macht die Fragen nach der Vereinbarkeit von Theaterarbeit und Behinderung wieder aktuell: Was fehlt zur ganzheitlichen Barrierefreiheit? Mit Lucy Wilke suchen wir nach konkreten Handlungsansätzen.Mehr

weitere Beiträge

Interview

weitere Beiträge

Frühkritik

weitere Beiträge

Buchkritik

Ulla Hahn: "stille trommeln"Warme Tage, herzzerreißend
Cover des neuen Gedichtbands von Ulla Hahn mit dem Titel "stille trommeln". (Deutschlandradio / Penguin)

Der neue Band "stille trommeln" versammelt Gedichte aus der Zeit, in der Ulla Hahn an ihren autobiografischen Romanen gearbeitet hat. Ausgangspunkt der Poeme sind ihre Tagebücher. Ihrer klaren Sprache verleiht sie hier und da ein wenig Patina.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur