Seit 09:05 Uhr Im Gespräch

Montag, 25.05.2020
 
Seit 09:05 Uhr Im Gespräch
Tagesprogramm Montag, 20. April 2020
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Das Podcastmagazin

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Klassik
Moderation: Haino Rindler

Bruno Maderna gilt als Hauptvertreter der Neuen Musik. Bei den Darmstädter Ferienkursen gehörte er zu den Wortführern, interessierte sich für serielle Musik und strukturelle Analyse. Doch es gibt mehrere Gesichter des Komponisten, der in den 1960er Jahren vor allem als Dirigent hervortrat. Maderna war leidenschaftlicher Gestalter und keineswegs ein Traditions-Nihilist. Aus Anlass seines 100. Geburtstages würdigen wir ihn als Dirigent, Komponist und Bearbeiter, im Gespräch mit seinem Schüler Horst J. Weber und mit historischen Aufnahmen aus dem Musikarchiv von Deutschlandfunk Kultur. Studiogast der Sendung ist der junge Cellist Isang Enders, der dem Klang der menschlichen Stimme nachhorcht in Kompositionen von Claude Debussy, Marin Marais und Igor Strawinsky. Sein neues Album „Vox humana“ ist ebenfalls Thema in der Tonart Klassik.

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Ute Welty

05:30 Nachrichten

05:50 Aus den Feuilletons

06:00 Nachrichten

06:20 Wort zum Tage

Pastorin Anja Neu-Illg, Hamburg
Evangelische Kirche

06:30 Nachrichten

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Corona-Alltag in New York
Von Sacha Verna

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

"Hallo, Schule! Warum habe ich von Dir nichts fürs Leben gelernt?"
Joyce Ilg, Youtuberin und Autorin

08:00 Nachrichten

08:30 Nachrichten

08:50 Buchkritik

"Berliner Bürger*stuben" von Annett Gröschner
Rezension von Sieglinde Geisel

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Das Feuilleton im Radio - 9-12

09:05 Im Gespräch

Afrodeutsche Aktivistin Ika Hügel-Marshall im Gespräch mit Susanne Führer
(Wdh. v. 07.02.2017)

Ika Hügel-Marshall wurde 1947 in Franken als Tochter einer weißen Deutschen und eines schwarzen US-Soldaten geboren. Mit sieben nahm sie das Jugendamt aus ihrer Familie und gab sie in ein Heim. Dort lernte sie, sich selbst und ihre Hautfarbe zu hassen.

10:00 Nachrichten

10:05 Lesart

Moderation: Andrea Gerk

Paul Celan - 50. Todestag
Gespräch mit Helmut Böttiger

Buchkritik:
"Nahe Fremde. Paul Celan und die Deutschen" von Wolfgang Emmerich
Rezension von Carsten Hueck

Hörbuch-Podcast: "Desperate Houselifes"
Von Tobias Wenzel

Die Buchhandlungen sind wieder geöffnet!
Gespräch mit Beate Scherzer

Aufschwung für den Buchhandel und gedruckte Bücher?
Gespräch mit Dirk Fuhrig

11:00 Nachrichten

11:05 Tonart

Die Krise als Event:
So war "One World Together At Home"
Gespräch mit Juliane Reil

Laura Marling veröffentlicht Album "Song For Our Daughter"
Von Oliver Schwesig

Das muss man gehört haben ... oder auch nicht: Weltmusik
Von Olga Hochweis

Rubrik: Jazz
Klang, Sprache, Haltung: Irreversible Entanglements "Who sent you?"
Von Till Kober

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Das Feuilleton im Radio - 12-16

Moderation: Andreas Müller

12:05 Aktuelles

13:00 Nachrichten

13:05 Länderreport

Fairer Deal?
Geflüchtete sollen Personalnot bei deutschen Landwirten lindern
Von Johannes Kulms

Mietrecht in Coronazeiten
Wann ist eine Mietstundung möglich?
Von Thorsten Philipps

Traditionelle Symbole
Kunsttischlerei hütet Erbe der Darßer Türen
Von Vanja Budde

Giftige Skorpione und Cobras in Privatbesitz
Nordrhein-Westfalen will Gefahrtiergesetz
Von Frank Überall

14:00 Nachrichten

14:05 Kompressor

Der Staat als Galerist - Eine gute Idee?
Gespräch mit Stefan Koldehoff

Mythos Dogtown
Wie das Skaten als erster Sport zum Popphänomen wurde
Gespräch mit Eckehart Velten Schäfer

Autobiografie von Mangalegende Shigeru Mizuki
Gespräch mit Katriin Doerksen

Kunstunterricht auf dem Sofa
MoMA bietet freie Onlinekurse
Von SImone Rebe

15:00 Nachrichten

15:05 Tonart

Corona aktuell:
Drogenhilfe in der Pandemie
Gespräch mit Prof. Dr. Heino Stöver, Professor für sozialwissenschaftliche Suchtforschung

Und jetzt auch noch Corona!
Die aktuelle Situation des Musikmagazin Groove
Gespräch mit Alexis Waltz

Das muss man gehört haben ... oder auch nicht: Weltmusik
Von Olga Hochweis

Laura Marling veröffentlicht Album "Song For Our Daughter"
Von Oliver Schwesig

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Das Feuilleton im Radio - 16-20

Moderation: Nicole Dittmer

16:05 Aktuelles

17:00 Nachrichten

17:05 Tonart

Dürre in Deutschland?
Folgen für Landwirtschaft und Wälder
Gespräch mit Andreas Marx

Mini-Influenzer ohne Schutz?
Petition: "#digitaleKinderarbeit braucht Regeln"
Gespräch mit Toyah Diebel

Soundscout:
Melting Palms aus Hamburg
Von Martin Risel

18:00 Nachrichten

18:05 Tonart

18:15 Podcast: Coronavirus – Alltag einer Pandemie

18:30 Weltzeit

Moderation: Margarete Wohlan

Corona in Russland
Drastische Maßnahmen, täglich neu
Gespräch mit Thielko Grieß

Menschenrechte auf der Krim in Zeiten von Corona
Von Thomas Franke

Die gesundheitliche Situation auf der Krim war schon vor der Corona-Pandemie schlecht, die Situation in den Gefängnissen ist besorgniserregend. Und Verstöße gegen die Ausgangssperren sind ein Einfallstor, um unliebsame Personen zu schikanieren, sagt Anton Korynewitsch, Ständiger Vertreter des ukrainischen Präsidenten auf der Krim - allerdings im Exil in Kiew. Seit vor gut sechs Jahren russische Soldaten die Halbinsel besetzten, hat sich die Menschenrechtslage hier immer mehr verschlechtert. Die ukrainische Regierung ist weitgehend machtlos.

19:00 Nachrichten

19:05 Zeitfragen. Politik und Soziales

Magazin

Homeschooling - Schule einfach anders?
Von Luise Sammann

Erst Boutique, dann eigene Nähstube
Erzwungener Ortswechsel in Corona-Zeiten
Von Natalie Putsche

19:30 Zeitfragen. Feature

Nachhaltig leben - konkrete Möglichkeit oder Chimäre?
Von Günther Wessel

„Man wird sich auf niedrigeres Niveau an Mobilität einstellen müssen. Das muss ja keine Katastrophe sein“, sagte Dennis Meadows 2011 in einem Interview im Deutschlandradio Kultur. „Ich war vor 50, 60 Jahren in Deutschland, die Lebensqualität war ziemlich gut, die Leute waren zufrieden, die allgemeine Gesundheitssituation war ziemlich gut. Man hatte keine I-Pods, keine Autos mit 400 PS, keine Klimaanlagen, aber es ist absolut möglich, so zu leben.“
Der Wirtschaftswissenschaftler und Hauptautor der Studie „Die Grenzen des Wachstums“ (1972) sprach schon damals weniger von nachhaltigem „grünen“ Wachstum als vielmehr vom Schrumpfen - doch wie kann dieses Downsizing aussehen? Wäre ein Leben auf dem Standard der 1960er oder 1970er Jahre mit den technischen Möglichkeiten von heute möglich? Wie sähe Urlaub aus, wie der Transport? Was würde uns fehlen? Ist das Verzicht? Was wird gewonnen? Wie würde sich das Leben verändern, wie auch die Arbeit? Und wie erreicht man dieses Ziel?
Und wie kam es eigentlich dazu, dass wir heute Freiheit oft nur mit der Freiheit auf unbeschränkten Konsum gleichsetzen?
Keine Science Fiction, sondern ein Blick in eine mögliche Zukunft.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

In Concert

Festival Glatt&Verkehrt
Winzer Krems
Aufzeichnungen vom 12.-28.07.2019

Franui & Die Strottern
Ilaria Graziano & Francesco Forni
Omar Sosa & Seckou Keita feat. Gustavo Ovalles
Monsieur Doumani feat. Kristi Stassinopoulou & Stathis Kalyviotis
und andere

Moderation: Carsten Beyer

Seit 1997 gibt es in Krems das Festival „Glatt& Verkehrt“. Inzwischen kommen jedes Jahr mehr als 5.000 Besucherinnen und Besucher in die Donaustadt, um dort spannende Klänge aus allen Erdteilen zu hören. Musiker aus ganz unterschiedlichen Genres treffen hier zum allerersten Mal aufeinander, erarbeiten ein gemeinsames Programm und treten mit einer Mischung aus Wagemut und Improvisationsfreude vor ihr Publikum.
„In Concert“ bringt die Highlights des Festivalprogramms 2019: den kubanischen Pianisten Omar Sosa im Zusammenspiel mit der Kora von Seckou Keita aus dem Senegal, die zypriotische Folk-Band Monsieur Doumani, die sich mit der griechischen Sängerin Kristi Stassinopoulou und ihrem Gitarristen Stathis Kalyviotis zusammen getan hat, oder auch die Lokalmatadoren Franui aus dem Tiroler Dorf Innervillgraten, die mit den Wiener Strottern ein kongeniales Duoprogramm abgeliefert haben.

21:30 Uhr

Einstand

Europäische Kammermusik Akademie Leipzig
Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“
Aufzeichnung vom 27.09.2019

Astor Piazolla (arr. Jean-Pierre Labaste)
Tangos

Wolfgang Amadeus Mozart (arr. Franz Lotz)
Ouvertüre und Arien aus "Die Entführung aus dem Serail" KV 384

Felix Mendelssohn Bartholdy (arr. Bela Kovacs)
Lied ohne Worte b-Moll op. 30 Nr. 2
Lied ohne Worte D-Dur op. 102 Nr. 2
Lied ohne Worte C-Dur op. 67 Nr. 4

Dmitrij Schostakowitsch (arr. Leszek Mieczkowski)
Polka aus „Tänze der Puppen“

Color Clarinet Quartet (Krakow)

22:00 Uhr

Nachrichten

22:03 Uhr

Kriminalhörspiel

Party für eine Leiche
Von Patrick Hamilton
Funkeinrichtung und Regie: Irene Schuck
Mit: Jonas Minthe, Julian Greis, Andreas Fröhlich, Jens Wawrczeck, Peter Weis, Matti Krause, Maria Wardzinska, Olaf Kreutzenbeck, Angelika Richter
Ton und Technik: Alexander Rieß, Janis Grossmann, Ron Behrendt
Produktion: Edition audoba 2017
Länge: 55'58

Gibt es den perfekten Mord? Die Studenten Brandon und Granillo sind davon überzeugt, ihn gerade begangen zu haben. Aus purer Lust am Nervenkitzel schmeißen sie eine Party und servieren das Buffet auf der Truhe, in der die Leiche ihres Kommilitonen steckt.

Ein Londoner Wohnhaus. Hier leben die gut situierten Studenten Brandon und Granillo, die im gemeinsamen Wohnzimmer soeben den perfekten Mord begangen haben. Ohne Motiv, nur aus Lust an der intellektuellen Herausforderung. Das Opfer, ihr Kommilitone Ronald, liegt nun in einer antiken Truhe. Als Krönung ihres Erfolgs beschließt Brandon, das Buffet für die bevorstehende Cocktailparty auf ebendieser Truhe anzurichten. Eingeladen sind unter anderem der Vater und die Freundin des Ermordeten. Die Gäste ahnen nichts, nur Rupert Cadell, Dichter, Philosoph und Mentor der beiden, beschleicht beim Partytalk ein schlimmer Verdacht. Ein Kammerspiel über die Kunst des Mordens und die abgründigen Theorien von „Übermenschen“.

Patrick Hamilton (1904-1962) war ein englischer Dramatiker und Romanautor. Zu seinen bekanntesten Texten zählt das Theaterstück „Gaslicht“: Ein Thriller, der ebenso wie „Party für eine Leiche“ in den 1940er Jahren verfilmt wurde. Hamiltons Roman „Drohung bei Mondlicht“ wurde 1992 vom MDR als Hörspiel produziert.
Das Theaterstück „Rope“, im Deutschen bekannt unter dem Titel „Party für eine Leiche“ oder „Cocktail für eine Leiche“, wurde 1948 von Alfred Hitchcock verfilmt. „Rope“ war Hitchcocks erster Farbfilm und gilt als einer der experimentellsten Filme des Master of Suspense.

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Gabi Wuttke

Corona essen Kunstmarkt
NRW-Galeristen fordern Ankäufe der öffentlichen Hand
Gespräch mit Rupert Pfab, Galerie Rupert Pfab Düsseldorf

Musik mit Tieren
David Rothenbergs neues Buch "Stadt der Nachtigallen"
Von Tobias Wenzel

Nicht lustig
Die türkische Regierung geht gegen Kabarettisten vor
Gespräch mit Susanne Güsten

Radiokunst im Aufnahmezustand:
Seltene Musikinstrumente im Home Office
Von Frieder Butzmann

Unterschätzt
Das ZKM Karlsruhe feiert mit "Feminale" Komponistinnen
Gespräch mit Jörn Florian Fuchs

Kulturpresseschau
Von Hans von Trotha

23:30 Kulturnachrichten

Von Daniel Marschke

April 2020
MO DI MI DO FR SA SO
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur