Seit 04:05 Uhr Tonart

Sonntag, 19.08.2018
 
Seit 04:05 Uhr Tonart
Tagesprogramm Samstag, 23. Juni 2018
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Lange Nacht

Sprachwurzellos
Eine Lange Nacht über den Schriftsteller und Nervenarzt Hans Keilson
Von Daniela Herzberg und Anne Ipsen
Regie: die Autorin

Hans Keilson (1909 - 2011) spielte bei Tanzveranstaltungen im Berlin der 20er-Jahre Trompete. Spielfreude und Eleganz prägen auch seine Romane, Gedichte und Essays. Schon mit 23 veröffentlichte er seinen ersten Roman. Dann wirbelte die Emigration das Leben des jungen jüdischen Arztes und Schriftstellers durcheinander. Erst in hohem Alter erlebte er, wie sein Werk in viele Sprachen übersetzt wurde und Weltruhm erlangte. Sein Berufsleben als Nervenarzt und Psychoanalytiker widmete er den jüdischen Kriegswaisen in den Niederlanden und allen Kindern, die Opfer von Krieg und Verfolgung wurden. Nach dem deutschen Überfall auf sein Exilland Holland schloss er sich dem Widerstand an. Er besuchte jüdische Kinder in ihren Verstecken, um ihnen seelisch beizustehen. In einer einzigartigen Langzeitstudie zeichnete er später ihre Lebenswege nach. Geschult an den Katastrophen des 20. Jahrhunderts entwickelte er ein neues Verständnis von Trauma, das Helfer in Kriegsgebieten weltweit dazu ermutigt, das Leid von Kindern zu lindern.

01:00 Nachrichten

02:00 Nachrichten

03:00 Uhr

Nachrichten

03:05 Uhr

Tonart

Filmmusik
Moderation: Vincent Neumann

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Aus den Archiven

Prominente zu Gast
Wolfgang Leonhard diskutiert mit Berliner Schülern
RIAS Berlin 1980
Vorgestellt von Michael Groth

Es geht um Leonhards bekanntes Buch "Die Revolution entlässt ihre Kinder", um die innere und äußere Entwicklung der Sowjetunion, sowie um eine Analyse der russischen Besetzung Afghanistans.

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen

06:20 Wort zum Tage

Pfarrer Hannes Langbein
Evangelische Kirche

06:30 Nachrichten

06:40 Aus den Feuilletons

07:00 Nachrichten

07:20 Kommentar der Woche

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

Gelassenes Abwarten? Kunstszene in Istanbul vor der Wahl
Gespräch mit Reimar Volker, Leiter d. Goethe-Instituts Istanbul

08:00 Nachrichten

08:30 Nachrichten

08:50 Buchkritik

"Kein Platz mehr" von Margit Schreiner
Rezensiert von Manuela Reichart

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Im Gespräch

Gut schlafen - aber wie?
Dr. Hans-Günter Weeß, Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin
Moderation: Matthias Hanselmann
Tel: 0800 2254 2254
E-Mail unter gespraech@deutschlandfunkkultur.de
sowie auf Facebook und Twitter

Es gehört zu unserem Leben wie Atmen, Essen und Trinken: Schlafen. Doch unsere Nachtruhe ist all zu oft gestört. Jeder Vierte in Deutschland klagt über Probleme. Studien der Deutsche Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM) zufolge leiden sechs Prozent der Bevölkerung an chronischen Schlafstörungen - fast fünf Millionen Menschen. Geschätzt 200 000 Fehltage gehen pro Jahr auf ihr Konto, der wirtschaftliche Verlust beläuft sich auf 60 Milliarden Euro.
Darauf machte in dieser Woche der "Tag des Schlafs" aufmerksam.

10:00 Nachrichten

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Lesart

Das politische Buch
"Besser streiten!"
Moderation: Christian Rabhansl

Buchkritik: "Wie Demokratien sterben" von Steven Levitsky und Daniel Ziblatt
Rezensiert von Nana Brink

Susanne Schnabl: "Wir müssen reden. Warum wir eine neue Streitkultur brauchen“
Gespräch mit der Autorin

Nina Horaczek, Sebastian Wiese: „Informiert euch!"
Gespräch mit Nina Horaczek

Buchkritik: "Der Mut der Hoffnungslosigkeit" von Slavoj Žižek
Rezensiert von Ingo Arend

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages  

12:30 Uhr

Schlaglichter

Der Wochenrückblick
Moderation: Jenny Genzmer

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Breitband

Medien und digitale Kultur
Moderation: Vera Linss und Martin Böttcher

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Rang 1

Das Theatermagazin

"Hier wird ein Mensch ummontiert":
Mit Brecht in der Autowerkstatt
Von Olaf Nicolai

Postdramatisch gescheitert?
Tomas Zierhofer-Kin verlässt die Wiener Festwochen
von Martin Thomas Pesl

14:30 Uhr

Vollbild

Das Filmmagazin
Moderation: Patrick Wellinski

Vorgespult:
"Renegades - Mission of Honor", "Love, Simon" und
"Die Wunderübung"
Vorgestellt von Christian Berndt

Bilder eines Familienzuzugs in "Global Family"
Gespräch mit den Regisseuren Melanie Andernach und Andreas Köhler

Wird China das neue Hollywood?
Gespräch mit Anke Leweke

Kreativität und Kapital im Reich der Mitte
von Steffen Wurzel

Ausblick Filmfest München. Wie tickt das Weltkino?
Gespräch mit Bernhard Karl

Top Five: Rotary Action - Der Hubschrauber im Film
Von Hartwig Tegeler

15:00 Nachrichten

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Echtzeit

Das Magazin für Lebensart
Moderation: Katja Bigalke

Höhlenforscherin in Weiß:
Ein Blick in die Mundhöhle mit Dr. Beate Slominski

Die mysteriöse "Muschelgrotte" von Margate
Von Ruth Rach

Die Gesetze des Tunnels
Gespräch mit Thomas Jaedicke

Serie "Klassik drastisch" (Folge 11):
Lili Boulanger ("Soir sur la Plaine")
Von Axel Ranische und Devid Striesow

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages mit Sport
u.a. FIFA Fußball-Weltmeisterschaft Russland 2018™

17:30 Uhr

Tacheles

"Die Türken in Deutschland leben in der Diktatur ihrer Gemeinschaft“
Necla Kelek, Publizistin, stellt sich den Fragen von Sabine Adler

Am kommenden Sonntag stimmen die Bürger in der Türkei in vorgezogenen Präsidentschafts- und Parlamentswahlen ab und stellen damit die Weichen für ein neues Präsidialsystem, in dem es keinen Ministerpräsidenten mehr geben wird und nur eine deutlich schwächere Rolle für das Parlament vorgesehen ist. Es ist eine Wahl im Ausnahmezustand, die vielleicht in die Geschichte eingeht, weil sie den Abschied der Türkei von der Demokratie einläutet. Befürchtet wird, dass sich die Türkei danach noch weiter vom Westen und seinen Bündnispartnern in der NATO entfernt, dass sie auf dem Weg in Richtung Autokratie, gar Diktatur voranschreitet.

Die Türken in Deutschland haben ihre Stimme bereits per Briefwahl abgegeben. Beim Verfassungsreferendum vor rund einem Jahr haben sie mehrheitlich Präsident Erdogan unterstützt. Wird das dieses Mal wieder der Fall sein? Warum befürworten Türken, die in Deutschland in der Demokratie leben, eine autokratische Entwicklung in der Türkei? Ist für türkische Wähler die Demokratie kein Wert, den sie verteidigen wollen? Tragen Demokratie-Krisen in Ländern wie den USA oder Deutschland dazu bei?

18:00 Uhr

Nachrichten

18:05 Uhr

Feature

Illegale Drogen töten
Alternativen zum gescheiterten Prohibitionskrieg
Von Christian Lerch
Regie: der Autor
Mit: Patrick Güldenberg, Christian Lerch, Mandy Rudski, Jörg Taszman, Barbara Becker
Ton: Alexander Brennecke
Produktion: Deutschlandradio Kultur/ORF 2016
Länge: 53'44
(Wdh. v. 03.09.2016)

An jedem Gramm Kokain klebt Blut. Plädoyer für eine neue Drogenpolitik.
Zum Feature gehört eine Webdokumentation, zu finden mit den Suchworten: "Pageflow Illegale Drogen töten".

Das Feature begleitet Kokain: von einer Hölle aus giftigen Pflanzenvernichtungsmitteln in Kolumbien über mexikanische Städte, wo der Drogenkrieg bislang über 70.000 Tote forderte, nach Rotterdam, von wo aus der Stoff in die europäischen Zentren geschmuggelt wird. An jeder Nase Kokain klebt das Blut, das der erfolglose Krieg gegen seine Verbreitung kostet. Was wäre, wenn die Droge legal wäre? Zum Feature gehört eine Webdokumentation, zu finden mit den Suchworten: Pageflow Illegale Drogen töten.

Christian Lerch, geboren 1978 am Bodensee, Journalist und Feature-Autor. Das Feature "Illegale Drogen töten" bildet nach "¡Viva la muerte!" (WDR/ORF 2012) und "Crystal Meth - Sucht nach Leistung" (RBB/MDR 2014) den Abschluss von Christian Lerchs Drogen-Trilogie. Die Sendung wurde 2017 beim New York Radio Festival mit dem silbernen Award ausgezeichnet, u.a. anderem wegen des Online Auftritts: http://deutschlandfunkkultur.pageflow.io/illegale-drogen-toten
Zuletzt: "Papa, wir sind in Syrien!" (RBB/WDR 2016). Lerch lebt und schreibt synkopisch pendelnd zwischen Berlin und Wien.

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Oper

Festival Leipziger Romantik
Thomaskirche
Aufzeichnung vom 20.05.2018

Richard Wagner
Konzertouvertüre C-Dur WWV 27

Gustav Schreck
"Christus, der Auferstandene", Großes Oratorium (1892)

Sächsischer Kammerchor / Sächsische Solistenvereinigung
Philharmonisches Orchester des Staatstheaters Cottbus
Leitung: Fabian Enders

Gustav Schreck war Thomaskantor von 1893 bis 1918, als direkter Vorgänger von Karl Straube. Sein Todestag jährt sich nun zum 100. Mal, Anlass genug, sein Oratorium ‚Christus, der Auferstandene‘ am Ort seiner früheren Wirkungsstätte erstmals wieder aufzuführen. Anhand der einzig erhaltenen handschriftlichen Partiturabschrift des Komponisten hat der Komponist und Editor Peter Berg das spätromantische, großbesetzte Werk eingerichtet. Im Herbst dieses Jahres soll es als Koproduktion mit Deutschlandfunk Kultur auf einer Doppel-CD bei Rondeau erscheinen.

22:00 Uhr

Die besondere Aufnahme

Hanns Eisler
Lieder und Balladen 1948-1962

Holger Falk, Bariton
Steffen Schleiermacher, Klavier

Gesänge eines Heimkehrers - vom Wienerlied bis zur Nationalhymne der DDR. Zweiter Teil einer Reihe mit preisgekrönten Aufnahmen aus dem umfangreichen Liedschaffen von Hanns Eisler.

Er war Österreicher und schrieb die Nationalhymne der DDR; er ging bei dem Zwölfton-Pionier Arnold Schönberg in die Lehre und suchte den Kontakt zu den Massen; er komponierte linksradikale Kampflieder und besang deutsche Auen: Hanns Eisler ist eine ebenso widersprüchliche wie spannende Erscheinung der Musikgeschichte. Rund 500 Lieder hat er insgesamt komponiert, eine Auswahl daraus haben der Bariton Holger Falk und der Pianist Steffen Schleiermacher eingespielt. Die Koproduktion von Deutschlandfunk Kultur und der Plattenfirma Dabringhaus und Grimm ist auf vier CDs angelegt; im zweiten Teil dieser preisgekrönten Reihe stehen die Lieder im Mittelpunkt, die Eisler nach dem Zweiten Weltkrieg, nach der Rückkehr aus dem Exil schrieb: "Deutsche Heimat sei gepriesen / Du, im Leuchten ferner Höhn…"

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Gabi Wuttke

Deutschland gegen Schweden
Der magische WM-Moment in der 95. Minuten
Gespräch mit Torsten Casimir, Chefredakteur 'Das Börsenblatt - Wochenmagazin für den deutschen Buchhandel'

"What Can Culture Do?"
Martin-Roth-Symposium im Kraftwerk Berlin
Von Jochen Stöckmann

Zerrissene Gesellschaft
8. Festival für Fotografie in Leipzig f/stop-leipzig
Gespräch mit Jan Wenzel

Reminiszenzen in Buchenwald
Die Geschichte des Kunstwerks von Józef Szajna
Von Henry Bernhard

Kulturpresseschau - Wochenrückblick
Von Tobias Wenzel

Juni 2018
MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Radiorecorder

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

Ausstellung über private SchwimmbäderSchwimmen in Geld
Privates Schwimmbad (Ralf Dördelmann)

In der Nachkriegszeit waren öffentliche Wassertempel rar gesät. Wer es sich in den Wirtschaftswunderjahren leisten konnte, baute sich ein eigenes Schwimmbad ins Haus. Viele existieren bis heute – teilweise noch in Betrieb, teilweise sich selbst überlassen. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur