Dienstag, 17.09.2019
 
Tagesprogramm Donnerstag, 19. September 2019
00:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

00:05 Uhr

Neue Musikaufnehmen

Wittener Tage für neue Kammermusik
Rudolf Steiner Schule
Aufzeichnung vom 12.05.2019

Mikel Urquiza
"Alfabet" auf einen Text von Inger Christensen (Uraufführung)

Sasha J. Blondeau
"Atlas I: In principio" (Uraufführung)

Sara Glojnarić
"Artefacts #2" (Uraufführung)

Sarah-Maria Sun, Sopran
Marco Blaauw, Trompete
Carl Rosman, Klarinette
Dirk Rothbrust, Schlagzeug

01:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

01:05 Uhr

Tonartaufnehmen

Rock
Moderation: Jörg Adamczak

02:00 Nachrichten 

03:00 Nachrichten 

04:00 Nachrichten 

05:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

05:05 Uhr

Studio 9aufnehmen

Kultur und Politik am Morgen

05:30 Nachrichten 

05:50 Aus den Feuilletons 

06:00 Nachrichten 

06:20 Wort zum Tage 

Beate Hirt, Mainz
Katholische Kirche

06:30 Nachrichten 

07:00 Nachrichten 

07:20 Politisches Feuilleton 

07:30 Nachrichten 

07:40 Interview 

08:00 Nachrichten 

08:30 Nachrichten 

08:50 Buchkritik 

09:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:05 Uhr

Im Gesprächaufnehmen

Regisseurin Nora Fingscheidt im Gespräch mit Katrin Heise
(Wdh. v. 14.02.2019)

10:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

10:05 Uhr

Lesartaufnehmen

Das Literaturmagazin

11:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

11:05 Uhr

Tonartaufnehmen

Das Musikmagazin am Vormittag

11:30 Musiktipps 

11:45 Rubrik: Weltmusik 

12:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

12:05 Uhr

Studio 9 - Der Tag mit ...aufnehmen

13:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

13:05 Uhr

Länderreportaufnehmen

Investieren im Land der Bedenkenträger
Chinesen lassen den Hunsrück boomen
Von Anke Petermann

Hoppstädten-Weiersbach heißt die Chinatown des Hunsrücks, entstanden in einem ehemaligen US-Kasernenviertel. Rund tausend Chinesen leben und arbeiten hier. Sie setzen Geschäftsideen in eigenen Kleinunternehmen um und investieren im Land der Bedenkenträger. „Weltfabrik“ nennt sich das deutsch-chinesische Gemeinschaftsprojekt, das die dünn besiedelte Mittelgebirgsregion in Rheinland-Pfalz boomen lässt.

14:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:05 Uhr

Kompressoraufnehmen

Das Popkulturmagazin

14:30 Kulturnachrichten 

15:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

15:05 Uhr

Tonartaufnehmen

Das Musikmagazin am Nachmittag

15:30 Musiktipps 

15:40 Live Session 

16:00 Nachrichten 

16:30 Kulturnachrichten 

17:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:05 Uhr

Studio 9aufnehmen

Kultur und Politik am Abend

17:30 Kulturnachrichten 

18:00 Nachrichten 

18:30 Uhr

Weltzeitaufnehmen

Moderation: Isabella Kolar

Automatisierung und Digitalisierung
Und die Folgen für Bangladesch
Von Caspar Dohmen

Viel wird bei uns über die Folgen der Automatisierung und Digitalisierung für den Arbeitsmarkt im Globalen Norden berichtet, wo nach Ansicht von Experten bis zur Hälfte der Berufsbilder betroffen sein könnte. Gravierende Konsequenzen wird der technologische Fortschritt aber auch für Volkswirtschaften im Globalen Süden haben. Nach einem Bericht der Weltbank profitieren vor allem die besser Ausgebildeten, so dass die Ungleichheit nach wie vor eher zunimmt. Wie ist die Entwicklung in Bangladesch? Was bedeutet es für die Millionen Menschen, die in der Textilindustrie arbeiten? Werden etwa Nähroboter die Näherinnen ersetzen? Und wovon sollen die Menschen dann leben? Welche neuen Chancen bietet die digitale Technologie für das Entstehen von neuer Arbeit und besseren Bedingungen bei der jetzigen Arbeit?

19:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

19:05 Uhr

Zeitfragen. Forschung und Gesellschaftaufnehmen

Magazin

19:30 Zeitfragen. Feature 

Neue Maschinenstürmer
Beherrschen wir die Technik? Oder sie uns?
Von Christian Conradi

Wo liegt die Grenze des Einsatzes von Technologie und wie gehen wir mit Kritik um und mit denen, die Technologie kritisieren?

20:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

20:03 Uhr

Konzertaufnehmen

398. Wartburgkonzert  
Palas der Wartburg Eisenach
Aufzeichnung vom 07.09.2019                   

Johann Rosenmüller zum 400. Geburtstag

Sinfonia nona
Fürchte dich nicht
O nomen Jesu, nomen dulce
Alemanda, Corrente, Ballo
Wie der Hirsch schreiet
Domine ne in furore 
Also hat Gott die Welt geliebet
Laudate pueri
Si deus pro nobis
In te domine speravi
Sonata nona à 5
Welt ade, ich bin dein müde

Abendmusiken Basel
Leitung und Orgel: Jörg-Andreas Bötticher

Johann Rosenmüller ist seit einigen Jahren wieder im Konzertleben präsent; seine Musik ist einfach zu schön, als dass man sie unbeachtet lassen könnte. Als Mensch diskreditierte er sich durch eine skandalöse Neigung zu Knaben, der er in Leipzig als Organist von St. Nikolai und St. Thomas nachging. Seine Flucht aus der Messestadt führte ihn letztendlich nach Venedig, wo er als Giovanni Rosenmiller am Markusdom und am Ospedale della Pietà zu großem Ruhm und Ansehen gelangte. Anlässlich seines 400. Geburtstags gibt sich die Elite der Alten Musik, die als ‚Abendmusiken Basel‘ firmiert, die Ehre einer klingenden Rosenmüller-Werkschau.

22:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

22:03 Uhr

Freispielaufnehmen

Wir kommen
Von Ronja von Rönne
Hörspielbearbeitung und Regie: Elisabeth Weilenmann
Mit: Birte Schnöink, Marie Löcker, Stefan Haschke, Daniel Axt, Josefine Israel, Benjamin Morik, Julian Greis, Paul Behren
Ton: Dominik Blech, Nicole Graul
Produktion: NDR 2018
Länge: 53‘36

Alles Chaos: Der Therapeut im Urlaub, die beste Freundin verschwunden, die Liebesbeziehungen kränkeln. Da muss man raus. An die Ostsee. Ein Fest feiern - oder etwas richtig Gemeines tun!

„Maja ist nicht tot. Wenn Maja gestorben wäre, hätte sie mir davor Bescheid gesagt. Solche Dinge haben wir immer abgesprochen.“ Maja war Noras beste Freundin, aber für eine Beerdigung oder quälende Abschiedszeremonien hätte sie ohnehin weder Muße noch Zeit. Die Vierer-Beziehung mit Jonas, Leonie und Karl droht auseinanderzubrechen, Panikattacken rauben ihr die Nächte und ihr Therapeut macht Urlaub. Bis zu seiner Rückkehr soll Nora ihr Leben in einem Tagebuch dokumentieren.

Ronja von Rönne, geboren 1992 in Grassau, Journalistin, Kolumnistin, Fernsehmoderatorin, Autorin. Sie schreibt u.a. für die Welt am Sonntag, Die Zeit und Zeit Online und betreibt ihren Blog sudelheft.de. 2016 publizierte sie ihren ersten Roman „Wir kommen“. Im Februar 2017 erschien ihr zweites Buch „Heute ist leider schlecht“, eine Sammlung ihrer besten Kolumnen und neue Texte. 2015 wurde sie zum Wettbewerb um den Ingeborg-Bachmann-Preis nach Klagenfurt eingeladen.

23:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

23:05 Uhr

Fazitaufnehmen

Kultur vom Tage

23:30 Kulturnachrichten 

September 2019
MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

Edward SnowdenDie gemischte Bilanz des Whistleblowers
Das Foto zeigt eine Kölner Laterne, aber der ein Aufkleber klebt, der das Konterfei von Edward Snowden mit der Forderung nach Asyl für den Whistleblower zeigt. (dpa / picture alliance / Geisler-Fotopress / Christoph Hardt)

Edward Snowden hat seine Biografie geschrieben. Aber was hat der Whistleblower wirklich erreicht? Computer seien sicherer geworden, sagt Netzpolitik.org-Chefredakteur Markus Beckedahl. Doch die Befugnisse der Geheimdienste wurden massiv ausgebaut.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur