Seit 19:30 Uhr Zeitfragen. Feature

Mittwoch, 01.04.2020
 
Seit 19:30 Uhr Zeitfragen. Feature
Tagesprogramm Freitag, 30. September 2016
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Klangkunst

Festival mikromusik
Elisabethkirche Berlin
Aufzeichnung vom 04.09.2016

Realtime Voices 2
Neue Vocalsolisten Stuttgart:
Johanna Zimmer (Sopran), Susanne Leitz-Lorey (Sopran), Truike van der Poel (Mezzosopran), Daniel Gloger (Countertenor), Martin Nagy (Tenor), Guillermo Anzorena (Bariton), Andreas Fischer (Bass)

Hanna Hartman: Die Mückenmaschine (UA, 2016)
Für Sopran und Elektronik
Länge: 10'08

Serge Baghdassarians & Boris Baltschun: auspacken/unboxing (UA, 2016)
für Vokalquartett
1. CONTAINERS (Quartett), 2. CASE (Solo), 3. KORB (Solo), 4. BOX (solo), 5. DOSE (Solo)
Länge: 15'

Tomomi Adachi: Let’s Mikrophonie (UA, 2016)
für vier Sänger und electronic operator
Länge: 12'09

Alessandro Bosetti: Minigolf
Monophone Performance für fünf Vokalisten, eine Lautpoetin, ein Mikrophon und einen Lautsprecher
Ausschnitt: ca. 5'

Produktion: Neue Vocalsolisten/Deutschlandradio Kultur/Berliner Künstlerprogramm des DAAD 2016
Länge: ca. 50'
(Ursendung)
(Teil 1 am 23.09.2016)

Klangkunst mit Vokalensemble: Eine ungewöhnliche Konstellation erzeugt ungewöhnliche Schwingungen.

Wie konstruiert man einen Augenblick? Diese Frage stellen sich sechs Komponistinnen und Komponisten in Zusammenarbeit mit dem Stuttgarter Ensemble Neue Vocalsolisten. Die Stimme wird zum Spiegel verschiedenster Formen von Gegenwart.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Weltmusik
Zum Tod von Hans Rempel

Naturmusik - Felle aus Guinea, Stimmen aus Angola, Füße aus Uganda
Moderation: Hans Rempel
(Wdh. v. 02.08.2004)

Einleitende Worte: Holger Beythien

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Liane von Billerbeck

05:30 Nachrichten

05:50 Kalenderblatt

Vor 225 Jahren: Mozarts Oper "Die Zauberflöte" wird in Wien uraufgeführt

06:00 Nachrichten

06:20 Wort zum Tage

Pastor Sebastian Begaße
Evangelische Kirche

06:30 Nachrichten

06:40 Aus den Feuilletons

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Flüchtlingspolitik: "Wir haben das nicht geschafft!"
Von Fabian Köhler

07:30 Nachrichten

07:40 Alltag anders

Pfandleihe
Von Matthias Baxmann und Matthias Eckoldt

07:50 Interview

Geisterteilchenspuren in der Antarktis - IceCube-Detektor sucht Neutrinos
Gespräch mit Christian Krueger, "IceCube Winterover Experiment Operator"

08:00 Nachrichten

08:20 Frühkritik

Woody Allen als Serien-Regisseur: "Crisis in Six Scenes"
Von Hendrik Efert

08:30 Nachrichten

08:50 Buchkritik

"Redefreiheit: Prinzipien für eine vernetzte Welt" von Timothy Garton Ash
Rezensiert von Vera Linß

09:00 Uhr

Nachrichten

09:07 Uhr

Im Gespräch

Vom Verstehen und Verurteilen
Susanne Führer im Gespräch mit Bernhard Schlink, Verfassungsrechtler

"Der Vorleser" wurde vor über 20 Jahren ein Weltbestseller und sein Autor auf einen Schlag berühmt: Bernhard Schlink. Auch die Verfilmung der Geschichte eines Jugendlichen, der sich unversehens in eine NS-Täterin verliebt, wurde zu einem internationalen Kassenschlager. Der heute 72-jährige Rechtsprofessor lehrte dennoch weiter Recht und Rechtsphilosophie an der Berliner Humboldt Universität, war zwischenzeitlich Verfassungsrichter in Nordrhein-Westfalen und schrieb zahlreiche Bücher - Erzählungen, Krimis, Romane, Essays. Und immer wieder geht es dem Sohn eines Theologieprofessors in seinen Werken um das Thema Vergangenheit und Umgang mit Schuld: NS-Zeit, DDR-Vergangenheit, RAF. Inzwischen ist Bernhard Schlink emeritiert und pendelt zwischen den USA und Deutschland. Sein jüngster Roman war "Die Frau auf der Treppe", sein letzter Essayband "Erkundungen zu Geschichte, Moral, Recht und Glauben".

Warum hat ihn das Thema Umgang mit Vergangenheit, Schuld und Sühne nie losgelassen? Wie hat seine Mathematiklehrerin seine Entscheidung Jurist zu werden beeinflusst? Und was unterscheidet einen Spaziergang in Deutschland von einem Walk in den USA?

10:00 Uhr

Nachrichten

10:07 Uhr

Lesart

Das Literaturmagazin
Moderation: Jörg Magenau

Literaturfestival in Odessa
Von Stefan Weidner

Schlesien: Europäischer Mikrokosmos
Gespräch mit Szczepan Twardoch, Autor

"Der Himmel gibt, der Himmel nimmt" von Mahi Binebine
Rezensiert von Sigrid Brinkmann

Straßenkritik
"89-90" von Peter Richter
Von Norbert Zeeb

Ihr Buchhändler empfiehlt: Buchhandlung Borchers in Langenselbold
Gespräch mit Matthias Mayer

11:00 Uhr

Nachrichten

11:07 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Olga Hochweis

Poet des Ungeschönten: Stefan Stoppok mit "Operation 17" zu Gast in der Tonart
Gespräch mit dem Musiker

11:30 Musiktipps

11:35 Klassik

"Frauen waren meine virtuellen Lehrerinnen"
Franco Fagioli singt Rossini
Von Uwe Friedrich

12:00 Uhr

Nachrichten

12:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Mittag
Moderation: Frank Meyer

12:50 Mahlzeit

Imker
Neue Bienen braucht das Land
Von Udo Pollmer

13:00 Nachrichten

13:30 Uhr

Länderreport

Querfeldein
Große Schiffe, kleine Schweine und andere Verkehrsteilnehmer

Hilfe, die Nager kommen!
Meerschweinchen in Berlin
Von Eleonora Pauli

Ein Schiff wird kommen
Maximale Größe, minimale Transparenz in Kiel
Von Johannes Kulms

Die Wildweste kommt
Wie ein Huhn die Konjunktur rettet
Von Klaus Nothnagel

Die Berliner CDU geht
Sexismus für Arme
Von Thomas Weinert

Tiere gehen zwar immer, aber diesmal haben wir es uns nicht ausgesucht. Und diesmal gehen sie nicht, sie kommen. Meerschweinchen zum Beispiel - und wütende, abgehängte Hauptstädter fragen sich: wen muss ich wählen um die wieder abzuwählen. Apropos Hauptstadt - dort fällt der CDU nach der Wahl kein besserer Weg ein, doch noch etwas aufzufallen, als Sexismus für Arme.

14:00 Uhr

Nachrichten

14:07 Uhr

Kompressor

Das Kulturmagazin
Moderation: Christine Watty

Warum streiken die polnischen Frauen in schwarz?
Gespräch mit Anna Krenz, eine der Initiatorinnen des schwarzen Protestes

Als Popliteratur Gegenkultur war, und Hubert Fichte ihr Star
Gespräch mit Detlef Diederichsen, Musikchef des HKW in Hamburg

Woody Allen und Sci-Fi-Nazis: Neue Serien via Video-on-Demand
Gespräch mit Jörg Taszman

Self-Tracking im Ballhaus Ost - Ein Selbstversuch
Von Jürgen Stratmann

Das Lesen der Anderen: Brand Eins
Gespräch mit dem Geschäftsführenden Redakteur JensBergmann

14:30 Kulturnachrichten

15:00 Uhr

Kakadu

15:00 Nachrichten für Kinder

15:05 Entdeckertag

Grille in Schokolade
Wie Insekten schmecken und warum sie so gesund sind
Von Maria Riederer
Moderation: Paulus Müller

In der Schulküche stehen sechs Jungs um den Insektenkoch herum und starren gebannt auf Heuschrecken, Grillen und Mehlwürmer. Das alles sollen sie essen? "Na klar!" - sagen drei von ihnen. "Auf keinen Fall!" - meinen die anderen drei und halten vorsichtshalber ein bisschen Abstand von den Tierchen. Dabei sind die längst tot, getrocknet und in Dosen abgefüllt. Dennis Besseler hat die Insekten mitgebracht, denn er ist überzeugt davon, dass diese Tiere gesund und sehr leicht zu züchten sind - also gut für Mensch und Umwelt. Um auch die skeptischen Kinder zu überzeugen, frittiert und brät er die Insekten oder macht Bonbons daraus. Und ganz langsam kommen auch die Kinder etwas näher, die sich anfangs vor Ekel geschüttelt haben …
 

15:30 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Andreas Müller

Vertonte Heimatliebe
Yann Tiersen und sein neues Album EUSA
Von Carsten Beyer

Raum für Kreativität
Das Festival-Experiment im Funkhaus Nalepastrasse
Von Tarik Ahmia

"Früher war ich leichter von mir beeindruckt"
Suzanne Vega und ihr neues Album

16:00 Nachrichten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Abend
Moderation: Vladimir Balzer und Axel Rahmlow

17:30 Kulturnachrichten

18:00 Uhr

Nachrichten

18:07 Uhr

Wortwechsel

"Das kann kein Lebewesen ertragen". Was tun angesichts des Infernos in Aleppo?
Über diese und andere Fragen diskutieren:
Jürgen Hardt, außenpolitischer Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag
Stefan Liebich, für die Linkspartei Mitglied im Auswärtigen Ausschuss des Bundestages
Christian Reuter, Generalsekretär des Deutschen Roten Kreuzes
Daniyel Demir, Vorsitzender des Verbandes der Aramäischen Christen in Deutschland
Kristin Helberg, Journalistin und Buchautorin zu Syrien

In Aleppo spielt sich ein menschliches Drama ab, alle Kriegsparteien scheinen mit aller Macht eine Entscheidung im Syrienkrieg erzwingen zu wollen. Die militärische Lage ist unübersichtlich, Russland hat auf Seiten des Assad-Regimes eingegriffen, aber auch die Vereinigten Staaten, die Türkei, Saudi Arabien und andere Player in der Region unterstützen die verschiedenen Kriegsparteien. Die kleinste Lobby scheint in den Ruinen verbliebene Zivilbevölkerung zu haben, die seit Jahren unter dem Krieg leidet, nun aber der blanken Vernichtung ausgesetzt ist.

Während die Menschen in Aleppo sterben, gibt es in den Ländern Europas und der Welt keine Einigung über die Frage, was konkret für sie getan werden kann. Ist mehr oder weniger militärisches Eingreifen die richtige Wahl? Ergibt es einen Sinn, sich mit Präsident Assad zu verbünden, um den Vormarsch der Islamisten zu stoppen? Oder sollte auf Moskau Druck ausgeübt werden? Wem nützen humanitäre Hilfsgüter und wem schaden sie? Was tun angesichts des Infernos in Aleppo?

19:00 Uhr

Nachrichten

19:07 Uhr

Aus der jüdischen Welt mit "Shabbat"

Shimon Peres: "a Mentsch"
Eine Würdigung des leidenschaftlichen Patrioten, Friedensadvokaten und vor allem Menschen
Von Igal Avidan

Judenspanisch - fast schon vergessen
Wissenschaftler versuchen, die Sprache vor dem Aussterben zu bewahren
Von Sebastian Mantei

Zum Schabbat: eine judenspanische Ballade religiösen Inhalts

Moderation: Mirjam Reusch-Helfrich

19:30 Uhr

Zeitfragen. Literatur

Wohltemperierte Erschütterung
Das Tagebuch der Anne Frank in den 50er-Jahren
Von Renate Maurer

Vor 60 Jahren begann der Siegeszug des Tagebuchs der Anne Frank - zunächst als entschärftes und sentimentalisiertes Theaterstück.

Kein Verleger, kein Leser interessierte sich nach Kriegsende für die Tagebuchaufzeichnungen eines jüdischen Mädchens. Die ersten Buchausgaben in Amsterdam (1947) und Heidelberg (1950) blieben ohne großes Echo. Erst mit der Bühnenfassung des Autorenpaares F. Goodrich und A. Hackett setzte der beispiellose Erfolg des Tagebuchs ein. Im Oktober 1955 am Broadway in New York uraufgeführt, ging das Stück ein Jahr später in sieben west- und ostdeutschen Städten, Zürich und Wien gleichzeitig über die Bühne. Das Publikum zeigte sich heftig bewegt. Die politisch entschärfte und sentimentalisierte Dramenversion erlaubte den Zuschauern Erschütterung ohne Schuldgefühle. Der sensationelle Theatererfolg sorgte zwar dafür, dass sich die Deutschen massenhaft auch mit dem Buch beschäftigten. Von Vergangenheitsbewältigung aber konnte keine Rede sein.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Liederhalle Stuttgart
Aufzeichnung vom 22.09.2016

Kaija Saariaho
"Cinq Reflets" aus der Oper "L'amour de loin"

Gustav Mahler
Adagio aus Sinfonie Nr. 10

Peter Eötvös
"DoReMi", Violinkonzert Nr. 2

Béla Bartók
"Der wunderbare Mandarin", Suite op. 19

Pia Freund, Sopran
Russell Braun, Bariton
Patricia Kopatchinskaja, Violine
SWR Symphonieorchester
Leitung: Peter Eötvös

Das erste Konzert des neuen SWR Symphonieorchesters nach der Fusion.

22:00 Uhr

Einstand

Perfekt ist nicht genug
Von der Hochschule in den Musikbetrieb
Von Heike Hoffmann

Hochqualifizierte Musiker verlassen die Musikhochschulen. Was erwartet sie? Welche Perspektiven haben sie in einem sich radikal gewandelten Musikbetrieb? Sind sie dafür auch gut gerüstet?

22:30 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Susanne Burkhardt

Suzanne Vega in Berlin - Tourauftakt
Von Kerstin Poppendieck

Radio als Kunstform - das Festival "Radio Revolten" startet in Halle
Von Felix Kubin

Nach der Achenbach Affaire: die Sammlung Viehof wird erstmals öffentlich gezeigt
Von Carsten Probst

Kulturpresseschau
Von Tobias Wenzel

23:30 Kulturnachrichten

September 2016
MO DI MI DO FR SA SO
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur