Seit 18:30 Uhr Weltzeit

Montag, 27.01.2020
 
Seit 18:30 Uhr Weltzeit
Tagesprogramm Samstag, 27. August 2016
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Lange Nacht

Untergründe
Eine Lange Nacht über Alltag und Widerstand im besetzten Warschau
Von Martin Sander
Regie: Rita Höhne

Eine junge Polin eilt immer wieder durch die Straßen der polnischen Hauptstadt. Im doppelten Boden ihrer Handtasche verbirgt sie die Druckvorlage für 'Biuletyn Informacyjny', die wichtigste polnische Untergrundzeitschrift. Sie wird verhaftet und von der Gestapo verhört, doch sie überlebt. Ein Mann in den besten Jahren, Historiker, Verleger und Pfadfinderausbilder, bringt seinen Zöglingen bei, wie man Widerstand organisiert. Noch während des Krieges verewigt er seine Helden in einem Roman, der heute als Klassiker gilt. Ein junger Mann, der sich nicht als Jude sieht, wird als Jude verfolgt. Ihn retten Vertreter einer Untergrundgruppe der antisemitischen Rechten. Kurz darauf werden diese Retter als Spione der Deutschen von einem Kommando der Heimatarmee erschossen. Ein Chemiker, der sich für den Pazifismus begeistert und im Krieg versucht, etwas von seiner bürgerlichen Existenz zu retten, produziert Sprengstoff für den Widerstand. Sieben Jahrzehnte später wandelt sein Enkel, ein deutscher Journalist, mit den unveröffentlichten Erinnerungen des Großvaters in der Hand auf dessen Spuren durch Warschau. Vom Herbst 1939 bis zum Winter 1945 herrschten in Polens Hauptstadt die Deutschen. Sie teilten die Stadt in zwei Hälften, das Getto und den sogenannten arischen Teil. Beide Hälften trennte eine Mauer, die auch in den Köpfen vieler Menschen wuchs. Auf beiden Seiten setzte man sich gegen den Terror der Deutschen zur Wehr, doch gemeinsam kämpfte man selten. Die 'Lange Nacht' erzählt von Alltag und Widerstand im besetzten Warschau aus der Sicht unterschiedlicher Protagonisten - und beleuchtet die Debatten, die sich heute um dieses Kapitel der deutschen und polnischen Geschichte ranken.

01:00 Nachrichten

02:00 Nachrichten

03:00 Uhr

Nachrichten

03:05 Uhr

Tonart

Filmmusik
Moderation: Vincent Neumann

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Aus den Archiven

Am Anfang war das Radio (3/7)
Die Entstehung des Rundfunks in Ungarn, in der Sowjetunion und in der DDR
Von Heinz Schröter
RIAS 1971

Der akustische Schrebergarten
Manipulation durch Schlager in der BRD
Der Schwarze Kanal, Fernsehen der DDR 1973

Vorgestellt von Michael Groth
(Teil 4 am 24.9.2016)

'Am Anfang war das Radio' nannte der RIAS eine Sendereihe, die 1971 ausgestrahlt wurde. In der dritten Folge, geschrieben von Heinz Schröter, geht es um die Entwicklung des Radios in Ungarn, in der Sowjetunion, und in der DDR.
Der 'akustische Schrebergarten' ist ein Beispiel, wie die Massenmedien der DDR mutmaßliche Angriffe des Klassenfeindes im Westen parierten. Am 26.02.1973 nahm sich Karl-Eduard von Schnitzler in seiner Fernsehsendung 'Der schwarze Kanal' die westdeutsche Schlagerproduktion vor.

06:00 Uhr

Nachrichten

06:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Katrin Heise

06:20 Wort zum Tage

Vera Krause
Katholische Kirche

06:30 Nachrichten

06:40 Aus den Feuilletons

07:00 Nachrichten

07:20 Kommentar der Woche

Burkini-Verbot: Ein Kleidungsstück ist nie schuld
Von Marie Sagenschneider

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

Tod im Bio-Krebs-Zentrum - Was ist seriöse Krebstherapie?
Gespräch mit Dr. med. Friedemann Schad, Leiter des Onkologischen Zentrums Klinikum Havelhöhe

08:00 Nachrichten

08:20 Frühkritik

08:30 Nachrichten

08:50 Buchkritik

"Meine geniale Freundin" von Elena Ferrante
Rezensiert von Claudia Kramatschek

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Im Gespräch

Let's dance!
Die Lust am Tanzen
Heidi Schumacher, Tangolehrerin
Prof. Dr. Gunter Kreutz, Musikwissenschaftler an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Moderation: Gisela Steinhauer

Sommer, Sonne, Tanzen …
Ob Salsa, Tango, Walzer oder Freestyle - es macht einfach Spaß an einem lauschigen Abend gemeinsam zu tanzen und zu feiern. Auch jenseits der Sommernächte ist Tanzen eine der besten und gesündesten Sportarten: Ein Quickstep über 1,5 Minuten durchgetanzt, entspricht konditionell einem 400 m Lauf. Tanzen kennt keine Altersgrenze; es hält jung, beugt mancher Erkrankung vor und verbindet - ohne Worte!

Hörerinnen und Hörer können sich beteiligen:
Telefonnummer 00800 2254  2254
per E-Mail unter gespraech@deutschlandradiokultur.de
Facebook und Twitter

10:00 Nachrichten

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Lesart

Das politische Buch

Gespräch mit Dr. Christoph Bartmann
über
Die Rückkehr der Diener
Das neue Bürgertum und sein Personal
Carl Hanser Verlag, 2016

Anthony B. Atkinson
Ungleichheit: Was wir dagegen tun können
Klett-Cotta, 2016
Rezenisert von Stefan Berkholz

Gespräch mit Michael Groth
über
David Cay Johnsston: Die Akte Trump
Ecowin, 2016

Lyriksommer Gerhard Falkner über Tristan Marquardt (25)
Von André Hatting

Gespräch mit Daniel Fuhrhop
über
Willkommensstadt
Wie wir Wohnraum für Flüchtlinge schaffen und unsere Städte beleben können
Oekom Verlag München, 2016

Gespräch mit Klaus-Rüdiger Mai
über
Hermann Amborn
Das Recht als Hort der Anarchie
Gesellschaften ohne Herrschaft und Staat

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages  
Moderation: Oliver Thoma

12:30 Uhr

Schlaglichter

Der Wochenrückblick
Moderation: Jenny Genzmer

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Breitband

Medien und digitale Kultur

Das Ende des Passworts?
Gespräch mit Konrad Rieck

Werner Herzogs Dokumentation "Lo and Behold" - Was ist die Zukunft des Menschen in einer vernetzten Welt?
Rezension von Patrick Wellinski

Wie lebt es sich in einem Gamerhotel?
Reportage von Christian Alt

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Rang 1

Das Theatermagazin
Moderation: André Mumot

14:30 Uhr

Vollbild

Das Filmmagazin
Moderation: Patrick Wellinski

"Fado" - Männliche Eifersucht im 21. Jahrhundert
Gespräch mit dem Filmemacher Jonas Rothlaender

Vorgespult: "König Laurin", "Mein ziemlich kleiner Freund" & "Mahana"
Vorgestellt von Noemit Schneider

J"Familie haben" - Ist Versöhnung zwischen den Generationen möglich
Gespräch mit dem Filmemacher Jonas Rothlaender

Belladonna of Sadness: Japans Antwort auf Jeanne D'arc
Von Anke Leweke

"Ben Hur" - Die Aktualität eines ewigen Duells
Gespräch mit Andreas Kötzing

"1001 Nacht: Der Entzückte" - Miguel Gomes zum letzten Teil seiner Trilogie

Top Five - Die Mainstream-Charts
Von Hartwig Tegeler

15:00 Nachrichten

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Echtzeit

Das Magazin für Lebensart
Moderation: Mandy Schielke

Eröffnungskolumne "Aus dem Rahmen gefallen!"
Von David Tschöpe

In Form streicheln
Von Magdalena Bienert

Wie lebt es sich als Hipster-Opi?
Gespräch mit Günther Krabbenhöft

Resteverwertung
Von Martin Böttcher

Echtzeitserie:
Mutti & Ich, Folge 7 Mutti - ein Leben in Ausgabenbüchern
Von Marietta Schwarz

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages mit Sport
Moderation: Oliver Thoma

17:30 Uhr

Tacheles

"Es gibt keine Alternative zur Demokratie, wie wir sie kennen"
Andreas Wirsching, Direktor des Instituts für Zeitgeschichte, Professor für Neueste Geschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität München
stellt sich den Fragen von Susanne Führer

In Frankreich würde heute jeder dritte für den Front National stimmen, in Österreich könnte mit Norbert Hofer ein Rechtspopulist Bundespräsident werden, und in Deutschland fährt die AfD trotz aller internen Auseinandersetzungen einen Wahlerfolg nach dem anderen ein. Der Historiker Andreas Wirsching sorgt sich um die westlichen Demokratien. Zum einen müssten sie die Einwanderung meistern und der terroristischen Bedrohung begegnen, zum anderen hätten sie sich der wachsenden Zahl der Demokratie-Feinde zu erwehren. Ungeniert würden diese - wieder - von "Volksverrätern" sprechen und seien durch kein Argument zu erreichen.

Worin besteht die Krise der Demokratie? Haben die Parteien und die gesellschaftlichen Eliten einen Anteil an der Krise? Sollte man mit den Feinden der Demokratie diskutieren oder nicht? Und: Ist es nicht undemokratisch zu sagen, unsere Demokratie sei alternativlos?

18:00 Uhr

Nachrichten

18:05 Uhr

Feature

Legalize it?!
Die Diskussion um die Cannabis-Freigabe
Von Christine Werner
Regie: Denise Dreyer
Mit: Marlen Ulonska und Frank Hofmann
Ton: Manfred Jungmann
Produktion: SR/Deutschlandradio Kultur 2016
Länge: 53'06
(Ursendung)

Freigabe von Cannabis - wo steht die Diskussion heute?

Als ein YouTube-Video die Hanfpflanze auf dem Balkon von Cem Özdemir zeigte, machte die anschließende Diskussion klar: Die alte Kontroverse um die Legalisierung von Cannabis durchzieht inzwischen alle Teile der Gesellschaft. Und mit ihr die bekannten Argumente: Verhindert ein Verbot den Konsum, ist Alkohol nicht viel gefährlicher, lässt sich ein geregelter Verkauf besser kontrollieren? Welche Erkenntnisse gibt es heute und welche neuen Erfahrungen werden zwei Pilotprojekte in Berlin und Düsseldorf liefern?

Christine Werner, geboren 1971, Featureautorin und Moderatorin beim SWR. Zuletzt: "Mitleidsökonomie - Was steckt hinter der Tafelbewegung" (SWR 2015).

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Oper

Schwetzinger SWR Festspiele
Rokokotheater im Schloss
Aufzeichnung vom 27.05.2016

Georg Friedrich Haas
"Koma" (Uraufführung)
Libretto: Händl Klaus

Michaela, im Wachkoma - Ruth Weber
Michael, ihr Mann - Ekkehard Abele
Jasmin, ihre Schwester - Lini Gong
Alexander, Jasmins Mann - Daniel Gloger
Radio Sinfonieorchester Stuttgart des SWR
Leitung: Jonathan Stockhammer

21:30 Uhr

Die besondere Aufnahme

Zarah Levina
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 in drei Sätzen (1942)
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 e-Moll (1975)

Maria Lettberg, Klavier
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Leitung: Ariane Matiakh

Produktion: Deutschlandradio Kultur 2016

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Britta Bürger

Erdbeben zerstört unzählige historische Bauwerke in Italien
Von Markus Epping

Italienische Bausünden und die Folgen
Gespräch mit Marco de Michelis, Architekturtheoretiker Uni Venedig

16 Chinesische Museen, 15 Chinesische Architekten. Ausstellung bei AEDES
Von Jochen Stöckmann

Belladonna of Sadness: Japans Antwort auf Jeanne D'arc
Von Anke Leweke

Kulturpresseschau - Wochenrückblick
Von Adelheid Wedel

August 2016
MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur