Seit 19:30 Uhr Zeitfragen. Literatur

Freitag, 29.05.2020
 
Seit 19:30 Uhr Zeitfragen. Literatur
Tagesprogramm Mittwoch, 17. August 2016
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Feature

Der Laubfrosch hat die Farbe gewechselt
Geheimes Radio im Kalten Krieg
Von Angelika Perl und Peter Kainz
Realisation: die Autoren
Mit: Uta Prelle, Gerd Wameling, Axel Wandtke u.a.
Ton: Peter Kainz
Produktion: Deutschlandradio Berlin 2000
Länge: 54'30
(Wdh. v. 08.11.2000)

Über geheime Radiostationen, die aus der DDR in die BRD sendeten.

Als vor 60 Jahren, am 17. August 1956, die KPD in der Bundesrepublik Deutschland verboten wurde, ging der Deutsche Freiheitssender 904 von einem geheimen Ort in Ostberlin aus auf Sendung. Seine Durchsagen gaben immer wieder Anlass zu Spekulationen. Vier Jahre später folgte der Deutsche Soldatensender 935 mit seinem Programm gegen die Bundeswehr. Beide Einrichtungen wurden von der DDR finanziert. Redakteure, Sprecher und Techniker erzählen aus dieser Zeit.

Angelika Perl, geboren 1953, Regisseurin und Autorin.

Peter Kainz, geboren 1952, freier Tonmeister und Autor.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Americana
Moderation: Michael Groth

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
u.a. Olympische Sommerspiele in Rio de Janeiro 2016
Moderation: Nana Brink

05:30 Nachrichten

05:50 Kalenderblatt

Vor 100 Jahren: Der italienische Maler Umberto Boccioni gestorben

06:00 Nachrichten

06:20 Wort zum Tage

Pfarrer Michael Becker
Evangelische Kirche

06:30 Nachrichten

06:40 Aus den Feuilletons

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Kapitalismuskritik
Europa braucht seine alte Erzählung
Von Erik von Grawert-May

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

Gamescom - Ethik in der virtual reality
Gespräch mit Christian Huberts, Medien- und Kulturwissenschaftler

08:00 Nachrichten

08:20 Frühkritik

Morrissey spielt exklusives Deutschlandkonzert in Berlin
Von Oliver Schwesig

08:30 Nachrichten

08:50 Buchkritik

"Die Geschichte der Bayreuther Festspiele" von Oswald Georg Bauer
Rezensiert von Jürgen Liebing

09:00 Uhr

Nachrichten

09:07 Uhr

Im Gespräch

Von Pinguinen und Walen lernen
Susanne Führer im Gespräch mit Prof. Dr. Boris Culik, Meeresbiologe am Institut für Meeresforschung in Kiel

Wie halten Pinguin-Familien zusammen? Wie kann man Wale vor Gefahren durch die Fischerei warnen? Wie können Meerestiere und Menschen zusammenleben? Dies sind nur einige Fragen, denen sich der Meeresbiologe Boris Culik seit Jahrzehnten widmet. Der ehemalige Professor am Institut für Meereskunde in Kiel leitet seit 2001 seine eigene ForschungsfirmaF³: Forschung. Fakten. Fantasie. Gemeinsam mit anderen Experten hat er bedeutende Schutzsysteme entwickelt. Zum Beispiel ein Warngerät, das Schweinswale von Fischernetzen fern halten soll - in ihrer eigenen Sprache. Oder ein Satelliten gestützten Überwachungssystem für die Meere, damit Schiffe nicht unerlaubt Müll entsorgen können. Sein erstes Forschungsinteresse galt aber den Pinguinen, über die er mehrere Bildbände veröffentlicht hat - und die ihn nach wie vor begeistern. "Pinguine sind toll, weil sie so stromlinienförmig sind im Wasser; dort schießen sie pfeilschnell durch die Gegend. An Land watscheln sie unsicher, sind schwerfällig. Man findet sie einfach sympathisch, irgendwie ein bisschen menschlich".

Was können wir Menschen von den Pinguinen lernen? Wie hat er die Sprache der Schweinswale entschlüsselt? Und was können wir gegen die Verschmutzung der Meere tun? Das möchte Susanne Führer von Boris Culik erfahren.

10:00 Uhr

Nachrichten

10:07 Uhr

Lesart

Das Literaturmagazin
Moderation: Joachim Scholl

Jellybooks - immer mehr Verlage lassen Daten über Leseverhalten erheben
Gespräch mit dem Firmengründer Andrew Rhomberg und Michael Döschner vom Verlag Droemer Knaur das Elektronische Publizieren

Lyriksommer Clemens Schittko über Paulus Böhmer (16)
Von André Hatting

"Wir da draußen" von Fikry El-Azzouzi
Rezensiert von Katharina Borchardt

Straßenkritik: "I Saw A Man" von Owen Sheers
Von Norbert Zeeb

Können Computerspiele Geschichten erzählen?
Gespräch mit dem WASD-Autor Björn Wederhake

Glosse: Lesart macht das Leben länger
Von Gerrit Stratmann

11:00 Uhr

Nachrichten

11:07 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Mascha Drost

Ein Album über Showbiz und Versagen: "Jumping The Shark" von Alex Cameron
Von Christa Gerdering

11:30 Chor der Woche

Frauenchor Baumberg

Beim Frauenchor Baumberg dreht sich natürlich alles ums Singen. Doch ein Blick auf die Webseite des Chores verrät, genauso stolz wie auf ihre musikalischen Erfol­ge, sind die 49 Mitglieder auf ihr soziales und gesellschaftliches Engagement in ihrer Heimat­region. Beim Gänse­liesel­­markt im Nachbarort betreiben die Damen eine Cafeteria mit selbst­gebackenem Kuchen. Musikalisch umfasst das Repertoire Wer­ke der Klassik, Musik der Romantik, geistliche Musik sowie Gospels und Musicals.

11:35 Folk

Musikalische Deserteurin: Die israelische Sängerin Sivan Talmor
Von Carsten Beyer

12:00 Uhr

Nachrichten

12:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Mittag
Moderation: André Hatting

13:00 Nachrichten

13:30 Uhr

Länderreport

Vom 'teutschen Rhein' zum Strom in der Mitte Europas
Die Geschichte im Fluss
Von Imogen Rhia Herrad

Wohl kaum ein anderer europäischer Fluss ist so national aufgeladen wie der Rhein. Für den Franzosen Victor Hugo war er französisch; für deutsche Patrioten wie Ernst Moritz Arndt ebenso natürlich 'Teutschlands Strom'. Dabei ist der Rhein keine Grenze, sondern eine Wasserstraße. Auf ihr kam am 12. Juni 1816 das erste Dampfboot den Rhein hochgefahren, es war zugleich der erste internationale Touristendampfer: Aus dem damals noch fernen London war die englische 'Defiance' bis nach Köln geschippert. Auch der Handel wurde bald international: Die Mainzer Rheinschifffahrtsakte von 1831 machte die Schifffahrt auf dem Rhein zoll- und abgabenfrei für alle Rheinuferstaaten; 1868 wurde der Rhein gänzlich zur internationalen Schifffahrtsstraße erklärt. Alle Nationen haben bis heute das Recht, den Rhein gebührenfrei zu befahren.

14:00 Uhr

Nachrichten

14:07 Uhr

Kompressor

Das Kulturmagazin
Moderation: Stephan Karkowsky

Von den Eltern gehasst, von Kindern geliebt: Conni-Kinderbücher
Gespräch mit Paul-Philipp Hanske, Journalist und Autor

Fantasy-Filmfest: Von tödlichen Nachbarn und furzenden Zombies
Gespräch mit der Filmkritikerin Beatrice Behn

Vorgespult:
"Suicide Squad", "Alles was kommt" und "Captain Fantastic"
Vorgestellt von Christian Berndt

Platine - Festival für elektronische Kunst in Köln
Von Ina Plodroch

14:30 Kulturnachrichten

15:00 Uhr

Kakadu

15:00 Nachrichten für Kinder

15:05 Musiktag

"Singen macht Freude und Singen macht schlau"
Die Wiener Sängerknaben
Von Susanne Michael-Wirth
Moderation: Ulrike Jährling

Mit ihren blauen Matrosenanzügen und den dazu passenden Mützen sind die Wiener Sängerknaben leicht zu erkennen. Sie sind nicht nur einer der ältesten, sondern auch einer der berühmtesten Knabenchöre der Welt. 100 Buben im Alter zwischen neun und 14 Jahren singen im Moment in einem der insgesamt vier Konzertchören - mit dabei sind auch Florian, Lukas und die Geschwister Raffael und Philipp. Wenn die vier nicht in China, Japan oder den USA auf Konzertreise unterwegs sind, wohnen sie alle gemeinsam im Internat, dem Augartenpalais in Wien. Dort gehen die Buben auch zur Schule. Mindestens zwei Stunden täglich steht neben Mathe und Englisch auch Singen auf dem Stundenplan. Aber auch Fußball wird zumindest bei schönem Wetter fast jeden Tag gespielt. Der Kakadu nimmt Euch mit ins Internat der Wiener Sängerknaben und ihr erfahrt nicht nur, dass Nougatknödel durchaus öfter auf dem Speiseplan der Sängerknaben stehen dürften.

15:30 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Martin Böttcher

Heute: Start von Young Euro Classics
Gespräch mit Dr. Gabiele Minz

40 Jahre Punk (3): Punk und Politik
Von Robert Rotifer

16:00 Nachrichten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Abend
Moderation: Vladimir Balzer und Axel Rahmlow

17:30 Kulturnachrichten

18:00 Nachrichten

18:30 Uhr

Weltzeit

Von der Früh bis Mitternacht - Die Wiener und ihre Kaffeehäuser
Von Karla Engelhard

Geisterschloss, Wurstl-Prater und Wiesen - Der Praterin Wien
Von Stephan Ozsváth

Moderation: Angelika Windloff

Geisterschloss, Wurstl-Prater und Wiesen - Der Praterin Wien
Der Prater, lateinisch: die Wiese - das ist ein gut sechs Quadratkilometer großes Areal direkt an der Donau. Vorn der Wurstl-Prater, die weltlichen Vergnügungen - im hinteren Teil, der grüne Prater, immer noch die Auen-Landschaft von einst. Dem Wiener ist der Prater ein eigenes Universum: Vergnügungspark, grüne Lunge, Arbeitsstätte und ein Sammelsurium von Lustbarkeiten - und das seit 250 Jahren.

19:00 Uhr

Nachrichten

19:07 Uhr

Zeitfragen. Kultur und Geschichte

Magazin
Moderation: Winfried Sträter

Die Wirklichkeit virtueller Welten (1): Das Computerspiel EVE online
Von Tobias Nowak

Die Wirklichkeit virtueller Welten (2): Das Geschichtsbuch über EVE online
Von Tobias Nowak

Aus der Not geboren - das Zweirad des Freiherrn von Drais
Von Ulrich Land

19:30 Zeitfragen. Feature

Aus der Not geboren
Das Zweirad des Freiherrn von Drais
Von Ulrich Land

1816 herrschte großer Mangel an Pferden. Da erfand ein Forstbeamter etwas bahnbrechend Neues für die Fortbewegung: die Laufmaschine.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

63. International Rostrum of Composers
Nationales Musikforum Breslau
Veranstaltung vom 16.-20.05.2016

Pasquale Corrado (Frankreich)
"Autoritratto con Quartetto" für Streichquartett
Quartetto Prometeo

Maria Körvits (Estland)
"langedes ülespoole, taeva kaarjasse kaussi" ("Falling up into the bowl of sky") für Orchester
Estnisches Nationales Sinfonieorchester
Leitung: Anu Tali

Lauri Supponen (Finnland)
"Ti-ti-uuu" für Akkordeon und E-Gitarre
Harri Kuusijärvi, Akkordeon
Jyrki Myllärinen, E-Gitarre

José Andrés Ramírez Guadarrama (Mexiko)
"Yugen" für Vibrafon zu acht Händen
Ensemble Tambuco

Annabella Enrique (Argentinien)
"Cuando la luna descendia a la tierra" für vier verstärkte Viole da Gamba
Susana Ferreres, Hernán Cuadrado
Annabella Enrique, Andrés Fortunato

Juan Pablo Nicoletti (Argentinien)
"Qhapaqkunap" für Orchester, Inuit-Obertongesang, Zuspielung
und indigene Instrumente der Maya-, Mochica- und Inka-Kulturen
Nationales Jugendorchester Argentiniens
Leitung: Mario Benzecry

Ülo Krigul (Estland)
"Vesi ise" (Wasser ist) für gemischten Chor und Zuspielung
Estnischer Philharmonischer Kammerchor
Leitung: Kaspars Putnins

Svetlana Maraš (Serbien)
"Dirty Thoughts" für Ensemble
Ensemble Studio 6

Petr Cígler (Tschechische Republik)
"Daily Patterns" für Orchester
Ostravská banda

21:30 Uhr

Hörspiel

Familie in Serie (29)
Pension Spreewitz
(RIAS Berlin)
Mit: Edith Schollwer, Ewald Wenck, Edith Hancke, Klaus Herm, Thierry u.a.
Neumann, zweimal klingeln
(Radio DDR 1)
Mit: Helga Göring, Herbert Köfer, Brigitte Krause, Mario Müller, Helga Piur u.a.
Vorgestellt von Clarisse Cossais
Produktion: Deutschlandradio Berlin 2004
Länge: 52'58
(Wdh. v. 20.02.2004)

Die Freizeitbeschäftigung der Älteren.

Bei Spreewitzens sorgt Hausfreundin Martha Wurm für Aufregung. Die alte Dame hat sich in den Kopf gesetzt, ihren Lebensabend mit einem neuen Auto zu bereichern. In Arnsrode bringen Pensionäre Hans Neumann in die Zwickmühle: Sein Engagement für die Rentnerbrigade nimmt so viel Raum ein, dass er die häuslichen Pflichten vernachlässigt. Der anstrengende Frühjahrsputz bringt es an den Tag: Marianne Neumann fühlt sich im Stich gelassen.

Thierry (1921-1984), Kabarettist und Rundfunkautor, schrieb die populäre RIAS-Hörspielserie "Pension Spreewitz" und spielte in vielen Folgen den Erwin, Nachbar und später Ehemann von Ottilie Spreewitz.

Für die Ostberliner Neumann-Serie gab es 1968-1981 über 20 Autoren. Zu den Gründungsvätern und langjährigen Autoren gehörten der Schriftsteller Arne Leonhardt (1931-1982) und Joachim Witte, geboren 1921, Hörspiel- und Fernsehautor.

22:30 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
u.a. Olympische Sommerspiele in Rio de Janeiro 2016
Moderation: Elke Durak

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Gabi Wuttke

Schlossenteignung Thüringen: Reaktion der Deutschen Stiftung Denkmalschutz
Gespräch mit Dr. Ursula Schirmer von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz in Bonn

Lyriksommer Dirk Uwe Hansen über Christoph Meckel (17)
Von André Hatting

Filme der Woche: "Lowlife Love" & "Alles was kommt"
Vorgestellt von Anke Leweke

Ohne Starallüren: Robert Redford wird morgen 80
Von Katja Nicodemus

Platine - Festival für elektronische Kunst in Köln
Von Ina Plodroch

Kulturpresseschau
Von Hans von Trotha

23:30 Kulturnachrichten

August 2016
MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

Unsere Empfehlung heute

Der Schott-Verlag wird 250 Ein Verlag und seine Komponisten
Der Komponist und Dirigent Werner Egk 1963 in seinem Haus in Lochham bei München am Flügel. (picture-alliance / dpa - DB)

Zum 250-jährigen Bestehen des Schott-Verlags. 1770 in Mainz gegründet, wird der Umgang mit seinen Autoren in der NS-Zeit beleuchtet. Das Schicksal der Exilkomponisten Paul Hindemith und Ernst Toch wird mit dem in Deutschland wirkenden Werner Egk verglichen.Mehr

Reihe: Wirklichkeit im RadioVorname Jonas
Cover "Vorname Jonas" (Henschel-Schauspiel Theaterverlag)

Systemsprenger sind heute in aller Munde. Der Versuch, den Schüler Jonas zu disziplinieren, zeigt das Erziehungssystem der DDR in solcher Klarheit, dass der auftraggebende Rundfunk das Feature 1983 nicht senden wollte. Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur