Seit 10:05 Uhr Lesart
Dienstag, 03.08.2021
 
Seit 10:05 Uhr Lesart
Tagesprogramm Freitag, 30. Juli 2021
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Klangkunst

Morgen weht der Wind von Morgen
JahresZeitBilder nach japanischen Haiku
Von Nadja Schöning
Mit: Yuki Iwamoto, Rosel Zech, Kristi Becker
Technische Realisation: Rudolf Grosser und Angelika Körber
Produktion: NDR 2010
Länge: 38'

Drei Zeilen, siebzehn Silben - der japanische Haiku gilt als kürzeste Gedichtform der Welt. Nadja Schöning komponiert ein Hörspiel entlang seiner Merkmale: Fokus auf Naturbeobachtungen, Lautmalerei, Doppeldeutigkeit und Humor.

Die Besonderheit des Haiku ist, so der französische Philosoph Roland Barthes, dass in ihm „Wort und Ding in eins fallen“. Als formale Struktur zwischen Bild und Text, zwischen Reduktion und Ambiguität fangen die Kurzgedichte - einmal laut vorgetragen - häufig selbst zu klingen an. Deshalb sind sie auch kaum übersetzbar. Die Klangkünstlerin Nadja Schöning hat den japanischen Haiku auf ihre eigene Art übersetzt: Ihre Komposition umkreist Geräusche, Klänge, Wortsinn und Wortspiel und nähert sich der kürzesten Gedichtform der Welt von der akustischen Seite.

Nadja Schöning, geboren 1975 in Köln, ist Medienkünstlerin, Regisseurin und Komponistin. 1997 gewann sie den Prix Phonurgia Nova, im April 2008 wurde ihr Soundpainting nach William Turner „...or the Loves of Painting and Music“ als „Hörspiel des Monats“ ausgezeichnet. Zahlreiche Ausstellungen und Radiokompositionen. Zuletzt: „KlangPostkarte: Bauhaus-Museum Weimar“ (Klassik Stiftung Weimer 2019).

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Weltmusik
Moderation: Katrin Wilke

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Dieter Kassel

05:30 Nachrichten

05:50 Aus den Feuilletons

06:00 Nachrichten

06:20 Wort zum Tage

Diederich Lüken, Balingen
Evangelische Kirche

06:30 Nachrichten

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Wo Lamm und Löwe schmusen oder: Was mit Tieren
Von Kerstin Hensel

07:30 Nachrichten

07:40 Alltag anders

Campen
Von Matthias Baxmann und Matthias Eckoldt

07:50 Interview

08:00 Nachrichten

08:20 Neue Krimis

08:30 Nachrichten

08:50 Buchkritik

"Die Gottes-Formel: Die Suche nach der Theorie von Allem" von Michio Kacu

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Im Gespräch

Bühnenbildner Mathias Fischer-Dieskau im Gespräch mit Ulrike Timm

Schon mit zehn Jahren wollte Mathias Fischer-Dieskau Bühnenbildner werden. Das klappte. In Paris und Genf, in Wien und Berlin hat er gearbeitet, für Opern, Theater und Shows. Immer noch aktuell ist sein Bühnenbild für das legendäre Musical „Linie 1“. Damit war er sogar in Indien.

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Lesart

Das Literaturmagazin
Moderation: Frank Meyer

u.a.:
"Inneres Wetter" - Was hält Familien zusammen?
Gespräch mit der Autorin Elke Schmitter

Neue Krimis - "Letzte Ehre" von Friedrich Ani

Straßenkritik: "Der Stoff aus dem wir sind...." von Fabian Scheidler

Buchkritik - "Unzertrennlich" von Irvin D. Yalom und Marylin Yalom

Buchhandlung "Der Zauberberg" aus Berlin empfiehlt...

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Carsten Beyer

u. a.:
Was bleibt musikalisch von der Walküre

Neue Pop-Alben: Das muss man gehört haben ... oder auch nicht

Zurückgespult - Die Woche in der Musik

Happier Than Ever - das zweite Album von Billie Eilish

Die Proms 2021 wieder vor vollem Haus

11:30 Musiktipps

11:45 Unsere roc-Ensembles

Alles wie früher? Das Orchesterfestival Young Euro Classic

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Studio 9 - Der Tag mit ...

Friedrich Küppersbusch, Pro Bono
Moderation: Korbinian Frenzel

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Länderreport

Moderation: Nana Brink

Wann sind Nazi-Symbole strafbar? - zur Querdenker-Demo am 1.8 in Berlin

Lausitz: Kritik an der Verteilung der Braunkohlemilliarden

Plündereien und sonstige menschliche Abgründe im Hochwasser-Gebiet

Absiedlung statt Wiederaufbau - Konsequenzen aus dem Elbe-Hochwasser

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Kompressor

Das Popkulturmagazin
Moderation: Massimo Maio

u.a.:
Kapselturm wird abgebaut: Wie geht es weiter mit der japanischen Ikone?
Gespräch mit Ulf Meyer, Autor und Architekturkritiker

Sommerinterview: Mely Kiyak

Dokuserie „Mark Ronson: Watch the Sound!

14:30 Kulturnachrichten

Von Victoria Eglau

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Martin Böttcher

u.a.:

Sommerreihe Komische Käuze (5/5): Eden Ahbez

Noch ein posthumes Album: „Welcome 2 America“ von Prince
Gespräch mit dem Musikjournalisten Norman Müller

Neue Pop-Alben: Das muss man gehört haben ... oder auch nicht

Billie Eilish mit 2. Album "happier than ever"

15:30 Musiktipps

15:40 Live Session

Tonart Homesession: Sarah Walk

16:00 Nachrichten

16:30 Kulturnachrichten

Von Victoria Eglau

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Abend
Moderation: Axel Rahmlow

17:30 Kulturnachrichten

Von Victoria Eglau

18:00 Uhr

Nachrichten

18:05 Uhr

Wortwechsel

Landwirtschaft der Zukunft
Mit Gentechnik und Robotik die Welt nachhaltig ernähren?

Es diskutieren:
- Prof. Dr. Matin Qaim, Agrarwissenschaftler und Professor für Agrarökonomie
- Reinhild Benning, Landwirtin, Agrarexpertin bei der Deutschen Umwelthilfe
- Kathrin Muus, Agrarökonomin und Bundesvorsitzende der Deutschen Landjugend
- Bernd Schmitz, Öko-Landwirt und nordrhein-westfälischer Landesvorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Bäuerliche Landwirtschaft
Moderation: Annette Riedel

Eine Revolutionierung der Landwirtschaft könnte uns in den kommenden Jahren bevorstehen. Der technologische Fortschritt erobert die Felder: Robotik und Gentechnik. Aber vor allem die ist äußerst umstritten. Kritiker sehen enorme Risiken.

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Aus der jüdischen Welt mit "Shabbat"

19:30 Uhr

Zeitfragen. Literatur

Heimat in drei Sprachen
Die literarische Landschaft Südtirols 
Von Dirk Fuhrig

Die Wahl zwischen gleich drei Sprachen haben Schriftsteller*innen in Südtirol

Wer in Südtirol Gedichte oder Romane schreibt, hat die Wahl zwischen gleich drei Sprachen: Italienisch, Deutsch - oder Ladinisch. Die Literatur zwischen Vinschgau, Ahrntal und Bozen beschäftigt sich oft mit der wechselvollen Geschichte des Landstrichs und der Frage nach Heimat oder Muttersprache. Aber sie ist auch Ausdruck eines Lebensgefühls, das sich weniger an Abgrenzung orientiert als an der Erfahrung, in einer Region Europas zu leben.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Opéra Berlioz, Le Corum, Montpellier
Aufzeichnung vom 20.07.2021

Guillaume Connesson
"Feux d'artifice" für Orchester

César Franck
"Les Djinns", Sinfonische Dichtung FWV 45
Sinfonische Variationen FWV 46

Camille Saint-Saëns
Sinfonie F-Dur "Urbs Roma"

Bertrand Chamayou, Klavier
Orchestre National de France
Leitung: Cristian Măcelaru

22:00 Uhr

Nachrichten

22:03 Uhr

Musikfeuilleton

Suchen, Sammeln, Tauschen
Vergessene Schellack-Platten aus aller Welt
Von Arndt Peltner

Wenn man an Schellack-Platten denkt, dann vor allem an Jazz, Klassik, Blues - Musik, die in den 20er-Jahren, in den frühen Jahren der „Recording Industry” aufgenommen wurde. Aber die 78er Schellack-Platten waren ein weltweites Phänomen, das bis in die 70er-Jahre mit aktueller Musik lebte. Bis zum Zweiten Weltkrieg war die Industrie in den Händen der multinationalen Konzerne aus den USA und Europa, doch danach entwickelte sich eine rege lokale und regionale Schellack-Plattenindustrie in vielen Ländern. Der Sammler Jonathan Ward hat sich auf diese Platten aus aller Welt spezialisiert, sie gesammelt, ausgewertet, darüber berichtet. Für ihn steht fest, dass dieser Teil der „78s”-Geschichte weitgehend übersehen wurde und unbedingt erzählt werden müsste, mit Musik aus Afrika, Asien, Osteuropa, Musik, die viel zu lange nur regional bekannt war.

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Marietta Schwarz

u.a.:
Mit Gala enden nach 13 Jahren: Eine Bilanz der Intendanz Nikolaus Bachler, Staatsoper München

Janez Janša: Ein slowenischer Künstler benennt sich nach dem Präsidenten

Körper in einer technoiden Zeit - Alexandra Bircken im Museum Brandhorst

23:30 Kulturnachrichten

Von Daniel Marschke

23:50 Kulturpresseschau

Von Burkhard Müller-Ullrich

Juli 2021
MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Unsere Empfehlung heute

Ein Leben im Blick der SecuritateDie Akte Hanna
Notiz über die Beschattung von Helga Höfer durch die Securitate. (Quelle: Senta Höfer)

Die Rumäniendeutsche Helga Höfer arbeitete in Bukarest als Journalistin für den Bayerischen Rundfunk. Das machte sie interessant für den Geheimdienst. Über dreißig Jahre später öffnet ihre Tochter Senta Höfer die nun zugängliche Securitate-Akte.Mehr

Hörspiel: Drei Menschen und eine Ehe am Abgrundwing.suit
Ein Fallschirmspringer in freiem Fall. wing.suit - Dramatische Dreiecksgeschichte (EyeEm / Jonathan Murrish)

Marie und Florian, verheiratet, zwei Kinder, wohlsituiert, geben nach außen hin ein wunderbares Paar ab. Aber beide sind in ihren festgefahrenen Rollen nicht glücklich. Als Marie erkrankt, bricht die fragile Konstruktion ihrer Beziehung zusammen.Mehr

Musiker über das Älterwerden Never get old?
Rock am Ring 2012 (picture alliance / dpa / Thomas Frey)

Wie wird man im Musikgeschäft alt? Wie lebt es sich in einem Körper, der nicht verdrängen kann, dass er einmal jünger war? Was sind die Risiken und Nebenwirkungen von Liveauftritten, langen Tourneen und ständigem kreativen Output? Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

Buch über Alexej NawalnyWas den Kremlkritiker antreibt
Eine drei Meter hohe Installation zeigt vor dem Brandenburger Tor einen "kleinen Alexej Nawalny", wie er den "übergroßen Wladimir Putin" tritt. Die Figur war Teil des Karnevalswagen des diesjährigen Düsseldorfer Rosenmontagszugs, den die Aktivisten von „Freies Russland NRW“ nach Berlin brachten. Entworfen hat sie der Düsseldorfer Künstler J. Tilly. (picture alliance / dpa /Jörg Carstensen)

Wieso ist der Kremlkritiker Alexej Nawalny freiwillig nach Russland zurückgekehrt, obwohl ihm klar war, dass er inhaftiert werden könnte? Vor Ort könne er mehr bewirken als vom Ausland aus, sagt Politikwissenschaftler Jan Matti Dollbaum.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur