Seit 14:05 Uhr Kompressor

Dienstag, 20.08.2019
 
Seit 14:05 Uhr Kompressor
Tagesprogramm Freitag, 1. Juni 2018
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Klangkunst

ENIAC Girls
Von Udo Moll
Konzept, Komposition, Synthesizer und Elektronik: Udo Moll
Mitwirkende:
Michaela Ehinger, Sprecherin

Sarah Krasnow, Sprecherin

Matthias Scheuring, Sprecher
Rie Watanabe, Perkussion

Audrey Chen, Stimme

Etienne Nillesen, Snare Drum

Florian Ross, elektrische Orgel

Dirk Rothbrust, Perkussion
Ton: Eva Pöpplein
Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2018
Länge: 57'51
(Ursendung)

Um 1945 trugen Computernerds lange Röcke und modische Frisuren: Ein Hörstück über die Programmiererinnen des ersten vollelektronischen Rechners.

Sechs Mathematikerinnen programmierten ab 1945 in Philadelphia den ersten vollelektronischen Computer der Welt. Der ENIAC war 167 Quadratmeter groß, tonnenschwer und fehleranfällig. Für die Programmierung gab es keine Grundlagen - Techniken und Methoden wurden von den ENIAC Girls erarbeitet. Und doch dauerte es über 50 Jahre, bis die wegbereitende Arbeit der sechs Programmiererinnen als solche erkannt und gewürdigt wurde.

Mit Field Recordings, Interviews und einem Ensemble aus Perkussion, Hammond-Orgel, Stimme und Analogsynthesizern erzählt der Komponist Udo Moll
eine beinahe vergessene Geschichte an der Schwelle zum Computerzeitalter.

"Look like a girl, act like a lady, think like a man, work like a dog!" Betty Snyder Holberton, ENIAC Programmiererin 1945

Udo Moll, geboren 1966 in Kirchheim unter Teck ist Trompeter und Komponist. 2014 Nominierung für den Deutschen Musikautorenpreis, 2016 Kompositionsstipendium der Villa Aurora (Pacific Palisades/USA). Seit 2016 arbeitet er verstärkt mit analogen Modularsynthesizern.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Weltmusik
Moderation: Olga Hochweis

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Liane von Billerbeck

u.a. Kalenderblatt
Vor 50 Jahren: Die taubblinde amerikanische Schriftstellerin Helen Keller gestorben

05:30 Nachrichten

05:50 Aus den Feuilletons

06:00 Nachrichten

06:20 Wort zum Tage

Karl-Heinz Grundmann
Katholische Kirche

06:30 Nachrichten

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Mythos Informationelle Selbstbestimmung
Von Michael Seemann

07:30 Nachrichten

07:40 Alltag anders

Lehre
Von Matthias Baxmann und Matthias Eckoldt

07:50 Interview

08:00 Nachrichten

08:20 Neue Krimis

"Der Wille zum Bösen" von Dan Chaon
Vorgestellt von Tobias Gohlis

08:30 Nachrichten

08:50 Buchkritik

"Eine Geschichte voller Magie" von J. K. Rowling
Rezensiert von Elena Gorgis

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Im Gespräch

Ein Haus für die Giganten der Meere
Katrin Heise im Gespräch mit Dr. Harald Benke, Direktor des OZEANEUMS in Stralsund

Als Kind liebte er "Flipper", den Delfin aus der gleichnamigen amerikanischen Tier-Serie; das "Delfinarium" im Duisburger Zoo war einer seiner Lieblingsplätze. Und so machte Harald Benke, 1955 geboren, seine Liebe zum Meer zum Beruf: Er wurde Walforscher und leitet das Meeresmuseum und das OZEANEUM in Stralsund - die beliebtesten Museen in Mecklenburg-Vorpommern. Kein Wunder: Das Meeresmuseum befindet sich in den altehrwürdigen Gemäuern eines Dominikanerklosters. Wo schwebt schon ein Finnwal-Skelett in einem Kirchenschiff? Das OZEANEUM, 2008 am Hafen eröffnet, setzt mit seinem modernen Stahlrundbau einen interessanten Kontrapunkt.
Die Faszination für Wale hat Harald Benke bis heute nicht verlassen: Noch immer forscht er an Schweinswalen in der Nord-und Ostsee. Und wann immer er kann, legt er sich im OZEANEUM in den Raum mit den "Giganten der Meere" und betrachtet die naturgetreuen Nachbildungen jener Blau- und Pottwale, mit denen er bereits getaucht ist.

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Lesart

Das Literaturmagazin
Moderation: Frank Meyer

Comic-Salon Erlangen 2018
Gespräch mit Johann Ulrich Verleger, Avant-Verlag

Bruder entführt Schwester - Der Jugendroman "Mausmeer"
Gespräch mit der Jugendbuch-Autorin Tamara Bach

Berlins studentische Stadtschreiberin: Charlotte Wührer
Von Alexander Moritz

Buchkritik:
"Fische" von Melissa Broder
Rezensiert von Anne Kohlick

Straßenkritik:
"Volkes Stimmen: Ehrlich aber deutlich" von Siegfried Suckut
Von Claas Christophersen

Die Booktuberin Tami empfiehlt...

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Mathias Mauersberger

Zum Tod des Seeed-Sängers Demba Nabé
Gespräch mit Matthias Wegner

Beatsteaks-Drummer vertont Morgenstern-Gedichte
Gespräch mit Thomas Götz und Mila Morgenstern

Das muss man gehört haben ... oder auch nicht
Von Claudia Gerth

Zurückgespult - Die Woche in der Musik
Von Laf Überland

11:30 Musiktipps

11:45 Unsere roc-Ensembles

Educationprogramme ROC (Rundfunk Orchester und Chöre GmbH)
Gespräch mit Isabel Stegner, Violine

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Studio 9 - Der Tag mit ...

Ralph Bollmann, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung
Moderation: Anke Schaefer

12:50 Besser essen

Udo Pollmers Mahlzeit
Urgetreide: Sehnsucht nach Naturbelassenheit

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Länderreport

Moderation: Susanne Arlt

Eröffnung im Oktober 2020?
BER-Verantwortliche sind optimistisch
Von Vanja Budde

Der Flughafen Tegel muss weiter durchhalten
Von Claudia van Laak

"Der Lärm hat noch zugenommen"
Frust und Wut rund um den Flughafen Tegel
Von Wolf-Sören Treusch

Liebe ist ... wenn es BER ist
Glosse von Julius Stucke

Am 2. Juni 2012 sollte der neue Berliner Flughafen BER eröffnet werden. Doch daraus wurde bekanntlich nichts. Sechs Jahre später warten Hauptstädter und Brandenburger noch immer. Geplant ist die Eröffnung für Oktober 2020. Wie sieht es aus auf der Dauerbaustelle BER? Und wie am "alten" Flughafen Tegel? Was sagen die Menschen in der Tegeler Einflugschneise?

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Kompressor

Das Kulturmagazin
Moderation: Gesa Ufer

"Kollektive Kreuzlektüren"
Eine wissenschaftliche Performance für Kreuzvielfalt
Von Tobias Krone

Klangkunst, Ausstellung und Städtebaudiskurs um die A100
Gespräch mit Sam Auinger, Duo TAMTAM

"A Dialogue in Sound Writing"
Live-Performance auf Poesiefestival Berlin
Gespräch mit Azadê Peşmen

Simon Schwartz: Geschichtsbilder - Comics & Graphic Novels
Ausstellung im Angermuseum in Erfurt
(18.05. bis 09.09.2018)
Gespräch mit Matthias Dell

14:30 Kulturnachrichten

Von Gabi Wuttke

15:00 Uhr

Kakadu

15:00 Nachrichten für Kinder

15:05 Entdeckertag

Wir sind Familie
Leben im SOS-Kinderdorf
Von Kati Obermann
Moderation: Ulrike Jährling

Ein Kinderdorf - das klingt ja toll. Nach sehr viel Spaß und guter Laune. Doch die Kinder, die dort aufwachsen, haben häufig schon sehr viel durchgemacht, und ein Leben bei ihren Eltern ist nicht mehr möglich.

15:30 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Oliver Schwesig

Studiogast: Born Ruffians

Hollywood Vampires
Johnny Depp, Alice Cooper & Joe Perry
Gespräch mit Mark Benecke, International Forensic Research & Consulting

Das muss man gehört haben ... oder auch nicht
Von Claudia Gerth

Kanye West: Kommt das neue Album oder kommt es nicht?
Von Axel Rahmlow

Zurückgespult - Die Woche in der Musik
Von Laf Überland

16:00 Nachrichten

16:30 Musiktipps

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Abend
Moderation: Nicole Dittmer und Julius Stucke

17:30 Kulturnachrichten

Von Gabi Wuttke

18:00 Uhr

Nachrichten

18:05 Uhr

Wortwechsel

Heimat Europa?
Von Identität und Identitäten
Es diskutieren:
Dr. Karamba Diaby, SPD-Bundestagsabgeordnete
Alexander Homann, Delegierter der Deutschsprachigen Gemeinschaft bei der Belgischen Botschaft in Berlin
Jagoda Marinić, deutsch-kroatische Schriftstellerin
Norbert Kleinwächter, AfD-Bundestagsabgeordneter und Mitglied im Europaausschuss des Deutschen Bundestages
Alexander Freiherr von Knigge, Organisator der Pro-EU-Bewegung "Pulse of Europe“?
Moderation: Annette Riedel

Aufzeichnung vom 30.05.2018, Europäische Akademie Berlin

Der Begriff "Heimat“ ist seit einiger Zeit wieder im politischen Diskurs in Deutschland angekommen. Was wir meinen, wenn wir in einer pluralen, weltoffenen Gesellschaft im 21. Jahrhundert von "Heimat“ reden, darüber gibt es erhebliche Auseinandersetzungen.

Nicht nur politisch rechts Stehende, national Argumentierende setzen sich mit dem Thema auseinander. Der Anteil jener Menschen in der Bevölkerung der Bundesrepublik, die keine deutschen Wurzeln haben, ist zweifelsohne in den letzten Jahren gewachsen. Wann und unter welchen Umständen für sie Deutschland zur (neuen) Heimat werden kann und soll - das ist äußerst umstritten.

Kann man nur eine Heimat haben? Ist der Ort, an dem das "Wir“ eine Bedeutung bekommt, ein Land, eine Region, eine Stadt? Oder kann Europa in diesem Sinne (auch) Heimat sein? Kann es so etwas geben, wie eine kollektive europäische Identität? Und wenn es sie gibt, wie macht man sie möglich? Wieviel nationalen Patriotismus verträgt Europa, verträgt Deutschland?

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Aus der jüdischen Welt mit "Shabbat"

Moderation: Miron Tenenberg

360 Grad Jerusalem - Im Entengang durch den Nahostkonflikt
Von Luigi Lauer

Mit Sternen und Schleifen - Der Augsburger Weg der Erinnerung
Von Adolf Stock

Allianzen unter Juden - Die dritte Ausgabe des kritischen Magazins ‚Jalta‘
Von Carsten Dippel

Zum klingenden Schabbat hören Sie den aaronitischen Segen, gesungen von Kantor Isaac Sheffer.

360 Grad Jerusalem - Im Entengang durch den Nahostkonflikt
„Welcome to Jerusalem“ heißt momentan eine Ausstellung im Jüdischen Museum Berlin. Hier werden unter anderem Kurzfilme gezeigt, die den manchmal ziemlich absurden Alltag in Jerusalem darstellen. Der Filmemacher Dani Levy hat dafür eine 360-Grad-Kamera genommen.

Mit Sternen und Schleifen - Der Augsburger Weg der Erinnerung
In Augsburg wurde bis vor kurzem heftig um die Verlegung der goldenen Stolpersteine im öffentlichen Raum gestritten. Inzwischen gibt es den 'Augsburger Weg'. Jeder Angehörige oder Vertreter eines NS-Opfers darf nun selbst entscheiden, ob er einen Stolperstein oder die neu entworfene Gedenkschleife bevorzugt.

Allianzen unter Juden - Die dritte Ausgabe des kritischen Magazins ‚Jalta‘
Vor einem Jahr ging es los mit dem Magazin 'Jalta'. 'Positionen zur jüdischen Gegenwart' heißt es im Untertitel. Eine junge jüdische Generation steckt dahinter, die ihr deutsches Selbstverständnis hinterfragt und dabei gerne aneckt.

Zum klingenden Schabbat hören Sie den aaronitischen Segen, gesungen von Kantor Isaac Sheffer. Dieser Segensspruch ist der älteste archäologisch bestätigte Segen. Er wurde in den Silberrollen von Ketef Hinnom aus dem 7. Jahrhundert vor unserer Zeitrechnung unterhalb der - passend zum ersten Thema - südwestlichen Stadtmauer Jerusalems gefunden.

19:30 Uhr

Zeitfragen. Literatur

"Eine Hast, durch die vertraute und fremde Dinge ziehen"
Der amerikanische Schriftsteller und Fotograf Teju Cole
Von Thomas David

Teju Cole zählt zu den prominentesten literarischen Stimmen seiner Generation. Am 4.6. erscheint sein neues Buch "Blinder Fleck"

Seit dem internationalen Erfolg seines Debütromans «Open City» zählt der 1975 geborene Teju Cole zu den prominentesten literarischen Stimmen seiner Generation. Kritiker vergleichen den in Nigeria aufgewachsenen und seit 1992 in den USA lebenden Autor bereits mit großen Erzählern wie V. S. Naipaul, W. G. Sebald und Albert Camus, deren Literatur der Entwurzelung und Unbehaustheit Cole im Zeitalter transnationaler Identitäten fortschreibt. Neben bislang zwei Romanen sind auch die in renommierten Zeitungen und Zeitschriften publizierten Essays sowie seine fotografischen Arbeiten Ausdruck jener Vermessung der Welt, die Cole mit intellektueller und physischer Rastlosigkeit betreibt. „Blinder Fleck“, Coles neues Buch, verbindet Texte mit seinen auf allen Kontinenten entstandenen Fotografien zu einer lyrischen Kontemplation, in der Cole die Grenzen seiner Wahrnehmung erforscht und die Erhabenheit einer von Schrecken und Schönheit erfüllten Welt zelebriert. Thomas David hat Teju Cole in New York, Hamburg und Berlin getroffen und zu seinem facettenreichen Werk befragt.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Mozartfest Würzburg
Live aus dem Kaisersaal der Residenz

Friedrich Ludwig Kunzen
Sinfonie g-Moll

Wolfgang Amadeus Mozart
Klavierkonzert Nr. 12 A-Dur KV 414

ca. 20.45 Konzertpause

Joseph Haydn
Klavierkonzert Nr. 4 G-Dur
Sinfonie Nr. 34 d-Moll

Ragna Schirmer, Klavier
Concerto Copenhagen
Leitung: Lars Ulrik Mortensen

22:30 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
Moderation: Birgit Kolkmann

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Britta Bürger

Kunstfreiheit und Menschenrechte:
Neuausrichtung der Auswärtigen Kulturpolitik
Gespräch mit Esra Kücük, Mitglied im Direktorium Maxim Gorki Theater

"Alieninvasion"
Constanza Macras neues Stück "Hillbrowfication" im Gorki Theater Berlin
Gespräch mit Elisabeth Nehring

Das neue Haus der Zero Stiftung in Düsseldorf
Von Michael Köhler

Einziges Deutschlandkonzert
Radiohead-Frontmann Thom Yorke in Berlin
Gespräch mit Christoph Möller

Nach 180 Jahren back on Stage:
Gaspare Spontinis Oper "Agnes von Hohenstaufen" im Theater Erfurt, Großes Haus
Gespräch mit Uwe Friedrich

Kulturpresseschau
Von Tobias Wenzel

23:30 Kulturnachrichten

Von Inga Höltmann

Juni 2018
MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur