Seit 09:05 Uhr Im Gespräch

Montag, 18.11.2019
 
Seit 09:05 Uhr Im Gespräch
Tagesprogramm Mittwoch, 24. Februar 2016
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Feature

Kurzstrecke 46
Zusammenstellung: Barbara Gerland, Ingo Kottkamp, Marcus Gammel
Produktion: Autoren/Deutschlandradio Kultur 2016
Länge: 54'30
(Wdh. v. 25.01.2016)

Sekundenschlaf
Von Leo Hofmann und Anastasia Ioannidis
Länge: 11'29

Tonspuren
Von Verena Rebekka Katz
Länge: 7'20

Hörstück für 15 Geräusche und 1 Klavier
Von Birgit Müller
Länge: 2'00

Krach ist Macht
Von Markus Thomas
Länge: 10'24

Außerdem: Neues aus der 'Wurfsendung' mit Julia Tieke

Kurz, ungewöhnlich und kürzer als 20 Minuten: Autorenproduktionen aus Feature, Hörspiel und Klangkunst werden diskutiert.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Americana
Moderation: Carsten Beyer

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Korbinian Frenzel

05:30 Nachrichten

05:50 Kalenderblatt

Vor 75 Jahren: Der Dichter Oskar Loerke gestorben

06:00 Nachrichten

06:20 Wort zum Tage

Anne Radermacher
Katholische Kirche

06:30 Nachrichten

06:40 Aus den Feuilletons

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Kulturgeschichte - Europäer sind Migranten nicht weit voraus
Von Markus Reiter

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

08:00 Nachrichten

08:20 Frühkritik

Die jungen wilden Florentiner - "Maniera"-Ausstellung im Städel Frankfurt
Von Rudolf Schmitz

08:30 Nachrichten

08:50 N/A

"Jenseits aller Grenzen" von Erich Follath
Rezensiert von Günther Wessel

09:00 Uhr

Nachrichten

09:07 Uhr

Im Gespräch

Hat die "Wortwalz" Ihr Leben verändert?
Matthias Hanselmann im Gespräch mit der Journalistin Jessica Schober

10:00 Uhr

Nachrichten

10:07 Uhr

Lesart

Das Literaturmagazin
Moderation: Frank Meyer

Der Vermesser des Bewußtseins
Gespräch mit David Gelernter, Autor und Professor für Informatik an der Yale Universität

Auf der Suche nach dem "deutschen Bruder": Chico Buarque
Von Victoria Eglau

"Allein, unbesiegt" von Loïc Merle
Rezensiert von Claudia Kramatschek

Straßenkritik: "Die Hochzeit der Chani Kaufman" von Eve Harris

11:00 Uhr

Nachrichten

11:07 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Mascha Drost

Inspiration aus Buenos Aires: Die deutsche Pianistin Beatrix Becker
Von Camilla Hildebrandt

11:30 Chor der Woche

Motettenchor Schwäbisch Gmünd

11:35 Folk

The Gloaming: Fünf Meistermusiker arbeiten an der irischen Folktradition
Gespräch mit Kerstin Poppendieck

12:00 Uhr

Nachrichten

12:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Mittag
Moderation: Anke Schaefer und Christopher Ricke

13:00 Nachrichten

13:30 Uhr

Länderreport

Rechtsextreme in der Nachbarschaft - völkische Siedler in Norddeutschland
Moderation: Heidrun Wimmersberg

Auf dem Land ansiedeln - die Strategie der Neonazis im Norden
Von Axel Schröder

14:00 Uhr

Nachrichten

14:07 Uhr

Kompressor

Das Kulturmagazin
Moderation: Timo Grampes

Frage des Tages: Taugt Fritz Bauer als Ikone?
Gespräch mit dem Filmkritiker Matthias Dell

Die "Schattenbibliothek" Sci-Hub - Wissenschaftspiraterie im ganz großen Maßstab
Gespräch mit Ulrich Herb, Soziologe, arbeitet an der Saarländischen Universitäts- und Landesbibliothek

Stalking als Kunst? Lauren McCarthy's "Follower"-App
Von Tabea Grzeszyk

Barbara. Street-Art-Künstlerin aus Hamburg
Von Axel Schröder

Vorgespult: "Spotlight", "Where do invade next" und "Mustang"
Vorgestellt von Christian Berndt

14:30 Kulturnachrichten

15:00 Uhr

Kakadu

15:00 Nachrichten für Kinder

15:05 Musiktag

u.a. Klassik für Einsteiger
Moderation: Ulrike Jährling

15:30 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Andreas Müller

Zwischen den Stühlen: Der schwarze Countertenor Yosemeh Adjei in Dresden
Von Tobias Ruhland

Kritik der Selfie-Kultur: Neues Album "99¢" von Santigold
Von Sonja Eismann

Inspiration aus Buenos Aires: Die deutsche Pianistin Beatrix Becker
Von Camilla Hildebrandt

16:00 Nachrichten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Abend
Moderation: Nicole Dittmer und Julius Stucke

17:30 Kulturnachrichten

18:00 Nachrichten

18:30 Uhr

Weltzeit

Neue Lunte - Schiitische Milizen verdrängen Kurden im Irak
Von Marc Thörner

Moderation: Angelika Windloff

Iraks Zentralregierung hat schiitische Milizen in die Region rund um die kurdische Stadt Kirkuk entsandt. Sie formieren sich aber nicht nur zum Kampf gegen den IS. Rund um Kirkuk requirieren sie Häuser, Läden und Grundstücke und vertreiben Kurden von ihrem Besitz und ihren Posten. Eine höchst bedrohliche Entwicklung, die die gemeinsame Front im Kampf gegen den IS zerbrechen lassen könnte - denn bislang waren Kurden und Schiiten Verbündete.

19:00 Uhr

Nachrichten

19:07 Uhr

Zeitfragen. Kultur und Geschichte

Magazin
Moderation: Winfried Sträter

Editorisches Großprojekt: Dokumente zu Judenverfolgung und Judenmord 1933-45
Von Philipp Gessler

Geschichts-Game und Geschichtsbilder: Steinzeit-Frauen und -männer auf der Jagd
Von Tobias Nowak

Alles klar? Die Forderung nach Transparenz und ihre Geschichte
Von Christian Möller

19:30 Zeitfragen. Feature

Alles klar?
Die Forderung nach Transparenz und ihre Geschichte
Von Christian Möller
(Wdh. v. 23.04.2014)

Transparenz ist eines der wichtigsten Schlagworte des gesellschaftlichen Diskurses. Doch der Traum von totaler Durchsichtigkeit ist nicht erst eine Erfindung des digitalen Zeitalters.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Begegnungen mit dem Komponisten Juan Allende-Blin (1/6)
Kindheit und Jugend in Santiago de Chile, Übersiedlung nach Deutschland
Frank Schneider und Rainer Pöllmann im Gespräch mit Juan Allende-Blin
(Teil 2 am 02.03.2016)

In seinem höchst kunstbeflissenen Elternhaus in Santiago de Chile lernte der 1928 geborene Komponist Juan Allende-Blin zahlreiche emigrierte europäische Künstler kennen. Als er 1951 nach Deutschland ging, hoffte er, an diese Tradition anknüpfen zu können.

Juan Allende-Blin, geboren 1928 in Santiago de Chile und seit 1951 in Deutschland lebend, ist nicht nur ein wichtiger Komponist der Nachkriegs-Avantgarde, sondern auch Musikpublizist, Forscher, (Wieder-)Entdecker, Kurator von Konzerten. Schon in seinem Elternhaus kam er mit zahllosen Künstlern in Kontakt, die aus Nazi-Deutschland geflohen waren. Und auch für die Nachkriegs-Avantgarde in Deutschland ist er ein Zeitzeuge von höchster Aussagekraft.

Als Komponist steht er in der Tradition der Wiener Schule um Arnold Schönberg, realisiert darüber hinaus aber auch Hörspiele und Klangkunst. 1983 erhielt er dafür den renommierten Karl-Sczuka-Preis. Er vervollständigte Claude Debussys Opernfragment 'La chûte de la maison d’Usher', aber schrieb auch Chansons in der Tradition des großen Berliner Cabarets der 1920er-Jahre. Lebenslang setzte er sich für die von den Nazis oder dem Stalinismus verfemten Komponisten ein. So geht die Wiederentdeckung des russischen Futurismus maßgeblich auf seine Initiative zurück. In sechs Folgen der Reihe 'Begegnungen' erzählt Juan Allende-Blin über sein Leben in Chile und Deutschland, über seine Werke und seine musikalische Ästhetik, aber auch über sein Wirken als Kurator und Forscher.

21:30 Uhr

Hörspiel

Eugénie Grandet (1/3)
Von: Honoré de Balzac
Bearbeitung: Helmut Peschina
Regie: Marguerite Gateau
Mit: Matthias Habich, Lisa Hrdina, Verena von Behr, Erika Skrotzki, Peter Matic, Max von Pufendorf, Maren Kroymann, Laurenz Laufenberg u.a.
Komposition: Christian Zanesi
Ton: Jean Szymczak
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2015
Länge: 59’
(Ursendung)
(Teil 2 am 02.03.2016)

Eugénie, Balzacs populäre Heldin, erobert die Herzen aller Leserinnen.

Im Leben des Winzers Grandet gibt es nur zwei Dinge, die ihm etwas bedeuten: Sein Reichtum und seine Tochter Eugénie. Als Alleinerbin ist diese bald Ziel von Heiratsavancen und Schmeicheleien. Auch daraus weiß der Vater noch Gewinn für sich zu ziehen. Eugénie selbst wehrt sich kaum gegen das Korsett aus Geiz und Vorschriften. Am Abend ihres 23. Geburtstags kommt unerwarteter Besuch aus Paris: Charles, Grandets Neffe und Eugénies Cousin. Er wird für einige Zeit bei der Familie wohnen.

Das Leben von Honoré de Balzac war produktiv und selbstzerstörend zugleich. 1799 in Tours geboren, ging er früh nach Paris. Bald fand er Eingang in die Welt des Adels und eiferte ihrem Luxus nach. Um seinen kostspieligen Lebensstil zu finanzieren, musste Balzac immer mehr Texte veröffentlichen. In eine Mönchskutte gehüllt schrieb er oft nächtelang, einzig am Leben gehalten durch den immensen Konsum von schwarzem Kaffee. Dennoch war Balzac die längste Zeit seines Lebens tief verschuldet. Erst 1850 erfüllte sich sein Traum, reich zu heiraten - doch noch im selben Jahr erlag er seinem erschöpften Herz.
Balzac schrieb 'Eugénie Grandet' als Teil seiner 'Menschlichen Komödie' - ein Romanzyklus, der die Tugenden und Abgründe von Mensch und Gesellschaft erforscht. Von 137 geplanten Erzählungen konnte Balzac 91 vollenden.

22:30 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
Moderation: Marianne Allweiss

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Gabi Wuttke

"Dringender Aufruf" - Schweizer Künstler gegen Rechts
Gespräch mit dem Regisseur Michael Krummenacher

Kunstmesse ARCO Madrid expandiert nach Lissabon und gibt sich bewußt politisch
Von Carsten Probst

Filme der Woche: "Where To Invade Next" und "Der geilste Tag"
Vorgestellt von Jörg Tszmann

Kulturpresseschau
Von Gregor Sander

23:30 Kulturnachrichten

Februar 2016
MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 1 2 3 4 5 6

Unsere Empfehlung heute

21 Downbeat feat. Jens FriebeEin Statement für Vielfalt
Jens Friebe dreht an Reglern seiner Musikinstrumente, sein Gesicht ist weiß geschminkt. (Pop-Kultur-Festival / Andi Weiland)

Zusammen mit der Band 21 Downbeat hat Jens Friebe den "Ring der Nibelungen" von 20 Stunden auf 60 Minuten eingedampft. Entstanden ist eine Pop-Oper, die Inklusion und Diversität hochleben lässt. Unser Mitschnitt vom Berliner Festival Pop-Kultur.Mehr

Neues von Henning ChristiansenStilistische Kehren
Der dänische Komponist Henning Christiansen (Henning Christiansen Estate)

Außer Neueditionen lange vergriffener LPs werden seit 2016 zahlreiche, bisher unbekannte Stücke von Henning Christiansen veröffentlicht. Sie erweitern den Blick auf den bisher vor allem der Fluxus-Bewegung zugeordneten Künstler. Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur