Seit 01:05 Uhr Tonart

Dienstag, 19.11.2019
 
Seit 01:05 Uhr Tonart
Tagesprogramm Dienstag, 3. Februar 2015
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Neue Musik

Musik als Kondensat
Der Komponist Michael Reudenbach
Von Matthias R. Entreß

Michael Reudenbachs Werke führen den Hörer durch Abgründe der Leisheit hin zum Kern musikalischer Gestaltung

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Jazz
Ästhetik der Kontraste
Höhepunkte vom Jazzfestival Münster 2015
Aufzeichnung vom 09.-11.01.2015
Moderation: Lothar Jänichen

In diesem Jahr findet das Internationale Jazzfestival Münster zum 25. Mal statt. Im Laufe der Jahrzehnte haben sich die programmatischen Schwerpunkte des Festivals gewandelt. Charakteristisch ist in Münster nach wie vor die Orientierung am zeitgenössischen Jazz. Die programmatische Handschrift folgt aber noch klarer dem Prinzip einer „Ästhetik der Kontraste“, wie es der künstlerische Leiter Fritz Schmücker nennt. Das soll heißen, das der Ablauf des umfangreichen Programms einer klar definierten Dramaturgie folgt, in der den Zuhörern an jedem Abend sehr unterschiedliche Spielarten des aktuellen Jazz angeboten werden. In diesem sind u.a. folgende Musiker mit dabei: Louis Moholo, Lars Danielsson, Jasper van’t Hof, Michael Schiefel und David Friedman.

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Dieter Kassel

05:30 Nachrichten

05:50 Kalenderblatt

Vor 125 Jahren: Der niederländische Meteorologe Christoph Buys Ballot gestorben

06:00 Nachrichten

06:23 Wort zum Tage

Pfarrerin Kathrin Oxen
Evangelische Kirche

06:30 Nachrichten

06:40 Aus den Feuilletons

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Satire - Freie Meinung, die Menschenrecht verletzt
Von Arlette-Louise Ndakoze

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

Mindestlohn - Mindestkultur
Kulturbetrieb und der Mindestlohn
Gespräch mit Eckhart Köhne, Präsident des Deutschen Museumsbundes

08:00 Nachrichten

08:20 Frühkritik

Frühjahrsversteigerung bei Sotheby's
Gespräch mit Stefan Koldehoff

08:30 Nachrichten

08:50 N/A

"Der Tag, als meine Frau einen Mann fand" von Sibylle Berg
Hanser Verlag 2015
Rezensiert von Ursula März

09:00 Uhr

Nachrichten

09:07 Uhr

Im Gespräch

Wie haben Frauen die Medizin erobert?
Ulrike Timm im Gespräch mit Eva Brinkschulte, Soziologin und Historikerin an der Medizinischen Fakultät Magdeburg

10:00 Uhr

Nachrichten

10:07 Uhr

Lesart

Das Literaturmagazin
Moderation: Sigrid Brinkmann

"Reisen mit Koffer"
Gespräch mit Michel Bergmann über sein neues Buch

Originalton:
Im Bücherbauch - Atomare Diplomatie
Von Lukas Bärfuss

"Hart auf hart" von T.C. Boyle,
aus dem Englischen von Dirk van Gunsteren,
Hanser Verlag, München 2015
Rezensiert von Philipp Albers

Portrait Jon Klassen, Autor und Illustrator von Kinderbüchern

Literaturtipps

11:00 Uhr

Nachrichten

11:07 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Haino Rindler

Jazz meets Bild:
Die Künstlerwerkstatt Pfaffenhofen feiert 20-jähriges Jubiläum

11:30 Musiktipps

11:35 Klassik ROC

Dirigentenforum beim RIAS Kammerchor
Von Mascha Drost

Der RIAS Kammerchor gilt ohne Zweifel als einer der weltbesten Chöre. Ein Ensemble, das normalerweise nur erfahrene Chorleiter duldet. Beim Workshop des Dirigentenforums ist das anders. Hier bekommen Studenten die Möglichkeit, mit dem Chor und unter Anleitung eines Dozenten ein Programm einzustudieren, das dann in einem Abschlusskonzert präsentiert wird.

12:00 Uhr

Nachrichten

12:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Mittag
Moderation: Birgit Kolkmann und Oliver Thoma

13:00 Nachrichten

13:30 Uhr

Länderreport

Hoyerswerda auf dem Prüfstand
Ein Jahr Flüchtlingsheim
Von Nadine Lindner

Vor einem Jahr wurde in Hoyerswerda ein neues Flüchtlingsheim eröffnet. "Ausgerechnet in Hoyerswerda", wunderten sich damals viele. Gilt die Stadt seit den Ausschreitungen gegen Ausländer im Jahr 1991 doch als Symbol für rassistische Gewalt. Damals griffen Rechtsradikale - unter Beifall von Anwohnern - ein Asylbewerberheim an. Die Flüchtlinge verließen daraufhin die Stadt. Die Situation scheint sich etwas beruhigt zu haben. Im letzten Jahr gab es jedenfalls kaum Meldungen im Zusammenhang mit Fremdenfeindlichkeit und dem neuen Flüchtlingsheim. Doch wie erleben die Menschen vor Ort die Situation? Wie läuft das tägliche Zusammenleben?

14:00 Uhr

Nachrichten

14:07 Uhr

Kompressor

Das Kulturmagazin
Moderation: Stephan Karkowsky

Frage des Tages: Wann ist ein Terrorist ein Terrorist?

Zum Kinostart von "The Interview" - was läuft eigentlich in Nordkorea?
Gespräch mit Sun-ju Choi, Leiterin des Tuebingen Center for Korean Studies in Seoul

Fundstück: "Rouge rouge" von Karlheinz Stockhausen

Das Lesen der Anderen:
CORRECT!V: NSU-Graphic Novel
Gespräch mit David Schraven, Chefredakteur

Arielle am Startblock:
Mermaiding in deutschen Schwimmhallen
Von Stefanie Becker

14:30 Kulturnachrichten

15:00 Uhr

Kakadu

15:00 Nachrichten für Kinder

15:05 Medientag

u.a. Lernen am Computer und mit dem Smartphone
Von Miriam Sandabad
Moderation: Tim Wiese

15:30 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Martin Böttcher

Die Punch Brothers:
Musikalisches Phänomen und Bluegrass-Extraordinaire
Gespräch mit Fanny Tanck

"We Only Part To Meet Again"
Die Band "Mister & Missessippi" zu Gast im Studio

16:00 Nachrichten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Abend
Moderation: Liane von Billerbeck und Hans-Joachim Wiese

17:20 Kommentar

17:30 Kulturnachrichten

18:00 Nachrichten

18:30 Uhr

Weltzeit

Moderation: Andre Zantow

Capello ohne Gehalt - Russischer Fußball vor WM 2018
Von Bernd Großheim

Sotschi statt Chamonix - Ein Jahr nach den Olympischen Spielen
Von Gesine Dornblüth

Sotschi statt Chamonix - Ein Jahr nach den Olympischen Spielen
Die Rubelkrise hat Sotschi einen Ansturm russischer Urlauber beschert. Die Alpen sind zu teuer geworden. So waren über den Jahreswechsel alle Hotels in Krasnaja Poljana ausgebucht. Nun hofft der Bürgermeister auf Touristen aus China.

19:00 Uhr

Nachrichten

19:07 Uhr

Zeitfragen. Wirtschaft und Umwelt

Magazin

19:30 Zeitfragen. Feature

Pleiten, Pech und Pannen -
Was sind öffentlich-private Partnerschaften wert?
Von Johannes Zuber

In Zeiten der Schuldenbremse bieten sich öffentlich-private Partnerschaften für Kommunen, Länder und Bund als Ausweg an, um notwendige Investitionen zu leisten. Allerdings sind die Erfahrungen der Vergangenheit negativ, weil viele Projekte am Ende teurer wurden als durch eine rein öffentliche Finanzierung. Einst als Rundum-Sorglos-Paket gepriesen, heißt es heute mancherorts: PPP - eigentlich Public-Private-Partnership - stehe für Pleiten, Pech und Pannen. Dennoch fördert die Bundesregierung diese Konstruktion durch die ÖPP Deutschland AG, eine Ausgründung des Bundesfinanzministeriums. Und eine von Bundeswirtschaftsminister Gabriel kürzlich einberufene Expertenkommission soll prüfen, wie private Investitionen - zum Beispiel durch Banken und Versicherungen - gefördert werden können. Auch die EU setzt mit ihrem Investitionsprogramm auf PPP.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Ultraschall Berlin - Festival für neue Musik
Haus des Rundfunks, Berlin
Aufzeichnungen vom 25.01.2015

Ein Tag für Helmut Lachenmann

Isabel Mundry
"Motions // der doppelte Blick" für Orchester (2014)
Deutsche Erstaufführung der bisher komponierten Fassung

Helmut Lachenmann
"Tanzsuite mit Deutschlandlied" Musik für Orchester mit Streichquartett (1979-80)

Quatuor Diotima
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
Leitung: Lothar Zagrosek

Helmut Lachenmann
"Reigen seliger Geister" Streichquartett Nr. 2 (1988/89)
"Grido" Streichquartett Nr. 3 (2001/02)

Quatuor Diotima:
YunPeng Zhao, Violine
Guillaume Latour, Violine
Franck Chevalier, Viola
Pierre Morlet, Violoncello

Helmut Lachenmann
"Allegro sostenuto" Musik für Klarinette/Bassklarinette, Violoncello und Klavier (1986-88)

Trio Catch:
Boglárka Pecze, Klarinette,
Eva Boesch, Violoncello
Sun-Young Nam, Klavier

2015 feiert Helmut Lachenmann seinen 80. Geburtstag - und die Musikwelt feiert ihn. Wenige Komponisten haben die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts so geprägt wie er. Mit seiner "Musique concrète instrumentale" hat er nicht nur das Ausdrucksspektrum der Neuen Musik erweitert und war für ganze nachfolgende Komponistengenerationen prägend. Lachenmanns Musik im Grenzbereich zwischen Klang und Geräusch, zwischen Eruption und Verstummen kann als Gegenentwurf zu einer Bequemlichkeit des Hörens verstanden werden. "Bedient habe ich nie. Ich bin kein Dienstleistungsunternehmen … Meiner Meinung nach bezieht die Kunst ihre Würde aus ihrer erneuernden Energie." Ultraschall Berlin, das Festival für neue Musik von Deutschlandradio Kultur und dem kulturradio vom rbb, widmete Lachenmann 2015 einen ganzen Tag mit Kammer- und Orchesterkonzerten.

22:30 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
Moderation: Sonja Gerth

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Sigrid Brinkmann

Der amerikanische Alptraum:
Der Fotograf Larry Sultan im Bonner Haus der Kunst
Von Michael Köhler

Politischer Reflektionsraum:
Sport als Thema in aktuellen Kinoproduktionen
Von Patrick Wellinski

Weitermachen nach dem Trauma
Charlie Hebdo erscheint wieder Ende Februar
Von Ursula Welter

23:30 Kulturnachrichten

Februar 2015
MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 1

Unsere Empfehlung heute

And the winner is...Prix Europa 2019
Logo Prix Europa (prixeuropa.eu/home)

Wir stellen das Siegerstück des Prix Europa 2019 in der Kategorie Radio Documentary vor: „A sense of Quietness“ aus England. Das deutsche Hörspiel „Helena“ wurde zum Digital Audio Rising Star gekürt.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

Margaret Atwood wird 80Humanistin und hellsichtige Mahnerin
Die kanadische Schriftstellerin Margaret Atwood (picture alliance / AP / Invision / Arthur Mola)

Weltberühmt wurde sie mit ihrer Dystopie "Der Report der Magd". Heute feiert die kanadische Schriftstellerin Margaret Atwood ihren 80. Geburtstag. Über ihre teilweise düsteren Visionen sagt sie: "Ich beschreibe nur, was wir schon tun oder tun könnten."Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur