Seit 20:03 Uhr Konzert

Donnerstag, 04.06.2020
 
Seit 20:03 Uhr Konzert
Tagesprogramm Samstag, 29. Oktober 2016
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Lange Nacht

Das Leben - ein Zwiespalt
Eine Lange Nacht über Peter Weiss
Von Lutz Volke
Regie: Rita Höhne
(Wdh. v. 06.11.2010)

Mit seinem Miniroman 'Der Schatten des Körpers des Kutschers' wurde der damals in Stockholm ansässige Peter Weiss (1916- 1982) für die deutsche Literatur entdeckt. In Schweden jedoch hatte der von den Nazis in die Emigration gezwungene vielseitige Künstler nicht richtig Fuß fassen können. In Deutschland gelang ihm dann 1964 mit seinem Drama 'Die Verfolgung und Ermordung Jean Paul Marats' ein Sensationserfolg. Kurz darauf sorgte er wieder für Aufsehen mit einem Dokumentardrama nach Akten des Auschwitz-Prozesses in Frankfurt am Main: 'Die Ermittlung'. Zwar wurde er danach in Ost wie in West hofiert, später aber auch wegen seines eigenständigen politischen Denkens geschmäht, mit Verboten und Missachtung belegt. Die DDR verhängte sogar ein Einreiseverbot gegen ihn und verzögerte lange die Herausgabe seines Hauptwerks, 'Die Ästhetik des Widerstands'.

"Einmal Emigrant, für immer Emigrant", meint seine Witwe, die Bühnenbildnerin Gunilla Palmstierna. Diese große Künstlerin wird uns sozusagen als Kronzeugin durch die Lange Nacht begleiten. Sie lernte Peter Weiss am Ende der 1940-Jahre kennen und war bis zu seinem Tod im Jahr 1982 - wie sie hervorhebt - "immer dabei".

01:00 Nachrichten

02:00 Nachrichten

03:00 Uhr

Nachrichten

03:05 Uhr

Tonart

Filmmusik
Moderation: Vincent Neumann

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Aus den Archiven

Am Anfang war das Radio (5/7)
We fight back
Exilrundfunk in New York
Von Jeanpaul Goergen
RIAS 1986
und
Vor Gericht in Nürnberg: Hans Fritzsche
Goebbels' Radiochef wird freigesprochen
Von Marianne Regensburger
RIAS 1966
Vorgestellt von Michael Groth
(Teil 6 am 26.11. 2016)

1942 stellte die New Yorker Radiostation WHOM deutschen Emigranten Zeit zur Verfügung - für ihren Kampf gegen das Dritte Reich. 'We fight back - wir schlagen zurück', nannten die vor Hitler Geflüchteten ihre Sendung. Damit das amerikanische Publikum auch wusste, mit wem man es zu tun hatte, fügte man einen erklärenden Untertitel hinzu: 'German-American Loyalty Hour'.

Hans Fritzsche war der Rundfunk-Chefkommentator der Nationalsozialisten. Ein Portrait des Mannes, der vor dem Nürnberger Kriegsverbrecherprozess freigesprochen und anschließend von einem deutschen Gericht verurteilt wurde.

06:00 Uhr

Nachrichten

06:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Ute Welty

06:20 Wort zum Tage

Pfarrer Rainer Stuhlmann
Evangelische Kirche

06:30 Nachrichten

06:40 Aus den Feuilletons

07:00 Nachrichten

07:20 Kommentar der Woche

Streit umd CETA - Defizite beim Demokratieverständnis
Von Annette Riedel

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

Trotz Polizeigewalt mehr Chancengleichheit für Minderheiten
Gespräch mit Sebastian Jobs, Prof. für Nordamerikastudien am John-F.-Kennedy-Institut

08:00 Nachrichten

08:20 Frühkritik

Tourstart Katie Melua in Frankfurt am Main
Gespräch mit Ludger Fittkau

08:30 Nachrichten

08:50 Buchkritik

"Cox oder der Lauf der Zeit" von Christoph Ransmayr
Rezensiert von Wolfgang Schneider

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Im Gespräch

Live mit Hörern
Wider die Wegwerfgesellschaft: Die neue Lust am Reparieren
Prof. Dr. Wolfgang M. Heckl, Generaldirektor des Deutschen Museums in München
Moderation: Klaus Pokatzky

Telefon: 00800 2254 2254
E-Mail:gespraech@deutschlandradiokultur.de
sowie auf Facebook und Twitter.

Das kennt wohl jeder: Man hat sich ein Gerät gekauft, und nach ein paar Jahren gibt das gute Stück den Geist auf. Die meisten Menschen besorgen sich dann entnervt ein neues Modell; auch, weil Ersatzteile - und ein Monteur - oft teurer sind als die Neuanschaffung. Selbst Hand anzulegen und zu reparieren - das kann heute kaum noch jemand. Viele Geräte sind mittlerweile auch so konstruiert, dass man sie nicht mehr selbst reparieren kann. Die Folge: Es wird immer mehr produziert und immer mehr weggeworfen - und das immer kürzerer Zeit. Dies hat verheerende Folgen für unseren Ressourcenverbrauch und die Natur.

Das alles muss nicht sein, sagt Prof. Dr. Wolfgang M. Heckl. Der Experimentalphysiker und Generaldirektor des Deutschen Museums in München ist selbst ein begeisterter Tüftler, Flohmarktgänger und Verfechter des „Do-it-yourself“. Und er ist Autor des Buchs „Die Kultur der Reparatur“.

10:00 Nachrichten

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Lesart

Das politische Buch

Nilüfer Göle: Europäischer Islam (1)

Samuel Schirmbeck:
Der islamische Kreuzzug und der ratlose Westen

Nilüfer Göle: Europäischer Islam (2)

Mathias Rohe: Der Islam in Deutschland

N. Ismail "Etappen einer Flucht"
A. Baitar u. H. Sußebach "Unter einem Dach"

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
Moderation: Axel Flemming

12:30 Uhr

Schlaglichter

Der Wochenrückblick
Moderation: Kirsten Lemke

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Breitband

Medien und digitale Kultur
Moderation: Vera Linss und Martin Böttcher

Die Angreifbarkeit des Internet of Things
Gespräch mit dem Fachjournalisten Peter Welchering

Die Welt ist in Bewegung
Können wir alle den Verkehr demokratisch kontrollieren?
Gespräch mit Konrad Becker, Medienforscher und Künstler

Lara Croft wird 20
Von Christian Schiffer

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Rang 1

Das Theatermagazin
Moderation: Susanne Burkhardt

Nach dem "Migrantenhype" I:
Theatermachen in den "Mühen der Ebene"?
Gespräch mit dem Autor Peter Michalzik

Nach dem "Migrantenhype" II:
Wie Theaterpädagogen Flüchtlingsarbeit erleben
Von Verena Kemna

Die geniale Stelle:
Bernhard Stäbele über "Die Schutzbefohlenen"

14:30 Uhr

Vollbild

Das Filmmagazin
Live von den Internationalen Hofer Filmtagen
Moderation: Susanne Burg und Patrick Wellinski

50 Jahre "Heimat Of Films": Hof damals und heute
Von Noemi Schneider

Hof - Erinnerungen an ein Phänomen
Gespräch mit Werner Herzog

Abschaffen oder nicht? Geht es mit Hof weiter?
Gespräch mit Moritz Holfelder

Frei nach Gurlitt
"Aller Tage Abend" von Dominik Graf
Gespräch mit dem Regisseur

Rettet den Wellensittich!
Hof und die Nachwuchsförderung
Gespräch mt Axel Ranisch

15:00 Nachrichten

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Echtzeit

Das Magazin für Lebensart
Moderation: Tanja Runow

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages mit Sport
Moderation: Axel Flemming

17:30 Uhr

Tacheles

Deutschlandradio Kultur Themenwoche: Die USA am Scheideweg?

Clinton oder Trump - Was bedeutet die US-Wahl für Europa?
Sylvie Goulard, Liberale Europaabgeordnete aus Frankreich, "Tacheles"-Gespräch mit Annette Riedel

Wen auch immer die US-Amerikaner am 8. November ins Weiße Haus wählen, für den Rest der Welt hat diese Entscheidung größte Bedeutung - und damit für Europa. Hillary Clinton ist ein außenpolitischer Profi, bei ihr wüssten die Europäer einigermaßen, mit wem sie es zu tun hätten. Das außenpolitische Programm von Donald Trump ist dagegen vage. So oder so muss sich Europa auf ein transatlantisches Partnerland einstellen, das nach der brutalen Wahl-Schlacht innerlich zerrissen sein dürfte.

Was hätte der alte Kontinent von einem US-Präsidenten Trump zu erwarten? Wäre Hillary Clinton aus europäischer Sicht auf jeden Fall die bessere Wahl - oder stünde sie für eine konfrontativere amerikanische Außenpolitik, etwa gegenüber Russland? Welche Folgen hat die Schlammschlacht um das Weiße Haus für das Ansehen der USA? Und was schwant einer Französin angesichts der populistischen Exzesse dieser Kampagne für die Präsidentenwahl im eigenen Land 2017?

18:00 Uhr

Nachrichten

18:05 Uhr

Feature

Es gibt noch Leute, die gern Goethe lesen
Besuch in einem deutschen Altersheim in Santiago de Chile
Von Manuela Reichart
Regie: die Autorin
Mit: Max Urlacher, Britta Jacobi, Manuela Reichart
Ton: Thomas Monnerjahn
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2015
Länge: 54'25
(Wdh. v. 30.05.2015)

Die Bewohnerinnen des Altenheims denken und fühlen deutsch, waren immer pünktlich und ordentlich und lieben die Sprache ihrer Eltern.

500.000 Chilenen haben deutsche Wurzeln. Die Bewohnerinnen des Altersheims im Stadtteil Vitacura sind Chileno-Alemanes. Die alten Damen gehören zu den letzten ihrer Art: Sie denken und fühlen deutsch, waren immer pünktlich und ordentlich und lieben die Sprache ihrer Eltern. Sie erinnern sich an den Großvater, der jedes spanische Wort am Tisch verbot, an chilenische Freunde, die als Liebespartner nicht in Frage kamen, an die Propaganda der Nazis und den unerschütterlichen Glauben an das 'gute Deutschland', an Allende und Pinochet und die Einsicht, dass die deutsche Tradition in Chile der Vergangenheit angehört.

Manuela Reichart, Feature-Autorin, Literaturkritikerin, Herausgeberin. Lebt in Berlin.

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Die besondere Aufnahme

Samuel Barber in historischen Aufnahmen

Adagio für Streichorchester op. 11
Konzert für Violine und Orchester op. 14
"Medea", Ballettmusik op. 23 (Auszug)

Charles Turner, Violine
RIAS-Symphonie-Orchester
Leitung: Samuel Barber

Produktion: RIAS Berlin 1951

20:00 Uhr

Oper

Live aus der Philharmonie Berlin

Samuel Barber
"Vanessa", Oper in drei Akten (1964)
Libretto: Gian Carlo Menotti

Erin Wall, Sopran - Vanessa
Virginie Verrez, Mezzosopran - Erika
Andrew Staples, Tenor - Anatol
Neal Davies, Bariton - Der alte Doktor
Catherine Wyn-Rogers, Alt - Die alte Baronin
Stephen Barchi, Bariton - Nicholas, Majordomus
Johannes Schendel, Bass - Diener
RIAS Kammerchor
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
Leitung: David Zinman

Surround Sound - Dolby Digital 5.1

22:30 Uhr

Die besondere Aufnahme

Aus der Heimat, aus der Fremde
Lieder von Kurt Weill und Hanns Eisler

Salome Kammer, Stimme
Rudi Spring, Klavier

Produktion: Deutschlandradio Kultur 2011

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Eckhard Roelcke

Waffen für die Welt:
Philipp Löhles Uraufführung von "Feuerschlange"

This was tomorrow!
Die Erfindung der Pop Art in Großbritannien

"Der Luther-Code" - 2-Tages-Schwerpunkt auf ARTE
Von Ulli Pfau

Konzertkritik:
Wilco beim New Fall Festival in Düsseldorf

Kurzkritik:
Antú Romero Nunes inszeniert am Thalia Shakespeares "Richard III."

Oktober 2016
MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

Unsere Empfehlung heute

Schwerpunkt: Ich kann so nicht arbeiten!Screener
(Lucas Derycke)

Auf der Suche nach einem kurzfristigen Job meldet sich Felix für eine Stelle als Content Reviewer. Von da an filtert er Tag für Tag explizite Videos aus dem Internet. Doch bald droht das Gesehene ihn einzuholen.Mehr

Auszeichnung für RadiokunstPalma Ars Acustica
Videostill: The Beauty and the Beat (Sopheak Sao)

Die Gewinnerstücke des internationalen Radiokunstwettbewerbs der European Broadcasting Union: „Phnom Penh FM: Re / Disc / Over“ von Sopheak Sao über kambodschanische Frauen und „ROR-BU“ von Veronika Svobodová über ein altes Fischerhaus in Norwegen.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

ImpfgipfelWer bekommt die Corona-Impfung zuerst?
Polio-Impfung 1958 in den USA. (picture alliance / ZUMA Press / San Antonio Express-News)

UN-Generalsekretär António Guterres fordert: Sobald es eine Corona-Impfung gibt, soll diese weltweit solidarisch eingesetzt werden. Doch die Vergangenheit bietet wenig Anlass zur Hoffnung, dass ein Impfstoff tatsächlich gerecht verteilt wird.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur