Seit 00:05 Uhr Das Podcastmagazin

Montag, 09.12.2019
 
Seit 00:05 Uhr Das Podcastmagazin
Tagesprogramm Samstag, 5. Januar 2019
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Lange Nacht

Rhythmus ist Leben
Eine Lange Nacht über das Schlagzeug
Von Egbert Hiller
Regie: Burkhard Reinartz

Leben ohne Rhythmus ist nicht vorstellbar. Das fängt mit dem Herzschlag an. Mit seinem Einsetzen beginnt das Leben, mit seinem Verstummen endet es. Der Herz- oder Pulsschlag markiert auch die Urform des Rhythmus‘ als musikalische Dimension. Dazu kommen Geräusche aus der Pflanzen- und Tierwelt, die am Anfang archaischer Musikausübung standen. Klopfen, Knarren und Reiben wurden imitiert, anverwandelt, künstlerisch überformt. Heute kann auf eine lange Geschichte des Schlagzeugs zurückgeblickt werden. In der ‚Langen Nacht‘ befassen wir uns mit der Wahrnehmung und Wirkung des Schlagzeugs von der Marsch- und Zirkusmusik bis zu den Trommeln der Schamanen, von musiktherapeutischen Ansätzen bis zum virtuosen Schlagzeugspiel eines Martin Grubinger oder Bill Bruford. Befragt werden die Schlagzeugerlegende Mani Neumeier, für den Trommeln viel mehr sind, als nur ein Musikinstrument, oder der Dirigent Rüdiger Bohn, der den Rhythmus als Kern des Musizierens ansieht. Von Tempelgongs bis zum kunstvollen Marimbasolo, von Ritualen indigener Völker bis zu Rock, Jazz und Avantgarde erklingt viel Musik, die im wahrsten Sinne des Wortes die Herzen höher schlagen lässt.

01:00 Nachrichten

02:00 Nachrichten

03:00 Uhr

Nachrichten

03:05 Uhr

Tonart

Filmmusik
Dmitrij Schostakowitsch
„Ovod“ (Die Hornisse)
Bachchor Mainz
Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz
Leitung: Mark Fitz-Gerald
Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2017

Laurence Rosenthal
"Becket"
Sinfonia of London
Leitung: Muir Mathieson

Michael Allen
"Last Dance"

Moderation: Birgit Kahle

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Aus den Archiven

Geschichten mit Musik (3/5)
Lale Andersen im Porträt
Von Erich Richter
RIAS Berlin 1982
Vorgestellt von Michael Groth
(Teil 4 am 02.02.2019)

Die Schauspielerin und Sängerin Lale Andersen wurde am 13.03.1905 geboren, gestorben ist sie am 29.08.1972. Erich Richter folgt der Karriere einer Künstlerin, deren Wege nicht immer direkt zum Erfolg führten, deren Musik sich indes in den Herzen der Menschen festsetzte.

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Julius Stucke

06:20 Wort zum Tage

Pfarrer Jörg Machel
Evangelische Kirche

06:30 Nachrichten

06:40 Aus den Feuilletons

07:00 Nachrichten

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

08:00 Nachrichten

08:30 Nachrichten

08:50 Buchkritik

"Serotonin" von Michel Houellebecq
Rezensiert von Dirk Fuhrig

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Im Gespräch

Live mit Hörern
Dicke Luft im Büro - Wenn Kollegen nerven
Gast: Ursula Wawrzinek, Konfliktberaterin und Autorin
Moderation: Gisela Steinhauer

0800 2254 2254
gespraech@deutschlandfunkkultur.de
sowie Facebook und Twitter

Sie können einem die Arbeit schwer machen: Nervige, faule oder intrigante Kolleg*innen oder Chefinnen und Chefs, die nicht führen können. Die Folge: Stress, sinkende Arbeitsmoral, steigende Krankheitsquote. Was tun? Eine Expertin gibt Tipps.

10:00 Nachrichten

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Lesart

Das politische Buch
Moderation: Christian Rabhansl

„Warum ich keine Feministin bin" von Jessa Crispin
Rezensiert von Catherine Newmark

„No More Bullshit. Das Handbuch gegen sexistische Stammtischweisheiten" von Sorority e.V. (Hg)
Gespräch mit Cesy Leonard, Künstlerin, Filmemacherin und Chefin des Planungsstabs des Zentrums für Politische Schönheit und Martina Schöggl

„Die Perlenohrringe meines Vaters“ von Susan Faludi
Rezensiert von Ramona Westhof

„Männerspagat: Wie wir mit Offenheit, Respekt und Leidenschaft die alten Rollen überwinden“ von Hajo Schumacher
Gespräch mit dem Autor

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Studio 9 - Der Tag mit ...

Brigitte Fehrle, Autorin
Moderation: Miriam Rossius

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Breitband

Medien und digitale Kultur

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Rang 1

Das Theatermagazin
Moderation: Susanne Burkhardt

Heiner Müller und das Anekdotenerzählen als Form des gesellschaftlichen Verkehrs
Von Thomas Irmer

Lob des Triadischen Balletts: Bauhaus und Theater
Von Henry Bernhard

Geniale Stelle:
Regisseurin Cornelia Crombholz über "Der Auftrag" von Heiner Müller

14:30 Uhr

Vollbild

Das Filmmagazin
Moderation: Patrick Wellinski

DDR als Paradies in "Adam und Evelyn"
Gespräch mit Andreas Goldstein, Produzent und Regisseur

Vorgespult:
"Kalte Füße" / "Ben is Back" / "Das Mädchen, das lesen konnte"
Vorgestellt von Christian Berndt

Golden Globes werden verliehen
Von Nicole Markwald

Ein Blick nach vorn: Das Kinojahr 2019
Von Anna Wollner

Mr. Evergreen
Christian Bruhn im Dokumentarfilm "Ein Leben für die Musik"
Gespräch mit Marie Reich

Nahaufnahme
Das Phänomen Julia Roberts
Gespräch mit Anke Leweke

Unknown Pleasures #10 - Wie geht es dem US-Indiekino?
Gespräch mit Hannes Brühwiler, Kurator

Top Five:
Robin Hood Versionen
Von Hartwig Tegeler

15:00 Nachrichten

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Echtzeit

Das Magazin für Lebensart
Moderation: Martin Böttcher

Das Digitale Dorf Prädikow in Brandenburg - ein Zukunftsmodell?
Von Katja Bigalke

Urbane Sehnsuchtsobjekte aus der bayerischen Provinz
Von Georg Gruber

Zur Architektur deutscher Gewerbegebiete
Gespräch mit Florian Heilmeyer

Ab vom Schuss - und ziemlich dunkel. Winterszenen aus Lappland
Von Elise Landschek

Klassik drastisch
Jean Sibelius
Von Devid Striesow und Axel Ranisch

"Provinz ist da, wo Landlust aufhört". So fasste es einmal der Rowohlt-Verlag zusammen und brachte damit das finstere Image der metropolenfernen Regionen auf den Punkt. Doch es mehren sich die Stimmen, die behaupten: Die künftigen Innovationen werden nicht mehr in den Städten geboren sondern da, wo Raum dafür ist - auf dem Land. So auch der Tenor der für Herbst angekündigten und von Rem Koolhaas kuratierten Schau im New Yorker Guggenheim. Auch wir wagen den Blick in die Fläche. Wir wundern uns bei der Gelegenheit über die Architektur deutscher Industriegebiete und den neuerdings dominierenden Typus der Lagerhalle, die immer größer, aber leider nicht schöner wird. Wir besuchen einen Designer, der in ein bayerisches Dorf gezogen ist, weil er nur dort die Dinge entwerfen kann, die seine großstädtischen Käufer in New York, Tokio oder Berlin so schätzen. Sind zu Gast bei einer Gruppe von Menschen, die ein Dorf in Brandenburg zu neuem Leben erwecken möchten. Und reisen schließlich bis zum Polarkreis, nach Lappland, wo es nicht nur leer sondern um diese Jahreszeit auch ziemlich düster ist.

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
Moderation: Miriam Rossius

17:30 Uhr

Tacheles

Gibt es ein gutes Leben im falschen?
Prof. Dr. Hartmut Rosa, Soziologe und Politikwissenschaftler stellt sich den Fragen von Thorsten Jantschek

Moderne Gesellschaften gleichen einem Zauberlehrling, der die Geister, die er rief, nicht mehr los wird. Auf der einen Seite dehnen wir unentwegt den Bereich, den wir kontrollieren, aus, von der Natur, über das soziale Leben, bis hin zum eigenen Selbst, das vom Fitness-Tracker oder dem Blutdruckmessgerät kontrollieren lassen. Zugleich stehen wir in öffentlichen politischen, aber auch alltäglichen Situationen oft ohnmächtig vor Situationen, die wir nicht mehr kontrollieren können. Ob uns die elektronische Schließanlage nicht in die eigene Wohnung lässt oder Großbritannien keine Weg findet, den Brexit zu vollziehen. Für den Soziologen Hartmut Rosa gebiert die moderne Dauersteigerung der Verfügbarkeit Monster der Unverfügbarkeit. Aus Bürgern werden Wutbürger. Rosa sieht dennoch im Kontakt mit dem Unverfügbaren Möglichkeiten des gelingenden Lebens aufscheinen.

18:00 Uhr

Nachrichten

18:05 Uhr

Feature

Nelson Mandela
Von Ursula Voss
Regie: Nikolai von Koslowski 
Mit: Gerhard Garbers, Leslie Malton, Werner Wölbern, Ulla Evrahr, Ingeborg Kallweit, Uli Pleßmann, Stephan Benson und Christoph Bantzer
Ton: Birgit Gall und Ole Halver 
Produktion: NDR/SR/RBB/RB 2008
Länge: 54'25

Wie aus dem Initiator des bewaffneten Kampfes ein Befürworter des friedlichen Widerstands wurde.

Nelson Mandela kämpfte kompromisslos gegen die Apartheid und für ein demokratisches Südafrika. 1964 wird er wegen Planung des bewaffneten Kampfes zu lebenslanger Haft verurteilt. Initiativen des African National Congress und internationale Solidaritätsaktionen führen 27 Jahre später zu seiner Entlassung. Fortan ruft er zur Politik der Versöhnung auf. 1994 wird Mandela der erste schwarze Präsident von Südafrika, fünf Jahre später tritt er zurück. Er bleibt jedoch ein Verfechter der Menschenrechte. Familie, Freunde und Weggefährten erzählen.

Ursula Voss, geboren 1942 in Graudenz/Westpreußen (heute Grudziądz/Polen), war 1990-2006 Redakteurin und Leiterin der Feature-Redaktion des NDR. Lebt als freie Autorin in Hamburg. Zuletzt für Deutschlandradio: "Tausis Traum. Leben auf einem Südsee-Atoll in Zeiten des Klimawandels" (2009).

19:00 Uhr

Oper

Live aus der Metropolitan Opera New York

Giuseppe Verdi
"Otello", Oper in vier Akten
Libretto: Arrigo Boito nach William Shakespeare

Otello - Stuart Skelton, Tenor
Jago - Željko Lučić, Bariton
Cassio - Alexey Dolgov, Tenor
Lodovico - James Morris, Bass
Desdemona - Sonya Yoncheva, Sopran
Emilia - Jennifer Johnson Cano, Mezzosopran
Chor und Orchester der Metropolitan Opera New York
Leitung: Gustavo Dudamel

ca. 20.15 Opernpause
Esultate!
Die Geschichte des italienischen Spinto-Tenors
Von Uwe Friedrich

22:00 Uhr

Die besondere Aufnahme

Hanns Eisler
"Leipziger Sinfonie" eingerichtet von Tilo Medek
Trauerstücke aus Filmpartituren eingerichtet von Jürgen Bruns und Tobias Faßhauer

MDR Sinfonieorchester Leipzig
Leitung: Jürgen Bruns

Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2018

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Marietta Schwarz

"Wie steht es um das DAU Projekt in Paris
Gespräch mit Eberhard Spreng

Kunstraub in Italien - eine offene Wunde
Von Thomas Migge

Frauen im Bauhaus - Teil 5
An der Seite des Meisters - Fotografin Lucia Moholy
Von Lotta Wieden

Lob des Triadischen Balletts: Das Bauhaus und das Theater
Von Henry Bernhard

Das legendäre Jazzlabel Blue Note Records wird 80
Von Georg Schwarte

Kulturpresseschau - Wochenrückblick
Von Klaus Pokatzky

Januar 2018
MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

"German Zero"Wie ein Bürgerrat das Klima retten will
Berber sitzt im Wuestensand, Marokko, Merzouga. (imago images / blickwinkel / M. Woike)

Das Klimapaket der Bundesregierung reicht nicht, um einen entscheidenden Beitrag zur Klimawende zu leisten, sagen Kritiker. Die Bürgerinitiative "German Zero" will ein Gesetz einbringen, dass der Politik höhere Ziele setzt, das Klima zu schützen.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

Ersan Mondtags "Die Verdammten" in KölnUnter Untoten
Eine lange Tafel, an deren beiden Enden zwei Frauen sitzen. Eine Frau sitzt auf dem Tisch. Im Hintergrund ist ein überdimensioniertes Foto eines Babys zu sehen. Dahinter ist eine Treppe zu sehen, auf deren oberen Ende ein Mann sitzt. Über allem liegt eine Schicht weiße Federn. (Birgit Hupfeld / Schauspiel Köln)

Ersan Mondtag inszeniert Luchino Viscontis „Die Verdammten“ am Schauspiel Köln. Das Stück über eine deutsche Industriellenfamilie, die sich mit den aufstrebenden Nationalsozialisten einlässt, lässt für unseren Kritiker Michael Laages Fragen offen.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur