Programm

Kalender
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So

Mittwoch, 31.01.2024

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Chormusik

    Judith Weir, Master of the King's Music
    Königliche Komponistin im Hier und Jetzt
    Von Olga Hochweis

    Mit dem Fahrrad radelte Judith Weir zum Buckingham Palace, als sie 2014 als erste Frau in der langen britischen Geschichte zum „Master of the Queen´s Music“ ernannt wurde. In diesem Jahr endet die zehnjährige Amtszeit der Tochter schottischer Eltern als „Haupt-Komponistin“ des britischen Hofs. Ihre Kompositionen umfassen alle Gattungen, sind aber insbesondere für die menschliche Stimme verfasst. Sowohl für das Begräbnis von Elisabeth II. als auch für die Krönung von Charles und Camilla schrieb Judith Weir, seit Elizabeths Tod „Master of the King´s Music“, Chorkompositionen. Aber auch eine sehr gegenwärtige Motette über London und das Barbican Centre mit dem Titel „Concrete“ (Beton) gehört zu ihrem Œuvre. Als zentrale Aufgaben in ihrem Amt versteht Judith Weir vor allem die Unterstützung der zeitgenössischen Komponistinnen-Szene in Großbritannien und die breite Musikerziehung von Kindern. Im Frühjahr 2024 wird Judith Weir 70 Jahre alt.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Americana
    Moderation: Wolfgang Meyering

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Mit Buchkritik
    Moderation: Stephan Karkowsky

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Schauspieler Tom Schilling im Gespräch mit Britta Bürger
    "Jeder Rolle eine persönliche Note geben"

    “Ich spiele eigentlich nicht”, sagt Tom Schilling, er wird zu der Person, die er spielt. Der Schauspieler gilt als jemand, der sich akribisch auf seine Rollen vorbereitet. Auch als Musiker ist Schilling aktiv. Angefangen als Keyboarder, steht er heute auch als Sänger auf der Bühne.

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:05 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Andrea Gerk

    Miniaturen "A wie Ada“: Staunen über Sprache
    Gespräch mit Dilek Güngör

    Schmökern mit Tradition: Oxford Bookstores in Indien
    Von Antje Stiebitz

    Buchkritik:
    "Das Philosphenschiff" von Michael Köhlmeier
    Rezensiert von Verena Auffermann

    Petitionen und Gegenpetitionen: Streit um den franz. Schriftsteller Tesson
    Gespräch mit Prof. Dr. Jürgen Ritte

    Ihr Buchhändler empfiehlt:
    Marga Schoeller Bücherstube
    Gespräch mit Stefan Liebermann

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Carsten Beyer

    Mit Musik gegen die Sprachlosigkeit: Igor Levit spielt "Lieder Ohne Worte"
    Gespräch mit dem Musiker

    Fachkräftemangel in der Musikindustrie: Wie ernst ist die Lage?
    Von Dirk Schneider

    Album der Woche: Tom Odell "Black Fridaay"

    "Together, Somehow": Ein Buch sucht nach Intimität auf dem Dancefloor
    Gespräch mit Luis Manuel Garcia-Mispireta

    Das muss man gehört haben ... oder auch nicht: Klassik
    Von Rainer Pöllmann

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • Prof. Alexander Thiele, Business & Law School Berlin
    Moderation: Korbinian Frenzel

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Moderation: André Hatting

    Kommunalwahlen - Wie die AfD im Schwarzwald Kandidaten anwirbt
    Von Ulrike Mix

    Angriffe im Außendienst - Berliner Ordnungsämter rüsten auf
    Von Anja Nehls

    Abschiebestopp ausgelaufen - Angst vor der Rückkehr in den Iran
    Von Miltiadis Oulios

    Verkehrswende - Was aus der "autofreien Kolumbusstraße" geworden ist
    Von Tobias Krone

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Kompressor

    Das Popkulturmagazin
    Moderation: Massimo Maio

    Frage des Tages: Kein Film ohne uns
    Gespräch mit Matthias von Fintel

    Von "Drecksarbeit" - Ausstellung über Gastarbeiterinnen in Herford
    Gespräch mit Gürsoy Dogtas

    Das Lesen der Anderen:
    Das neue Monopol Magazin ist da
    Gespräch mit Elke Buhr

    Filmticker - Förderstrukturen des Max-Ophüls Filmfestivals
    Von Christian Berndt

  • 15:00 Uhr

    Nachrichten

  • 15:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Andreas Müller

    Hinter den Krach-Gitarrenwänden "What Do We Do Now" von J Mascis
    Gespräch mit Juliane Reil

    "How Have You Been?" Giant Rooks wollen den Schmerz nicht betäuben
    Gespräch mit Finn Schwieters

    Newcomer der Woche:
    The Last Dinner Party: "Prelude to Ecstasy"
    Von Christoph Möller

    Fachkräftemangel in der deutschen Musikindustrie: Wie ernst ist die Lage?
    Von Dirk Schneider

    15:40 Uhr
    Live Session

    Homesession: Ekki Maas von Erdmöbel

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Axel Rahmlow

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Moderation: Isabella Kolar

    Schweizer Populisten
    Offiziell auf Distanz zur Af D
    Gespräch mit Kathrin Hondl

    Frauen in der Schweizer Politik
    Fortschritt im Schneckentempo
    Von Kathrin Hondl

    Nachdem die Schweiz bei der Parlamentswahl im Oktober nach rechts gerückt ist, da die rechtskonservative SVP - ohnehin traditionell stärkste Kraft - ihre Vormachstellung weiter ausbauen konnte und die Grünen ein Debakel erlebten, fragen sich nicht nur die Eidgenossen: Quo vadis Bern? Ein Erfolgsbringer für die Rechten war offensichtlich das Thema Zuwanderung. Von Seiten der Grünen wird der SVP hier eine „rassistische Kampagne“ vorgeworfen. Die SVP spricht demgegenüber von „notwendigen Kurskorrekturen“: Wie blickt man hier auf die Massendemonstrationen in Deutschland? Wie positioniert man sich gegenüber der AfD und dem Treffen der Radikalen in Potsdam?

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:05 Uhr

    Zeitfragen

    Kultur und Geschichte - Magazin
    Moderation: Martin Hartwig

    Mit dem Spekulum gegen das Patriarchat?
    Von Lena Böllinger

    Sozialexperiment und Drogenzentrum: Freistadt Christiania
    Von Timur Gökce

    „Ich wundere mich selbst, dass ich alles so durchhalte“
    Die Lebensgeschichte von Anna Prugg
    Von Winfried Sträter

    Sie genießt Freiheiten, von denen ihre Vorfahren nur träumen konnten. Sie lernt einen jungen Mann kennen und beschließt, ihn zu heiraten. Wird Katholikin und zieht zu ihm nach Österreich. Anna Prugg, 1887 in Regensburg geboren, ist eine selbstbewusste Frau. Im Ersten Weltkrieg fällt ihr Mann an der Front. Sie zieht mit ihrer Tochter zurück nach Regensburg. Offizierswitwe. Aktiv in der bürgerlichen Gesellschaft ihrer Heimatstadt. Doch dann kommt Hitler an die Macht. Plötzlich ist Anna, die Katholikin, wieder Jüdin, wie ihre ganze Familie. Sie wehrt sich dagegen, rassistisch abgestempelt zu werden. Endlich waren sie gleichberechtigte Bürgerinnen und Bürger in Deutschland - plötzlich steht alles infrage, ihre ganze Existenz: Worauf können sich Juden in diesem Land noch verlassen? Anna zieht zurück nach Österreich. Doch bald herrscht Hitler auch dort. „Mausi, gel, Du vergißt mich nicht“, schreibt sie am 1. Mai 1944 ihrer Tochter nach Potsdam. Auch die ist in Gefahr, als „Halbjüdin“.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Ultraschall Berlin - Festival für neue Musik
    radialsystem berlin
    Aufzeichnung vom 21.01.2024

    Martin Schüttler
    "schöner leben 3 ('Girl You Know It's True' - M.V.)" für Flöte mit Neonröhre, Verstärkungen und Zuspielung (2009)
    "schöner leben 5 ('Nix verstehen ist besser als gar nichts. - M.K.)" für präparierte Viola mit Verstärkungen und Zuspielung (2008)
    "schöner leben 7 ('Äußerlich auf dem Damm, aber verkorkst im Innern.' - D.F.W)" für Saxofon mit Fußkeyboard, Kopfhörer, Verstärkung und Zuspielungen (2011)
    "schöner leben 1 (music for K.C.)" für Countertenor mit E-Piano, Megaphon, Verstärkungen, Zuspielungen, Maske und Pistole (2008)

    Rebecca Lenton, Flöte
    Sarah Saviet, Viola
    Mark Lorenz Kysela, Saxofon
    Daniel Gloger, Countertenor

  • 21:30 Uhr

    Alte Musik

    Vendetta! Vendetta!
    Vom Rufen nach Rache auf der Opernbühne
    Von Georg Beck

    Der Ruf nach Rache hallt seit Claudio Monteverdi über die Opernbühne - als Ausdruck tiefer Leidenschaft und echter Empfindungen.

    Mit Claudio Monteverdi kommt ein Ton in die Musik, der seitdem nicht mehr verschwunden ist, zumal nicht auf der Opernbühne. Musik - so das Credo Monteverdis - muss menschliche Leidenschaften ausdrücken, um ihrerseits im Hörer Leidenschaften zu erwecken. Daher das dissonanzgeschärfte Pathos. Daher die Erkenntnis, dass tragfähige, mitreißende Dramaturgien einzig aus der Energie resultieren, die die Protagonisten an den Tag legen, wenn sie ihre Herzensaffären ausbreiten und ihren Kampf um Selbstbehauptung führen. Spürbar, hörbar wird Letzterer im Racheruf, der von Monteverdi eingeführt wird und aus der italienischen Oper seitdem nicht mehr wegzudenken ist. In „Il Ritorno d’Ulisse” wirft Odysseus nach bestandener Bogenprobe den Bettlermantel ab, um mit seinem „… vendetta / Così l’arco saetta“ zur blutigen Abrechnung unter den Freiern zu schreiten. Wer von einem Komponisten auf eine Opernbühne geschickt wird, muss zwingend aus Fleisch und Blut sein. Vivaldi, Händel, Mozart haben das beherzigt, extrem im „Don Giovanni”. Mit hysterischem Nachhall in der „Zauberflöte“. Dort dann, wenn Tamino ins Sarastro-Reich eintritt, mit aufgeklärtem Abgesang auf die Vendetta.

  • 22:00 Uhr

    Nachrichten

  • 22:03 Uhr

    Hörspiel

    Abenteuer Schwingung
    Von She She Pop und Felix Kubin
    Regie und Musik: die AutorInnen
    Mit: Johanna Freiburg, Claudia Jansen, Felix Kubin, Elisabeth Lucassen, Katharina Oberlik und Berit Stumpf
    Ton und Technik: Andreas Narr und Sabine Winkler
    Produktion: DeutschlandRadio Berlin 2000
    Länge: 54'22

    Im Jahr 2000 ist ein neues Millennium angebrochen und die Welt verschwindet in einem Computer. Jenseits der Welt des Messbaren stellen die AutorInnen Fragen an das Übersinnliche und gehen dabei überraschend wissenschaftlich vor.

    „Abenteuer Schwingung“ ist − auch − eine Informations- und Bildungssendung zu Themen von Metaphysik bis Parapsychologie. Da das Medium Radio selbst durch Schwingungen in die Haushalte kommt, ist es prädestiniert, sich mit Phänomenen wie Hypnose, Hervorbringungen des Unbewussten und anderen feinstofflichen Energien zu befassen. Durch die Sendung führt eine Moderatorin, die mit Expertinnen und Experten aus Biochemie, Ingenieurwesen, Populärwissenschaft, Psychologie und abstruser Strahlenforschung diskutiert und waghalsige Experimente durchführt. Sie alle machen erstaunliche Erfahrungen.

    She She Pop und Felix Kubin präsentieren ein Kuriositätenkabinett des Übersinnlichen. She She Pop ist ein Berliner Performance-Kollektiv, in den 90er-Jahren von Absolventinnen des Gießener Instituts für Angewandte Theaterwissenschaft gegründet. Aktuelle Mitglieder: Sebastian Bark, Johanna Freiburg, Lisa Lucassen, Mieke Matzke, Ilia Papatheodorou, Berit Stumpf und Elke Weber. Für seine experimentelle Performancekunst wurde das Kollektiv vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit: Friedrich-Luft-Preis 2010, Hörspielpreis der Kriegsblinden für „Testament“ 2012, George Tabori Preis des Fonds Darstellende Künste e.V. 2015 und Theaterpreis Berlin der Stiftung Preußische Seehandlung 2019.

    Felix Kubin, geboren 1969 in Hamburg, gehört zu den vielseitigsten Performern und Komponisten zeitgenössischer elektronischer Musik. Außerdem moderierte und entwickelte er Radioformate wie „Phantomspeisung“ (BR 2017) oder die 20-teilige Radioserie „Me & My Rhythm Box“ für „Savvy Funk“ documenta 14 (2017).

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Sigrid Brinkmann

    Höchst umstritten: Erfurt streitet über Theaterintendanten Montavon
    Gespräch mit Blanka Weber

    Nie wieder: Bewegende Holocaust-Gedenkfeier im deutschen Bundestag
    Von Vladimir Balzer

    Influencer und Selbstoptimierung: Digitale Kunst auf der Transmediale 2024
    Gespräch mit Carsten Probst

    Filme der Woche:
    A Great Place to Call Home / Norwegian Dream
    Gespräch mit Anke Leweke

    Große Charakterdarstellerin im Kino und Theater: Christine Schorn wird morgen 80
    Gespräch mit Dietmar Hochmuth