Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Freitag, 07.06.2019

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Klangkunst

    STOCKTAUB oder Eurydike und die unkontrollierbare Sehnsucht, den Himmel zu berühren
    Basierend auf Motiven aus Claudio Monteverdis Oper "L’Orfeo" und Joseph Conrads Roman "Heart of Darkness", sowie auf Interviews mit gehörlosen Geflüchteten und ihren Gebärdensprachdolmetschern
    Von Helmut Oehring
    Komposition, Regie und Realisation: Helmut Oehring
    Textfassung und Dramaturgie: Stefanie Wördemann
    Gehörlose Gebärdensolist*innen: Christina Schönfeld und Geflüchtete aus Syrien, Iran, Afghanistan und Kaschmir
    Gebärdensprachdolmetscher*in: Uwe Schönfeld, Katja Werlich
    Sprecher: Joscha Oehring, Helmut Oehring
    Vokalsolist*innen: David Moss, Marena Whitcher, Aleksander Gabrys u.a.
    Sound-Realisation, Klangregie, kompositorische Mitarbeit: Torsten Ottersberg (GOGH surround music production)
    Ton: Torsten Ottersberg
    Produktion: Autorenproduktion für Deutschlandfunk Kultur 2018
    Länge: 45'31
    (Ursendung)

    Die Klangkomposition verschränkt die Geschichte Eurydikes mit den Erfahrungen gehörloser Menschen.

    Eurydike in der Unterwelt: Verdammt durch Orfeos Blick, schaut sie hinter die Grenzen von Kommunikation. Der Komponist Helmut Oehring schichtet Perspektiven fiktiver wie realer Eurydikes: die Trauernde in Monteverdis Oper ‚L’Orfeo‘ und in Joseph Conrads Roman ‚Heart of Darkness‘, eine gehörlose Musiktheater-Performerin und gehörlose Geflüchtete aus dem Nahen Osten. Ihre Berichte bezeugen parallele Realitäten: diesseits und jenseits von Heimat/Fremde, Klang/Stille, Lieben/Verlieren.

    Helmut Oehring, geboren 1961 in Ost-Berlin, ist international ausgezeichneter Komponist, Autor und Regisseur. 2011 erschien seine Autobiografie ‚Mit anderen Augen. Vom Kind gehörloser Eltern zum Komponisten‘, die er 2015 fürs Radio adaptierte; aktuell arbeitet er am Drehbuch einer Kinofassung. Er ist Mitglied der Jury des Karl-Sczuka-Preises für internationale Hörspielkunst des SWR und der Akademien der Künste in Berlin und Dresden. 2015 erhielt er den Deutschen Musikautorenpreis in der Kategorie Musiktheater.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Weltmusik
    Moderation: Olga Hochweis

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Stephan Karkowsky

    u.a. Kalenderblatt
    Vor 525 Jahren: Im "Vertrag von Tordesillas" teilen sich Spanien und Portugal die Neue Welt auf

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:20 Uhr
    Wort zum Tage

    Zum jüdischen Fest Schawuot spricht Rabbiner Mosche Flomenmann

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    07:50 Uhr
    Interview

    Sind wir in Deutschland reif für eine zeitgemäße Fortpflanzungsmedizin?
    Gespräch mit Tewes Wischmann, Universitätsklinikum Heidelberg

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:20 Uhr
    Neue Krimis

    "Ballade einer vergessenen Toten" von Liza Cody
    Vorgestellt von Thomas Wörtche

    08:30 Uhr
    Nachrichten
  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Frauenärztin Nora Szász im Gespräch mit Susanne Führer

    Nora Szász machte ihren Job - und landete vor Gericht. Die Frauenärztin wurde mehrfach angezeigt, weil sie auf ihrer Webseite über Schwangerschaftsabbrüche informierte. Eine Abschaffung von §219a könnte aus ihrer Sicht endlich Rechtssicherheit schaffen.

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:05 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Joachim Scholl

    Trennung - der Preis für die eigene Lebendigkeit?
    Gespräch mit der norwegischen Autorin Sissel Gran

    Neues vom Comic-Buchmarkt
    Der Graphic-Novel-Salon im Berliner Wedding
    Von Franziska Walser

    Buchkritik:
    "Sohn dieses Landes" von Richard Wright
    Rezensiert von Wolfgang Schneider

    Straßenkritik:
    "Walden" von Henry David Thoreau
    Von Nadja Baschek

    Buchhandlung Mackensen aus Wuppertal empfiehlt...
    Gespräch mit Michael Kozinowski

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Mascha Drost

    Grammy-Gewinner
    Zum Tod der Blues-Legende Dr. John
    Gespräch mit Michael Groth

    "Africa Speaks"
    Santana bringt neues Album auf den Markt
    Von Thomas Spickhofen

    Verleihung Preis der Siemens-Musikstiftung an Rebecca Saunders
    Gespräch mit der britischen Komponistin

    Das muss man gehört haben ... oder auch nicht: Pop
    Von Carsten Rochow

    Zurückgespult - Die Woche in der Musik
    Von Christoph Möller

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • Elke Schmitter, Autorin
    Moderation: Anke Schaefer

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Moderation: Nana Brink

    Münchens ungeliebter Gigant
    Das Haus der Kunst muss saniert werden
    Von Tobias Krone

    Kloster statt Münchner Freiheit
    Wohnbaugenossenschaften weichen ins Umland aus
    Von Susanne Lettenbauer

    Games of Drones
    Erste bundesweite Drohnen-Ausstellung in Friedrichshafen
    Von Thomas Wagner

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Kompressor

    Das Kulturmagazin
    Moderation: Max Oppel

    Wenn der Klassenkampf Pause macht
    Fernsehen in der DDR
    Gespräch mit Matthias Dell

    Fundstück 151:
    Selten Gehörte Musik - ‎3. Berliner Dichterworkshop 12./13.07.1973
    Von Paul Paulun

    Kurzkritik:
    "Skim" von Jilian und Mariko Tamaki
    Gespräch mit Katrin Doerksen

  • 15:00 Uhr

    Kakadu

    15:05 Uhr
    Kakadu

    Apfelzauber
    Knackig, sauer oder süß
    Von Kristina Dumas  
    Moderation: Fabian Schmitz

    Äpfel sind nicht nur gesund und köstlich, sie spielen auch in Märchen und Legenden eine wichtige Rolle.
    Wir erforschen, wie aus zarten Apfelblüten knackige Äpfel werden, besuchen eine Streuobstwiese und stellen selber Apfelsaft, Apfelkuchen und Bratäpfel her.

  • 15:30 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Andreas Müller

    Studiogäste: Still Corners
    Gespräch mit Tessa Murray und Greg Hughes

    Gothic-Festival Leipzig
    Rechte Vergangenheit
    Von Jennifer Stange

    Wave-Gotik-Treffen
    Raum für Rechts?
    Gespräch mit Jerome Trebing

    Das muss man gehört haben ... oder auch nicht: Pop
    Von Carsten Rochow

    Schluss mit der Leichenfledderei!
    Kommentar von Jenni Zylka

    Zurückgespult - Die Woche in der Musik
    Von Christoph Möller

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

  • 18:00 Uhr

    Nachrichten

  • 18:05 Uhr

    Wortwechsel

    Die Parteien am Ende einer Ära: Neuwahl oder Weiterwursteln?

    Darüber diskutieren:
    Sabine Kropp, Politikwissenschaftlerin an der Freien Universität Berlin
    Jasper von Altenbockum, Ressortleiter Innenpolitik der Frankfurter Allgemeinen Zeitung
    Frank Capellan, innenpolitischer Korrespondent und SPD-Experte im Hauptstadtstudio des Deutschlandradios

    Moderation: Birgit Kolkmann

    Der Rücktritt der SPD-Vorsitzenden Andrea Nahles von allen Ämtern hat gezeigt, wie ernst die Lage ist: Nicht nur die Sozialdemokratie, alle Volksparteien, vielleicht sogar das gesamte Parteiensystem sind in der Krise. Die Wähler, so scheint es, wollen eine neue Ordnung. Bündnisse, auch ungewöhnliche, könnten in Zukunft zur Regel werden.
    Genügen Neuwahlen, um die Probleme zu lösen? Oder sollten die Parteien mit den vorhandenen Mehrheiten weiter arbeiten? Kann die SPD, können die Volksparteien sich noch retten? Welches System steht uns bevor?

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • Moderation: Gerald Beyrodt

    Schawuot - das Fest der Tora
    Ob religiös oder nicht: In Israel kann man sich dem Fest kaum entziehen
    Von Lissy Kaufmann

    Feste mit Kernbotschaften - Pfingsten und Schawuot
    Gespräch mit Peter Schäfer, Direktor des Jüdischen Museums Berlin

    Zum Schabbat betonen die Drei Kantoren, wie wichtig das Toralernen ist, das Lesen und die Diskussion der Tora. „Elu dwarim“ (Dies sind die Dinge,die kein Maß haben, ein wichtiger Text aus dem jüdischen Gebetbuch. Die Melodie hat Assaf Levitin von den Drei Kantoren komponiert.

    Schawuot - das Fest der Tora
    Am Abend des 8. Juni beginnt Schawuot, und Juden auf der ganzen Welt feiern an diesem Tag, dass Moses die Tora auf dem Berg Sinai empfangen haben soll. Anders als in der Diaspora ist das Fest in Israel überall präsent, nicht nur in den Gemeinden. In den Städten sind in den Wochen vor dem Feiertag überall Werbeplakate für verschiedene Käsesorten zu sehen und Zeitungen berichten über die besten Käsekuchenrezepte - denn Schawuot ist das Fest der Milchprodukte. In der Nacht zuvor ist Tel Aviv nicht mehr die einzige Stadt, die nicht schläft: Überall im Land treffen sich die Menschen zur Tikkun Leil Shawuot, sie sitzen zusammen, hören Vorträge und diskutieren, nicht nur über religiöse, sondern auch philosophische Themen - bis zum Morgen. Und selbst für die Kibbuzim ist es ein besonderes Fest - obwohl die meisten säkular sind: Die Bewohner schmücken ihre Traktoren, paradieren durch ihre Dörfer und feiern die Ernte - schließlich gilt Schawuot auch als Erntedankfest.

    Feste mit Kernbotschaften - Pfingsten und Schawuot
    Peter Schäfer, Direktor des Jüdischen Museums Berlin, im Gespräch mit Gerald Beyrodt
    Dieses Jahr fallen Pfingsten und Schawuot, Wochenfest, zusammen. Unter den Namen können sich viele wenig vorstellen. Aber die Feste stehen für Kernbotschaften ihrer Religionen: Pfingsten für den Heiligen Geist, der über die Jünger Jesu gekommen sein soll, Schawuot, für die „Gabe der Tora“. Tora bedeutet Weisung oder Lehre. Gemeint sind die Fünf Bücher Mose. „Die Tora ist ganz entschieden das Zentrum des Judentums“, sagt Peter Schäfer. „Die Tora ist das einzige im Judentum, das wirklich heilig ist.“

  • 19:30 Uhr

    Zeitfragen

    "Solange es noch eine einzige Geschichte gibt"
    Begegnung mit Graham Swift
    Von Thomas David
    (Wdh. v. 21.07.2017)

    Graham Swift erzählt vom britischen Alltag. Beiläufig hallen darin die großen Erschütterungen des 20. Jahrhunderts nach.

    Seine Romane ‚Waterland‘ und ‚Letzte Runde‘ gelten als Klassiker der britischen Gegenwartsliteratur. Für seinen Roman ‚Ein Festtag‘ erhielt der 1949 in London geborene Graham Swift die vielleicht besten Kritiken seiner Karriere. Swift erzählt in dem Roman von einem schicksalshaften Tag des Jahres 1924 und reflektiert im Momentum dieses einen Tages auch das eigene Schreiben. Thomas David hat Swift in London besucht und den Booker-Preisträger über die Arbeit an ‚Ein Festtag‘ und anderen Büchern befragt, die beiläufig von Erinnerungen an die historischen Erschütterungen der europäischen Geschichte durchzogen werden. Aus den Gesprächen entsteht das Porträt eines Schriftstellers, der in mittlerweile zehn Romanen grundlegenden Erfahrungen der menschlichen Existenz nachspürt. Zu ihnen gehört für Swift nicht zuletzt das Erfinden und Erzählen von Geschichten. Kürzlich ist der Essayband ‚Einen Elefanten basteln‘ erschienen, der autobiografische Einblicke in seine Arbeit liefert.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Prager Frühling
    Gemeindehaus Prag, Smetana-Saal
    Aufzeichnung vom 15.05.2019

    Hector Berlioz
    "Harold en Italie", Sinfonie für Viola und Orchester op. 16
    Te deum für Tenor, Orgel, Chor und Orchester op. 22

    Karel Untermüller, Viola
    Nicholas Phan, Tenor
    Aleš Bárta, Orgel
    Slowakischer Philharmonischer Chor
    Kühn-Chor Prag
    Kinderchor der Tschechischen Philharmonie
    Radio-Sinfonieorchester Prag
    Leitung: John Nelson

  • 22:00 Uhr

    Einstand

    Hoffnung, Schweiß und Leidenschaft
    Vorrunden zum Wettbewerb "Neue Stimmen" 2019
    Von Sylvia Systermans

    Wer zur Oper will, braucht als Sängerin und Sänger einen langen Atem. Die Konkurrenz ist groß, die Ansprüche ebenso, eine berührende Stimme und starkes Charisma sind ein Muss. Als Sprungbrett für Talente dient seit über 30 Jahren einer der größten Wettbewerbe für Operngesang: ‚Neue Stimmen‘. Hier werden attraktive Preise vergeben, Netzwerke geknüpft, Meisterkurse und Karriere-Coachings angeboten. Wer es ins Finale schaffen will, muss sich jedoch erst in Vorrunden bewähren, die auf allen Kontinenten stattfinden. Sylvia Systermans war für den ‚Einstand‘ in der Oper Frankfurt dabei. Sie hat beeindruckenden Stimmen gelauscht und mit Teilnehmern und Juroren über Repertoire und Stimmkunst, Lampenfieber und große Bühnenträume gesprochen.

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Nicole Dittmer

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Sigrid Brinkmann

    Rein Wolfs wird Direktor des Stedelijk Museums in Amsterdam

    Oliver Frljić inszeniert Brechts "Untergang des Egoisten Johann Fatzer“ in Köln
    Gespräch mit Dorothea Marcus

    House of Cards des 17. Jahrhunderts
    "Krönung der Poppeia" an der Oper Hannover
    Gespräch mit Uwe Friedrich

    Eröffnung im Zeitplan, aber leer
    Das Humboldt Forum öffnet wohl ohne Inhalt
    Gespräch mit Christiane Habermalz

    Kunst als Rebellion
    Die amerikanische Künstlerin Nancy Spero im Folkwangmuseum
    Gespräch mit Tobias Burg

    Kulturpresseschau
    Von Klaus Pokatzky