Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Sonntag, 02.08.2020

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • "Minus-Wachstum"
    Reduktion als kompositorische Strategie
    Von Maximilian Marcoll

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Diskurs

    Sicherheit in Museen
    Schätze zeigen und zugleich bewachen

    Es diskutieren:
    - Marion Ackermann, Generaldirektorin der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden
    - Eckart Köhne, Direktor des Badischen Landesmuseums und Präsident des Deutschen Museumsbundes
    - Hermann Parzinger, Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz
    Moderation: Stefan Koldehoff, Deutschlandfunk
    (Aufzeichnung vom 21.07.2020, Haus Bastian an der Museumsinsel in Berlin)

    Juwelen-Raub aus dem Grünen Gewölbe in Dresden, Goldmünzen-Raub aus dem Bode-Museum Berlin: zwei der spektakulärsten Kunst-Beutezüge in jüngster Zeit. Wie können Museen ihre Schätze - möglichst barrierefrei - zeigen und zugleich vor Diebstahl sichern?

  • 02:00 Uhr

    Nachrichten

  • 02:05 Uhr

    Tonart

    Chansons und Balladen
    Moderation: Jürgen Liebing

    03:00 Uhr
    Nachrichten
  • 04:00 Uhr

    Nachrichten

  • 04:05 Uhr

    Tonart

    Clublounge
    Moderation: Martin Risel

    05:00 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
  • Gemeinde der Berliner Moschee (Ahmadiyya Lahore)

  • 07:00 Uhr

    Nachrichten

  • Sonne, Strand und Seelenheil
    Über spirituelle Bedürfnisse im Urlaub
    Von Joachim Opahle, Berlin
    Katholische Kirche

  • 07:30 Uhr

    Kakadu

    Erzählung
    Das Baumhaus und das Schneckenhaus
    Von Martin Klein
    Gelesen von Fabian Busch
    Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2019
    Moderation: Ulrike Jährling

    So gern hätte Arik ein Baumhaus. Aber Mama war bislang immer dagegen. Doch Opa Rudi und Arik geben nicht auf.

    Lange Zeit durfte Arik kein Baumhaus haben, denn Mama hatte Angst, dass er herunterfallen und sich wehtun könnte. Zum Glück gibt es Opa Rudi. Der ist erstens ein großer Fachmann für Baumaßnahmen aller Art und zweitens ein begeisterter Geschichtenerzähler. Doch Mamas Zustimmung zum Baumhausprojekt bekommen die beiden erst, als sie ihr versprechen, dass das Baumhaus eine Veranda bekommt. Denn ein Baumhaus ohne Veranda ist kein richtiges Baumhaus, sagt Mama.

  • 08:00 Uhr

    Nachrichten

  • 08:05 Uhr

    Kakadu

    Kinderhörspiel
    Biribinki Brautprinzessin
    Von Franz Zauleck
    Ab 8 Jahre
    Regie: Wolfgang Rindfleisch
    Komposition: Gerd Bessler
    Mit: Carmen-Maja Antoni, Margit Bendokat, Astrid Meyerfeldt, Udo Kroschwald, Bernhard Schütz, Lars Rudolph, Hanna Matejka
    Produktion: Deutschlandradio Kultur 2008
    Moderation: Ulrike Jährling

    In einem Garten sitzt ein Mädchen und erzählt mit ihren Spielfiguren die Geschichte von Henne und Ratte und Brautprinzessin.

    In einem Garten sitzt ein Mädchen und erzählt mit ihren Spielfiguren eine Geschichte: Dum di dum di dum! Eine Schachtel ist das Haus und in dem Haus leben eine Henne und eine Ratte. Die Henne Hanne hat ein Holzbein, die Ratte Ruth eine Blechpfote, die beiden wohnen seit drei Jahren hier, ganz allein, langweilen sich und träumen von einem Märchenprinzen. Da klopft es an der Tür und Biribinki die Brautprinzessin steht davor. Sie sucht einen Bräutigam und tapp, tappel, tip die beiden kommen mit. Eigentlich sollen sie die Brautjungfern sein. Aber schwupp verheiraten sie sich selbst: Hanne nimmt Heinz den Heiteren, Ruth Kurt den Cleveren und ganz zum Schluss werden Biribinki Brautprinzessin und Anton der Andere von der Apfelsinenkiste auch noch ein Paar.

    Franz Zauleck, geboren 1950, lebt in Berlin, arbeitet als Grafiker, Kinderbuchautor und Bühnenbildner.

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • 09:05 Uhr

    Kakadu

    Magazin
    Moderation: Ulrike Jährling
    08 00 22 54 22 54

  • Moderation: Ralf Bei der Kellen
    sonntagsraetsel@deutschlandfunkkultur.de

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:05 Uhr

    Plus Eins

    Moderation: Caroline Korneli

    11:00 Uhr
    Nachrichten
  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Marianne Allweiss

  • Endlich berühmt!
    Mein Weg zum erfolgreichen Kinderbuchautor 
    Von Heiner Kiesel

    Das Skript ist schon fertig, jetzt fehlt nur noch ein Verlag. Radioreporter Heiner Kiesel will sich auf dem Markt als Kinderbuchautor beweisen und startet siegessicher ins Rennen. Aber die begeisterten Zusagen lassen auf sich warten, und mit dem Warten kommen die Zweifel. Hat er alles richtig gemacht? Stimmt alles an seiner Geschichte? Er spricht mit erfolgreichen Kollegen, mit Buchhändlerinnen und Agentinnen. Dann macht er sich auf die Suche nach seinem verschickten Skript und erlebt eine Überraschung.

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Das Philosophiemagazin
    Moderation: Simone Rosa Miller

    Rechtfertigung von Sklaverei und Gewalt
    Die dunkle Seite der Philosophie
    Gespräch mit Prof. Dr. Iris Därmann, Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Kulturwissenschaft

    Europäische Union zu Hongkonger Sicherheitsgesetz
    Menschenrechte lassen sich nicht erzwingen
    Von Christian Neuhäuser

    Philosophische Orte:
    Georg Lukacs in Budapest
    Von Anat Kálmán

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Religionen

    Moderation: Thorsten Jabs

    "Weltreise mit Buddha - Auf der Suche nach Glückseligkeit" - Neu im Kino
    Gespräch mit dem Regisseur Jesco Puluj

    Wanderin zwischen spirituellen Welten
    Die Künstlerin Mika Sperling
    Von Andrea Richter

    Spielend die Welt retten
    Mit "Serious Games" Ethik lernen?
    Von Kirsten Dietrich

    Das große spirituelle Crossover
    Institute of Sacred Music in Yale
    Von Klaus Martin Höfer

  • 15:00 Uhr

    Nachrichten

  • Wege zu Beethoven
    "Mich brennt ein heißes Fieber"
    Variationswerke für Klavier
    Gast: Steffen Schleiermacher, Pianist und Komponist
    Moderation: Olaf Wilhelmer

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Marianne Allweiss

  • 17:30 Uhr

    Nachspiel

    Das Sportmagazin
    Moderation: Jörg Degenhardt

    PR oder Nachwuchsförderung?
    Die Sommerferiencamps von Paris St. Germain
    Von Heinz Schindler

    Fast wie ein Sechser im Lotto!
    Der 6-Tore-Rekord von Dieter Müller und andere Stories
    Gespräch mit Stefan Osterhaus

    Trainieren mit dem Papa
    Wenn das Kind zur Hantel wird
    Von Elmar Krämer

    18:00 Uhr
    Nachrichten
    18:05 Uhr
    Nachspiel

    Hohn und Sport
    Von Schadenfreude und Stimmungskanonen
    Von Florian Felix Weyh

    Sport ist eine ernste Sache, Hochleistungssport sowieso. Schließlich geht es um Selbstdisziplin und Konzentration im Training und beim Wettkampf. Aber Sport und Humor, Sport und Komik (meist unfreiwillig) schließen sich nicht aus. Nicht selten kommt auch noch Hohn ins Spiel. Dass der nach hinten losgehen kann, bewies vor Jahren die österreichische Ski-Nationalmannschaft. In einer Zeitungsanzeige verspottete sie die Schweizer Konkurrenz, schloss dann aber mit dem versöhnlich gemeinten Satz: „Aus dem Ei des Mitleids ist schon oft die Henne der Liebe geworden.“ Da lachen ja die Hühner. Alles nur Klamauk? Nein - Lachen ist schließlich Muskeltraining.

  • 18:30 Uhr

    Hörspiel

    Bouvard und Pécuchet
    Nach dem gleichnamigen Roman von Gustave Flaubert
    Übersetzung aus dem Französischen: Thomas Dobberkau
    Bearbeitung: Thomas Fritz
    Regie: Jörg Jannings
    Mit: Ulrich Wildgruber, Hermann Lause, Jörg Jannings
    Komposition: Klaus Buhlert
    Produktion: DeutschlandRadio Berlin/SWF 1994
    Länge: 81'13

    Zwei Freunde, Bouvard und Pécuchet, versuchen den Sinn des Lebens zu finden. Ihre Suche führt sie durch nahezu alle Gebiete des Wissens. Ein Hörspiel nach Gustave Flauberts satirischem Schelmenroman.

    Dank einer Erbschaft können die Büroangestellten Bouvard und Pécuchet endlich selbst die Erkenntnisse von Wissenschaft und Künsten erproben. Sie gehen mit glühendem Enthusiasmus und in wahrhafter Freundschaft zu Werke. In „12 Miniaturen für Musik und 2 Schauspieler“ probieren sie bürgerliche Lebenskonzepte wie Liebe, Ehe und Familie aus, um den Sinn ihres Daseins zu finden. Sie beschäftigen sich gründlich mit Gartenbau, Landwirtschaft, Astronomie, Philosophie, Geschichte, Politik, Pädagogik, Kunst etc. und scheitern ebenso gründlich. Zwei liebenswerte Clowns glauben unbeirrbar an den Sieg der Vernunft - trotz aller Niederlagen.
    .
    Gustave Flaubert arbeitete bis zu seinem Tod an „Bouvard und Pécuchet“ und hielt dieses Werk selbst für den Höhepunkt seines Schaffens: ein mehrteiliger Zyklus um zwei Helden traurigster Gestalt, um die aus Paris in die Provinz fliehenden Messieurs. Unermüdlich schrieb er an diesem alle Romankonventionen sprengenden Werk. Vollenden konnte er es nicht; es blieb Fragment.

    Gustave Flaubert (1821-1880) gehört neben Balzac und Stendhal zu den großen Realisten der französischen Literatur und beeinflusste mit seinem Werk die Entwicklung des europäischen Romans entscheidend mit. Zu seinen bekanntesten Romanen gehören „Madame Bovary“ (1857), „Salammbô“ (1863), „L'éducation sentimentale“ (1869). Hörspieladaptionen u.a. „Felicitas“ (HR 1961), „Die Legende von St. Julian dem Gastfreien“ (SR 1965) „Madame Bovary“ (HR/RB/DLR 2004).

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Young Euro Classic
    Konzerthaus Berlin
    Aufzeichnung vom 01.08.2020

    "Griechenland und Europa"

    Iannis Xenakis
    „Dhipli Zyia“ für Violine und Violoncello

    Felix Mendelssohn Bartholdy
    Scherzo a-Moll für Streichquartett op. 81

    Nikos Skalkottas
    „Epirotikos“ aus: 36 Griechische Tänze

    Franz Schubert
    „Der Hirt auf dem Felsen“ für Sopran, Klarinette und Klavier D 965

    Nikos Skalkottas
    „Kritikos“ und "Kleftikos" aus: 36 GriechischeTänze
    3. und 4. Satz aus: Duo für Violine und Violoncello

    Felix Mendelssohn Bartholdy
    Sinfonie für Streicher Nr. 2 D-Dur

    Manolis Kalomiris
    "Molto agitato ed appassionato" und "Appassionato con moto" aus: “Preludes für Klavier”

    Béla Bartók (Arr. Mladen Miloradovic)
    Rhapsodie Nr. 1 für Violine und Streicher Sz. 87

    Originaltexte von Lea Singer werden zwischen den Musikstücken gelesen

    Siobhan Stagg, Sopran
    Dionysis Grammenos, Klarinette
    Julien Quentin, Klavier
    Vashti Hunter, Violoncello
    Nicholas Rimmer, Klavier
    Danae Dörken, Klavier
    Caerus Ensemble
    Leitung und Violine: Jonian Ilias Kadesha

  • 22:00 Uhr

    Nachrichten

  • 22:03 Uhr

    Literatur

    Reihe: Lyriksommer
    Lichtbilder, Sprachbilder
    Über Poesie und Fotografie
    Von Tobias Lehmkuhl

    Über Korrespondenzen und Kontraste zwischen Wort und Foto.

    Fotografien sind immer wieder Anlass und Ausgangspunkt für Gedichte. Sie fordern Wortkünstler mindestens so stark heraus wie Gemälde oder Musik. Doch nicht nur die Bilder, auch der fotografische Blick hat Dichter in ihrer Arbeit beeinflusst. Ob William Carlos Williams, Jürgen Becker oder Friederike Mayröcker - Dichterinnen und Dichter schauen häufig mit dem vermeintlich neutralen Kameraauge auf die Welt. Oder sie greifen wie Esther Kinsky, Barbara Köhler und Sabine Scho zur Kamera und stellen in ihren Büchern ein Gespräch her zwischen Versen und eigenen Fotografien. Anregung, Herausforderung, Ergänzung - die Interaktionen zwischen beiden Ausdrucksformen sind vielfältig. Tobias Lehmkuhl erkundet die Korrespondenzen zwischen den Künsten und ihre Unterschiede, das produktive Miteinander und den Kontrast zwischen ihnen.

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Britta Bürger

    Uraufführung im Salzburger Landestheater
    Peter Handkes: "Zdeněk Adamec: Eine Szene"
    Gespräch mit Christoph Leibold

    Christof Loy inszeniert imGroßes Festspielhaus in Salzburg Mozarts "Cosi fan tutte"
    Gespräch mit Jörn Florian Fuchs

    Exzellente Auswahl
    Arte blickt tief in die japanische Kinematografie
    Von Anke Leweke

    Kulturnachrichten
    Von Thomas Jaedicke

    Lieblingsorte in Mecklenburg
    Ungewöhnlicher Reiseführer durch den Norden
    Gespräch mit Christoph Forsthoff

    Kulturpresseschau
    Von Tobias Wenzel