Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Montag, 31.07.2017

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Freispiel

    Kurzstrecke 64
    Feature, Hörspiel, Klangkunst
    Zusammenstellung: Barbara Gerland, Ingo Kottkamp, Marcus Gammel
    Produktion: Autoren / Deutschlandfunk Kultur 2017
    Länge: 54'30
    (Ursendung)

    Ungewöhnlich und nicht länger als 20 Minuten. In der "Kurzstrecke" heute präsentieren wir unter anderem:

    Von Braun zu Braun
    Von Pavlica Bajsić Brazzoduro und Dino Brazzoduro

    2 Sommer, Verformungen
    Von Sophia Häberle, Philippe Mainz

    Der Pflaumenbaum
    Von Sebastian Fuchs, Tom Schulz

    Außerdem: Neues aus der "Wurfsendung" mit Julia Tieke
    (Wdh. am 09.08.2017, 00.05)

    Innovatives, Zeitgemäßes, Radiophones aus den Genres Feature, Hörspiel, Klangkunst.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Klassik
    Moderation: Christoph Reimann

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Dieter Kassel

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    05:50 Uhr
    Kalenderblatt

    Vor 50 Jahren: Der schwedische Ornithologe Bengt Berg gestorben

    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:20 Uhr
    Wort zum Tage

    Pfarrer Florian Ihsen
    Evangelische Kirche

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:20 Uhr
    Frühkritik

    Wie leicht lassen sich Fake News in die Welt setzen?
    Gespräch mit dem Filmemacher Claus Hanischdörfer

    08:30 Uhr
    Nachrichten
    08:50 Uhr
    Buchkritik

    "Osnabrück" von Hélène Cixous
    Rezensiert von Katharina Döbler

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Den Ameisenbären auf der Spur
    Britta Bürger im Gespräch mit Lydia Möcklinghoff, Tropenökologin
    (Wdh. v. 18.01.2017)

    Seit mehr als zehn Jahren pendelt sie zwischen Brasilien und Deutschland, um dem Objekt ihrer Forschungen näher sein zu können: Die Zoologin, Buchautorin und Science Slammerin Lydia Möcklinghoff ist die einzige Wissenschaftlerin der Welt, die das Sozialverhalten und die Kommunikationsfähgikeit des Ameisenbären erforscht. Wenn sie nicht in Brasilien ist, rührt sie die Werbetrommel für den Ameisenbär, hält Vorträge, begibt sich auf Scence Slam-Bühnen oder stellt ihr Buch "Die Supernasen" vor, in dem es um Tiere mit Rüsseln geht und um Menschen, die ihnen weltweit auf den Fersen sind.
    Lydia Möcklinghoffs Ziel ist es, dem Ameisenbär, den es schon seit 57 Millionen Jahren gibt, eine sichere Zukunft auf unserem Planeten zu sichern.

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:07 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Andrea Gerk

    Babelsprech: Lyrik im Grenzgebiet
    Von Regina Voss

    Ferne Welten - von Planetenromanen und utopischen Republiken
    Gespräch mit Stefan Mesch

    Buchkritik: "Das Eine" von Orsolya Kalász
    Rezensiert von Helmut Böttiger

    Mops des Monats Juli 2017
    Von Hans von Trotha

    Straßenkritik: "Der Simulant" von Chuck Palahniuk
    Von Jule Hoffmann

    Hörbuch: "Zum Leuchtturm" von Virginia Woolf
    Vorgestellt von Julia Riedhammer

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:07 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Olga Hochweis

    Relaunch: Branchenblatt "Musikwoche" erfindet sich neu
    Gespräch mit Nobert Schiegl, Chefredakteur

    11:35 Uhr
    Tonart

    Neue Stimme am großen Horn - die Baritonsaxofonistin Kira Linn
    Von Ilka Lorenzen-Butzmann

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • Peter Huth, Autor und Journalist
    Moderation: Korbinian Frenzel

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • "Hidden Champions"
    Wenig bekannte, attraktive Orte in Ostdeutschland
    Moderation: Nana Brink

    Die Hansestadt Wismar
    Von Silke Hasselmann

    Kyritz an der Knatter in Brandenburg
    Von Vanja Budde

    Rechte Auswüchse in Sachsen als Tourismusbremse?
    Von Bastian Brandau

    Naumburg/Saale in Sachsen-Anhalt
    Von Christoph Richter

    Dresden, Potsdam, Weimar sind weithin bekannt. Aber längst gibt es viele reizvolle Orte in den neuen Bundesländern, die ebenfalls einen Besuch wert sind. Der Länderreport stellt einige dieser aufstrebenden Städte vor.

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:07 Uhr

    Kompressor

    Das Kulturmagazin
    Moderation: Gesa Ufer

    Funktioniert das Bild von Christiane F noch heute?
    Gespräch mit dem Journalisten Jörg Böckem

    Die Aura des Originals: Besuch im Studio für elektronische Musik
    Von Andi Hörmann

    Eine Sehenswürdigkeit in den Reiseführern der Stadt Köln
    Gespräch mit dem Komponisten York Höller

    #disPlaced - #rePlaced Radialsystem
    Von Gerd Brendel

    Top Five: Ferne Welten, Auf der Suche nach Leben im All
    Vorgestellt von Hartwig Tegeler

  • 15:00 Uhr

    Kakadu

    15:05 Uhr
    Infotag

    Moderation: Tim Wiese

    Ausgestorbene Berufe: Lichtputzer
    Von Michaela Vieser

    Die Gipfelstürmer
    Von Anne Müller

    Sprechende Ampeln
    Von Hilde Braun

    Sommerrätsel: ZOO
    Von Annette Bäßler

  • 15:30 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Carsten Rochow

    Mehr Schein als Sein? Warum der Klang-Mythos Vinyl wackelt
    Gespräch mit Max Gössler, von intakt!, dem neuen Berliner Vinyl-Presswerk (Presswerk GmbH)

    Die Hitmacher. Hinter den Kulissen der deutschen Charts
    Von Ina Plodroch

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Liane von Billerbeck und Hans-Joachim Wiese

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Havannas Uferstraße Malecón - Geschlossene Gesellschaft am offenen Meer
    Von Anne-Katrin Mellmann

    Moderation: Isabella Kolar

    Trotz wirtschaftlicher Öffnung bleibt Kuba ein isoliertes Eiland - die letzte Bastion des Sozialismus in Lateinamerika. Ein Symbol der Grenzen des Systems ist der Malec-ón, die Uferstraße von Havanna, der "Boulevard der Sehnsüchte. Sie steht auch für die Dramatik Kubas, Tausende flohen von hier aus in das nur 90 Meilen entfernte Florida. Die Mauer zwischen  Wasser und Boulevard gehört den Kubanern, ist ihr verlängertes Sofa, auf dem sie sitzen und die frische Meeresbrise genießen. Ein geflügeltes Wort aus einem kubanischen Popsong heißt: Bis der Malecón trocknet. Genauso undenkbar scheinen derzeit politische Veränderungen auf der Karibikinsel.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:07 Uhr

    Zeitfragen

    Magazin

    Rebellische Städte - Die Macht der Bürgerplattformen
    Von Julia Macher

    Gestatten: Bürgermeister, parteilos - Trend in der Kommunalpolitik
    Von Silke Hasselmann

    19:30 Uhr
    Zeitfragen

    Selbstwert oder gelernter Hass
    Wie uns die frühe Kindheit prägt
    Von Ulrike Jährling

    „Wächst dein Kind sicher gebunden auf, wird es mutig in die Welt spazieren!“ sagen die einen. „Wenn du dein Kind immer trägst, verlernt es noch das Laufen!“ sagen die anderen. Eltern wollen das Beste für ihr Kind in Zeiten der Leistungsgesellschaft. Ist dann also frühe Selbstständigkeit ein hohes Gut? Der Psychologe Arno Gruen warnte davor. Auch vor dem Gehorsam, der traurige Früchte trägt - von Depression bis Gewalt. Der Kinderarzt Herbert Renz-Polster schaut aus Sicht der Evolution, was ein Kind zum Großwerden braucht. Für ein gesundes Selbst und die Entwicklung von Empathie.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    In Concert

    Sommergarten von Schloss Neuhardenberg
    Aufzeichnung vom 02.07.2017

    Konstantin Wecker Trio:
    Konstantin Wecker, Gesang und Klavier
    Fany Kammerlander, Violoncello
    Jo Barnikel, Klavier
    Moderation: Holger Beythien

    „Ich werde nicht aufhören von einer grenzenlosen Welt zu träumen, in der die Poesie den Parolen weiterhin erbitterten Widerstand leisten wird.“ So Konstantin Wecker bei der Verleihung des Bayerischen Staatspreises im Mai dieses Jahres. Mit Liedern wie ‚Genug ist nicht genug‘, ‚Willy‘ oder ‚Frieden im Land‘ hat der bayerische Liedermacher Musikgeschichte geschrieben und avancierte zum Vorbild der nachrückenden Liedermachergeneration. Lieder, die seinerzeit auch in der DDR Verbreitung fanden - die meisten inoffiziell. Bis heute haben sie nichts an moralischer Brisanz, gesellschaftlicher Relevanz und verstörender Aktualität eingebüßt. Auch musikalisch atmen sie heute noch ihren zeitlosen Charme, stehen sie doch klassischer Musik näher als Pop oder Folk. Im Juni 70 Jahre alt geworden, hat Wecker mit dem am 26. Mai erschienenen Doppelalbum ‚Poesie und Widerstand‘ und der gleichnamigen Tournee mit Neuinterpretationen legendärer Wecker-Songs wie ‚Der alte Kaiser‘, ‚Inwendig warm‘ oder ‚Die weiße Rose‘ sowie einigen neuen Liedern wieder einmal von sich reden gemacht. Am Rande der offiziellen Tour ‚Poesie und Widerstand‘ gab er am 2. Juli im Schlosspark zu Neuhardenberg ein Open Air-Konzert mit jenen Liedern, die eine ganze Generation prägten.

  • Zahltag
    Von Dirk Josczok
    Regie: Klaus-Michael Klingsporn
    Musik: Frank Merfort
    Mit: Guntbert Warns, Herbert Sand, Uwe Müller, Marie Leuenberger, Marian Funk, Marie Gruber, Tonio Arango, Matti Krause, Eva Kryll, Hendrik Arnst, Frauke Poolman, Alexander Radszun, Christian Gaul, Daniela Schulz, Wilfried Hochholdinger
    Ton: Thomas Monnerjahn
    Produktion: Deutschlandradio Kultur 2012
    Länge: 45'04
    (Wdh. v. 10.12.2012)

    Die tragische Geschichte der Hanna Kreuzer: Suizid, Selbstjustiz und ein Überfall.

    Anschließend:
    Hörspiel- & Featuretipps

    Beim Überfall auf einen Drogeriemarkt wird der Filialleiter erschossen. Tatsächlich nur ein Raubmord? Sowohl die geringe Beute als auch die Gnadenlosigkeit, mit der der Mörder vorgegangen ist, lassen Zweifel aufkommen. Hauptkommissar Magnus und sein Team ermitteln. Es gelingt ihnen, den Tathergang zu rekonstruieren und den Raub aufzuklären. Das Motiv für den Mord bleibt indes unklar. Erst eine zweite Bluttat bringt Gewissheit. Aber keine Entwarnung. Der Täter hat schon sein nächstes Opfer im Visier.

    Dirk Josczok, geboren 1960 in Düsseldorf, lebt in Berlin. Schreibt Drehbücher und Hörspiele. Deutschlandradio Kultur produzierte "Heldentod" (2011), "Zahltag" (2012), "Niemandskind" (2013), "Menschlos" (2014) und "Verräter" (2015).

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Oliver Thoma

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Britta Bürger

    "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" wird Fernsehserie
    Gespräch mit Annette Hess, Drehbuchautor

    In Geldnot - Die berühmteste Tanzschule Westafrikas bangt um Fortbestand
    Von Anne Françoise Weber

    Philippe Jordan wird Musikdirektor der Wiener Staatsoper
    Von Jörn Florian Fuchs

    Kulturpresseschau
    Von Tobias Wenzel