Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Donnerstag, 04.06.2020

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Neue Musik

    Naomi Pinnock
    Streichquartett Nr. 2
    Quatuor Bozzini

    "Words“ für Bariton und Ensemble
    Omar Ebrahim, Bariton
    London Sinfonietta
    Leitung: Beat Furrer

    "Lines and Spaces“ für Klavier
    Richard Uttley, Klavier

    "Music for Europe“ für Flöte, Klarinette, Schlagwerk, Klavier und Harfe
    Ensemble Adapter
    (Koproduktion: Deutschlandfunk Kultur & Deutscher Musikrat 2019)

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Rock
    Moderation: Andreas Müller

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Stephan Karkowsky

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:20 Uhr
    Wort zum Tage

    Lukas Pellio, Berlin
    Evangelische Kirche

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    07:40 Uhr
    Interview

    100 Jahre Trianon-Vertrag
    National instrumentalisiertes Gedenken in Ungarn
    Gespräch mit Dr. Christian Ungvary, Zentrum gegen Vertreibungen

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Autorin Jasmin Schreiber im Gespräch mit Tim Wiese

    Ihr erster Roman "Marianengraben“ landete gleich in den Bestsellerlisten. Dabei ist Jasmin Schreiber eigentlich gelernte Zoologin, die inmitten einer Menagerie von Krabbeltieren wohnt. Und sich viel mit Sterben und Tod befasst - in Wort und Bild.

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:05 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Internationaler Literaturpreis 2020
    Bekanntgabe der Preisträgerinnen und Preisträger

    Der Internationale Literaturpreis wird vom „Haus der Kulturen der Welt“ (HKW) und der „Stiftung Elementarteilchen“ seit 2009 verliehen und zeichnet herausragende Werke internationaler Gegenwartsliteraturen und ihre Erstübersetzungen ins Deutsche aus.

    René Aguigah, Ressortleiter „Literatur, Philosophie, Religion“: „Wir freuen uns sehr, Gastgeber für einen Preis zu sein, der wie kein anderer Literaturpreis in Deutschland die Zusammenarbeit zwischen Schreiben und Übersetzen fördert - und damit die Öffnung auf andere Sprachen hin. Deutschlandfunk Kultur tut dies als öffentlicher Ort in einer Zeit, in der Öffentlichkeit nicht ohne weiteres herzustellen ist.“
    Die Preisverleihung auf der Berliner Dachterrasse des HKW entfällt in diesem Jahr.

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Mathias Mauersberger

    Major Labels auf dem Weg an die Börse
    Gespräch mit Hubert Wandjo, Popakademie

    LA Priest veröffentlicht Album "Gene"
    Von Bettina Brecke

    1 to 1 Concerts
    Das kleinste Konzert der Welt
    Von Ramona Westhof

    11:45 Uhr
    Rubrik: Weltmusik

    "The Dancing Devils of Djibouti”
    Musik vom Horn von Afrika
    Von Arndt Peltner

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • Prof. Bascha Mika, Frankfurter Rundschau
    Moderation: Korbinian Frenzel

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Moderation: Nana Brink

    Stresstest für den hessischen Wald
    Dritte Dürrejahr steht bevor
    Von Ludger Fittkau

    "Wenn nichts passiert, werden Forstbetriebe bald pleite gehen!"
    Gespräch mit Hans-Georg von der Marwitz

    Sensationsfund im Revier
    Der Waldelefant von Schöningen
    Von Diterich Mohaupt

    Brauchen wir doch eine Ost-Quote?
    Streit um Nominierung für Verfassungsgericht
    Von Christoph Richter

    Champagnerbier mit Kreide
    Privatbrauerei auf Rügen und die Corona-Krise
    Von Peter Kaiser

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Kompressor

    Das Popkulturmagazin
    Moderation: Timo Grampes

    Tribute to George Floyd?
    Filme über Rassismus wie "Just Mercy" jetzt gratis
    Gespräch von Jörg Taszman

    Bluetooth und Materie
    Christian Hucks Buch über "Digitalschatten"
    Gespräch mit Prof. Dr. Christian Huck, Universität Kiel

    Die indischen Klangpioniere: "Electronic India"
    Von Robert Rotifer

    Fundstück 179:
    Sten Hanson - Che
    Von Paul Pauln

    Vorgespielt: Atomicrops
    Von Marcus Richter

  • 15:00 Uhr

    Nachrichten

  • 15:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Andreas Müller

    Soundtrack für die Zeit nach der Krise
    Amnesia Scanner "Tearless"
    Von Christoph Möller

    Album der Stunde?
    Run The Jewels veröffentlichen "RTJ4"
    Gespräch mit Fabian Wolff

    1 to 1 Concerts
    Physically distant Privatkonzert
    Von Ramona Weshof

    LA Priest veröffentlicht Album "Gene"
    Von Bettina Brecke

  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Julius Stucke

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Moderation: Margarete Wohlan

    Corona in Russland
    Putin delegiert, Sobjanin handelt
    Von Christina Nagel und Martha Wilczynski

    Russland hat nach den USA und Brasilien immer noch die weltweit höchsten Infektionszahlen. Corona-Hotspot ist dabei Russlands Hauptstadtregion. Dank Moskaus Bürgermeister Sergej Sobjanin wurden deshalb hier auch sehr früh sehr strenge Selbstisolationsregeln aufgelegt. Innerhalb weniger Stunden wurde die sonst so laute, stau-geplagte und quirlige Stadt seltsam still. Die Bevölkerung blieb zuhause, es gab keine Extra-Touren ohne städtische Erlaubnis. Putin deklariert das als „arbeitsfreie Zeit bei vollem Lohnausgleich“, die Löhne zahlt also nicht der Staat, sondern der Arbeitgeber. Außerdem delegiert er: nicht nur die Aufgaben, sondern auch die Verantwortung. Bis heute ist Moskau im Krisenmodus. Und wird es wohl auch noch eine Zeit lang bleiben. Was heißt das für die Menschen, die hier leben und arbeiten? Und was für den Mann, der die Krise auf bemerkenswert offene, ehrliche Art und Weise managt: Moskaus Bürgermeister Sergej Sobjanin?

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:05 Uhr

    Zeitfragen

    Magazin

    Vorurteile und Waffengewalt in den USA
    Studie zu „Shooter Bias“
    Von Volkart Wildermuth

    Woher Gene ihre Namen haben
    Von Kathrin Baumhöfer

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Annenkirche Dresden
    Aufzeichnung vom 30.05.2020

    "In der Natur"

    Felix Mendelssohn Bartholdy
    Sechs Lieder im Freien zu singen op. 59

    Ernst Krenek
    "Die Jahreszeiten" op. 35

    Johannes Brahms
    Fünf Gesänge op. 104

    Antonín Dvořák
    "In der Natur", Fünf Chorlieder op. 63 (nach Gedichten von Vítězslav Hálek)

    Dresdner Kammerchor
    Leitung: Hans-Christoph Rademann

    Naturbeschreibungen prägen das Konzert mit Werken von Johannes Brahms, Felix Mendelssohn Bartholdy, Ernst Krenek und Antonín Dvořák. Inspiriert von Dichtern wie Friedrich Hölderlin, Joseph von Eichendorff, Ludwig Uhland oder Vítězslav Hálek. Dabei reicht die Palette von Üppigkeit romantischer Harmonik über lautmalerische Ausdrucksformen bis hin zu tänzerischen Volksliedmelodien.

  • 22:00 Uhr

    Nachrichten

  • 22:03 Uhr

    Freispiel

    Schwerpunkt: Ich kann so nicht arbeiten!
    Screener
    Von Lucas Derycke
    Regie: der Autor
    Übersetzung: Angela Kuhk
    Mit: Andreas Helgi, Moritz Führmann, Vanessa Loibl, Thomas Bading, Benjamin Höppner, Daniel Wiemer, Daniel Breitfelder, Edda Fischer, Rabea Wyrwich, Nina Lentföhr
    Komposition: Jonathan Dhuyvetters, Niels Latomme
    Ton: Benno Müller vom Hofe
    Produktion: WDR 2016
    Länge: 43’47

    Auf der Suche nach einem kurzfristigen Job meldet sich Felix für eine Stelle als Content Reviewer. Von da an filtert er Tag für Tag explizite Videos aus dem Internet. Doch bald droht das Gesehene ihn einzuholen.

    Täglich werden Massen von Videos im Internet bereitgestellt - Tutorials, Tiervideos, Failvideos. Für ein großes Unternehmen kontrolliert Felix die Videoinhalte, die online gehen. Neben Alltäglichem ist auch Unangemessenes oder illegales Material dabei. Er schaut zu und sortiert aus, im sicheren Glauben, die Distanz zu wahren. Doch die Bilder bleiben nicht ohne Wirkung. Sie hallen nach und brechen in private Momente ein. Was geschieht mit der Bilderflut in seinem Kopf?

    Ausgezeichnet mit dem Hörspielpreis der Kriegsblinden 2017.

    Lukas Derycke, 1990 geboren, ist ein belgischer Radio- und Theatermacher. Er arbeitet für das belgische, niederländische und deutsche öffentlich-rechtliche Radio. 2018 war Lucas Teil von Het Nieuwstedelijk, dem belgischen Stadttheater von Genk, Hasselt und Leuven. In dieser Zeit produzierte er „Esperanto“ (WDR 2018). Zurzeit tourt er mit dem Theaterstück „Hangar“ und arbeitet an einem neuen Stück namens „Wild“. Das Stück „Screener“ wurde 2017 mit dem Hörspielpreis der Kriegsblinden ausgezeichnet.

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Sigrid Brinkmann

    Ex-Präsident Obama, die Proteste und der Kampf gegen Rassismus
    Gespräch mit Sabine Sielke

    Bundesregierung beschließt Kulturpaket
    Von Christiane Habermalz

    Im Kunsthaus Bregenz zeigen Künstler*innen Arbeiten zur Corona-Krise
    Von Tobias Krone

    Absurdes Theater?
    Wiesbaden zeigt drei Mal Beckett - live mit Publikum
    Gespräch mit Michael Laages

    Sparten-Kombi
    Stuttgart lädt zum Live-Act-Theater-Parcours
    Von Christian Gampert

    Kulturpresseschau
    Von Burkhard Müller-Ullrich