Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Dienstag, 12.05.2015

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Neue Musik

    Eine Musik wie vor 50000 Jahren
    Der Maler und Klangexperimentator Jean Dubuffet
    Von Richard Schroetter

    Vor 30 Jahren starb der französische Maler und Grafiker, dessen erweiterter Materialbegriff musikalische Experimente motivierte.

    Der französische Maler und Grafiker Jean Dubuffet gehörte zu den vielseitigsten und radikalsten Künstlern des 20. Jahrhunderts. Seine künstlerische Arbeit begann in den 20er-Jahren im Umfeld der Surrealisten. Um sich von den akademischen Formen des Kunstbetriebs abzusetzen, formulierte er 1945 das Konzept der 'L’art brut', womit er das traditionelle Bewertungssystem, für das, was Kunst sei, vollkommen infrage stellte. Risikobereitschaft, Offenheit und hohe geistige Kapazität kamen bei ihm in einer großen Wandlungsfähigkeit zum Ausdruck: Das Erreichte wurde immer wieder aufgegeben, um Neues hervorzubringen. Dazu gehörte auch, mit einem erweiterten Materialbegriff zu arbeiten. So ist es nicht verwunderlich, dass Dubuffets Schaffen auch musikalische Experimente mit einschloss.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Jazz
    Moderation: Matthias Wegner

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    50 Jahre deutsch-israelische Beziehungen
    Berichte, Gespräche und Reportagen live aus Tel Aviv
    Moderation: Korbinian Frenzel und Dieter Kassel

    u.a.
    Gespräch mit Andreas Peter Weber, Programmdirektor des Deutschlandradios, Sigrid Brinkmann, Dr. Sebastian Engelbrecht und
    Hans-Joachim Wiese

    Deutschland und Israel- vom schwierigen Beginn zur "Normalität"
    Gespräch mit Prof. Dr. Moshe Zimmermann

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    05:50 Uhr
    Kalenderblatt

    Vor 100 Jahren: Der Gründer der ökumenischen Taizé-Gemeinde, Frère Roger Schutz, geboren

    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:23 Uhr
    Wort zum Tage

    Pastorin Anja Neu-Illg
    Evangelische Kirche

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:20 Uhr
    Frühkritik

    "Festgenommen um Mitternacht" im Nationaltheater in Tel Aviv
    Gespräch mit Sebastian Engelbrecht

    08:30 Uhr
    Nachrichten
    08:50 Uhr
    Buchkritik

    "Zivilisierte Verachtung" von Carlo Strenger
    Rezensiert von Cathrine Newmark

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Wie haben sich Israelis und Deutsche in den vergangenen 50 Jahren verändert?
    Sigrid Brinkmann im Gespräch mit Tom Segev, israelischer Historiker, Autor und Journalist

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:07 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Joachim Scholl

    Der israelische Bestsellerautor Liad Shoham

    "Tag der Vergeltung" - ein Thriller aus Israel

    "Israel. Soziologische Essays" von Eva Illouz

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:07 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Vincent Neumann

    "Die Drei Kantoren" - Entertainer mit Kippa

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Mittag
    Moderation: Anke Schaefer und Christopher Ricke

    13:00 Uhr
    Nachrichten
  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:07 Uhr

    Kompressor

    Das Kulturmagazin
    Moderation: Timo Grampes

    Münkler-Watchblog:
    Ist das Mobbing oder Fortschritt für Transparenz und Kritik?
    Gespräch mit Jenny Genzmer und Winfried Sträter

    Anders oder angepasst?
    Wie die 'Akademie der Künste der Welt' sich wandelt
    Gespräch mit Elke Moltrecht, Geschäftsführerin

    China 8 - Chinesische Gegenwartskunst an Rhein und Ruhr

    "Ich wusste nicht, dass er Deutscher ist"
    Die Phänomenologie der deutsch-israelischen Paarbeziehung

    Kurzkritik: Webcomic "Rock and Riot"

  • 15:00 Uhr

    Kakadu

    15:05 Uhr
    Kakadu

    u.a. Kinotipp "Ostwind 2"
    Pferdeabenteuer um ein rebellisches Mädchen
    Von Anna Wollner
    Moderation: Tim Wiese

  • 15:30 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Andreas Müller

    Tourstart: Chilly Gonzales (mit Streichquartett in Philharmonie-Sälen)

    Die vitale Jazzszene in Israel

    Die israelische Band SHALOSH

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Vladimir Balzer und Axel Rahmlow

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Wem gehört Kafka - Der Streit um seinen Nachlass
    Von Sigrid Brinkmann

    Holocaust-Flüchtlinge und ihre Nachfahren - Israelis mit deutschen Wurzeln
    Von Thorsten Teichmann

    Zoff im Kaff - Jiddischund deutsch, eine kleine Sprachkunde
    Von Hans-Joachim Wiese

    Holocaust-Flüchtlinge und ihre Nachfahren - Israelis mit deutschen Wurzeln
    Seit 50 Jahren gibt es diplomatische Beziehungen zwischen Deutschland und Israel. Gleichwohl ist das Verhältnis zwischen den Staaten und den Menschen so kompliziert, emotional, eng, belastet und gleichzeitig auch so spannend wie selten zwischen Nationen. Der ganz tiefe Graben ist inzwischen überwunden, ohne dass die Geschichte vergessen ist. Die dritte Generation jüdischer Holocaust-Flüchtlinge stellt nach Besuchen in Berlin und anderen deutschen Orten fest, dass ihre Großeltern und Eltern mehr deutsche Alltagskultur nach Israel gebracht haben, als angenommen. Aber ist wirklich alles einfacher geworden?

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:07 Uhr

    Zeitfragen

    Magazin
    50 Jahre deutsch-israelische Beziehungen

    19:30 Uhr
    Zeitfragen

    Es war (k)einmal ein König
    Das Märchen von der Konsumentenherrschaft
    Von Peter Kessen

    "Der Konsument ist heute der Spielmacher, er hat so viel Macht wie noch nie!" So schwärmt Marketingexperte Hennig-Thurau von der Universität Münster von der neuen Macht der Konsumenten. Manches spricht für die These, dass der Kunde endlich der König geworden ist, als der er schon lange gilt. Schließlich können sich Verbraucher heute viel genauer über Preise und Qualität informieren als je zuvor und schlechte Produkte über die immer wichtiger werdenden Bewertungsportale im Internet schnell abstrafen. Das Feature untersucht die These von der neuen Konsumentenmacht, besucht eine begeisterte Videobloggerin im Kosmetikbusiness, eine engagierte Mutter im Kampf mit einem Weltkonzern und natürlich Kritiker der These.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    50 Jahre deutsch-israelische Beziehungen
    Live aus dem Studio Britz

    Deutsch-jüdische Komponisten in Israel

    Ram Da-Oz
    Divertimento für Blechbläser

    Erich Walter Sternberg
    "Östliche Visionen" für Klavier

    Paul Ben-Haim
    Drei Lieder ohne Worte für Alt-Saxofon und Klavier

    Erich Walter Sternberg
    "Mein blaues Klavier" für Mezzosopran und Klavier
    "Lullaby" für Sopran und Klavier

    Hanoch Jacobi
    Jewish Oriental Folk Tunes für Blechbläserquintett (Ausschnitte)

    Ben-Zion Orgad
    "Back to Suafir" für Mezzosopran und Ensemble

    ca. 21.05 Konzertpause

    Abel Ehrlich
    "Bashrav" für Violine solo

    Hanoch Jacobi
    Drei Rilke-Lieder für Mezzosopran, Klavier und Viola

    Hanoch Jacobi
    Quintett für Holzbläser

    Josef Tal
    Drei Lieder für Sopran und Klavier

    Shabtai Petruschka
    Jüdischer Tanz von der Krim, Chassidischer Tanz für Blechbläser

    Rinnat Moriah, Sopran
    Annerose Hummel, Mezzosopran
    Claudia Tesorino, Saxofon
    Asaf Levy, Violine
    Henry Pieper, Viola
    Ohad Ben-Ari, Holger Groschopp, Klavier
    Blechbläser des Deutschen Symphonie Orchesters Berlin
    Polyphonia Ensemble Berlin
    Leitung: Gerhardt Müller-Goldboom

    Zum Abschluss des Thementages „50 Jahre deutsch-israelische Beziehungen“ senden wir ein Live-Studio-Konzert aus der ehemaligen Sendestelle Britz in Berlin-Neukölln, die seit einigen Monaten für Musikaufnahmen genutzt wird. Das Konzertprogramm bietet Werke jüdischer Komponisten, die in Deutschland geboren wurden und in das Mandatsgebiet Palästina ausgewandert bzw. geflohen sind und die das Musikleben des jungen israelischen Staates wesentlich geprägt haben. In der stilistischen Vielfalt ihres Schaffens zeigen sich sowohl die Prägungen ihrer Herkunft als auch die Herausforderungen, die sie in ihrer neuen Heimat bewältigen mussten. Veranstalter dieses besonderen Konzertes mit selten zu hörenden Musikwerken ist Deutschlandradio Kultur in Kooperation mit der roc berlin und dem Israel Music Institute Tel Aviv. Namhafte Solisten und Mitglieder der beiden Orchester der ROC Berlin spielen Solostücke, Ensemblewerke und Klavierlieder des Leipzigers Shabtai Petruschka, der Berliner Ram Da-Oz und Erich Walter Sternberg, der beiden Ostpreußen Abel Ehrlich und Hanoch Jacobi und des Gelsenkircheners Ben Zion Orgad.

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Oliver Thoma

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Christine Watty

    Kultur-Opfer: Stadt Bonn will Deutsches Museum schließen
    Gespräch mit Andrea Niehaus, Leiterin

    Yoram Loewensteins "Performing Arts Studio" - eine Theaterschule in Tel Aviv
    Gespräch mit Sigrid Brinkmann

    CHINA 8 - zeitgenössische Kunst aus China an Rhein & Ruhr
    Von Anette Schneider

    Zum letzen Mal: "brut Wien"
    Gespräch mit dem Thomas Frank, künstlerischer Leiter und Geschäftsführer

    Sharon Macdonald - britische Museumswissenschaftlerin bekommt Humboldt-Professur
    Von Daniela Siebert

    Kulturpresseschau