Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Samstag, 24.06.2017

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Lange Nacht

    "Die Nachtigall war's und nicht die Lerche..."
    Eine Lange Nacht über Singvögel
    Von Anselm Weidner
    Regie: Anselm Weidner
    (Wdh. v. 02./03.06.2012)

    Wie kann es sein, dass noch bis in die 70er-Jahre hinein Dompfaffen im Freiburger Land Bauernlieder sangen, die bei den Bauern längst in Vergessenheit geraten waren? Warum hören wir im Frühling von Zugvögeln afrikanische Gesänge? Ornithologen und Vogelbeobachter führen in den Vogelgesang, in Gesangsarten und -dialekte ein, gehen der ebenso intensiv erforschten wie immer noch unbeantworteten Frage nach: Warum singen Vögel? Der Verleger Arnulf Conradi erzählt von seiner Passion für den Vogelgesang, Deutschlands berühmtester Vogelstimmenimitator Uwe Westphal, der Vogelzugforscher Peter Berthold und die Nachtigallenforscherin Silke Kipper sind zu hören. Der Landschaftsökologe Martin Flade erläutert, was das uckermärkische Ökodorf Brodowin zu einem Ort mit einer deutschlandweit so außergewöhnlichen Singvogelvielfalt macht. Und wenn Shakespeare Julia mit dem Verweis auf Nachtigallen- und Lerchengesang Romeo anflehen lässt, in der Liebesnacht im Liebesnest zu bleiben, ist das ein weiterer Hinweis auf Vogelgesang als Lebenselixier. Die Musik von Vivaldi und Rameau, von Mozart bis Strawinsky und Messiaen während dieser ‚Langen Nacht‘ der Singvögel macht hörbar, wie bedeutsam Vogelgesang als Inspirationsquelle für Komponisten seit jeher war.

    01:00 Uhr
    Nachrichten
    02:00 Uhr
    Nachrichten
  • 03:00 Uhr

    Nachrichten

  • 03:05 Uhr

    Tonart

    Filmmusik
    Moderation: Andreas Müller

    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • Zum Tod von Helmut Kohl

    RIAS-Schulklassengespräch mit Helmut Kohl
    mit Schülern der Arndt-Oberschule in Berlin-Zehlendorf
    Rias Berlin 1973
    Vorgestellt von Michael Groth

  • 06:00 Uhr

    Nachrichten

  • 06:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Ute Welty

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:20 Uhr
    Kommentar der Woche

    Europäischer Staatsakt für Helmut Kohl - Symbol mit Beigeschmack
    Von Annette Riedel

    07:30 Uhr
    Nachrichten
    07:40 Uhr
    Interview

    Bauen mit Köpfchen ...Von der Psychologie der Architektur
    Riklef Rambow, Psychologe und seit 1997 Geschäftsführer des Berliner Instituts für Architektur- und Umweltpschologie

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:20 Uhr
    Frühkritik

    "SUR/FACE. Spiegel" - Ausstellung im Museum Angewandte Kunst (FFM)
    Rudolf Schmitz, Kunstkritiker

    08:30 Uhr
    Nachrichten
    08:50 Uhr
    Buchkritik

    "Die unerhörte Geschichte meiner Familie" von Miljenko Jergovic

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Sicher im Netz - Wie können wir uns vor Angriffen schützen?
    Prof. Dr. Norbert Pohlmann, Institut für Internet-Sicherheit an der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen - und
    Ronald Eikenberg, Sicherheitsexperte bei der Computerzeitschrift c’t

    Moderation: Gisela Steinhauer

    Fast 60 Millionen Menschen nutzen in Deutschland das Internet: Wir shoppen, mailen, spielen, buchen Reisen, holen uns Informationen und erledigen unsere Bankgeschäfte online. Wir laden uns Videos oder Musik auf unsere Tablets oder Smartphones und chatten mit Freunden bei WhatsApp. Einer aktuellen Studie der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young zufolge sind Nutzer zwischen 21 und 30 Jahren fast sieben Stunden täglich im Netz aktiv; allein Facebook hat 30 Millionen Mitglieder.
    Wie sicher ist das, was wir im Netz treiben?
    Welche Gefahren lauern für die Nutzer?
    Wie können wir uns vor Hackern, Betrügern und Erpressern schützen?

    Hörerinnen und Hörer können sich beteiligen:
    Telefon: 00800 2254 2254
    E-mail unter: gespraech@deutschlandfunkkultur.de
    Facebook und Twitter

    10:00 Uhr
    Nachrichten
  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Lesart

    Das politische Buch
    Moderation: Christian Rabhansl

    "Kollektiv neurotisch: Warum die westlichen Gesellschaften therapiebedürftig sind
    Gespräch mit Christian Kohlross, Literaturwissenschaftler und psychologischer Berater

    Niko Wahl, Philipp Rohrbach (Hg): "Austria - A Soldier's Guide / Leitfaden für Soldaten"
    Rezensiert von mit Stefan May

    "Briefe ohne Unterschrift" von Susanne Schädlich
    Rezensiert von Bettina Baltschev

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages  
    Moderation: Sonja Gerth

  • Der Wochenrückblick
    Moderation: Axel Flemming

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • 13:05 Uhr

    Breitband

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Rang 1

    Das Theatermagazin
    Moderation: Susanne Burkhardt

  • 14:30 Uhr

    Vollbild

    Das Filmmagazin
    Live vom Filmfest München
    Moderation: Susanne Burg und Patrick Wellinski

    Un Beau Soleil Interieur
    Gespräch mit der Regisseurin Denis Claire

    München und seine Stars

    Erstmals in Serie: Das Verschwinden
    Gespräch mit dem Regisseur Hans Christian Schmid

    Was gibt es Neues im Neuen Deutschen Kino?
    Gespräch mit Christoph Gröner

    Fühlen Sie sich manchmal ausgebrannt und leer?
    Gespräch mit der Regisseurin Lola Randl

    Vorgespult
    'Der Tod von Ludwig XIV.', 'Axolotl Overkill' und 'Die Verführten'
    Vorgestellt von Christian Berndt

    15:00 Uhr
    Nachrichten
  • 16:00 Uhr

    Nachrichten

  • 16:05 Uhr

    Echtzeit

  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages mit Sport
    Moderation: Sonja Gerth

  • 17:30 Uhr

    Tacheles

    Das Ende des Westens? Brexit, Trump und Putin - Nato und EU unter Druck von allen Seiten
    Jan Techau, American Academy Berlin, stellt sich den Fragen von Marcus Pindur

    Diese Woche haben die Verhandlungen über den Brexit begonnen. Großbritannien will alleine auf der Weltbühne bestehen - eine Strategie, die auch die Populisten in anderen Ländern vertreten. Zum Beispiel der amerikanische Präsident Trump, der anders als alle seine Vorgänger seit 1945 die europäische Integration nicht gutheißt, sondern den Brexit ausdrücklich unterstützte. Auch ein Bekenntnis zur Beistandsverpflichtung in der Nato konnte sich Trump nicht abringen, als er zum Bündnisjubiläum nach Brüssel kam. Währenddessen unterstützt Putin rechtspopulistische und linksradikale Parteien in ganz Europa und führt einen Krieg in der Ukraine.
    Werden EU und Nato diesen Fliehkräften trotzen können? Wie besteht man gegen Putins Einmischungen in westliche Wahlkämpfe? Welche Rolle wird Deutschland in den nächsten Jahren ausfüllen müssen? Welchen Preis wird das haben - müssen wir mehr ausgeben für Sicherheit und Euro-Stabilität? Frankreich und Deutschland haben die Chance, Europa zu erneuern und weiterzuentwickeln; falls Angela Merkel die Bundestagswahl gewinnt, kann sie im Tandem mit dem französischen Präsidenten Macron Reformen der EU und des Euro-Stabilitätspaktes auf den Weg bringen. Doch im Moment ist unklar, ob der deutsch-französische Motor wieder anspringt - und ob der unabdingliche Partner USA sich außenpolitisch fängt.

  • 18:00 Uhr

    Nachrichten

  • 18:05 Uhr

    Feature

    Denken lernen
    Ein Underground-Gymnasium in Minsk
    Von Inga Lizengevic
    Regie: Johanna Olausson
    Produktion: Deutschlandfunk Kultur/SWR 2017
    Länge: 49'07
    (Ursendung)

    Seit 14 Jahren unterhalten Eltern und Lehrer eine konspirative Schule in einem Vorort von Minsk.

    Als Diktator Lukaschenka das aufmüpfige Jakub Kolas Lyceum 2003 schließen ließ, organisierten sich Lehrer und Eltern auf eigene Faust. In Belarus dürfen Kinder außerschulisch lernen, sind aber verpflichtet, regelmäßig an staatlichen Prüfungen teilzunehmen. Offiziell existiert die Schule nicht. Der Unterricht geht weit über den offiziellen Lehrplan hinaus. Kritisches Denken wird gelehrt und vorgelebt. Im Lehrerkollegium sind einige der führenden Intellektuellen des Landes.

    Inga Lizengevic, geboren in Russland, aufgewachsen in Belarus, Russland und der Ukraine, studierte in Minsk und Berlin, lebt als Theaterregisseurin, Hörfunkautorin und Dokumentarfilmerin in Berlin. Zuletzt: "Drei Länder. Meine dreifach gespaltene Persönlichkeit" (SWR 2016).

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:05 Uhr

    Konzert

    Händelfestspiele Göttingen
    Deutsches Theater
    Aufzeichnung vom 19.05.2017

    Georg Friedrich Händel
    "Lotario“ HWV 26
    Oper in drei Akten
    Libretto: Giacomo Rossi

    Sophie Rennert, Mezzosopran - Lotario
    Marie Lys, Sopran - Adelaide
    Ursula Hesse von den Steinen, Mezzosopran - Matilde
    Jorge Navarro Colorado, Tenor - Berengario
    Jud Perry, Countertenor - Idelberto
    Todd Boyce, Bariton - Clodomiro
    FestspielOrchester Göttingen
    Leitung: Laurence Cummings

  • Pauline Viardot-Garcia
    Lieder (1/2)

    Miriam Alexandra, Sopran
    Eric Schneider, Klavier

    Produktion: Deutschlandradio Kultur 2016
    (2. Teil am 12.08.2017)

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Eckhard Roelcke

    Christoph Marthaler installiert mit "Tiefer Schweb" ein Auffangbecken in den Münchner Kammerspielen
    Von Sven Ricklefs

    Wim Wenders' Operndebüt: "Die Perlenfischer" an der Staatsoper Berlin
    Gespräch mit Jürgen Liebing

    documenta-Echo
    Künstler der documenta 14 im Kurzporträt
    Von Änne Seidel

    Zwischen Kinoboom und Zensur: Das Internationale Filmfestival in Shanghai
    Gespräch mit Anke Leweke

    Kulturpresseschau-Wochenrückblick
    Von Ulrike Timm