Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Samstag, 16.04.2016

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Lange Nacht

    „Hier ist Tirana …“
    Eine Lange Nacht über Albanien
    Von Fritz Schütte
    Regie: Rita Höhne

    Kaum vorstellbar, dass es einmal ein Land in Europa gab, das komplett abgeschottet war. Nur eine Stimme drang durch das Rauschen im Äther nach außen. "Hier ist Tirana …" In mehr als 20 Sprachen pries Radio Tirana das "freie und fröhliche Leben der Albaner und die glänzenden Perspektiven, die ihnen der Sozialismus eröffnet". Doch wer konnte das nachprüfen? Touristen durften das Land nur in Reisegruppen besuchen. Kontakte zu Einheimischen waren unerwünscht. Diktator Enver Hoxha hatte 1961 mit der Sowjetunion gebrochen. Ingenieure und Facharbeiter aus China kamen ins Land. Albaner studierten in Peking. 1978 zerbrach auch diese Freundschaft, und mit der Isolation wuchs die Paranoia des Diktators. Politische Säuberungen und Schauprozesse waren an der Tagesordnung. Wie überall auf der Welt träumten auch in Albanien Jugendliche davon, Sängerinnen zu werden, Schauspieler oder Schriftsteller. Das Liederfestival war der kulturelle Höhepunkt des Jahres. Da es in Albanien keine Schallplattenindustrie gab, lebten Titel, die nicht mehr im Radio gespielt wurden, nur in der Erinnerung weiter. Nach Jahrzehnten erzwungenen Schweigens erklingt die Stimme von Alida Hisku wieder. Sie lebt jetzt in Deutschland. Der Schriftsteller Bashkim Shehu hatte gerade ein Buch veröffentlicht, als er in Ungnade fiel. Sein Vater war Ministerpräsident, der zweite Mann nach Enver Hoxha, und wurde nach seinem Selbstmord von diesem posthum der Spionage verdächtigt. Die Familie kam ins Gefängnis. Heute lebt Bashkim als Autor und Übersetzer in Spanien. Die 'Lange Nacht' erzählt über ein Land, das 25 Jahre nach der Wende immer noch so unbekannt ist wie damals. Damit das nicht so bleibt, heißt es auch auf Kurzwelle noch heute: "Hier ist Tirana …"

    01:00 Uhr
    Nachrichten
    02:00 Uhr
    Nachrichten
  • 03:00 Uhr

    Nachrichten

  • 03:05 Uhr

    Tonart

    Filmmusik
    Jerry Fielding
    The Enforcer (Dirty Harry III - Der Unerbittliche)

    Christopher Komeda
    Rosemary's Baby

    David Newman
    The Spirit

    Elmer Bernstein
    The Caretakers (Frauen, die nicht lieben dürfen)

    Moderation: Birgit Kahle

    In jeder Jerry Fielding-Partitur gibt es einen Mittelpunkt auf den alles zugeschnitten ist. Im Falle von James Fargos Regie-Debüt „The Enforcer“ ist dies die neue Partnerin von Dirty Harry. Auf sie richtete er seine gesamte, von beachtlicher stilistischer Bandbreite geprägte Komposition aus und schrieb eine Musik, die direkt ins Herz des Helden zielte. Wehklagender Jazz, reiche Harmonien und stakkatohafte Schlagzeug-Rhythmen. - Für Roman Polanskis meisterhaft inszenierten Psycho-Thriller „Rosemary’ s Baby“ schuf der vom Jazz kommende polnische Komponist Christopher Komeda eine Golden Globe-nominierte Musik, die bewusst keine Klischees bemüht und die Dramaturgie des Filmes vor allem auf der emotionalen und psychologischen Ebene unterstützt. - Frank Millers auf der gefeierten Comic-Vorlage von Will Eisner beruhender Thriller „The Spirit“ stellte eine Herausforderung dar für David Newman, dessen geschickt konzipierte, zurückhaltende Musik einige Defizite der Inszenierung auszugleichen vermochte. - Mit einer die Fans betörenden Mischung aus Jazz-betonten und Orchester-betonten Cues begleitete Elmer Bernstein das von Hall Bartlett inszenierte engagierte Melodram „The Caretakers“.

    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20 Jahre Berliner Ensemble
    Tondokumente zur Entwicklung eines berühmten Theaters
    RIAS 1969
    Vorgestellt von Michael Groth

    Am 19.04.1941 feierte Bertolt Brechts 'Mutter Courage' in Zürich Premiere. Ein Stück, mit dem die Sendung beginnt, mit der der RIAS 1969 an den 20. Geburtstag des Berliner Ensembles erinnerte. Zu hören sind u.a. Auszüge aus der 'Winterschlacht' und der 'Dreigroschenoper' - zu Wort kommen auch Bertolt Brecht und Helene Weigel.

  • 06:00 Uhr

    Nachrichten

  • 06:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Ute Welty

    06:20 Uhr
    Wort zum Tage

    Pfarrer Michael Becker
    Evangelische Kirche

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    07:40 Uhr
    Interview

    Die Radikalisierung junger Mädchen durch dschihadistische Salafisten
    Interview mit André Taubert, Religionspädagoge; Leiter von Legato, "Fachstelle für religiös begründete Radikalisierungen" in Hamburg

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:20 Uhr
    Frühkritik

    Neuübersetzung von Shakespeares "Sturm" in Frankfurt
    Von Natascha Pflaumbaum

    08:30 Uhr
    Nachrichten
  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Live mit Hörern
    0 08 00.22 54 22 54
    gespraech@deutschlandradiokultur.de

    Fango statt Tango! - Neue Wege in der Schmerztherapie
    Klaus Pokatzky im Gespräch mit Prof. Dr. Walter Zieglgänsberger, Schmerzforscher

    10:00 Uhr
    Nachrichten
  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Lesart

    Das politische Buch
    Moderation Sigrid Brinkmann

    Diana Johnstone
    Die Chaos-Königin
    Hillary Clinton und die Außenpolitik der selbsternannten Weltmacht
    Westend-Verlag Frankfurt
    Rezensiert von Michael Groth

    Gespräch mit Josef Braml
    über
    Auf Kosten der Freiheit
    Der Ausverkauf der amerikanischen Demokratie
    und die Folgen für Europa
    Quadriga Verlag Köln

    Niall Ferguson
    Kissinger
    Der Idealist, 1923 - 1968, Band 1
    Aus dem Englischen von Michael Bayer und Werner Roller
    Propyläen Verlag Berlin
    und
    Greg Grandin
    Kissingers langer Schatten
    Amerikas umstrittener Staatsmann und sein Erbe
    Aus dem Amerikanischen von Claudia Kotte und Thorsten Schmidt
    C.H.Beck Verlag München
    Rezensiert von Sabina Matthay

    Tim Weiner
    Ein Mann gegen die Welt
    Aufstieg und Fall des Richard Nixon
    Aus dem Englischen von Christa Prummer-Lehmair und Rita Seuß
    S. Fischer Verlag Frankfurt
    Rezensiert von Nana Brink

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages  
    Moderation: Birgit Kolkmann

  • Der Wochenrückblick

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • 13:05 Uhr

    Breitband

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Rang 1

  • 14:30 Uhr

    Vollbild

    Das Filmmagazin
    Moderation: Susanne Burg

    "Memories on Stone": Kurdische Geschichte als Film im Film
    Gespräch mit dem Regisseur Shawkat Amin Korki

    Vorgespult: "Die Kommune", "Gods of Egypt" und "Chevalier"
    Vorgestellt von Christian Berndt

    Die Nominierungen vom Deutschen Filmpreis sind bekannt
    Gespräch mit Parick Wellinski

    Wie steht's um die Meinungsfreiheit beim 35. Istanbul Film-Festival?
    Von Amin Farzanefar

    Mythologische Reise in den Amazonas: "Der Schamane und die Schlange"
    Von Burkhard Birke

    TV-Spiele zur Umerziehung der Deutschen? "Overgames"
    Gespräch mit Lutz Dammbeck, Künstler und Filmemacher

    Living Archive - Berliner Filmarchiv im ehemaligen Krematorium
    Von Anke Leweke

    Top Five - Die Mainstream-Charts
    Von Anna Wollner

    15:00 Uhr
    Nachrichten
  • 16:00 Uhr

    Nachrichten

  • 16:05 Uhr

    Echtzeit

    Das Magazin für Lebensart
    Lust auf Neues!
    Moderation: Martin Böttcher

    Lust auf Neues
    Von David Tschöpe

    Die Fesseln sind das neue Dekolleté
    Von Katja Bigalke

    Urban Sketching - Die Stadt mit dem Pinsel sehen
    Von Jürgen Stratmann

    Aber bitte ohne Sahnetorte - wie New Yorker Trendsetter heiraten
    Von Sonja Beeker

  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages mit Sport
    Moderation: Birgit Kolkmann

  • 17:30 Uhr

    Tacheles

    Die griechische Krise - Tragödie ohne Ende?

    Alexander Kritikos, Forschungsdirektor Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung, stellt sich den Fragen von Axel Rahmlow

    Die Schuldenkrise hält Griechenland weiter fest im Griff. Derzeit verhandelt Athen mit den Geldgeber-Institutionen über die Umsetzung eines dritten Hilfsprogramms in Höhe von bis zu 86 Milliarden Euro, doch die griechische Regierung tut sich schwer mit den geforderten Sparauflagen. Auch unter den Gläubigern gibt es Streit: Der Internationale Währungsfonds fordert Schuldenerleichterungen für die klammen Hellenen, was die EU - allen voran die Bundesregierung - ablehnt.

    Geht die griechische Tragödie in eine neue Runde? Wie viel Sparen ist den Griechen noch zuzumuten - auch angesichts der Belastungen durch die Flüchtlingskrise? Ist ein Schuldenschnitt nötig, um das Land wieder auf die Beine zu bringen? Droht doch noch der Grexit? Und wie können Wirtschaft und Gesellschaft Griechenlands nach jahrelanger Dauerkrise wieder aufgebaut werden?

  • 18:00 Uhr

    Nachrichten

  • 18:05 Uhr

    Feature

    Guten Tag auf Polnisch
    Von: Lisbeth Jessen
    Regie: die Autorin
    Übersetzung und Sprachregie: Ingo Kottkamp
    Mit: Frauke Poolman, Leslie Malton, Maria Perlick und Carl-Heinz Choynski
    Ton: Andreas Narr
    Produktion: Deutschlandradio Kultur/WDR 2014
    Länge: 52’06
    (Wdh. v. 06.09.2014)

    Eine New Yorkerin entdeckt ihre jüdischen und schlesischen Wurzeln neu. Das alte Familiengut steht zum Verkauf.

    Ann Elizabeth wohnt in Manhattan. Ihre Großmutter war 1936 mit zwei Söhnen aus Deutschland emigriert, und die Söhne haben sich in den USA neu erfunden. Nach dem Tod der Großmutter wird ein Koffer mit alten Familienfotos geöffnet und bringt Familiengeheimnisse zum Vorschein. Ann wird sich ihrer jüdischen Ursprünge bewusst und reist nach Dobrodzien, das früher Guttentag hieß. Das Familiengut steht jetzt zum Verkauf.

    Lisbeth Jessen, geboren 1956, Journalistik-Studium, arbeitet seit 1984 für Danmarks Radio. Prix Italia 2003 für 'Nach dem Fest'. Zuletzt: 'Nicht ohne meinen Hund' (WDR/DKultur 2016).

  • 19:00 Uhr

    Konzert

    Live aus der Metropolitan Opera New York

    Gaetano Donizetti
    "Roberto Devereux"
    Tragedia lirica in drei Akten
    Libretto: Salvadore Cammarano nach François Ancelots Tragödie "Elisabeth d'Angleterre"

    Elisabeth I., Königin von England - Sondra Radvanovsky, Sopran
    Der Herzog von Nottingham - Mariusz Kwiecien, Bariton
    Sara, Herzogin von Nottingham - Elīna Garança, Mezzosopran
    Roberto Devereux, Earl von Essex - Matthew Polenzani, Tenor
    Lord Cecil - Brian Downen, Tenor
    Sir Walter Raleigh - Christopher Job, Bass
    Ein Page - Yohan Yi, Countertenor
    Ein Vertrauter Nottinghams - Paul Corona, Bass
    Chor und Orchester der Metropolitan Opera New York
    Leitung: Maurizio Benini

  • Musikmesse Frankfurt
    Die lebendige Vielfalt der Musikkultur Syriens

    Gäste:
    Athil Hamdan, Violoncello
    Ibrahim Keivo, Baglama und Bouzuk
    Moderation: Volker Michael

    Unter den Menschen, die aus dem vom Krieg zerstörten Land zu uns nach Europa flüchten, sind auch viele hochqualifizierte Musikerinnen und Musiker. Zwei von ihnen stellt Deutschlandradio Kultur vor: den Cellisten Athil Hamdan und den Sänger und Instrumentalisten Ibrahim Keivo.
    Athil Hamdan war bis zu seiner Ausreise vor gut einem halben Jahr Dekan der Musikhochschule Damaskus. Er studierte Violoncello in seiner Heimatstadt sowie in Moskau und Odessa. Neben seiner Arbeit als Hochschullehrer prägte er als Solist und Solocellist des Syrischen Nationalorchesters das (westlich-)klassische Musikleben des Landes, nicht zuletzt durch seine enge Beziehung zu zeitgenössischen syrischen Komponisten. In Frankfurt wird Hamdan unter anderem ein Solostück des in Krakau lebenden Komponisten Zaid Jabri spielen, der ebenfalls aus Damaskus stammt.
    Ibrahim Keivo ist ein Repräsentant der äußerst vielfältigen traditionellen Musikkultur Syriens, speziell des multikulturellen Nordostens des Landes. Keivo stammt aus der Region „al-Dschasira“ und bildete Musiklehrer aus. Zugleich komponiert er und sammelt traditionelle Lieder aller Sprachen, Kulturen und Konfessionen des Landes. Er spricht und singt Botani- und Kurmandji-Kurdisch, Armenisch, Assyrisch, Türkisch und verschiedene arabische Dialekte. In Frankfurt wird er eigene Stücke vorstellen, die er der musikalischen Tradition der Städte und Dörfer nachempfunden hat und die sich nicht zuletzt mit der tragischen Geschichte der vielen dort lebenden oder jetzt nicht mehr dort lebenden Menschen auseinandersetzt.

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Britta Bürger

    "Studio Mumbai" - Ausstellung des indischen Architekturbüros in Frankfurt
    Von York Förster

    Der heilige Doktor von Moskau - Opernprojekt von Ljudmila Ulitzkaya
    Von Gesine Dornblüth

    Record Store Day - Europas größte Plattenfabrik in MeckPom
    Von Thomas Jaedicke

    Living Archive - Berliner Filmarchiv im ehemaligen Krematorium
    Von Anke Leweke

    Kulturpresseschau
    Von Arno Orzessek