Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Freitag, 06.03.2015

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Klangkunst

    Datenspuren
    Radio Lab
    Always here for you
    Von Claire Tolan
    Mit: Bettina Kurth
    Regie: Ingo Kottkamp und Claire Tolan
    Ton: Hermann Leppich
    Produktion: Deutschlandradio Kultur/CTM Festival/Goethe Institut/ORF musikprotokoll im steirischen Herbst/Ö1 Kunstradio/ICAS-ECAS International Cities for Advanced Sound 2015
    Länge: 40'34
    (Ursendung)

    Unter dem Stichwort 'ASMR' sammeln YouTube-Nutzer Geräusche, die Gänsehaut machen. Claire Tolan belauscht Macher und Hörer.

    Anschließend:
    Kribbeln im Kopf - Das unerforschte Phänomen ASMR (Kurzfassung)
    von Christian Möller
    Produktion: Deutschlandradio Kultur 2013

    Unter dem Titel 'Un Tune - Exploring Sonic Affect' waren die Bewerber des diesjährigen Radio Calls aufgefordert "dem menschlichen Körper auf beunruhigende und emphatische Weise nahe zu rücken". 2015 wurden Arbeiten von Sol Rezza (siehe 13. Februar) und Claire Tolan ausgezeichnet. Seit geraumer Zeit beschäftigt sich Claire Tolan mit einem akustischen Phänomen: Geflüsterte Botschaften, eine sanft zerknüllte Chipspackung - bei manchen Menschen erzeugen diese Klänge ein angenehmes Kribbeln in Kopf und Wirbelsäule. Das subjektive Phänomen heißt ASMR (Autonomous Sensory Meridian Response). Auf Youtube publizieren und hören tausende von Nutzern die sanften Kribbelklänge. Dieses Spiel mit auditiver Nähe findet bei Claire Tolan sein Gegenstück in der Verbreitung moderner akustischer Spionagetechnik. Bitte Kopfhörer bereit halten!

    Claire Tolan, geboren in den USA, ist Radiomacherin und Computeraktivistin. Einmal wöchentlich präsentiert sie ihre ASMR-Sendung 'You Are Worth It' im Berliner Community Radio.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Weltmusik
    Moderation: Carsten Beyer

    1996 sorgte der Buena Vista Social Club für eine Sensation: Acht Millionen Mal verkaufte sich das Debütalbum der alten Herren aus Kuba. Es folgten ausgedehnte Touren rund um den Globus, mehrere Grammys und der Oscar-prämierte Dokumentarfilm über die Band von Wim Wenders. Jetzt, fast 20 Jahre später, veröffentlicht das World Circuit Label unter dem Titel „Lost and Found“ eine CD mit Raritäten und Outtakes der damaligen Aufnahmesessions in den Egrem Studios von Havanna.
    Das ist eines der Themen in der Sendung. Darüber hinaus stellt Carsten Beyer weitere Neuerscheinungen aus den Monaten Februar und März vor, darunter die Alben von Quadro Nuevo, von Axel Krygier, Bassekou Kouyaté und Irit Dekel.

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Liane von Billerbeck

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:23 Uhr
    Wort zum Tage

    Pfarrerin Christina-Maria Bammel
    Evangelische Kirche

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    07:40 Uhr
    Alltag anders

    Haustür
    Von Matthias Baxmann und Matthias Eckoldt

    07:50 Uhr
    Interview

    Kulturvandalismus
    Gespräch mit Prof. Reinhard Bernbeck, Professor am Institut für Vorderasiatische Archäologie an der Freien Universität Berlin

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
    08:50 Uhr
    Buchkritik

    Sachbuch: Der lange Sommer der Theorie von Philipp Felsch
    Rezensiert von René Aguigah

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Warum sollten wir unsere Wut zeigen?
    Ulrike Timm im Gespräch mit der Psychiaterin Heidi Kastner

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:07 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Frank Meyer

    Gefahrenzone - Wie Künstler und Schriftsteller die Ukraine sehen
    Gespräch mit Katharina Raabe, Lektorin für Osteuropa bei Suhrkamp und Wladimir Velminski, Kunst- und Medienhistoriker

    Mit Fil durchs Berliner Märkische Viertel: Hörspiel "Pullern im Stehen"
    Von Elmar Krämer

    "Bad Cop. Ein Kapstadt-Thriller" von Mike Nicol
    Rezensiert von Thomas Wörtche

    Originalton: Flughafenstille
    Von Kathrin Röggla

    Straßenkritik: "Selbstporträt mit Flusspferd" von Arno Geiger

    Buchhändler im Gespräch: Gunther Philler, Jenaer Bücherstube

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:07 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Mascha Drost

    "Unser Song für Österreich" - ESC Vorentscheid in Hannover
    Von Martin Risel

    11:35 Uhr
    Tonart

    Musikerleben zu Viert - 30 Jahre VoglerQuartett
    Gespräch mit Tim Vogler

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Mittag
    Moderation: Anke Schaefer und Christopher Ricke

    13:00 Uhr
    Nachrichten
  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:07 Uhr

    Kompressor

    Das Kulturmagazin
    Moderation: Timo Grampes

    Frage des Tages: Zum ESC-Vorentscheid - War das ein guter Rückzug?
    Gespräch mit Timor-Oliver Chadik, Leiter der Bundeswehr Bigband

    Okwui Enwezor stellt sein Programm für die Biennale in Venedig vor
    Von Carsten Probst

    "Boys and their Toys" - Warum sind Krieg und Waffen immer öfter Thema der Kunst?
    Gespräch mit Stéphane Bauer, Mitkurator der Ausstellung und Leiter des Kunsthauses Kreuzberg

  • 15:00 Uhr

    Kakadu

    15:05 Uhr
    Kakadu

    Wie aus Abwasser Trinkwasser wird
    Eine unter- und oberirdische Wasserreise
    Von Christine Färber
    Moderation: Ulrike Jährling

    Bei uns in Deutschland gibt es Trinkwasser scheinbar im Überfluss, sodass wir sogar damit duschen, baden, gießen und sogar unsere Klos spülen. Wenn das Trinkwasser dann im Abguss verschwindet, wird aus dem Zähneputz-Dusch-Koch-Gieß-Klowasser Abwasser. Das dreckige Nass verschwindet aber nicht einfach, es macht sich auf eine Reise. Auf dieser Wasserreise werden geheime Schätze an Land gespült, Flüsse passiert, und große Maschinen durchflossen. Am Ende kommt das Wasser, das wir im Klo runter gespült haben, wieder aus dem Hahn. Als Trinkwasser. Welche kleinsten und größten Helfer dabei ihre Finger im Spiel haben, warum eine Kläranlage auch eine Schatzkammer ist, und ob man das Ex-Abwasser dann auch ganz getrost trinken kann, das klären Kinder und Klärexperten - unter und über der (Wasser-) Oberfläche.

    Christine Färber wundert sich gerne über die Welt. Sie lebt und arbeitet als freie Journalistin in Leipzig. Das Beste an ihrem Beruf ist, dass sie immer spannende Fragen stellen darf.

  • 15:30 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Carsten Rochow

    Flamenco virtuos - Der Gitarrist Vicente Amigo

    Neues verrücktes Bayern - Aloa Input mit neuem Album

    Keimzeit sind wieder da - auf der Bühne, auf CD und im Gespräch
    Norbert Leisegang, Sänger und Songschreiber der Band

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Vladimir Balzer und Axel Rahmlow

  • 18:00 Uhr

    Nachrichten

  • 18:07 Uhr

    Wortwechsel

    Russland unter Putin - Hat die Zivilgesellschaft noch eine Chance?
    Es diskutieren:
    John Kornblum, ehem. US-Botschafter in Deutschland
    Ernst Jörg von Studnitz, ehem. Dt. Botschafter in Moskau, Ehrenvors. des deutsch-russischen Forums
    Gernot Erler, SPD, Mitglied Ausw. Ausschuss Bundestag, Koordinator der Bundesregierung für die deutsch- russische Beziehungen
    Gesine Dornblüth, Deutschlandradio-Korrespondentin in Moskau
    Moderation: Elke Durak

    Seit dem Mord am russischen Regimekritiker Boris Nemzov am vergangenen Wochenende gibt es mehr Fragen als Antworten. War es ein politischer Mord? Räumt der Präsident seine innenpolitischen Gegner jetzt konsequent aus dem Weg? Welche Chancen haben liberale Opposition und demokratisch gesinnte Zivilgesellschaft in Russland überhaupt noch? Putin hat die patriotisch-nationale Karte jahrelang und ausgiebig gespielt. Wird er nun zum Getriebenen der Nationalisten? Wohin steuert Russland - noch unter Präsident Putin?
    Wie soll der Westen reagieren? Gibt es die Möglichkeit eines Einflusses von außen? Welche Rolle spielt die EU, spielt Deutschland, spielen die Vereinigten Staaten im Machtpoker mit Putin?

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • Die SchuM-Städte am Rhein - Speyer, Worms und Mainz hoffen auf die Anerkennung als Weltkulturerbe der Unesco
    Von Katrin Kühne

    "Zauberische Brücken, von Stille zu Stille geschlagen" - die Tänzerin Tatjana Barbakoff im Portrait
    Von Étienne Roeder

    Bleiben oder Gehen, das ist die Frage - der Jugendkongress für junge jüdische Erwachsene in Berlin diskutiert auch die Frage der Aliyah, der Auswanderung nach Israel
    Von Heinz-Peter Katlewski

    Zum Schabbat: Kantorin Avitall Gerstetter aus Berlin

    Moderation: Mirjam Reusch-Helfrich

  • 19:30 Uhr

    Zeitfragen

    "Weltliteratur in Schmetterlingsgestalt"
    Mircea Cărtărescu und seine 'Orbitor'-Trilogie
    Von Katrin Hillgruber

    Der als „Proust des Plattenbaus“ gerühmte rumänische Autor erhält den Buchpreis zur Europäischen Verständigung.

    Endlich liegt mit 'Die Flügel' der letzte Band von Mircea Cărtărescus 'Orbitor'-Trilogie in der Übersetzung Ferdinand Leopolds auf Deutsch vor. "Mein Buch gleicht mir selbst, ich selbst bin sein Plan", sagt Cărtărescu über sein Opus magnum, an dem er 14 Jahre lang schrieb. Das an die 2.000 Seiten starke Werk stellt eine Hymne auf Bukarest dar und setzt herkömmliche Maßstäbe außer Kraft. Hochverdient erhält der Rumäne, den sein Laudator Uwe Tellkamp auf eine Stufe mit Kafka, Joyce und Borges stellt, am 11. März im Gewandhaus den mit 15.000 Euro dotierten Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung 2015. Als "Proust des Plattenbaus" gerühmt, kam Cărtărescu1956 in Bukarest zur Welt. Er schloss sein Philologie-Studium mit einer Dissertation über den rumänischen Postmodernismus ab und veröffentlicht seit 1978 Gedichte und Prosa, die in zahlreiche Sprachen übersetzt wurden. Zum Atheisten erzogen, entdeckte er mit 30 die Bibel als literarische Inspiration für sich. Besonders Motive aus dem Alten Testament dienten ihm als "Stützbalken für den Dachaufbau" des Romanprojektes, das ansonsten völlig ohne Plan entstand und sich doch an seiner Biographie orientiert. 'Aripa stanga', 'Corpul' und 'Aripa dreapta' heißen die drei Bände des 2007 abgeschlossenen Werks im Original - linker Flügel, Körper, rechter Flügel. Die heroisch zu nennende deutsche Übersetzung ('Die Wissenden', 'Der Körper', 'Die Flügel') ist im Wiener Zsolnay-Verlag herausgekommen. Flankiert von einem Heer von Ko-Insekten, prägt der Schmetterling als Symbol der Verwandlung die Trilogie 'Orbitor', was etwa 'Der Blender' bedeutet. In Ceauşescus gespenstischem 'Volkspalast' mündet sie im Revolutionswinter 1989 in ein schwindelerregendes rhapsodisches Finale.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Musikfestspiele Saar
    Kongresshalle Saarbrücken
    Aufzeichnung vom 28.02.2015

    Stanisław Skrowaczewski
    "Passacaglia Immaginaria"

    Frédéric Chopin
    Konzert für Klavier und Orchester e-Moll op. 11

    Witold Lutosławski
    Konzert für Orchester

    Ewa Kupiec, Klavier
    Deutsche Radio-Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern
    Leitung: Stanisław Skrowaczewski

  • 22:00 Uhr

    Einstand

    Armand Russel
    Suite concertante für Tuba und Bläserquintett
    Rubén Durá de Lamo, Tuba
    Weimarer Bläserquintett

    Morten Gaathaug
    Sonata Concertante op.41 für Tuba und Bläserquinett
    Rubén Durá de Lamo, Tuba
    Ensemble Schwerpunkt

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Katja Schlesinger

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Gabi Wuttke

    Okwui Enwezor stellt sein Programm für die Biennale in Venedig vor
    Von Carsten Porbst

    Kulturpresseschau
    Von Adelheid Wedel