Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Donnerstag, 05.03.2015

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Neue Musik

    Christian Wolff (*1934)

    Duo for Violinist and Pianist (1961)
    János Négyesy, Violine
    Cornelius Cardew, Klavier

    'Stones' aus 'Prose Collection' (1968)
    AG Neue Musik des Leininger Gymnasiums Grünstadt
    Leitung: Silke Egeler-Wittmann

    'Lines' für Streichquartett (1972)
    Società Cameristica Italiana

    For 1, 2 or 3 People (1964)
    Nelly Boyd, E-Gitarre/Elektronik/Objekte
    Robert Engelbrecht, E-Gitarre/Elektronik/Objekte
    Jan Feddersen, präpariertes Klavier
    Jens Röhm, Gitarre, Elektronik/Objekte

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Rock
    Moderation: Andreas Müller

    „Das All - unendliche Weiten“, so hieß es zu Beginn von Star Treck - zu Deutsch: Raumschiff Enterprise. Space - the final frontier. Der erste Offizier der Enterprise, Mister Spock, ist Ende vergangener Woche gestorben und Andreas Müller wird ihn - und damit auch den Mann, der ihn verkörperte, Leonard Nimoy, mit einer geballten Ladung Space-Rock verabschieden.  Musik u.a. von Villalog, Flying Saucer Attack, Manfred Manns Earth Band, Public Service Broadcasting und Leonard Nimoy selbst. Außerdem Neues von Jesper Munk, UBK und vielen anderen.

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Liane von Billerbeck

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:23 Uhr
    Wort zum Tage

    Pfarrerin Christina-Maria Bammel
    Evangelische Kirche

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
    08:50 Uhr
    Buchkritik

    "Mein Leben als Affenarsch" von Oskar Roehler
    Rezensiert von Gerrit Bartels

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Wie sind Sie aus Ihrer "Hölle" raus gekommen?
    Gisela Steinhauer im Gespräch mit Sascha Bisley, ehem. Gewalttäter, heute Sozialarbeiter und Autor

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:07 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Frank Meyer

    Aus den Listen KW10: Die Teenieschmonzette Kiera Cass' "Selection. Der Erwählte"
    Gespräch mit Kim Kindermann

    Kulturgut oder Dienstleistung? - Das Buch im digitalen Zeitalter
    Gespräch mit Prof. Dr. Michael Hagner, Wissenschaftshistoriker

    Originalton: Akustische Lückenfüller
    Von Kathrin Röggla

    "Eine schöne junge Frau" von Tommy Wieringa
    Rezensiert von Katharina Borchardt

    Literaturtipps
    Von Susanne von Schenk

    Florian Werner liest Musik: Der Mann, "Ich bin ein Mann"

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:07 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Mascha Drost

    "Alle Nähe fern" - André Herzberg über sein neues Buch

    11:35 Uhr
    Weltmusik

    Samba auf den Kopf gestellt - Ein Blick in den brasilianischen Untergrund
    Von Thorsten Bednarz

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Mittag
    Moderation: Anke Schaefer und Christopher Ricke

    13:00 Uhr
    Nachrichten
  • Mit dem Latein am Ende?
    Streit in Nordrhein-Westfalen über Lehramtsstudium ohne Latinum
    Von Alois Berger

    Lehramt mit oder ohne Latinum - das ist in Nordrhein-Westfalen die große Streitfrage. Nach den Plänen der rot-grünen Landesregierung in Düsseldorf soll in der Lehrerausbildung für moderne Fremdsprachen wie Englisch, Französisch und Spanisch auf den Nachweis von Lateinkenntnissen komplett verzichtet werden. Bochumer Studenten hatten mit einer Petition gegen das Latinum viele Unterstützer gefunden, unter anderem auch die Chefin des Schulministeriums, Sylvia Löhrmann. Die Altphilologen laufen gegen das Vorhaben Sturm. Mit dem Streichen des Lateinischen für die Lehrämter verabschiede sich die rot-grüne Koalition in Düsseldorf von einer über 1.000-jährigen Bildungstradition. Zur wissenschaftlichen Beschäftigung mit Fremdsprachen brauche man nun mal Latein, sagen die Altphilologen. Alois Berger ist der Frage nachgegangen, ob man an Rhein und Ruhr nun wirklich mit dem Latein am Ende ist.

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:07 Uhr

    Kompressor

    Das Kulturmagazin
    Moderation: Timo Grampes

    Frage des Tages: Was hat uns der Italo-Western gebracht?
    Gespräch mit dem Filmkritiker und Buchautor Bert Rebhandl

    Europäische Hybris? Ein deutscher "Volksfeind" auf Indienreise
    Von Susanne Burkhardt

    Künstler und Propheten. Eine geheime Geschichte der Moderne 1872-1972
    Von Rudolf Schmitz

  • 15:00 Uhr

    Kakadu

    15:05 Uhr
    Kakadu

    Moderation: Ulrike Jährling

  • 15:30 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Carsten Rochow

    Von der Nische in die Charts - "Faun" und die "Pagan Folk"-Szene

    Neues Album des Bluesrock-Wunderknaben Jesper Munk

    Beady Belle - Jazz, Soul und Groove aus Norwegen

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Vladimir Balzer und Axel Rahmlow

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Moderation: Isabella Kolar

    Südafrikas Wunderpflanze - Der eigenwillige Roiboos
    Von Jan-Philippe Schlüter

    Grüne Risse - Die Biolandbewegung der Bäuerin Jadwiga Lopata in Polen 
    Von Richard Fuchs

    Röhrende Rohre - Uralt-Heizung in Amerika
    Von Andreas Horchler

    Grüne Risse - Die Biolandbewegung der Bäuerin Jadwiga Lopata in Polen 
    Polen, das ist Energieversorgung mit Kohle. Das Land zählt zu den kohleintensivsten Energiemärkten der Welt. Von einer Mehrheit der Polen wird das akzeptiert, denn die Preise für Energie sind relativ niedrig geblieben. Doch eine stetig wachsende Bewegung von Umweltschutz-Pionieren wirbelt dieses Selbstverständnis durcheinander.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:07 Uhr

    Zeitfragen

    Magazin

    Chirurgen helfen Nashörnern
    Von Michael Lange

    Das Frozen Ark Projekt - eine Sicherheitskopie für die Artenvielfalt
    Von Christiane Habermalz

    Oben Tomaten, unten Biobarsche - Aquaponik in Berlin
    Von Lydia Heller

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Live aus der Stadthalle Chemnitz

    Benjamin Britten
    Sinfonia da Requiem für Orchester op. 20

    Torsten Rasch
    "A Foreign Field (Ein fremdes Feld)"
    Oratorium für Soli, Chor und Orchester
    Texte von Ivor Gurney, Edward Thomas, Rupert Brooke, Rainer Maria Rilke und Georg Trakl sowie aus dem Alten Testament
    zum Gedenken an die Bombardierung von Chemnitz am 5. März 1945
    (Deutsche Erstaufführung)

    Claudia Barainsky, Sopran
    Nikolay Borchev, Bariton
    Chor und Extrachor der Oper Chemnitz
    Dresdner Kammerchor
    Mitglieder der Kantorei der Kreuzkirche Chemnitz und der St. Petri-Schloss-Kantorei Chemnitz, der Singakademie Chemnitz, des Universitätschores der TU Chemnitz sowie des Chores des Three Choirs Festivals Sängerknaben der Kathedralen von Gloucester und Worcester
    Robert-Schumann-Philharmonie
    Leitung: Frank Beermann

    Dieses Sinfoniekonzert ist dem Gedenken an die Zerstörung von Chemnitz am 5. März 1945 gewidmet und reiht sich ein in die vielfältigen Aktivitäten rund um den 'Chemnitzer Friedenstag'. Im Mittelpunkt des Konzertes steht die Deutsche Erstaufführung des Oratoriums 'A Foreign Field (Ein fremdes Feld)' des gebürtigen Dresdner Komponisten Torsten Rasch. Es entstand auf Initiative der Robert-Schumann-Philharmonie und ihres Generalmusikdirektors Frank Beermann, des Chemnitzer Opernchores sowie weiterer Chöre der Stadt als Auftragswerk der Theater Chemnitz und des englischen Three Choirs Festivals, eines der ältesten klassischen Chormusikfestivals der Welt. Dort wurde das Oratorium am 31. Juli 2014 in Worcester zum Gedenken an den Beginn des Ersten Weltkriegs uraufgeführt. Dieses englisch-deutsche Projekt will zum einen das Bewusstsein an die beiden verheerenden Kriege des 20. Jahrhunderts wachhalten und trägt zum anderen den intensiven völkerverbindenden Gedanken in sich. Als Eröffnungswerk des Konzertes erklingt die 'Sinfonia da Requiem' op. 20 des Engländers Benjamin Britten, die er kurz nach seiner Emigration in die USA schrieb und die dort 1941 uraufgeführt wurde.

  • 22:00 Uhr

    Chormusik

    Musikfest Kiew
    Aufzeichnung vom 25.09.2014

    Werke von Yulia Homelska, Lesia Dychko, Claudio Monteverdi, Alessandro Grandi u.a.

    Oriana Mädchenchor Odessa
    Leitung: Halyna Shpak
    Vox Animae
    Leitung: Nataliya Khmilevska

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Katja Schlesinger

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Eckhard Roelcke

    Künstler und Propheten. Eine geheime Geschichte der Moderne 1872-1972
    Von Rudolf Schmitz

    Worin liegt er? Eine Tagung in Marbach diskutiert den "Wert des Originals"
    Von Stefan Koldehoff

    Pferd auf Hahn: Hans Haacke bestückt einen Sockel am Trafalgar Square London
    Von Stephanie Pieper

    Erstmals gemeinsam: Mary Heilmann & David Reed im Hamburger Bahnhof
    Von Carsten Probst

    Kulturpresseschau
    Von Arno Orzessek