Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Donnerstag, 11.12.2014

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Neue Musik

    Johannes Boris Borowski

    "Chergui" (2012) für 7 Instrumente
    Ensemble Interface
    Leitung: Scott Voyles

    Klavierkonzert (2010/11)
    Florent Boffard, Klavier
    Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
    Leitung: Manuel Nawri

    Produktion: Deutschlandradio Kultur / Deutscher Musikrat 2013

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Rock
    Moderation: Uwe Wohlmacher

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Korbinian Frenzel

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:23 Uhr
    Wort zum Tage

    Pfarrerin Johanna Friese
    Evangelische Kirche

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    07:40 Uhr
    Interview

    Gesetz zur Tarifeinheit im Kabinett
    Gespräch mit Prof. Wolfgang Däubler, Professor für Arbeitsrecht

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
    08:50 Uhr
    Buchkritik

    "Punk is Dad" von Roddy Doyle
    Rezensiert von Knut Cordsen

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Muss ein Designobjekt heutzutage eine Geschichte erzählen?
    Gisela Steinhauer im Gespräch mit Werner Aisslinger, Designer des Jahres

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:07 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Joachim Scholl

    u.a.
    Aus den Listen: "Gelassenheit" von Wilhelm Schmid
    Gespräch mit René Aguigah

    Elbin mit Streitaxt gesucht: Welches Frauenbild hat die Fantasy-Literatur?
    Von Elena Gorgis

    Adventskalender: "Wir sind die Neuen" von Ralf Westhoff
    Vorgestellt von von Waltraud Tschirner

    Literaturtipps
    Von Mechthild Lanfermann

    Sachbuch: Im Angesicht der Apokalypse - Clausewitz zu Ende denken von René Girard
    Rezensiert von Carsten Hueck

    Ralf bei der Kellen liest Musik: Weihnachtshits

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:07 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Oliver Schwesig

    u.a.
    Advents- und Weihnachtsmusik aus der Lutherzeit
    Von Uwe Golz

    Rückbesinnung auf die Golden 50s? - Neue Alben aus Kuba
    Von Carsten Beyer

    11:35 Uhr
    Weltmusik
  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Mittag
    Moderation: Katja Schlesinger und Frank Meyer

    13:00 Uhr
    Nachrichten
  • Altlast mit Potential
    Von Marietta Schwarz und Axel Schröder

    Das Quelle Versandhaus in Nürnberg ist die größte leerstehende Immobilie nach dem Flughafen Tempelhof in Berlin. Seit der Insolvenz warten 255.000 Quadratmeter auf eine neue Nutzung. An der Immobilie lassen sich Fortschrittsglauben und Innovationskraft des Wirtschaftswunder-Deutschlands ablesen. Einst vom Architekten Ernst Neufert nach den Anforderungen des modernen Versandhandels entworfen, stellt das Gebäude seine Nachnutzer vor große Herausforderungen.

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:07 Uhr

    Kompressor

    Das Kulturmagazin
    Moderation: Stephan Karkowsky

    u.a.
    Frage des Tages: Wie wirksam ist Verweigerung?
    Gespräch mit Torsten Michaelsen von der Theaterperformancegruppe Ligna

    "Kaptn Oskar" von Tom Lass: die neue deutsche Indepentszene erobert das Kino
    Von Susanne Burg

    "Bigger than Life" - Der Filmdesigner Ken Adam in der Deutschen Kinemathek
    Von Simone Reber

    Wir Gefühlsunternehmer - Was Online-Dating mit unseren Beziehungen macht
    Von Tim Wiese

    "Balle Balle Knalle" - Dieter Roths Konkrete Poesie im Kunstmuseum Stuttgart
    Von Rudolf Schmitz

  • 15:00 Uhr

    Kakadu

    15:05 Uhr
    Kakadu

    Moderation: Patricia Pantel

  • 15:30 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Vivian Perkovic

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Anke Schaefer und Christopher Ricke

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Trendsetterin - Eine Roma-Designerin in Budapest
    Von Ralf Borchard

    Unbeugsame Minderheit - Die Székler in Rumänien
    Von Stephan Oszváth

    Der Trabi - In Ungarn voll im Trend
    Von Karla Engelhard

    Moderation: Angelika Windloff

    Unbeugsame Minderheit - Die Székler in Rumänien
    Sie galten als kämpferisch und wurden als Grenzwächter in Siebenbürgen eingesetzt, als die Region noch zu Ungarn gehörte.
    Heute gehört das Siedlungsgebiet der Székler zu Rumänien, wo sie als ungarische Minderheit Autonomie fordern.
    Um die Zahl seiner Anhänger zu erhöhen, verlieh ihnen der ungarische Regierungschef Orbán kurzerhand
    die doppelte Staatsbürgerschaft einschließlich Wahlrecht.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:07 Uhr

    Zeitfragen

    Magazin

    u.a.
    Ein neue Zeitalter: Das Anthropozän
    Von Gerhard Richter

    Und alles riecht nach nichts
    Von Britta Kuntoff

    "Sterbehilfe - eine Aufgabe für Ärzte?"
    Von Susanne Billig

    19:30 Uhr
    Zeitfragen

    Wir Gefühlsunternehmer
    Was Online-Dating mit unseren Beziehungen macht
    Von Lydia Heller und Tim Wiese

    Smartphones, Chatforen, Soziale Netzwerke und andere neue Kommunikationstechnologien verändern unsere Vorstellungen von Liebe, Romantik und Sex. Sie beeinflussen, wie, wo und welche Menschen sich kennenlernen, wie sie Beziehungen eingehen, führen und beenden. Das Internet rangiert Soziologen zufolge dabei als Weg oder Ort, über den Menschen einen Partner finden, inzwischen auf Rang drei - gleich nach Treffen auf Partys gemeinsamer Freunde, in Bars und Clubs oder anderen öffentlichen Plätzen. Nach Älteren, Schwulen, Lesben oder Menschen in dünnbesiedelten Regionen trifft sich heute auch ein gutes Fünftel aller ›klassischen‹ heterosexuellen Paare online. Es gibt Cybersexspielzeuge, die Sex simulieren, indem sie Bewegungen zweier Menschen an verschiedenen Orten auf das Gerät des Partners übertragen. Es gibt Sextoy-Apps wie bang with friends, über die man seine Facebook-Freunde zum One Night Stand einladen kann. Und es gibt Dating-Apps wie Tinder und Lovoo, die fast jeder Unter-30-Jährige auf seinem Handy hat. Kritiker warnten vor diesem Hintergrund noch vor einigen Jahren vor allgemeiner Vereinsamung durch »Phantom-kommunikation«. Echte Nähe, Gefühle und Intimität, so die Befürchtung, würden erschwert oder sogar verhindert. Freundschaft, Liebe und Begehren würden nur suggeriert - eine echte, ausdauernde Auseinandersetzung mit einem anderen Menschen, mit seiner Gegenwart und Körperlichkeit aber nicht eingefordert. Inzwischen weiß man: Digitales Zusammensein via SMS, E-mails und Messages kann die Entstehung von Intimität sogar befördern. Paare in Fernbeziehungen etwa, die via Smartphone eine kontinuierliche Kommunikation unterhalten, empfinden ihre Beziehung als sicherer und gefestigter als Paare mit weniger Online-Kommunikation. Und für Digital Natives ist Online-Kommunikation längst Teil gewöhnlicher Beziehungsarbeit. Wie genau verändern sie unsere Vorstellungen von und Erwartungen an Liebe, Romantik und Sex? Gibt es neue Formen von Intimität? Können sie technisch gesteuert/manipuliert werden? Und: Werden eigentlich unsere Beziehungen weniger intim und mehr öffentlich - oder wird die öffentliche Kommunikation intimer?

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Musikzentrum Kattowitz
    Aufzeichnung vom 21.11.2014
     
    Alfred Schnittke
    Konzert für Klavier und Orchester
     
    Dmitrij Schostakowitsch
    Sinfonie Nr. 5 d-Moll op. 47
     
    Ewa Kupiec, Klavier
    Nationales Sinfonieorchester des Polnischen Rundfunks
    Leitung: Stanisław Skrowaczewski

  • 22:00 Uhr

    Chormusik

    Stille Nacht...
    Weihnachtliche Chormusik
    Historische Aufnahmen der Jahre 1972 bis 1986 aus dem Archiv von RIAS Berlin

    RIAS Kammerchor
    Leitung: Uwe Gronostay

    Während des gesamten Zeitraums, 1972 bis 1986, war Uwe Gronostay Chefdirigent des RIAS Kammerchores. Die Aufnahmen der gerade bei audite erschienenen CD lassen die Entwicklung ahnen, die der Chor in den knapp eineinhalb Jahrzehnten unter Gronostays Leitung durchlief. Dramaturgisch wird ein Bogen geschlagen von der geheimnisvollen Nacht, in die Gottes Licht fällt, über Lob-, Erzähl- und Betrachtungslieder zur Geburt Christi wieder zurück zur Nacht, die auch im religiös-symbolischen Sinn den Anbruch des Tages in sich trägt. Entstehungsgeschichtlich erstrecken sich die Werke von der Renaissancezeit bis in die 1960er Jahre, unterteilt in drei Blöcke, überschrieben „Aus Renaissance und frühem Barock“, „Romantisches Intermezzo“ und „Tendenzen des 20. Jahrhunderts“. Altbekannte Lieder der weihnachtlichen Chorliteratur wechseln sich ab mit seltener aufgeführten Gesängen.

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Hanns Ostermann

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Sigrid Brinkmann

    u.a.
    Vorboten der Oscars: Nominierungen für die "Golden Globes"
    Von Wolfgang Stuflesser

    "Balle Balle Knalle" - Dieter Roths Konkrete Poesie im Kunstmuseum Stuttgart
    Von Rudolf Schmitz

    11./12.12. Tagung "Kulturgut in Gefahr. Raubgrabungen und illegaler Handel"
    Von Carsten Probst

    Adventskalener: DVD "Wir sind die Neuen"
    Vorgestellt von Waltraud Tschirner

    Warum "The Voice of Germany" ein weltweites Erfolgsmodell ist: Betrachtungen eines Fans
    Von Noemi Schneider

    Kulturpresseschau
    Von Arno Orzessek