Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Montag, 16.10.2017

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Freispiel

    FUX gewinnt 4/3
    In welchem FUX, nachdem sie zwei Monate lang Gewinnspiele gespielt, etwas gelernt und daraus ein Theaterstück gemacht haben, nun in einem Hörspiel darauf zurückblicken
    Hörspiel von FUX
    Regie: die Autoren
    Mit: Lisa Hrdina, Anton Weil, Bernd Hörnle und den Autoren
    Ton: Andreas Stoffels
    Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2017
    Länge: 53'54
    (Ursendung)

    Arbeit am Glück: Drei Künstler nehmen zwei Monate lang an Gewinnspielen teil.

    Zwei Monate lang haben die Performer von FUX ihr Glück in die Hand genommen und Kreuzworträtsel gelöst, an Fernsehquizshows teilgenommen, Kindermalwettbewerbe unterwandert, Dosen umgeworfen und auf Pferde gesetzt. „Ich habe einen Eierkocher gewonnen! Und was noch schöner ist: alle anderen nicht!” Das Hörspiel zeigt einen Selbstversuch und fragt: Welchen Glücksversprechen sitzen wir auf? Was geschieht mit Erlebnissen und Objekten, wenn man mit ihnen Theater spielt?

    Die Gruppe FUX - Stephan Dorn, geboren 1987, Falk Rößler, geboren 1983 und Nele Stuhler, geboren 1989 - hat sich 2011 im Rahmen des Studiums der Angewandten Theaterwissenschaft in Gießen formiert. FUX nutzt bereits bestehende Bühnenformate, um sie durch den eigenen Filter zu schicken und zu etwas Eigenem umzuwenden. Dabei verweben sie Elemente aus Performance, (Live-) Musik, Sprechtheater, Kleinkunst und Choreographie zu komplexen und unterhaltsamen Theaterbastarden. Für ihre Arbeiten "Opa übt" (Kaserne Basel 2013) und "Langer Atem" (Stadttheater Gießen 2015) wurden sie in der Kritikerumfrage der Zeitschrift "Theater heute" als Nachwuchskünstler der Jahre 2014 und 2016 nominiert. Im April 2016 wurden sie mit dem "Ponto Performance Preis" der Jürgen-Ponto-Stiftung ausgezeichnet. Jüngste Theaterarbeit: "FROTZLER-FRAGMENTE, eine postmonetäre Doppelconférence" (Schauspielhaus Wien, 2017). Weitere Infos unter: http://gruppefux.de/

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Klassik
    Moderation: Haino Rindler

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Liane von Billerbeck

    u.a. Kalenderblatt
    Vor 25 Jahren: Die guatemaltekische Menschenrechtsaktivistin Rigoberta Menchú erhält den Friedensnobelpreis

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    07:40 Uhr
    Interview

    Die Zukunft der Sozialdemokratie
    Gespräch mit Laura-Kristine Krause, Progressives Zentrum Berlin

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
    08:50 Uhr
    Buchkritik

    Per Leo, Maximilian Steinbeis, Daniel-Pascal Zorn: Mit Rechten reden. Ein Leitfaden
    Rezensiert von Simone Rosa Miller

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Von der Frankfurter Buchmesse
    "Wenn ich kein Weichei wäre, könnte ich nicht über grausame Dinge schreiben"
    Susanne Führer im Gespräch mit dem Schriftsteller Sebastian Fitzek

    In wenigen Tagen erscheint Sebastian Fitzeks 15. Psychothriller: "Flugangst 7A". Wahrscheinlich wird er, wie seine Vorgänger, sofort an die Spitze der Bestseller-Listen schießen. Fitzek sagt zwar gern, in den Büchern von Kollegen ginge es weitaus grausamer zu, aber wer zart besaitet ist, sollte nicht zu einem Fitzek greifen: Mütter missbrauchen ihre Söhne, ein 14jähriges Mädchen tötet seine Mutter, und "das splitternde Geräusch der brechenden Nase und die aufknackende Schädeldecke" zeigen, dass die Gewalt nicht nur in der Phantasie der Leser stattfindet. Verblüffend der Kontrast zum Autor: ein Lieblings-Schwiegersohn-Typ, freundlich, charmant, verheiratet und Vater dreier Kinder.

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:05 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Frank Meyer

    Bücher, Partys und Kontakte - Wie war's auf der Buchmesse?
    Gespräch mit Svenja Flaßpöhler

    Straßenkritik:
    "Die Lustigen Taschenbücher: Die rosarote Seuche"
    Von Elmar Krämer

    "Kleines Land" - literarische Liebeserklärung an Burundi
    Gespräch mit dem Schriftsteller Gaël Faye

    Hörbuch:
    "Die Vulkan-Mission" von Cornelia Funke
    Von Norbert Zeeb

    Buchkritik: "Die Lügnerin" von Ayelet Gundar-Goshen
    Rezensiert von Sigrid Brinkmann

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Mathias Mauersberger

    "Mondparsifal"
    Oper nach Richard Wagners "Parsifal"
    Gespräch mit dem Komponisten Bernhard Lang

    Das muss man gehört haben... oder auch nicht
    Von Uwe Wohlmacher

    11:45 Uhr
    Rubrik: Jazz

    Irrtümer im Jazz: der Bebop
    Gespräch mit Wolf Kampmann

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • Ulrike Herrmann, Wirtschaftsjournalistin der taz
    Moderation: Korbinian Frenzel

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Moderation: Nana Brink

    Niedersachsen nach der Wahl
    Von Alexander Budde und Dietrich Mohaupt

    Niedersachsen nach der Wahl - Wählerwanderung
    Gespräch mit Sandra Schulz

    Niedersachsen nach der Wahl - Milieustudie der Verlierer
    Von Almuth Knigge

    Niedersachsen aus Bundessicht
    Von Stephan Detjen

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Kompressor

    Das Kulturmagazin
    Moderation: Stephan Karkowsky

    Frage des Tages:
    Dominik-Graf-Tatort: Propaganda für die RAF?
    Gespräch mit Brigitte Dithard, Redakteurin des Tatorts

    Facebook als Verlag? "Das wäre das Ende des Internets"
    Gespräch mit Till Kreutzer, Anwalt für Urheber- und Onlinerecht

    Erstes Deutsches Plattenlabel Amiga wird 70 Jahre
    Ausstellung in Schloss Bernburg
    Von Christoph Richter

    Die iranisch-französische Autorin Negar Djavadi und ihr Roman „Desorientale"
    Von Dirk Fuhrig

    Fundstück 98: Hecker - lulliski sim con
    Von Paul Paulun

  • 15:00 Uhr

    Kakadu

    15:05 Uhr
    Infotag

    Moderation: Ulrike Jährling

    Luther zum Schmunzeln
    Von Annette Bäßler

    Panda-Bären im Berliner ZOO
    Von Nicole Silbermann

    "Emma und Fritz - unser Weinberg“
    Von Anne Müller

    Abschluss des Pilotprojektes 'Young House of One - Thesen für die Zukunft'

  • 15:30 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Martin Böttcher

    Die ganze Welt in drei Instrumenten:
    Das Trio "Tsching" live zu Gast

    Soundscout: Die Elektroband 'Brennenstuhl' aus Augsburg
    Von Martin Riesel

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Nicole Dittmer und Axel Rahmlow

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Moderation: Andre Zantow

    Georgiens Traum - Zurück in die europäische Vergangenheit
    Von Volker Dittrich

    Nach der Frankfurter Buchmesse richtet sich der Blick auf das Gastland 2018: Georgien. Einst Teil der Sowjetunion, seit 1991 unabhängig, will der 3,7-Millionen-Einwohner-Staat langfristig Teil der EU werden. Es gibt schon ein Assoziierungsabkommen, eine Visa-Vereinbarung, aber die Annäherung verläuft langsam. Auch im Land ist für viele Menschen kaum Fortschritt zu erkennen. Die Arbeitslosigkeit liegt in ländlichen Regionen bei 50 Prozent - das Regierungsbündnis „Georgischer Traum“ wurde zwar wiedergewählt 2016, aber Hoffnung auf eine bessere Zukunft schöpfen Schriftsteller vor allem aus der multikulturellen Vergangenheit der Hauptstadt Tiflis.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:05 Uhr

    Zeitfragen

    Magazin

    Überforderte Behörden, überfüllte Unterkünfte: Was hat Berlin daraus gelernt?
    Von Manfred Götzke

    Die "No Stress"-Tour: Von Migranten für Migranten
    Von Arlette-Luise Ndakoze

    19:30 Uhr
    Zeitfragen

    Das schwierige Arrangement
    Psychische Erkrankungen und der Arbeitsmarkt
    Von Kristina Hille

    Jobsuchende mit psychischen Erkrankungen finden besonders schwer einen Platz auf dem Arbeitsmarkt. Ihre Beeinträchtigung steht gegen die Logik des Marktes selbst, der auf Wettbewerb, Höchstleistung und Geschwindigkeit abzielt. Mit diesen Anforderungen können sie aufgrund ihrer Störung oder Krankheit nicht dauerhaft mithalten. Deswegen gibt es eine Vielzahl an Unterstützungs- und Rehabilitationsmaßnahmen. Viele Jugendliche haben bereits in der Schule oder in der Ausbildung psychische Probleme. Einrichtungen, wie das Rotkreuz-Institut Berufsbildungswerk in Berlin sollen sie auffangen. Hier können sie einen Berufsabschluss machen - unter besonderen Bedingungen, aber wie alle Azubis: nach bundeseinheitlichem IHK Standard. Ein Kraftakt für alle Beteiligten. Der nächste steht bevor: der Einstieg in den Arbeitsmarkt.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    In Concert

    Elbjazz 2017
    Hamburg, Werftgelände Blohm und Voss
    Aufzeichnungen vom 03.06.2017

    Myles Sanko und Band:
    Myles Sanko, Gesang
    Mark Perry, Trompete
    Gareth 'Big G' Lumbers, Saxofon und Flöte
    Tom O'Grady, Keyboards
    Phil Stevenson, Gitarre
    Jon Mapp, Bass
    Rick Hudson, Schlagzeug

    Émile Parisien-Vincent Peirani Duo:
    Émile Parisien, Saxofon
    Vincent Peirani, Akkordeon

    Moderation: Matthias Wegner

  • Das Ding im Nebel
    Von Bodo Traber
    Regie: Petra Feldhoff
    Mit: Konstantin Lindhorst, Marc Benjamin Puch, Lucie Heinze, Alexander Hauff, Barnaby Metschurat, Wilfried Hochholdinger und Anne Kanis
    Komposition: Felix Rösch
    Ton: Jonas Bergler
    Produktion: WDR 2014
    Länge: 50'11

    Während der Erste Weltkrieg tobt, hält in Berlin ein Massenmörder die Bevölkerung in Atem.

    Berlin im Winternebel 1915/16: Während die Welt auf die Schützengräben Frankreichs blickt, wird die Kaiserstadt von einem Massenmörder heimgesucht. Obwohl sie von der Obrigkeit behindert werden, gehen Journalist Ritter, Polizistin Fähnlein und Kriminalkommissar Nemhof dieser Mordserie nach. In den Armenvierteln Berlins - in den schmutzigen, dunklen Straßen im Wedding, in Moabit oder im Prenzlauer Berg - geht ein unheimliches Monster um, das die Köpfe seiner Opfer zu sammeln scheint.

    Bodo Traber, geboren 1965, Journalist, Drehbuch- und Synchronautor für Film/TV, Hörspielautor, diverse Buchbeiträge, Mitherausgeber des Abenteuerfilm- sowie des Kriegsfilm-Lexikons der Reclam-Filmgenres-Reihe. Für das Hörspiel "Der Flüsterer" (zusammen mit Tilman Zens, WDR 2008) wurde er 2009 mit dem Kurd-Laßwitz-Preis ausgezeichnet. 2016 produzierte der WDR sein Kriminalhörspiel "Nachtexpress".

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Elke Durak

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Eckhard Roelcke

    Immer noch eine Hassliebe: 20 Jahre Guggenheim-Museum in Bilbao
    Von Hans-Günter Kellner

    Rubens - Kraft der Verwandlung
    Ausstellung im Kunsthistorischen Museum Wien
    Von Carsten Probst

    Fake News:
    Beim Prix Europa geht es um die Glaubwürdigkeit der Medien
    Von Gerd Brendel

    Die iranisch-französische Autorin Negar Djavadi und ihr Roman „Desorientale"
    Von Dirk Fuhrig

    Kulturpresseschau
    Von Ulrike Timm