Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Freitag, 31.01.2014

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Klangkunst

    The Qikiqtaaluk Deep Map
    Von Robin Minard
    Produktion: WDR/DKultur/Freunde Guter Musik/Elektronisches Studio der TU Berlin 2014
    Länge: ca. 50‘
    (Ursendung)

    Das Leben der kanadischen Inuit zwischen Tradition und Moderne.

    "Qikiqtaaluk" - so nennen die Inuit die Baffin Insel in der kanadischen Region Nunavut. Dorthin reiste der Klangkünstler Robin Minard im Winter 2012/2013. Sein Ziel: Die Suche nach Spuren der Inuit-Kultur. In und um die Stadt Iqaluit nahm er eine Vielzahl von Klängen auf. Krach, Stille, akustische Stadt- und Landschaftsbilder treffen auf Inuit-Kehlgesang und Interviewfragmente. "Die Inuit sind traditionell ein sehr geduldiges Volk", sagt eine Inuk aus Iqaluit. "Sie werden daher die Geduld haben, das Alte und Neue in einer modernen Lebensweise zu verflechten."

    Robin Minard wurde 1953 in Montréal geboren. Seit 1997 ist er Professor für elektroakustische Komposition und Klanggestaltung an der HfM Franz Liszt und der Bauhaus-Universität Weimar, wo er auch die Studios für elektroakustische Musik (SeaM Weimar) leitet.

    Öffentliche Vorführung am 09.02.2014, 19 Uhr, in der Botschaft von Kanada, Leipziger Platz 17, Berlin.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    2254

    Nachtgespräche am Telefon
    0 08 00.22 54 22 54
    Mehr Frauen, geregeltere Arbeitszeiten - wie familienfreundlich kann die Bundeswehr sein?
    Moderation: Kirsten Lemke

  • 02:00 Uhr

    Nachrichten

  • 02:05 Uhr

    Tonart

    Club
    Moderation: Martin Böttcher

    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:05 Uhr

    Ortszeit

    Themen des Tages

    05:45 Uhr
    Kalenderblatt

    Vor 100 Jahren: Der Pianist Julian von Károlyi geboren

    05:50 Uhr
    Presseschau
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:15 Uhr
    Länderreport

    Bürokratie gegen Flüchtlinge: Warum der Rostocker Fußballverein mit seinen Integrationsbemühungen scheitert?
    Von Peter Marx

    06:50 Uhr
    Interview

    50. Münchner Sicherheitskonferenz: Das Davos der Verteidigungspolitik?
    Tilman Brück, Direktor Stockholm International Peace Research Institute (SIPRI)

    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:50 Uhr
    Interview

    Kindesmisshandlungen in Deutschland: Wie Hamburg versucht, die Zusammenarbeit der zuständigen Behörden zu verbessern
    Kay Biesel, leitet ein Projekt zu Evaluation der Jugenhilfeinspektion, Wissenschaftliche Begleitung und Evaluation der Jugendhilfeinspektion in Hamburg

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:10 Uhr
    Mediengespräch
    08:20 Uhr
    Reportage

    Überlingen
    Eine Stadt lebt von der Waffenindustrie
    Von Johannes Nichelmann

    Deutsche Rüstungsgüter sind und bleiben im Ausland sehr gefragt, auch wenn immer wieder Skandale und Skandälchen das Geschäft stören - es leben viele Menschen in Deutschland direkt oder indirekt von der Produktion von Waffen. Manchmal sind es auch ganze Städte, so wie das idyllische Überlingen am Bodensee, das in vielfältiger Weise von der dort ansässigen Waffenindustrie profitiert. Reporter Johannes Nichelmann hat in Überlingen versucht herauszufinden, wie eng der Ort und die Menschen mit der ansässigen Waffenproduktion verbunden sind.

    08:50 Uhr
    Kulturtipp

    "Der Reigen" oder "Vivre sa vie" - Arthur Schnitzler kombiniert mit Jean Luc Godard am Schauspiel Leipzig
    Theater-Tipp von Bernhard Doppler

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • 09:55 Uhr
    Kalenderblatt

    Vor 100 Jahren: Der Pianist Julian von Károlyi geboren

    10:00 Uhr
    Nachrichten
    10:07 Uhr
    Feuilletonpressegespräch

    Christian Demandt, Herausgeber von "Merkur" - Deutsche Zeitschrift für europäisches Denken

    10:33 Uhr
    Buchkritik

    Belletristik: Christine Koschel
    Bis das Gedächtnis grünet, Gedichte, mit einem Nachwort von Ruxandra Niculescu, Edition Rugerup, Berlin/Hörby (Schweden) 2013

    11:00 Uhr
    Nachrichten
    11:07 Uhr

    "Hoch lebe Horthy!": Geschichtsvergessenheit und völkisches Denken in Ungarn
    Gespräch mit Magdalena Marsovszky, Kulturwissenschaftlerin

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:07 Uhr

    Ortszeit

    Themen des Tages

    12:50 Uhr
    Internationales Pressegespräch
  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Querfeldein
    Ein Land im Wandel
    Von Michael Watzke, Axel Schröder u.a.

    Wir können aufatmen. Hamburg ist wieder sicher, das Gefahrengebiet aufgehoben. Ein beruhigender Wandel! Dann muss die Bundeswehr demnächst doch nicht auf St.Pauli einmarschieren. Die wandelt sich übrigens auch, Konversion 2.0: Kasernen zu Kitas, Sandburgen bauen statt Brunnen. Wenn das alles Mal kein Neuanfang im frischen Jahr ist. Querfeldein spazieren wir aber wie gewohnt einmal im Monat durch die Länder und suchen nach bemerkenswerten Geschichten.

  • 13:30 Uhr

    Kakadu

    Quasseltag für Kinder
    Moderation: Patricia Pantel

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:50 Uhr
    Kolumne

    Meine Woche
    Von André Zantow

    15:00 Uhr
    Nachrichten
    15:20 Uhr
    Radiofeuilleton

    Album der Woche
    Eleni Mandell: "Let's Fly A Kite"

    16:00 Uhr
    Nachrichten
    16:42 Uhr
    Radiofeuilleton

    Besondere Aufnahmen aus 20 Jahren Deutschlandradio: In Concert Roger McGuinn

  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:07 Uhr

    Ortszeit

    Themen des Tages

  • 18:00 Uhr

    Nachrichten

  • Schwere Kost für kleine Kinder
    Holocaust-Unterrichtsmaterial bereits für Grundschüler
    Von Jens Rosbach

    Portugals Schindler: Aristides de Souza Mendes
    Eine Delegation Überlebender und Angehöriger auf seinen Spuren in Curia
    Von Étienne Roeder

    Zum Schabbat: Aus der Synagoge in Bordeaux Liturgie im portugiesischen Ritus

    Moderation: Mirjam Reusch-Helfrich

  • 18:30 Uhr

    Da Capo

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:07 Uhr

    Wortwechsel

    1914: Versagen der Diplomatie
    Podiumsdiskussion
    Pascale Hugues (Publizistin)
    Prof. Dr. Herfried Münkler (HU-Berlin)
    Michael Thumann (DIE ZEIT)
    Prof. Dr. Andreas Wirsching (Institut für Zeitgeschichte, München)
    Moderation: Peter Lange
    Aufzeichnung v. 28.01.2014 aus dem Auswärtigen Amt in Berlin

    Er gilt als die „Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts“, doch die Wahrnehmung des Ersten Weltkriegs war zumindest in Deutschland lange überlagert von der Auseinandersetzung mit NS-Zeit und Zweitem Weltkrieg. Zum 100. Jahrestag seines Ausbruchs wird die Frage nach den Ursachen für den bis dahin verlustreichsten Krieg der Menschheitsgeschichte wieder aufgerollt - und dabei auch die Rolle Deutschlands. Wollte das wilhelminische Kaiserreich diesen Krieg, gab es eine deutsche Kriegsschuld? Oder hatte sich Berlin nur in eine unglückliche diplomatische Lage manövriert? Kam es im Frühjahr und Sommer 1914 zu einem allgemeinen Versagen der europäischen Diplomatie? Unterschätzten die Politiker die bündnistechnischen Automatismen und militärisch-organisatorischen Sachzwänge? Hatte sich nach einer ungewöhnlich langen Friedenszeit in Europa so viel Konfliktpotenzial angehäuft, dass es früher oder später ohnehin zum großen Showdown gekommen wäre?

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Ultraschall Berlin - Festival für neue Musik
    Live aus dem Großen Sendesaal im Haus des Rundfunks, Berlin

    Manuel Hidalgo
    "Gran Nada" (1996/97) für Akkordeon und Streicher

    Mathias Spahlinger
    "und als wir" (1993) für 54 Solo-Streicher

    ca. 20.50 Konzertpause mit Nachrichten

    Leopold Hurt
    "Seuring | Schalter" (2011-12) für E-Zither, Elektronik und großes Orchester

    Mathias Spahlinger
    "morendo" (1975) für Orchester


    Leopold Hurt, E-Zither
    Christine Paté, Akkordeon
    Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
    Leitung: Johannes Kalitzke

  • 22:00 Uhr

    Einstand

    Lebendige Klangarchäologie -
    die internationalen Kurse für mittelalterliche Musik auf Burg Fürsteneck
    von Claus Fischer

    Wer im deutschen Sprachraum mittelalterliche Musik auf hohem Niveau samt wissenschaftlicher Forschung erlernen will, der hat streng genommen nur eine einzige Möglichkeit, nämlich ein Studium an der Schola Cantorum Basiliensis. Wer dafür aber nicht die nötigen Voraussetzungen mitbringt oder einen anderen Hauptberuf als den des Musikers ausübt, der hat die Möglichkeit, auf Burg Fürsteneck sein Wissen zu vergrößern. Die Kurse, die über das ganze Jahr verteilt stattfinden, bringen regelmäßig hörbare Ergebnisse, denn viele der Teilnehmer bringen, zum Teil bei renommierten Labels, CDs heraus.

  • 22:30 Uhr

    Ortszeit

    Themen des Tages

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Brecht und die Goldenen Zwanziger: Das Brecht-Festival in Augsburg beginnt
    Joachim A. Lang, Festivalleiter

    Das Architekturmuseum in Frankfurt verleiht den "Preis für Architektur in Deutschland 2013" - und zeigt die Werke der 22 besten Architekten in einer Ausstellung (1.2. - 11.5.)

    Der südafrikanische Künstler William Kentridge kommt mit den "Drawing Lessons" ins Schauspielhaus Hamburg (31.1. u. 1.2.)

    Die Elbphilharmonie-Fassade wird geschlossen. Stadt, Hochtief und Herzog & de Meuron informieren über den Stand der Bauarbeiten und die weiteren Planungen

    Fünf Leben einer Frau: Jenny Erpenbecks Erfolgsroman "Aller Tage Abend" - als Theaterstück in Wien, Regie: Felicitas Brucker
    (mit Premierenbericht vom Vortag: "Das Geisterhaus")

    Nobelpreis der Musik: Der Dirigent und Musikwissenschaftler Peter Gülke erhält den Siemens Musikpreis

    Aus den Feuilletons