Seit 01:05 Uhr Tonart
Freitag, 18.06.2021
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Politik & Zeitgeschehen

Eine Hand mit grüner, gelber, roter und blauer Farbe an den Fingern. (imago images / fStop Images / Malte Müller)

IdentitätspolitikDas Ziel ist, Ausgrenzung zu beenden

Die Identitätspolitik erregt derzeit die Gemüter. Die Publizistin Jagoda Marinić positioniert sich klar: Es gehe der Minderheitenbewegung nicht um Gesprächsverbote, sondern um Repräsentation und die eigenen, verbrieften Rechte, betont sie.

Russlands Präsident Vladimir Putin und US-Präsident Joe Biden geben sich bei ihrem Treffen in Genf die Hand. (picture alliance / Associated Press / Patrick Semansky)

Symbolpolitik"Der Handschlag ist ein Friedenszeichen"

In das offizielle Händeschütteln von Staatschefs wird oft viel Bedeutung gelegt, so auch bei Joe Biden und Vladimir Putin. Der Handschlag hat eine lange Tradition als Friedensbekundung, sagt der Politologe Claus Leggewie.

Corona-Frei steht auf einer Schultafel. Die Stühle im Raum sind hochgestellt auf die Tische. (picture alliance / Geisler-Fotopress / Christoph Hardt)

Digitales Corona-ArchivKollektives Gedächtnis

An die Coronazeit hat jeder ganz eigene Erinnerungen. Fehlendes Toilettenpapier, geschlossene Geschäfte und Kinder im Homeschooling. Die persönlichen digitalen Erinnerungen hält ein Online-Archiv für die Nachwelt fest - und jeder kann darin stöbern.

Die Publizistin Carolin Emcke (picture alliance / dpa / Mohssen Assanimoghaddam)

Carolin Emcke"Diskreditierung einer öffentlichen Stimme"

Die Vorwürfe der Springer-Presse gegen Carolin Emcke kritisiert die Soziologin Paula-Irene Villa Braslavsky als gezielte Diffamierung. Es habe eine zynische Tragik, dass mit Emcke das passiere, wovor sie in ihrer Rede warnte. Villa Braslavsky initiierte deshalb den Brief "Gegen die Lügen".

Der Politiker Georg Nüßlein (damals noch in der CSU) geht am 25.2.2021 über einen Flur zu seinem Bundestagsbüro, während dieses durchsucht wird.  (picture alliance/dpa | Bernd von Jutrczenka)

KorruptionsbarometerDer Neoliberalismus ist schuld

Die Mehrheit der Deutschen glaubt, dass die Bundesregierung weitgehend durch Interessensgruppen gesteuert wird. Der Eindruck täusche nicht, sagt der Ökonom Ulrich Thielemann: Die Politik hofiere die Wirtschaft, so dass Rendite wichtiger sei als das Gemeinwohl.

Seite 1/12

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Zeitfragen

Stimme und IdentitätUnser akustischer Fingerabdruck
Ein Kind schreit in ein Mikrofon hinein. (Unsplash / Jason Rosewell)

Die Stimme wird als Ausdruck der Persönlichkeit wahrgenommen. Von ihr schließen wir auf Alter, Geschlecht und sogar Attraktivität einer Person. Entsprechend bemühen sich viele, die eigene Stimme zu formen, damit sie so klingt, wie wir uns selbst sehen.Mehr

weitere Beiträge

Tacheles

weitere Beiträge

Wortwechsel

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur