Seit 18:30 Uhr Weltzeit

Dienstag, 20.08.2019
 
Seit 18:30 Uhr Weltzeit

Politik & Zeitgeschehen

Hände formen auf einer Töpferscheibe eine Gefäß aus Ton. (EyeEm / Luis Herrera)

Mit den Händen arbeitenEin Hoch auf das Handwerk

Tagtäglich starren wir auf Monitore, wischen, klicken, tippen. Zum Ausgleich dienen handwerkliche Tätigkeiten: Kochen, Töpfern, Tischlern. Warum machen wir diese Dinge immer seltener zum Beruf, fragt Kulturmanagerin und Autorin Jenny Friedrich-Freksa.

Eine Frau schaut durch eine Gardine hinaus. (imago / Olaf Döring)

RechtsterrorismusLeben in ständiger Angst

Das Bundeskriminalamt muss die von der rechtsextremen Gruppe Nordkreuz verfassten Todeslisten nicht veröffentlichen, hat ein Verwaltungsgericht entschieden. Eine Journalistin erhielt einen Drohbrief und befürchtet, dass sie auf solch einer Liste steht.

Zwei Beamte und ein Einsatzfahrzeug der Polizei in Mecklenburg-Vorpommern  (picture alliance / dpa / Georg Wendt)

Nordkreuz-GruppeRechtsextreme "Feindeslisten" bleiben geheim

Das Bundeskriminalamt muss die sogenannten Feindeslisten von Rechtsextremisten nicht veröffentlichen. Ein von dem Aktivisten Arne Semsrott angestrengtes Verfahren wurde am Montag nach einstündiger Verhandlung am Verwaltungsgericht Wiesbaden eingestellt.

Blauflügelige Ödlandschrecke (Oedipoda caerulescens), bei der Nahrungsaufnahme, fressend, Biosphärenreservat Mittelelbe, Sachsen-Anhalt  (imago images / imagebroker /Thomas Hinsche )

Ausbau der A 643 Ödlandschrecke in Gefahr

Sechsspurig soll die Autobahn zwischen Mainz und Wiesbaden werden, denn viele Pendler stehen regelmäßig im Stau. Doch der geplante Ausbau führt durch ein Naturschutzgebiet: Seltene Tiere wie die Ödlandschrecke könnten ihren Lebensraum verlieren.

US-Fußballpräsident Carlos Cordeiro spricht  zur Ehrung der Frauen-Fußball-Nationalmannschaft der Vereinigten Staaten bei einer Zeremonie vor dem Rathaus in New York. (Getty Images/ Bruce Bennett)

US-FrauenfußballEin Team kämpft für Gleichstellung

Es war eine beeindruckende Szene: Zu Beginn des WM-Finale in Lyon schallte "Equal Pay, Equal Pay" durch das Stadion. Damit solidarisierten sich Fans mit dem amerikanischen Frauennationalteam, das schon lange gegen Diskriminierung kämpft.

Seite 1/21

Zeitfragen

weitere Beiträge

Tacheles

weitere Beiträge

Wortwechsel

20 Jahre System Putin Gegenwind für den Kreml-Chef
Seitenprofilbild von Vladimir Putin vor dunklem Hintergrund.  (Getty Images / Sean Gallup)

Seit 20 Jahren regiert Wladimir Putin im Kreml. Für viele Russen ist er der unumstrittene Herrscher, der das Riesenreich zusammenhält. Doch die Proteste werden lauter, die westlichen Sanktionen schwächen die Wirtschaft. Bröckelt das System Putin?Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur