Seit 15:30 Uhr Tonart

Dienstag, 22.01.2019
 
Seit 15:30 Uhr Tonart

Politik & Zeitgeschehen

Mitglieder der "All India Students Association" (AISA) protestieren gegen Lynchmorde an Muslimen im Juni 2018 in Neu-Delhi, India. (imago/Hindustan Times)

Organisierter Hass in IndienLynchmorde an Muslimen

In Nordindien wurde ein Moslem von einem hinduistischen Mob getötet. Es ist ein Beispiel von vielen für die Radikalisierung der hinduistischen Mehrheit im Land. Für unsere Autorin war das eine ihrer bislang gewaltintensivsten Recherchen.

Gedenkzeremonie für die Opfer des Ersten Weltkriegs in Paris: Bundeskanzlerin Angela Merkel, Frankreichs Präsident Emmanuel Macron, dessen Frau Brigitte und Russlands Präsident Vladimir Putin in einer Reihe von links nach rechts. (imago/Mikhail Metzel)

Élysée 2.0"Vor allem Deutschland steht auf der Bremse"

Mit dem Aachener Vertrag vereinbaren Deutschland und Frankreich eine Zusammenarbeit weit über den EU-Rahmen hinaus. Doch Élysée 2.0 lenke auch davon ab, wie sehr beide Länder derzeit mit eigenen Problemen beschäftigt seien, meint Ulrich Fuchs.

Seite 1/11

Zeitfragen

weitere Beiträge

Tacheles

weitere Beiträge

Wortwechsel

Autonomes FahrenWohin steuern wir?
Moderator Korbinian Frenzel diskutiert mit Prof. Markus Maurer, TU Braunschweig, Prof. Barbara Lenz, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt, Dr. Wiebke Zimmer, Öko-Institut e.V. und Prof. Eric Hilgendorf, Universität Würzburg am 15.01.2019 in Hannover über Chancen und Risiken autonomen Fahrens (Nico Herzog für VolkswagenStiftung)

Auf Teststrecken sind sie schon unterwegs: Autos, die autonom fahren. Doch was wird in Zukunft technisch möglich sein? Wird der Computer irgendwann wirklich auch der bessere Fahrer sein? Über diese und weitere Fragen diskutieren wir im "Wortwechsel".Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur