Seit 05:05 Uhr Studio 9

Donnerstag, 23.01.2020
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Literatur

Sendung vom 19.01.2020Sendung vom 12.01.2020
Illustration eines Mannes mit einem Feuerkranz auf dem Kopf. (imago/fStop Images/Malte Müller)

Brände in der LiteraturStreifzug durch die Feuer-Stellen

Die Geschichte der menschlichen Zivilisation beginnt mit der Zähmung des Feuers. Es ist mit Erde, Luft und Wasser eines der vier kosmologischen Elemente. Von der Zähmung der Flammen bis zum Feuersturm - die literarische Erkundung eines Elements.

Sendung vom 05.01.2020Sendung vom 29.12.2019Sendung vom 26.12.2019Sendung vom 22.12.2019
Historisches Dokument der Zeitgeschichte, Graf Eberhardt der Greiner von Wuerttemberg zerschneidet das Tischtuch zwischen sich und seinem Sohn. Eine Radierung von ca. 1886. (picture alliance / Sunny Celeste)

Väter und SöhneEine archetypische Beziehung

Väter sind Söhnen selten gleichgültig. Sie lieben sie, oder sie hassen sie. Allerdings galt Auflehnung lange als Frevel und Liebe als gottgegeben. Erst seit der Aufklärung muss der Vater sich verdienen, worauf er zuvor ein Anrecht zu haben schien.

Sendung vom 15.12.2019
Igor Levit am Klavier. (Robbie Lawrence)

Igor Levit über Beethoven und Politik"Ich bin rauer geworden"

Igor Levit gehört zu den meist gefeierten Pianisten der Gegenwart. Von Beethoven hat er alle Sonaten eingespielt. Bei ihm fühle er sich aufgehoben, sagt er. Seine Musik sei "zutiefst menschlich". Was Levit auch auszeichnet, ist sein politisches Engagement.

Sendung vom 08.12.2019Sendung vom 01.12.2019Sendung vom 24.11.2019Sendung vom 17.11.2019
Fiona Sironic bei der Preisverleihung. (Mirko Lux)

Open Mike 2019Höhenflüge der Jungen

Der Open Mike gilt als die wichtigste Bühne für den literarischen Nachwuchs. Der diesjährige Wettbewerb fand am zweiten November-Wochenende in Berlin statt. Für viele der Finalisten war es die erste öffentliche Lesung, entsprechend groß die Aufregung.

Sendung vom 10.11.2019Sendung vom 03.11.2019
Ein Paar steht vor der Berliner Mauer und macht ein Selfie. (Picture Alliance/dpa/Ralf Hirschberger)

30 Jahre Mauerfall Erzähl mir Deutschland!

Die Mauer ist gefallen. Das Ereignis ist allerdings nicht historisch geworden: In der Literatur und auch im Alltag ist die deutsche Teilung nicht selten quicklebendig. Denn Ost und West sind sich oft nicht grün.

Sendung vom 27.10.2019Sendung vom 20.10.2019
Mit einem Federhalter wird auf einem Stück Papier geschrieben. (imago/imagebroker/theissen)

Der BriefromanIrrwege der Literatur

Das Briefeschreiben ist längst aus der Mode. Wer heute Nähe oder Flirt sucht, greift zur Maus, nicht zum Stift. Ist damit auch der Briefroman tot? Ein literarisches Genre mit wilder Blütezeit und zarter Renaissance.

Sendung vom 13.10.2019Sendung vom 06.10.2019
Ein Portrait des norwegischen Autors Jostein Gaarder. (picture alliance / NTB Scanpix / Lise Åserud )

Buchmessen-Gastland NorwegenVom Fjord an die Spree

"Der Traum in uns" steht als Motto über dem Auftritt Norwegens als Gastland der Frankfurter Buchmesse. Von was träumen die Skandinavier? Von der Finanzkrise en miniature, vom Tod und von den Grenzen Russlands. Drei Autorengespräche.

Sendung vom 29.09.2019
Ein Blauwal (Balaenoptera musculus), das größte Tier der Welt, unter Wasser gesehen nahe der Azoren, Portugal. (picture alliance / imageBROKER)

Literatur trifft WissenschaftBlauwale als Lockung und Drohung

Die Fremdheit kann nicht nur bedrohlich sein, sondern auch beglückend. Die Schriftstellerin Tanja Maljartschuk und der Ethnologe Hans-Jürgen Heinrichs sprechen über eine ambivalente Erfahrung in Literatur und Kunst - sowie in der Feldforschung.

Sendung vom 22.09.2019
Eine Aufnahme zeigt wie der nordkoreanische Führer Kim Jong Un (L) die Hand des südkoreanischen Präsidenten Moon Jae-in (R) hält, während sie die militärische Demarkationslinie (MDL) überschreiten.  Beide trafen sich beim interkoreanischen Gipfel am 27. April 2018 in Panmunjom, Südkorea.  (Getty Images / Korea Summit Press Pool)

Politische Literatur der beiden KoreasFremde Brüder

Seit der Teilung des Landes 1953 beschäftigt sich die südkoreanische Literatur mit der Wiedervereinigung. Doch die beiden Länder haben sich auseinander entwickelt. Der Norden hungert, der Süden leidet unter dem rapiden technischen Fortschritt.

Sendung vom 15.09.2019
In der Eile hat Cees Nooteboom während einer Signierstunde auf der Frankfurter Buchmesse seinen Stift in den Mund gesteckt. (Picture Alliance / dpa / Frank Rumpenhorst)

Porträt zu Cees NooteboomDer Augenmensch

Cees Nooteboom ist selten zu Hause. Und wenn doch, dann kommen gleich drei Wohnungen und Häuser in drei Ländern in Betracht. Der Autor ist ein Sammler von Menschen, von Landschaften und auch ein Nomade der literarischen Gattungen.

Sendung vom 08.09.2019Sendung vom 01.09.2019Sendung vom 24.08.2019Sendung vom 18.08.2019Sendung vom 11.08.2019
Seite 1/44
Januar 2020
MO DI MI DO FR SA SO
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Verwandte Links

Nächste Sendung

26.01.2020, 22:03 Uhr Literatur
Minima Poetica von der Kölner Poetica 6
Widerstand, Widerspruch, ja: Widerspinst
Mit Jan Wagner u.a.
Aufzeichnung der Eröffnungsveranstaltung vom 20.01.2020
Sieben Autorinnen und Autoren aus aller Welt reisen an zur sechsten Poetica in Köln. Sie stellen sich am Eröffnungsabend mit Lesungen und im Gespräch mit dem Kurator Jan Wagner vor. Das Fest der Weltpoesie widmet sich der Fähigkeit des Standhaltens: Als Resistenz kann der Härtegrad eines Gegenstands bezeichnet werden, die Widerstandsfähigkeit eines Lebewesens gegenüber Einwirkungen von außen, schließlich der Widerstand gegen eine Lage, einen Menschen, eine Gruppe von Menschen. Alle drei Bedeutungen lassen sich ohne weiteres auf die Poesie übertragen, die gefestigt genug sein will, um dem Vergehen zu trotzen. Mit einer störrischen Beharrlichkeit scheint sie nachgerade immun zu sein gegen den flüchtigen Zeitgeist und alle modischen Ismen - und ist also ein Gegenentwurf zum Status quo, ein Widerspruch, ein Widerspinst.

Buchkritik

Sigrid Nunez: "Der Freund"Auf den Hund gekommen
Das Bild zeigt das Cover von Sigrid Nunez neuem Roman "Der Freund", in dem die Autorin pointierte Seitenhiebe gegen die literarische Szene verteilt. (Aufbau Verlag / Deutschlandradio)

Nach dem Suizid eines Schriftstellers übernimmt dessen ehemalige Schülerin und Vertraute seinen Hund. In "Der Freund" bietet Sigrid Nunez eine ausgefeilte Handlung und starke Charaktere - ein Roman über Trauer, Freundschaft, Liebe, Erinnerungen und Vergessen.Mehr

Jill Lepore: "Diese Wahrheiten"Die zerstrittene Nation
Cover von Jill Lepores "Diese Wahrheiten" (C. H. Beck Verlag/ Deutschlandradio)

In einer brillanten Studie schreibt die Historikerin Jill Lepore die Geschichte der USA von Christoph Kolumbus bis Donald Trump. Sie zeigt darin, dass die aktuelle politische Polarisierung nicht neu ist, sondern die Nation von Anbeginn begleitet.Mehr

weitere Beiträge

Zeitfragen

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur