Seit 08:50 Uhr Buchkritik

Freitag, 20.07.2018
 
Seit 08:50 Uhr Buchkritik

Kompressor

19.07.201818.07.201817.07.2018
Arbeitgeberpräsident Hanns Martin Schleyer wurde am 05.09.1977 in Köln von RAF-Mitgliedern entführt, drei Polizisten und der Fahrer starben bei der Geiselnahme. Schleyer wurde am 19.10.1977 im Kofferraum eines Autos in der elsäßischen Stadt Mühlhausen ermordet aufgefunden. (dpa)

RAF-Ausstellung "Zeichen als Waffen"Von der Grafik zur Gewalt

Für Terroristen ist öffentliche Aufmerksamkeit genauso wichtig wie Sprengstoff oder Maschinengewehre. Entsprechend legen sie Wert darauf , sich über Symbole und Zeichen zu inszenieren. Eine Ausstellung in Leipzig untersucht diesen Zusammenhang am Beispiel der RAF.

Emoji, Emojis auf einem PC Monitor Feature Facebook, am 26.07.2017 in Siegen/Deutschland. Emoji emojis on a PC Monitor Feature Facebook at 26 07 2017 in Siegen Germany  (imago stock&people)

World Emoji DayBrauchen wir Emoji-Dolmetscher?

Emojis seien inzwischen eine richtige Sprache geworden, meint der Social-Media-Chef der "Süddeutschen", Dirk von Gehlen. Über Emojis könne man sich sehr facettenreich ausdrücken und nicht nur "eins zu eins": "Emojis sind erwachsen geworden."

16.07.201813.07.201812.07.201811.07.2018
Der venezolanische Musiker OneChot. (Nelson Dudier)

Venezolanischer Musiker OneChotMit Musik gegen Gewalt

Der Name OneChot, den sich der venezolanische Musiker für sein erstes Soloprojekt gab, wurde schicksalsträchtig. Er wurde angeschossen. Statt eines Protestalbums gegen die Zustände in seiner Heimat setzt er thematisch einen ganz anderen Akzent.

10.07.201809.07.201806.07.2018
Tom Wood B&W Kiss, 1982 (Detail)aus der Serie Looking for love, 1982–85Fotografie, 24 x 30 cmKunsthalle Bremen – Der Kunstverein in Bremen, © Tom Wood,courtesy of the artist (copyright Tom Wood - courtesy of the artist)

Bremer Kunstausstellung zu Online-DatingTinder ist die neue Bar

Die Bremer Ausstellung "What is love" ist die erste Schau, die dem Phänomen Online-Dating in der Kunst nachspürt - mit Werken aus alter Zeit bis heute: Das Internet ändert nicht, wie wir lieben, aber wie wir einander umwerben, sagt Kuratorin Jasmin Mickein.

Seite 1/127
Juli 2018
MO DI MI DO FR SA SO
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Nächste Sendung

20.07.2018, 14:05 Uhr Kompressor
Das Kulturmagazin
Moderation: Timo Grampes

Metal Politics Taiwan
Gespräch mit dem Regisseur Marco Wilms

Fundstück 128: Joe Brainard - Excerpt From More I Remember More
Von Paul Paulun

Der Theaterpodcast

Folge 6Über Gräben
Die Schrift am Luckenwalder Stadttheater liegt im Schatten. (picture alliance / dpa / Sascha Steinach)

Wie halten sie's mit den Produktionsbedingungen? Im Juni-Podcast geht es um das Verhältnis von festen Häusern und Freier Szene. Außerdem Thema: eine strittige Inszenierung in Berlin und wie Theater sich gegen rechte Übergriffe wappnen können.Mehr

Folge 5Auf der Bühne und dahinter
Der Intendant des Schauspiels Köln, Stefan Bachmann, stellt am 21.05.2013 in Köln (Nordrhein-Westfalen) den Spielplan für die kommende Saison vor.  (picture-alliance / dpa / Oliver Berg)

Künstler oder Servicepersonal? Dulden oder Aufbegehren? Im Mai-Theaterpodcast geht es um die Rolle des Schauspielers im 21. Jahrhundert. Außerdem Thema: Die Proteste von Mitarbeitern der Bühnen in Cottbus und Köln.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

Alina Szapocznikow in Baden-BadenZwischen Leid und Lust
Alina Szapocznikow mit ihrer Arbeit Naga [Nackt], 1961 (ADAGP, Paris / VG Bild-Kunst Bonn, 2018. Courtesy The Estate of Alina Szapocznikow / Piotr Stanislawski / Galerie Loevenbruck, Paris / Hauser & Wirth. Foto: Marek Holzman, Courtesy the Museum of Modern Art, Warsaw.)

In ihrer polnischen Heimat ist die Bildhauerin Alina Szapocznikow (1926–1973) eine Berühmtheit. In Deutschland ist sie trotz zweimaliger documenta-Teilnahme kaum bekannt. In der Kunsthalle Baden-Baden ist ihr von Körperkunst geprägtes Werk jetzt zu entdecken. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur