Seit 19:00 Uhr Oper

Samstag, 23.03.2019
 
Seit 19:00 Uhr Oper

In Concert

Sendung vom 18.03.2019 um 20:03

NES live in BerlinMediterrane Klangfarben

Die drei Musiker sind im Portrait zu sehen (NES / Nerea Coll)

Drei internationale Musiker haben sich in ihrer Wahlheimat Valencia zur Band NES zusammen gefunden. Im Mittelpunkt des Trios: die französisch-algerische Sängerin und Cellistin Nesrine Belmokh, deren Spitzname zum Bandnamen wurde.

Sendung vom 11.03.2019 um 20:03Sendung vom 04.03.2019 um 20:03
Makaya McCraven  (David Marques)

Makaya McCraven "Universal Beings"Am Puls der Zeit

Im letzten Jahr wurde sehr viel über den US-Amerikanischen Schlagzeuger Makaya McCraven gesprochen. Anlass war die Veröffentlichung seines exzellenten Doppel-Albums "Universal Beings". Auch live ist seine Band ein großes Erlebnis.

Sendung vom 25.02.2019 um 20:03Sendung vom 18.02.2019 um 20:03Sendung vom 04.02.2019 um 20:03
Der israelische Jazz-Musiker Avishai Cohen an seinem Instrument, dem Kontrabass.     (picture alliance / dpa / Foto: Balazs Mohai)

Avishai Cohen Trio "Gently Disturbed"Große emotionale Kraft

Der israelische Jazzbassist, Komponist und Sänger Avishai Cohen erreicht ein Riesen-Publikum. Seine Auftritte haben enorme Kraft. Cohens Konzert mit dem Trio „Gently Disturbed“ war ein Höhepunkt des Pariser Festivals „Jazz à la Villette“.

Sendung vom 28.01.2019 um 20:03Sendung vom 21.01.2019 um 20:03Sendung vom 14.01.2019 um 20:03Sendung vom 07.01.2019 um 20:03
Seite 1/67
März 2019
MO DI MI DO FR SA SO
25 26 27 28 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Nächste Sendung

25.03.2019, 20:03 Uhr In Concert
Apostel-Paulus-Kirche, Berlin
Aufzeichnung vom 16.02.2019

Sarah Ferri & Streichquartett:
Sarah Ferri, Gesang, Klavier
Kobe Boon, Kontrabass
Karen Speltinckx, Violine
Jasmijn Lootens, Cello
Marijn Thissen, Viola

Moderation: Carsten Beyer

„Gestrichene“ Popsongs der belgischen Singer/Songwriterin
Sarah Ferri gilt als als eine der vielversprechendsten Musikerinnen der belgischen Musikszene. Die Sängerin und Pianistin aus Gent ist eine geborene Kosmopolitin: Die Mutter Belgierin, der Vater Italiener, sie selbst singt am liebsten englisch. Auch der Sound von Sarah Ferri ist ein Mix unterschiedlichster Genres: Pop, Folk-Balladen und Gypsy-Swing verarbeitet sie auf ihren beiden bislang erschienenen Studioalben „Ferritales“ (2012) und „Displeasures“ (2016), dazu kommen Einflüsse aus der Filmmusik der 70er-Jahre und immer ein Hauch Nostalgie.
Für ihre aktuelle „Churches“ - Tournee ist Sarah Ferri ein dreiviertel Jahr lang durch Gotteshäuser in ganz Europa getourt - Und sie hat ihre Songs noch einmal völlig neu arrangiert. Anstatt Schlagzeug und E-Gitarre, gibt nun ein Streichquartett den Ton an. Ferri sitzt am Flügel und über allem schwebt ihre betörend warme Stimme, die mal an Kate Bush, mal an Joni Mitchell und dann wieder an Norah Jones erinnert. Eine Entdeckung!

Konzert

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur