Seit 13:05 Uhr Länderreport

Mittwoch, 20.03.2019
 
Seit 13:05 Uhr Länderreport

Länderreport / Archiv | Beitrag vom 24.08.2012

Die Kleine Sprachgeschichte: Alemannisch oder was?

Warum die da so anders sprechen

Von Uschi Götz

Podcast abonnieren
Das Zentrum der Alemannen lag vor allem im heutigen Baden-Württemberg. (AP)
Das Zentrum der Alemannen lag vor allem im heutigen Baden-Württemberg. (AP)

Do hen mir wieder ebbis Neus. Hüt geht's um a warme oft melancholisch anmutende Sprooch. Da wo ein Haus e Huus ist und was vorbei ist, isch gsi. Alemannisch gilt als einer der besten erforschten Dialekte. Kein Wunder: Rund zehn Millionen Menschen sprechen ihn.

Doch von den Alemannen wird kaum noch gesprochen. Häufig wird der Dialekt den Schwaben zugeordnet. Für die Betroffenen besonders bedauerlich, denn die Alemannen (übersetzt: alle Mannen) waren vor den Schwaben da. Sprachlich zumindest.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Länderreport

Antisemitismus in BayernBeten unter Polizeischutz
Bar-Mitzwa-Gottesdienst in der liberalen jüdischen Gemeinde Beth Shalom in München. Zu sehen sind Gemeindemitglieder mit Kippa, weiter hinten der Rabbiner mit einem Jungen, der auf die Bar Mitzwa vorbereitet wird. (dpa / picture alliance / Andreas Gebert)

Polizisten bewachen den Shabbat-Gottesdienst in der Synagoge von Beth Shalom in München. Dieser Schutz ist leider bitter nötig. Die Hoffnung auf Normalität haben die Mitglieder der 13 jüdischen Gemeinden in Bayern aufgegeben.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur