Seit 22:03 Uhr Kriminalhörspiel
Montag, 23.11.2020
 
Seit 22:03 Uhr Kriminalhörspiel

Studio 9 | Beitrag vom 28.05.2020

Corona weltweit: BrasilienHilfe erreicht die Favelas kaum

Von Burkhard Birke

Beitrag hören Podcast abonnieren
Eine Indigena in Brasilien mit einem Mundschutz und mit dem Kopfschmuck des Sateré-Mawé Volkes (imago images / Agencia EFE / Raphael Alves)
"Es ist eine sehr schwierige Zeit für alle Menchen in Brasilien", sagt Renata Juliotti aus Sao Paulo. (imago images / Agencia EFE / Raphael Alves)

Mit der Zahl der Corona-Opfer in Brasilien steigt auch die Wut der Menschen auf den Präsidenten. Jair Bolsonaro hat die Pandemie als "kleine Grippe" abgetan. Die Studentin Renata Juliotti sorgt sich im Epizentrum der Pandemie, in Sao Paulo, um ihr Leben.

Ich bin Renata,
ich wohne in Sao Paolo. Ich bin Meisterschülerin bei der Metodista Universität, aber den Unterricht jetzt machen wir online.

Meine Familie lebt acht Stunden von mir entfernt. Ich bin allein hier, auch um so meine Sicherheit zu gewährleisten. Es gibt jetzt ein Dekret, das die Verwendung der Maske erfordert, um das Haus zu verlassen. Ich kaufe nur online, oder alles was ich brauche im Supermarkt. Aber es ist nicht wirklich sicher, wenn trotz der Sicherheitsmaßnahmen manche einfach nichts tun.

"Ich fühle mich als Bürgerin betrogen"

Als Bolsonaro die Demonstranten in Brasilia begrüßte, war ich wütend. Er sollte doch ein gutes Beispiel sein in unserem Land sein. Aber für ihn ist alles nur eine Frage der Macht. Er will zeigen, dass er die absolute Macht besitzt und dass er tun kann, was er will.

Wenn der Präsident sagt: Wir sollten zur Arbeit gehen, fühle ich mich als Bürgerin betrogen, weil er sich nicht um das Leben der Menschen kümmert. In Brasilien sterben jedes Jahr Tausende ohne Pandemie an Hunger, er aber will die Pandemie für die Wirtschaftskrise verantwortlich machen.

Und viele Maßnahmen erreichen die brasilianischen Favelas kaum. Die Bosse des Drogenhandels kontrollieren den Handel auf den Straßen der Favelas und helfen am Ende den Bewohnern mit Lebensmitteln.

Es ist eine sehr schwierige Zeit für alle. Ich versuche, mich dabei emotional nicht zu sehr verletzen zu lassen. Ich lese, meditiere, studiere und arbeite – das alles hilft mir.

Aufgezeichnet von Burkhard Birke

Programmhinweis: Auch die Weltzeit schaut heute Abend nach Brasilien. Die Themen: Kleine Grippe, großes Desaster - Brasilien ist Corona-Hotspot und Bolsonaros Corona-Kurs - ab 18:30 Uhr!

Interview

weitere Beiträge

Frühkritik

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur