Seit 13:00 Uhr Nachrichten

Montag, 30.03.2020
 
Seit 13:00 Uhr Nachrichten

Weltzeit

Sendung vom 26.03.2020

Corona und Homophobie in PolenHier vereint, da gespalten

Schüler mit teils bunten Haaren tragen Regenbohnenfahnen und halten Schilder mit Parolen hoch. (imago/Eastnews)

Am 10. Mai soll die Präsidentschaftswahl in Polen wie geplant stattfinden. So will die Regierung von der großen Zustimmung zu ihrem Corona-Krisenmanagement profitieren. Kontroverser ist die Diskussion um "LGBT-freie Zonen" im ländlichen Südosten.

Sendung vom 25.03.2020Sendung vom 24.03.2020
Sophie Wilmes sitzt ernst gestikulierend in einem repräsentativen, mit der Fahne Belgiens geschmückten Raum. (imago/Isopix/Didier Bauweraerts)

Belgien in Corona-ZeitenBurgfrieden und Experimente

Belgien ist chronisch unregierbar, aber es gibt Hoffnung: Auf föderaler Ebene ist nach 15 Monaten wieder eine Regierung im Amt - an der Spitze die liberale Sophie Wilmès. Und im deutschsprachigen Osten soll die Demokratie per Losentscheid aufblühen.

Sendung vom 23.03.2020Sendung vom 19.03.2020
Jugendliche mit einer großen sudanesischen Fahne auf einer Landstraße halten Protestplakate hoch ( ARD-Studio Kairo / Anne Allmeling)

Sudan und SüdsudanAufbruch im Norden, Chaos im Süden

Die Erhöhung der Brotpreise trieb die Sudanesen letzten Sommer auf die Straße. Danach war der Protest nicht mehr aufzuhalten. Gewaltherrscher Omar al-Bashir wurde gestürzt. Jetzt schöpft vor allem die sudanesische Jugend große Hoffnung.

Sendung vom 18.03.2020Sendung vom 17.03.2020
Eine Frau im Jemen malt zum Internationalen Frauentag ein Graffiti dreier Frauenfiguren an eine Wand. (Getty Images / Mohammed Hamoud)

Frauen im JemenkriegGeheime Gefängnisse und neue Rollen

Im Jemen beginnt das sechste Kriegsjahr ohne Aussicht auf ein Ende. Im Konflikt sind die von Saudi-Arabien geführte Allianz und die Huthi-Rebellen. Während viele Männer kämpfen, kümmern sich Frauen um die Familie - oder decken geheime Gefängnisse auf.

Sendung vom 16.03.2020Sendung vom 12.03.2020Sendung vom 11.03.2020Sendung vom 10.03.2020
Grüne "Allée des Baobabs", in der Nähe von Morondava (Getty Images / DeAgostini)

Morondava auf MadagaskarEin Naturparadies und sein Untergang

Traumhafte Strände und ein einzigartiges Naturerlebnis. So war das früher mal in Morondava. Nun geht der Ort leise unter. Sieben Kilometer Küste hat das Meer schon verschluckt. Der Grund scheint klar: Klimawandel. Doch ganz so einfach ist es nicht.

Sendung vom 09.03.2020Sendung vom 05.03.2020
Männer tragen den Körper eines Luftangriff-Opfers auf einer Trage. In der Provinz Idlib wurde am 25. Februar 2020 von Flugzeugen der syrischen Streitkräfte ein mutmaßlicher Luftangriff auf eine Schule verübt.  (picture alliance / Anas Alkharboutli)

Kampf um IdlibDie vermutlich letzte Schlacht um Syrien

Idlib ist die letzte Großstadt, die Syriens Machthaber Assad noch nicht zurückerobert hat. Nun rücken seine Truppen vor – gegen Rebellen und türkische Soldaten aus dem Norden. Eine Eskalation und humanitäre Katastrophe mit Folgen für die EU.

Sendung vom 04.03.2020Sendung vom 03.03.2020Sendung vom 02.03.2020
Proklamation der Abschaffung der Sklaverei in den französischen Kolonien, 23. April 1848 in einem Gemälde von Francois Auguste Biard (1799-1882). (imago stock&people)

Sklaverei-Aufarbeitung in FrankreichErinnern, um zu einen

Erst 1848 wurde die Sklaverei in Frankreich endgültig abgeschafft. Bisher hat vor allem die Hafenstadt Nantes diese lange Zeit ignorierte Geschichte aufgearbeitet. Eine neu gegründete Stiftung soll nun auch ein nationales Mahnmal schaffen.

Sendung vom 27.02.2020
Anhänger der rechts nationalistischen Partei steht vor dem Obersten Gerichtshof in Bratislava. (picture alliance / AP Photo / Petr David Josek)

Parlamentswahl in der SlowakeiFaschisten auf dem Vormarsch

Wenn am Samstag in der Slowakei gewählt wird, hat die rechtsextreme L’SNS gute Chancen, mindestens drittstärkste Kraft zu werden. Ihren Erfolg verdankt sie auch der Empörung über die Verstrickung von Justiz und Politik in den Mord an einem Journalisten.

Sendung vom 26.02.2020
Das Bild zeigt, wie eine Frau ein Selfie mit dem demokratischen Präsidentschaftskandidaten Michael Bloomerg macht. (Getty Images / George Frey)

US-Wahl käuflich?Milliardär Bloomberg for President

Am Super Tuesday will Michael Bloomberg in die Vorwahlen der US-Demokraten einsteigen und im November Donald Trump schlagen. Spenden braucht der achtreichste US-Bürger nicht. Er hat 64 Milliarden US-Dollar, einen effizienten Plan – aber viele Kritiker.

Eine aufgeschlagene Doppelseite der New York Times mit den Portraits der demokratischen  Präsidentschaftsbewerberinnen Elizabeth Warren und Amy Klobuchar. (Getty Images / Star Tribune / Glen Stubbe)

Frauen in der US-PolitikKeine Präsidentin in Sicht

Hillary Clinton erhielt drei Millionen mehr Stimmen als Donald Trump bei der Wahl 2016. Seit 2018 sitzen so viele Frauen im US-Kongress wie nie. Ein Rekord auch bei Frauen im Präsidentschaftsrennen. Aber die Realität 2020 ist männlich. Noch.

Sendung vom 25.02.2020
Protest gegen die Adani Kohlemine in Australien, Abbot Point: ein Segelschiff mit dem Banner "Stop Adani. Coral not Coal" liegt vor der Küste. Ein Mann im Vordergrund schaut auf das Meer, April 2019. (Getty / AsiaPac / Lisa Maree Williams)

Umstrittene Carmichael-Mine Australische Kohle für Indien

Mitten durchs Weltnaturerbe Great Barrier Reef will der Rohstoffkonzern Adani jährlich Millionen Tonnen Kohle aus der Carmichael-Mine nach Indien verschiffen. Auch mit Hilfe von Siemens. Klimaschützer protestieren. Doch Australiens Kohlelobby ist stark.

Sendung vom 24.02.2020
Blumen für die ermordete Journalistin Daphne Caruana Galizia auf Malta.  (Getty / Dan Kitwood)

Korruption in MaltaDie Männer hinter dem Mord an Daphne

Lange passierte in Malta nichts nach dem Bombenanschlag auf Journalistin Daphne Caruana Galizia am 16. Oktober 2017. Nun kommen die Hintermänner des Mordes langsam ans Licht. Die schöne Urlaubsinsel entpuppt sich als korrupter Sumpf.

Sendung vom 20.02.2020
Iraner rufen Parolen gegen die Regierung, nachdem eine Mahnwache abgehalten wurde. (Getty Images/ Anadolu Agency/ Fatemeh Bahrami )

Parlamentswahl in IranEin Volk, das nicht mehr mitmacht

Im Januar töteten die USA General Soleimani. Wenige Tage später schoss die Flugabwehr des Iran einen ukrainischen Passagierjet ab. Tausende Iraner gingen auf die Straße: aus Wut, Trauer und Enttäuschung. Jetzt sollen sie ein Parlament wählen.

Sendung vom 19.02.2020
Jugendliche tanzen auf dem Dach eines Autos. (Getty Images / Anadolu Agency / Xaume Olleros)

Gambia drei Jahre nach der DiktaturRappen für den Umbruch

Immer mehr Menschen verlassen das arme Gambia in Westafrika. Diktator Yahya Jammeh ist vor drei Jahren abgetreten, sein Nachfolger Adama Barrow macht es sich gerade gemütlich. Die Jugend protestiert und hat mit Hip-Hop ein Ventil gefunden.

Seite 1/169
März 2020
MO DI MI DO FR SA SO
24 25 26 27 28 29 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Die Reportage

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur