Seit 01:05 Uhr Tonart

Montag, 26.02.2018
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Wissenschaft

Seite 2/25
Das Schild mit der Aufschrift "Psychiatrische Ambulanz" hängt an der Charité-Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie. (picture alliance / dpa/ Maurizio Gambarini)

Dokumentarfilm "SPK Komplex""Aus der Krankheit eine Waffe machen"

1970 gründete sich die antipsychiatrisch ausgerichtete Gruppe SPK. Sie wollte das Arzt-Patienten-Verhältnis grundlegend ändern. Später radikalisierte sie sich, ihr wurde Nähe zur RAF vorgeworfen – aber sie veränderte auch die therapeutische Praxis. Ein Film zeigt nun die Geschichte des SPK.

(Bettina Kaps)

Bedrohter Fisch auch in Frankreich Ein Aal - und viele Todesrisiken

Der Aal steht zusammen mit Berggorillas, Elefanten und Nashörnern auf der roten Liste des Washingtoner Artenschutzabkommens. Trotzdem darf er geangelt und verkauft werden, denn die Lobby der Fischer ist stark. Wissenschaftler in Frankreich versuchen, den Aal zu retten.

Raffaels "Schule von Athen" (imago/Imagebroker)

Der philosophische WochenkommentarRettet die Akademie!

Philosophen, die sich im freien Denken üben – das verstand man früher unter einer Akademie. Heute haben sogar McDonalds und die Frauenzeitschrift Brigitte eine eigene Akademie. Denken wird Teil der kapitalistischen Selbstoptimierung. Rettet die Akademien, fordert deshalb Andrea Roedig.

Sohn Otto hilft bei den Experimenten mit der Wurmkiste. (Deutschlandradio / Matthias Finger)

Die WurmkisteÖko-Experiment für Tierfreunde

Wohin mit dem Biomüll? Ab in die Wurmkiste! So ein Kleinkomposter für die Wohnung ist schnell zusammengebaut. Schwieriger ist es allerdings, die Würmer in ihrer neuen Behausung korrekt anzusiedeln.

Eine Frauenhand mit rot lackierten Fingernägeln berührt am 03.03.2014 in Berlin ein schwarzes Herz, das auf eine Mauer gespüht wurde. (dpa / Inga Kjer)

Seelische SchmerzenFinger weg von Pillen gegen Liebeskummer

Medikamente können Liebeskummer lindern, doch bei der Verarbeitung hilft das nicht. Die Psychiaterin und Psychotherapeutin Iris Hauth warnt vor Suchtgefahr: Von der Liebe enttäuschte Menschen sollten ihre Trauer besser anders durchstehen.

Seite 2/25

Zeitfragen

Medizinische ForschungSind Tierversuche noch notwendig?
Ein Rhesusaffe in der Tierhaltung im Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik in Tübingen. (Deutschlandradio / Thilo Schmidt)

Viele medizinische Erkenntnisse gehen auf Tierversuche zurück. Wissenschaftler halten Experimente mit Tieren daher oft für unverzichtbar - obwohl es inzwischen auch Alternativmethoden gibt. Sie werden bloß nicht ausreichend anerkannt. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur