Seit 20:03 Uhr Konzert
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 20:03 Uhr Konzert
 
 

Politik & Zeitgeschehen

Eine Greenpeace-Aktivistin trägt während des Diesel-Gipfels hinter der Staatskanzlei in München (Bayern) ein Banner mit der Aufschrift "Ruhe in Frieden Diesel". (dpa / Matthias Balk)

Stuttgarter Diesel-UrteilDie Autorepublik am Scheideweg

Das Verwaltungsgericht Stuttgart hält Diesel-Fahrverbote bei starker Luftverschmutzung für geboten. Das Urteil weise in Richtung Diesel-Ausstieg, kommentiert Silke Hahne - doch der berge auch Risiken für Mobilität und Wohlstand.

auf dem Gelände der Kalkbreite-Genossenschaft in Zürich (Deutschlandradio / Volker Schopp)

Wohnprojekt Kalkbreite ZürichDie fast perfekte Zukunft des Wohnens

Ein Gemeinschafts-Wohnprojekt im Riesenformat, das ist die "Kalkbreite" in Zürich. Sie ist eine Stadt in der Stadt: mit Restaurants, Bars, Kino, Kita und sogar einem Geburtshaus. In der Kalkbreite gebe es fast alles - aber etwas fehlt ihm doch, gesteht Bewohner Fred Frohofer.

Zwei Frauen und ein Junge mit Geschenktüten im Yakimanka Gallery Children's Store in Moskau. (picture alliance / Itar-Tass / Geodakyan Artyom)

Aus den FeuilletonsDie Schattenseiten des Reichtums

Worin gründet der Wunsch nach Konsum? Und warum haben es Kinder reicher Eltern auch nicht leicht? Die "FAZ" bespricht das Buch "Herrschaft der Dinge" und die "NZZ" den Fotoband "Generation Wealth" – und beide finden unterschiedliche Antworten.

Prora auf der Insel Rügen (picture alliance/dpa/Foto: Stefan Sauer)

Prora auf RügenGoldgräber-Stimmung im ehemaligen KdF-Seebad

Die Nationalsozialisten bauten in Prora das "Kraft durch Freude-Seebad der 20.000", dann nutzte es die Nationale Volksarmee der DDR. Jetzt entstehen in den Blocks Hunderte Wohnungen im Hochpreis-Segment. Wird Prora bald ein "Seebad der oberen 20.000"?

(Deutschlandradio / Silke Hasselmann)

PeenemündeWo die Nationalsozialisten ihre "Wunderwaffe" bauten

In der einstigen "Heeresversuchsanstalt Peenemünde", wo die Nazis ihre vermeintlichen "Wunderwaffen" V1 und V2 bauten, ist heute ein Museum untergebracht. Die Ausstellung räumt auch mit dem Mythos der angeblich politikfernen "Wiege der Raumfahrttechnik" auf.

Junger Muslim betet in einer illegalen Flüchtlingsunterkunft in Belgrad (Martin Gerner)

Flüchtlingsroute durch den BalkanEndstation Serbien

Auf der Balkanroute war Serbien lange nur ein Durchgangsland für Geflüchtete. Doch seit Ungarn seine Grenze dicht gemacht hat, steigt die Zahl der Gestrandeten. Und so droht das Land zu einer der größten Wartehallen für Flüchtlinge im Herzen Europas zu werden.

Seite 1/197

Zeitfragen

weitere Beiträge

Tacheles

weitere Beiträge

Wortwechsel

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur