Seit 09:05 Uhr Kakadu

Sonntag, 18.08.2019
 
Seit 09:05 Uhr Kakadu

Wissenschaft

Seite 2/24
Tote Bäumen ragen im Himmel, auf dem Erdboden regt sich der grüne Jungwuchs. (Deutschlandradio/Lutz Reidt)

Nationalpark HarzDie Natur erobert sich den Brocken zurück

2019 jährt sich die Wiedereröffnung des Brockens im Harz zum 30. Mal. Zuvor hatte die Stasi den Berg zu Spionagezwecken genutzt. Heute macht zwar der Borkenkäfer dem Gelände zu schaffen - aber der Wald zeigt sich widerständig: Der Jungwuchs grünt.

Eine Person sitzt in einem dunklen Raum vor einem Fenster, durch das ein dramatisch bewölkter Himmel zu sehen ist. ( EyeEm / Andrew Hays)

Locked-in-SyndromSprachlosen Patienten eine Stimme geben

Menschen mit Locked-in-Syndrom sind in ihrem Körper gefangen. Sie können sich kaum bewegen und nicht sprechen. Forscher arbeiten daran, Gehirnströme dieser Patienten in Sprache zu übersetzen. Auch Unternehmen haben Interesse.

Im brandenburgischen Landkreis Dahme Spree werden Schweine im Stall eines Schweinemastbetriebs gehalten. Ein Schwein schaut durch die Gitterstäbe. (imago images/Marius Schwarz)

Schweine als OrganspenderTierzucht für den Operationssaal

Schweine könnten künftig nicht nur für den Teller, sondern auch als Organspender gezüchtet werden und so tausenden nieren- und herzkranken Menschen das Leben retten. Transplantationforscher Eckhardt Wolf hält das für ethisch vertretbar.

Seite 2/24

Zeitfragen

Chemie der LiebeDas Geheimnis eines großen Gefühls
Ein Mann mit gelber Herzbrille umarmt einen anderen Mann von hinten und schmiegt sich an seinen Rücken, im Hintergrund sieht man noch mehr Menschen, alle tragen Plastikherzbrillen (Unsplash / Dimitar Belchev)

Weiche Knie, Herzrasen – Liebe spürt man körperlich. Dahinter stecken hormonelle Vorgänge, denen die Wissenschaft auf den Grund geht. Doch Liebe ist mehr: Kulturelle Kontexte und individuelle Erfahrungen prägen sie gleichermaßen.Mehr

Erdölsuche belastet TiereEin Hörtest für Pinguine
Zwei Pinguine stehen am Rand eines Gewässers, auf dem mehrere Boote fahren. (Unsplash/Derek Oyen)

Auf dem Meeresgrund schlummern gigantische Ölreserven. Mit Schallwellen wird nach den Vorkommen gesucht - Leidtragende sind die Meeressäuger. Und auch Pinguine könnten davon in Mitleidenschaft gezogen werden, vermuten Forscher.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur